Schwierige Integration von Muslimen – besonders von Türken

Integration von Muslimen in den christlich-europäischen Kulturraum – auch von Türken – ist extrem schwierig

(www.conservo.wordpress.com)

von Freddy Kühne *)

Erster Artikel des Grundgesetzes (Präambel Grundgesetz)

Letztlich akzeptiert die große Mehrheit von ihnen in erster Linie nur den Koran einschließlich der Sunna und Scharia als Rechtssystem und islamische Politik / Politiker, die dieses vertreten. *³ Das deutsche Grundgesetz wird von ihnen nur geduldet – solange sie es als Minderheit dulden müssen. Soweit es ihnen als Minderheit möglich ist bzw. ermöglicht wird, werden sie per Gericht alles versuchen, ihre islamisch-kulturelle Sicht durchzufechten. Sie leben in ihren Parallelgesellschaften, in ihren Großfamilienstrukturen und sprechen türkisch, sehen türkisches Staatsfernsehen und integrieren sich nur unter wirtschaftlichem Zwang im Arbeitsleben – des Geldes wegen halt. Via Fernsehen und Internet sowie den staatlich gelenkten Ditib-Moscheen (keine Trennung von Religion, Staat und Politik) werden sie von ihrem Heimatland indoktriniert – so kommen sie politisch und kulturell nie in ihren neuen Heimatländern an. In Istanbul rief die Menge Erdogan zu „Befiehl und wir töten“ – dies unterblieb in Deutschland – wohlwissend, welches Medienecho dies auslösen würde und welche Konsequenzen dies für die nächste Genehmigung einer Demo hätte. Aber allein der Ruf „Allahu Akbar“ deutet die wahre islamistische Stoßrichtung der AKP-Demonstranten in Köln schon an. Als überzeugter Christ muss man hier klar die Warnsignale hören – denn Allah ist nicht identisch mit dem christlich-jüdischen dreieinigen Gott. Denn Allah hat keinen Sohn. Alleine die Tatsache, dass sich 40.000 Türken auch in Deutschland wie in Köln auf Knopfdruck mobilisieren lassen – stellt schon ein Gefährdungspotential für die innere Sicherheit dar – sollte z.B. in Istanbul die Politik sich noch weiter in Richtung Scharia-Islamismus bewegen. Schon jetzt gibt es in der Türkei de facto eine AKP-Parteiendiktatur. Die Ausschaltung aller Gegner in Verwaltung, Justiz, Polizei, Presse und Militär ist dort in vollem Gange: Über 15.000 wurden schon inhaftiert – in provisorisch zu Gefängnissen umgewandelten Turnhallen – und die Todesstrafe wird möglicherweise rückwirkend eingeführt. Ganz nach Erdogans Geschmack: er nannte doch Anfang 2016 Hitler-Deutschland als Vorbild für die Türkei. Da passt es auch in das traurige Bild, dass der letzte Woche ermordete stellvertretende Bürgermeister von Istanbul Sisli *1 ein Mann jüdischen Glaubens war. Die Täter nutzten gezielt das Chaos nach dem Putsch für diesen Mord – und werden vermutlich wohl nicht ausfindig gemacht werden…

Dennoch faseln Politiker aus SPD, Grünen und CDU noch davon, dass die Integrationsbereitschaft hoch sei *4 – oder dass man noch abwarten müsse, wohin das alles führe…

Realpolitiker vom Schlage Buschkowskys findet man jedenfalls in der SPD immer weniger – oder gar nicht mehr. Noch schlimmer sieht es bei den Grünen aus. Und der CDU droht die gezielte Unterwanderung *²durch von der AKP gesteuerte Personen.

In Wahrheit sehen wir also statt einer Integration eine fortgesetzte Separation und Segregation – und das in der dritten bzw. vierten Generation.

Wer jetzt nicht die Augen für die Realität öffnet – der öffnet sie nie mehr.

*1 http://haolam.de/artikel_25760.htmlhttp://www.welt.de/politik/deutschland/article157412790/Migranten-warnen-CDU-vor-Infiltration-durch-AKP.html
*³ http://www.welt.de/politik/deutschland/article12692090/Scharia-und-Demokratie-sind-vereinbar.html
*4 http://www.rp-online.de/politik/deutschland/pro-erdogan-demo-debatte-um-rolle-der-deutschtuerken-aid-1.6154245
(Quelle: https://99thesen.com/2016/08/01/integration-von-muslimen-ist-extrem-schwierig/)
*) Freddy Kühne betreibt das Blog http://99thesen.com und ist regelmäßig Kolumnist bei conservo
www.conservo.wordpress.com   1. August 2016

Über conservo

„Conservo“ war 25 Jahre hauptamtlich in der Politik tätig. Er ist ein katholischer, fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 20 Jahren als selbständiger Politikberater sowie Publizist und war 21 Jahre freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er ist außerdem Verfasser von bisher 36 Büchern und Paperbacks sowie regelmäßiger Kolumnist mehrerer Medienorgane und blogs. Vor allem aber: Er ist auch Europäer, für ein Europa der Vaterländer – auf christlich-abendländischem Fundament. Als Mitbegründer der Deutschen Konservativen e. V., Hamburg, und deren Chefkorrespondent spricht und schreibt er grundsätzlich auch in deren Sinn, d. h. die Meinungen von conservo entsprechen der grundsätzlichen Linie der Deutschen Konservativen.
Dieser Beitrag wurde unter CDU, CSU, Die Grünen, Dritte Welt, EU, Flüchtlinge, Islam, Kirche, Kultur, Politik, SPD, Türkei abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Schwierige Integration von Muslimen – besonders von Türken

  1. karlschippendraht schreibt:

    ……. Als überzeugter Christ muss man hier klar die Warnsignale hören……..
    Falls es ihnen bisher entgangen sein sollte : Auch humanistisch orienterte Atheisten hören schon sehr lange diese Warnsignale .

  2. Querkopf schreibt:

    Erdogan-Türken knallhart raus aus Deutschland und Europa! Raus mit dem Pack. So wieder der österreichische Außenminister Kurz das vorschlug, Der junge Österreicher kann noch klar denken.

  3. Querkopf schreibt:

    Nachtrag: Im Übrigen kann man Muslime nicht integrieren, weil der Koran ihnen das bei Strafe verbietet und, weil die Imame ihnen das jeden Freitag drohend vorpredigen in den islamischen Infiltrationszentren, den Moscheen, die wir auch noch unterstützen. Wir haben uns den größten Feind der freien Menschheit freiwillig ins Land geholt und auch noch willkommen geheißen. Was unsere Vorfahren mit ihrem Blut Jahrhunderte lang erfolgreich abgewert haben. Jetzt werden wir das bitterlich büßen und mit unserem Blut bezahlen. Wir sind unserer Schicksal selber schuld.

Kommentare sind geschlossen.