Perversion im Klassenzimmer – pädophile Interessen

(www.conservo.wordpress.com)

Von Brunhilde Ruschdemo bildungsplan

Leserbrief an die HNA zu „Neuer Lehrplan zu sexueller Vielfalt“,  21.9.16

„das ist wirklich ein Skandal, dass der neue Lehrplan zu sexueller Vielfalt nun auch in Hessen ganz heimlich in Kraft gesetzt wurde. Nur nicht die Öffentlichkeit informieren; denn dann hätte es Demos dagegen gegeben.

Leider hat auch die HNA nur mit einer winzig kleinen Meldung diese Neuerung platziert; vielleicht weil die Inhalte nicht bekannt sind. Wenn ich mit dieser Thematik nicht vertraut wäre, hätte ich die Meldung glatt überlesen. Bitte veröffentlichen Sie meinen nachfolgenden Leserbrief möglichst ungekürzt:

Mißbrauch an unseren Kindern…

Ein Skandal – der neue Lehrplan zu sexueller Vielfalt wurde jetzt auch in Hessen in Kraft gesetzt. Natürlich heimlich, still und leise, damit es keine öffentlichen Diskussionen oder gar Demos wie in Baden-Württemberg gibt. Die Inhalte der Frühsexualisierung einschl. Gender sind Missbrauch an unseren Kindern.

…und verfassungswidrig

Eltern, wacht bitte auf und wehrt Euch dagegen, auch wenn der Lehrplan schon gültig ist! Wer darüber informiert ist, der kann nur aufschreien. Der hessische Landeselternbeirat hatte dagegen gestimmt. Es gibt ein Rechtsgutachten von Herrn Prof. Dr. Winterhoff. Er ist zu dem Ergebnis gekommen, dass die Frühsexualisierung verfassungswidrig ist. Diejenigen, die diesen Schmutz an unsere Schulen gebracht und dem neuen Lehrplan zugestimmt haben, sollte man zum Teufel jagen! Dahinter können nur pädophile Interessen stecken. Frühsexualisierung samt Gender hat überhaupt nichts mit Bildung zu tun, sondern es führt zu seelischen Missbildungen unserer Kinder!

Übrigens hat Herr Dr. Martin Voigt dazu einen Film gemacht. Ich gebe Ihnen den Link weiter, damit Sie sich selbst auch informieren können, was unseren Kindern mit dem neuen Lehrplan zugemutet wird:

https://www.youtube.com/watch?v=7jSOzUZ0mms

Ich bedanke mich im Voraus für die Veröffentlichung meines Leserbriefes und sende Ihnen herzliche Grüße aus der Reformationsstadt Hessens!

Brunhilde Rusch, Homberg

www.conservo.wordpress.com   21.09.2016

Advertisements

Über conservo

„Conservo“ war 25 Jahre hauptamtlich in der Politik tätig. Er ist ein katholischer, fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 21 Jahren als selbständiger Politikberater sowie Publizist und war 21 Jahre lang freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er ist außerdem Verfasser von bisher 43 Büchern und Paperbacks sowie regelmäßiger Kolumnist mehrerer Medienorgane und Blogs. Vor allem aber: Er ist auch Europäer, für ein Europa der Vaterländer – auf christlich-abendländischem Fundament. Als Mitbegründer der Deutschen Konservativen e. V., Hamburg, und deren Chefkorrespondent spricht und schreibt er grundsätzlich auch in deren Sinn, d. h. die Meinungen von conservo entsprechen der grundsätzlichen Linie der Deutschen Konservativen e.V.
Dieser Beitrag wurde unter Bildung, Kinderschänder/Pädophile, Kultur, Medien, Politik Deutschland abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Perversion im Klassenzimmer – pädophile Interessen

  1. wreinerschoene schreibt:

    Allein die Überschrift ist eine richtige Aussage. Pädophile stehen auf Kinder die sich wie „Erwachsene“ verhalten und benehmen. Durch einen solchen Unterricht erfahren Kinder unterschwellig wie sie sich geben müssen um Interesse zu wecken. Ich finde es eine große Sauerei, Kindern die noch an der Osterhasen und den Weihnachtsmann „Christkind“ glauben, einen solchen Unterricht auszusetzen.

  2. WEISSE WÖLFE schreibt:

    Hat dies auf Manfred O. rebloggt.

  3. labolg schreibt:

    Es ist interessant, dass alle Parteien (Grüne, SPD), welche besonders lautstark für übertriebenen Genderismus plädierten bzw. auch gegen das familienfördernde Betreuungsgeld waren und diejenigen, welche sich nicht ausdrücklich dagegen ausgesprochen haben und in den Ländern Gender-Bildungspläne unterstützen (CDU), in der letzten Bundestagswahl und den Länderwahlen bescheiden abgeschnitten (Ausnahme: Personenwahl in BW) haben. Die Menschen merken, dass bei weiterem Vorgehen gegen das Generationengedächtnis „Mutter“ und bei Frühsexualisierungs- und Krippenaufbewahrungstendenz der Kinder beachtliche Probleme auf uns zukommen werden.
    Siehe auch in den hierzulande weitgehend unbekannten Studien z. B. von Prof. Annica Dahlström, Uni Göteborg: Innerhalb der letzten 15 – 20 Jahre einen Anstieg psychischer Erkrankungen bei schwedischen Mädchen um 1000 Prozent, Depressionen um 500 Prozent; Suizidrate finnischer Mädchen ist die höchste in Europa. [siehe Kapitel „Kinder – Die Gefährdung ihrer normalen (Gehirn-) Entwicklung durch Gender Mainstreaming“ im Buch: „Vergewaltigung der menschlichen Identität. Über die Irrtümer der Gender-Ideologie, 4. erweiterte Auflage, Verlag Logos Editions, Ansbach, 2014, ISBN 978-3-9814303-9-4] und „Es trifft Frauen und Kinder zuerst – Wie der Genderismus krank machen kann“, Verlag Logos Editions, Ansbach, 2015: ISBN 978-3-945818-01-5

Kommentare sind geschlossen.