Lügen haben nicht nur kurze Beine

(www.conservo.wordpress.com)

Von Thomas Böhm *)

Thomas Böhm

Thomas Böhm

Worüber ich mich heute mal wieder höllisch aufrege: „Flüchtlinge“ und Krankenkassenbeiträge

Wenn Politiker ihre Wähler täuschen, so ist das eine Sache – Dummheit schützt vor Strafe nicht. Wenn aber Politiker sämtliche Bürger, vor allen diejenigen, die immer für alles aufkommen müssen, nach Strich und Faden verulken, ist das eine andere Sache.

Vor über einem Jahr, als die Befüllung von Deutschland begann und Millionen Hereinspazierer und Handaufhalter in unser Land strömten, war jedem Menschen, der noch seinen Verstand benutzen durfte, klar, dass diese Tage der offenen Tür ein Desaster für den Sozialstaat werden würden, dass dem Steuerzahler, um das alles finanziell zu stemmen, der Gürtel so eng geschnallt werden muss, bis er in der Mitte auseinanderbrechen würde.

Ende letzten Jahres tönte der Präsident der Bundesärztekammer, Frank-Ulrich Montgomery, im Flüchtlingsmagazin „Welt“ in einem Interview:

„Wir schaffen das. Das Krankheitsbild der Flüchtlinge ist auch nicht so schlimm, wie wir anfangs befürchtet haben. Sie schleppen keine Infektionskrankheiten ein, und es kommen auch keine chronisch Kranken. Sicherlich, fluchtbedingt gibt es traumatische Erlebnisse und auch körperliche Beschwerden. In der Regel sind es junge, dynamische Männer. Die durchschnittlichen Gesundheitskosten eines Asylbewerbers liegen bei 2.300 Euro, das sind 600 Euro weniger als bei einem Deutschen. Das sind übernormal gesunde Menschen. Die können wir in unserem Gesundheitssystem gut behandeln, wenn sie denn einen einfachen Zugang dazu bekommen.“

Eine leicht durchschaubare Unwahrheit, die natürlich von den Medien im Auftrag der regierenden Märchenerzähler verbreitet wurde.

Nur sechs Monate später dann versuchte der Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe, wissend, dass die Krankenkassen am Rande des Nervenzusammenbruchs standen, die Bevölkerung ebenfalls zu beruhigen. Doch konnte er nun nicht mehr die ganze Wahrheit verschweigen. Zwar hielt er es nicht für notwendig, angesichts des Flüchtlingszustroms die Krankenkassenbeiträge zu erhöhen, aber zusätzliches Geld musste herangeschafft werden.

Deshalb plante der Bund, im kommenden Jahr eine Milliarde Euro aus dem Gesundheitsfonds zu entnehmen, um damit medizinische Leistungen für Asylbewerber zu finanzieren. Als „notwendige Vorkehrungen“ wurde uns das verkauft.

Jeder weiß, dass dieser Gesundheitsfond aus Krankenkassenbeiträgen gespeist wird, der Rest sind Steuergelder – zahlen muss also wieder der Bürger.

Doch all das hat natürlich nicht gereicht, und so drohen nun Beitragsanhebungen – natürlich wegen der so genannten Flüchtlinge. Mit welchen billigen Taschenspielertricks dabei gearbeitet wird, erklärt uns, wenn auch ungewollt, der Chef der AOK Rheinland/Hamburg, Günter Wältermann. In der „Welt“, meint er, dass der Beitrag dauerhaft erhöht und aus Steuermitteln finanziert werden müsse, da andernfalls Beitragszahler alleine eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe – die Gesundheitsversorgung von Flüchtlingen und Langzeitarbeitslosen schultern müsse.

Merken Sie was? Entweder der arbeitende Bürger zahlt höhere Krankenkassenbeiträge, oder es wird sein Geld aus dem Steuertopf abgezwackt.

Wie man es also dreht und wendet. Der Bürger bleibt der Dumme, er muss die unverantwortliche Politik ausbaden, egal, wer ihm da Säure in die Wanne kippt.

Wenn dann im Zuge dieser Veräppelung noch jemand wie Wolfgang Schäuble ankommt und herumposaunt, dass es bisher keinen Menschen in Deutschland gebe, der einen Euro weniger bekommt, weil Flüchtlinge zu uns gekommen sind, weiß man: Wir werden von Menschen regiert, die wahrheitsscheu sind.

Und das werden sie weiterhin so handhaben, weil der überwiegende Teil der Bürger das nicht begreifen, oder nicht begreifen will.

***********

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Dann würden wir uns freuen, wenn Sie JouWatch eine kleine Spende zukommen lassen würden! Hier der Link: http://journalistenwatch.com/

Quellen:

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/08/03/regierung-entnimmt-fuer-fluechtlinge-eine-milliarde-euro-aus-gesundheits-fonds/

https://www.welt.de/politik/deutschland/article158373302/AOK-droht-mit-Beitragsanhebung-wegen-Fluechtlingen.html

http://www.heute.de/was-nun-herr-schaeuble-bundesfinanzminister-im-zdf-keiner-hat-weniger-bekommen-wegen-der-fluechtlinge-45237618.html

https://www.welt.de/politik/deutschland/article150487076/Die-Fluechtlinge-sind-uebernormal-gesunde-Menschen.html

Lügen haben nicht nur kurze Beine

(www.conservo.wordpress.com)

Von Thomas Böhm *)

Worüber ich mich heute mal wieder höllisch aufrege: „Flüchtlinge“ und Krankenkasseneiträge

Wenn Politiker ihre Wähler täuschen, so ist das eine Sache – Dummheit schützt vor Strafe nicht. Wenn aber Politiker sämtliche Bürger, vor allen diejenigen, die immer für alles aufkommen müssen, nach Strich und Faden verulken, ist das eine andere Sache.

Vor über einem Jahr, als die Befüllung von Deutschland begann und Millionen Hereinspazierer und Handaufhalter in unser Land strömten, war jedem Menschen, der noch seinen Verstand benutzen durfte, klar, dass diese Tage der offenen Tür ein Desaster für den Sozialstaat werden würden, dass dem Steuerzahler, um das alles finanziell zu stemmen, der Gürtel so eng geschnallt werden muss, bis er in der Mitte auseinanderbrechen würde.

Ende letzten Jahres tönte der Präsident der Bundesärztekammer, Frank-Ulrich Montgomery, im Flüchtlingsmagazin „Welt“ in einem Interview:

„Wir schaffen das. Das Krankheitsbild der Flüchtlinge ist auch nicht so schlimm, wie wir anfangs befürchtet haben. Sie schleppen keine Infektionskrankheiten ein, und es kommen auch keine chronisch Kranken. Sicherlich, fluchtbedingt gibt es traumatische Erlebnisse und auch körperliche Beschwerden. In der Regel sind es junge, dynamische Männer. Die durchschnittlichen Gesundheitskosten eines Asylbewerbers liegen bei 2.300 Euro, das sind 600 Euro weniger als bei einem Deutschen. Das sind übernormal gesunde Menschen. Die können wir in unserem Gesundheitssystem gut behandeln, wenn sie denn einen einfachen Zugang dazu bekommen.“

Eine leicht durchschaubare Unwahrheit, die natürlich von den Medien im Auftrag der regierenden Lügenbande verbreitet wurde.

Nur sechs Monate später dann versuchte der Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe, wissend, dass die Krankenkassen am Rande des Nervenzusammenbruchs standen, die Bevölkerung ebenfalls zu beruhigen. Doch konnte er nun nicht mehr die ganze Wahrheit verschweigen. Zwar hielt er es nicht für notwendig, angesichts des Flüchtlingszustroms die Krankenkassenbeiträge zu erhöhen, aber zusätzliches Geld musste herangeschafft werden.

Deshalb plante der Bund, im kommenden Jahr eine Milliarde Euro aus dem Gesundheitsfonds zu entnehmen, um damit medizinische Leistungen für Asylbewerber zu finanzieren. Als „notwendige Vorkehrungen“ wurde uns das verkauft.

Jeder weiß, dass dieser Gesundheitsfond aus Krankenkassenbeiträgen gespeist wird, der Rest sind Steuergelder – zahlen muss also wieder der Bürger.

Doch all das hat natürlich nicht gereicht, und so drohen nun Beitragsanhebungen – natürlich wegen der so genannten Flüchtlinge. Mit welchen billigen Taschenspielertricks dabei gearbeitet wird, erklärt uns, wenn auch ungewollt, der Chef der AOK Rheinland/Hamburg, Günter Wältermann. In der „Welt“, meint er, dass der Beitrag dauerhaft erhöht und aus Steuermitteln finanziert werden müsse, da andernfalls Beitragszahler alleine eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe – die Gesundheitsversorgung von Flüchtlingen und Langzeitarbeitslosen schultern müsse.

Merken Sie was? Entweder der arbeitende Bürger zahlt höhere Krankenkassenbeiträge, oder es wird sein Geld aus dem Steuertopf abgezwackt.

Wie man es also dreht und wendet. Der Bürger bleibt der Dumme, er muss die unverantwortliche Politik ausbaden, egal, wer ihm da Säure in die Wanne kippt.

Wenn dann im Zuge dieser Veräppelung noch jemand wie Wolfgang Schäuble ankommt und herumposaunt, dass es bisher keinen Menschen in Deutschland gebe, der einen Euro weniger bekommt, weil Flüchtlinge zu uns gekommen sind, weiß man: Wir werden von Menschen regiert, die wahrheitsscheu sind.

***********
Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Dann würden wir uns freuen, wenn Sie JouWatch eine kleine Spende zukommen lassen würden! Hier der Link: http://journalistenwatch.com/
Und das werden sie weiterhin so handhaben, weil der überwiegende Teil der Bürger das nicht begreifen, oder nicht begreifen will.
Quellen:
http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/08/03/regierung-entnimmt-fuer-fluechtlinge-eine-milliarde-euro-aus-gesundheits-fonds/
https://www.welt.de/politik/deutschland/article158373302/AOK-droht-mit-Beitragsanhebung-wegen-Fluechtlingen.html
http://www.heute.de/was-nun-herr-schaeuble-bundesfinanzminister-im-zdf-keiner-hat-weniger-bekommen-wegen-der-fluechtlinge-45237618.html
https://www.welt.de/politik/deutschland/article150487076/Die-Fluechtlinge-sind-uebernormal-gesunde-Menschen.html
*) Der Berufsjournalist Thomas Böhm ist Chefredakteur des Mediendienstes „Journalistenwatch“ (kurz: „JouWatch“) und ständiger Kolumnist bei conservo.
http://www.conservo.wordpress.com   28.09.2016

Über conservo

„Conservo“ war 25 Jahre hauptamtlich in der Politik tätig. Er ist ein katholischer, fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 20 Jahren als selbständiger Politikberater sowie Publizist und war 21 Jahre freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er ist außerdem Verfasser von bisher 36 Büchern und Paperbacks sowie regelmäßiger Kolumnist mehrerer Medienorgane und blogs. Vor allem aber: Er ist auch Europäer, für ein Europa der Vaterländer – auf christlich-abendländischem Fundament. Als Mitbegründer der Deutschen Konservativen e. V., Hamburg, und deren Chefkorrespondent spricht und schreibt er grundsätzlich auch in deren Sinn, d. h. die Meinungen von conservo entsprechen der grundsätzlichen Linie der Deutschen Konservativen.
Dieser Beitrag wurde unter CDU, Dritte Welt, Flüchtlinge, Kultur, Medien, Merkel, Politik Deutschland, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Lügen haben nicht nur kurze Beine

  1. Querkopf schreibt:

    Natürlich werden wir von den Politiker und den Medien nach Strich und Faden voll verarscht.
    Auf breiter Front werden kommunale Steuern und Abgaben erhöht. Auch die Beiträge für die Krankenkassen. Angeblich, weil die Ärzte so viel verdienen, die Medikamente so teuer sind oder die Krankenhäuser zu viel kosten. Nein, es sind die Asylbewerber, die uns das alles kosten. Sie bringen viele Behinderungen, gesundheitliche Beschwerden und schwere Infektionskrankenheiten wie z.B. TBC u.a. mit. Eine TBC-Behandlung kostet pro Jahr ca. 100.000 €, und wir haben viele derartigen Fälle, die Schätzungen gegen in die tausende.
    Merkel ruiniert unsere Sozialsysteme völlig. Wer steckt im Hintergrund hinter diesem wirtschaftlichen Anschlag auf unser Land? Ist das wirklich nur Merkel alleine? Gegen unserer Land wird ein wirtschaftlcher Krieg aus dem Dunkeln heraus geführt.
    Der „VW-Abgas-Skandal“ (der nicht nur ein Thema bei VW ist!) und die Milliardenstrafforderungen an die Deutsche Bank in den USA gehören auch zu diesem Themenkreis.

  2. WEISSE WÖLFE schreibt:

    Hat dies auf Manfred O. rebloggt.

Kommentare sind geschlossen.