„Heil Dir, Massa, Buana, Effendi Erdogan, die Todgeweihten grüßen Dich!“

(www.conservo.wordpress.com)

Von Reiner Schöne *)erdogan neu

Ich habe es heute auf der Landkarte und auf der Seite der Euro-Länder verglichen. Ich finde keine Türkei als Mitglied der Euro-Staaten. Mache ich etwas falsch?

Wir, d.h. alle Menschen, die von Geburt an mit einer Nationalität beehrt wurden und sich als „deutsch“ bezeichnen dürfen und auch so anerkannt wurden, sind allein wegen dieser Geburt „straffällig“. Schon vor der Geburt sind wir alle Verbrecher, Kriegsverbrecher und Mörder. Seit 71 Jahren haben wir Deutschen dieses Problem, wir sind verurteilte Mörder. Egal, ob man vor 80 Jahren etwas dazu beigetragen hat oder nicht. Wir sind es.

Asche auf mein Haupt, ich bin schuld daran, daß wir einen Krieg verursacht haben oder auch nicht, aber schuld bin ich trotzdem. Wir sind schuld, das erklärt man uns in der Schule, später im weiteren Leben immer wieder und dann bis zum Tod. Schuld an allem, was in Europa passiert und passiert ist.

Wann hört dieser Mist eigentlich auf, wie lange will man uns noch eine Schuld vorwerfen, die so gut wie niemand mehr in Deutschland persönlich zu verantworten hat. Nach dem Nürnberger Prozeß sollte doch dieses Kapitel abgeschlossen sein. Kein Gericht in der Welt, und wirklich keines, bestraft Täter zweimal wegen des gleichen Verbrechens, nur wir Deutsche werden jeden Tag aufs Neue bestraft.

Die Türkei, ein Land, das wie viele andere Länder auch, Griechenland z. B., uns Deutschen einen Vorwurf daraus macht, was vor 80 Jahren passierte. Dieses abscheuliche Geschehen wird uns heute immer noch vorgeworfen. Haben unsere Politiker „keinen Arsch mehr in der Hose“? Wie lange soll diese Schuldzuweisung noch gehen?

Lange hat es gedauert, bis man sich im Bundestag damit beschäftigte, was mit den Armeniern in der Türkei passierte, bis man beschloß, es war ein Völkermord. Andere Staaten hatten dies schon lange vor Deutschland beschlossen, aber diese Staaten sind ja auch nicht erpreßbar, so wie wir.

Was treibt eine Bundeskanzlerin jetzt dazu, sich von einem türkischen Präsidenten so erpressen zu lassen? Die Türkei, ein Land außerhalb der europäischen Staaten, erpreßt Deutschland mit der Überflutung von Flüchtlingen.

Mal ganz ehrlich, was gehen uns die Probleme anderer Staaten an? Hatten und haben wir nicht eine Außengrenze, eine Grenze zum Schutz der europäischen Staaten? Wir hatten sogar innerhalb Europas ein Abkommen, das Schengener Abkommen, was besagt unter anderem, die Grenzen zu Europa zu schützen. Und jetzt? Reißen wir diese Grenze sperrangelweit auf, um Flüchtlinge ins Land zu lassen, die bis heute noch nichts Produktives zum Erstarken Deutschlands oder Europas geleistet haben. Wir sind durch und wegen dieser Menschen, erpreßbar geworden, von einem Land, das als Anlaufstelle dieser Flüchtlinge genutzt wird. Nicht die Türkei ist erpreßbar deswegen, sondern wir, obwohl ersteres eigentlich eher zutreffen sollte.

Wenn Du keine Flüchtlinge mehr haben willst, mußt du den Völkermord an den Armeniern und die beschlossene Resolution zurückziehen. Und schon geht’s ab. Wir, also unsere Kanzlerin und unsere gewählten Vertreter, knicken ein.

Macht die Grenzen dicht, komplett dicht! Keine Flüchtlinge mehr, keine Türken mehr, niemand wird mehr herein gelassen, ohne vorher gefragt zu haben. Die Türkei gehört nicht zu Europa, bis auf eine Stadt und auch die nur bis zur Hälfte.

Aber nichts dergleichen. Wir machen wieder einen Diener, oder besser ausgedrückt einen Moslem und drücken beim „auf die Knie Fallen“ den Hintern soweit nach unten, daß es eine Fläche mit dem Boden gibt.

Wann kommt denn unsere Resolution, wann wird endlich gesagt, wir waren am Krieg schuld, die Verursacher sind bestraft und jetzt sind wir ein anderes Deutschland. Punkt und aus.

Nur haben wir nicht das Zeug dazu, andere zu erpressen, unsere Regierung handelt wie eine Qualle oder ein anderes wirbelloses Lebewesen, aber das scheint zur neuen Mode geworden zu sein.

Abducken, ein Kniefall, ein geflüstertes „Entschuldigung“, wir könnten auch ein „Ja…, Erdogan, Massa, Buana, Efendi, Sahib“ flüstern, denn rufen wäre zu frech.

Wir sind schlicht eine Nation geworden, die, außer auf der Landkarte, aber sonst allgemein, nicht mehr existiert. Wir sind nicht mehr da.

Jeder darf uns sagen, was wir zu tun und zu lassen haben. Jeder darf uns an eine 80 Jährige Geschichte erinnern und uns damit in die Enge treiben.

Macht endlich die Grenze zu, die Grenze von und nach Europa! Wer was will, soll anklopfen oder auch klingeln, auf alle Fälle höflich nachfragen ohne Ausnahme.

Jedes Land auf der Welt beschützt seine Grenzen, jedes Land auf der Welt besteht auf seine Grenzen und verteidigt sie auch, wenn es der Umstand erfordert.

Nur Europa nicht und Deutschland schon mal gar nicht. Nein, wir machen es ganz anders. Wir machen den „Bückling“, grinsen dann verlegen von unten ganz verschämt nach oben und fragen, was wir noch tun dürfen, welche Leistungen wir noch erbringen dürfen, damit es den anderen Staaten besser geht. „Wir schaffen das“ ist das Einzige, was dann für uns noch übrig bleibt, evtl. noch ein feuchter Händedruck.

„Heiliges römisches Reich Deutscher Nation“ hieß Deutschland früher, jetzt höchstwahrscheinlich, „muslimisches türkisches Reich Deutscher Nation“. Aber wer will das schon?

Es hat sich vieles geändert, von unseren Vorfahren, die erfolgreich gegen Rom kämpften und Germanien zum größten Teil gegen Rom verteidigt haben, davon ist nichts mehr übrig.

Eine Mischung aus „Warmduschern“, „Hustensaftschmugglern“ und „Kopfkissenzerwühlern“ ist Deutschland geworden, zum Teil gewollt und anerzogen, zum anderen Teil im Krieg niedergerungen. Auf der einen Seite gut, auf der anderen Seite haben wir kein Rückgrat mehr, wir sind Wirbellose eben.

„Heil Dir, Erdogan, die Totgeweihten grüßen Dich“, wird die neue Begrüßung in Deutschland werden. Vergeßt es!!! Wird nie passieren. Oder doch?

*) Reiner Schöne ist Unternehmer im Gesundheitssektor und regelmäßig Kolumnist bei conservo
www.conservo.wordpress.com  3. Oktober 2016 
Advertisements

Über conservo

„Conservo“ war 25 Jahre hauptamtlich in der Politik tätig. Er ist ein katholischer, fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 21 Jahren als selbständiger Politikberater sowie Publizist und war 21 Jahre lang freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er ist außerdem Verfasser von bisher 41 Büchern und Paperbacks sowie regelmäßiger Kolumnist mehrerer Medienorgane und Blogs. Vor allem aber: Er ist auch Europäer, für ein Europa der Vaterländer – auf christlich-abendländischem Fundament. Als Mitbegründer der Deutschen Konservativen e. V., Hamburg, und deren Chefkorrespondent spricht und schreibt er grundsätzlich auch in deren Sinn, d. h. die Meinungen von conservo entsprechen der grundsätzlichen Linie der Deutschen Konservativen e.V.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Außenpolitik, Dritte Welt, EU, Flüchtlinge, Islam, Merkel, Politik, Türkei abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu „Heil Dir, Massa, Buana, Effendi Erdogan, die Todgeweihten grüßen Dich!“

  1. karlschippendraht schreibt:

    …….. Seit 71 Jahren haben wir Deutschen dieses Problem, wir sind verurteilte Mörder. …….

    Sind wir nicht sondern wir benehmen uns nur t e i l w e i s e so und lassen uns ebenfalls nur teilweise diesen Schuldkomplex einreden! Die Japaner haben dieses Problem nicht und alle anderen Staaten , die damals auf deutscher Seite kämpften haben dieses Problem auch nicht . Heute leben in Deutschland völlig unbelastete Generationen und darum ist dieses Problem – welches real gar keines mehr ist – ganz einfach nur hausgemacht . Wie gesagt , wer sich ständig benimmt wie ein Idiot , der wird auch so behandelt ! Leider hat in Deutschland immer noch eine vernünftige Minderheit unter der Idiotie einer wohlstandsverblödeten Mehrheit zu leiden .

  2. greypanter schreibt:

    Was im Neusprech als „Flüchtlingsstrom“ bezeichnet wird, ist eine Invasion unter dem Deckmantel der moralischen Erpressung. Es wäre ja so verwerflich, diese armen Menschen im Mittelmeer ertrinken zu lassen, oder sie durch Sanktionen oder gar durch Gewalt am Ablegen von den Küsten der Schlepperländer zu hindern. Tatsache ist aber, dass diese Menschen einen immer größeren Anteil unseres Einkommens für sich beanspruchen, ohne dass dafür irgend ein Rechtsgrund besteht: Sie sind plötzlich hier und genieße die Teilhabe an unserem Wohlstand ohne jede Gegenleistung. Das ist Raub! Früher wurden Räuber erschossen oder gehängt. War das unmoralisch? Falls ja, ist es moralisch zu rechtfertigen, dass in Syrien die Bevölkerung bombardiert wird? Wir müssen neu definieren, was Recht und was Unrecht ist. Andernfalls werden wir ohne Gegenwehr im Unrecht umkommen.

Kommentare sind geschlossen.