Abtreibung – Nein! Antwort an Frau-Mann Wolf

(www.conservo.wordpress.com)

Von Peter Helmes

Ein armer Irrender versteht die Wahrheit nichtabtreibung embrio

Markus Wolf – wenn dies sein-ihr richtiger Name ist; denn er-sie behauptet, „geschlechtslos zu sein – zieht seit Jahren für die Tötung ungeborenen Wesens über Land. Ungefragt belästigt er viele Menschen, darunter auch mich, nahezu täglich mit seinen Ausfällen gegen Abtreibungsgegner wie wir.

Viele meiner „Leidensgenossen“ haben ihm schon geschrieben und ihn gebeten, sein Geschreibsel einzustellen. Vergeblich.

Zuletzt hat Claudia Reichstein-Wellbrock am 28.09. Markus Wolf einen im Ton zwar äußerst verbindlichen, in der Sache aber pointierten Offenen Brief geschrieben (https://conservo.wordpress.com/2016/09/28/abtreibung-die-seele-nimmt-schaden-off-brief-an-abtreibungsfreund/).

Diesen Brief hat Wolf ziemlich ausschweifend beantwortet (Ausschnitte weiter unten kursiv gesetzt) und noch einmal seine hundertmal behaupteten Vorwürfe gegen die Kirche erneuert. Er ist nicht dialogfähig. Deshalb hat ihm gestern (29.9.) Frau Reichstein-Wollbrock erneut einen Offenen Brief geschrieben, diesmal aber nicht ganz so rücksichtsvoll wie ihr letztes Schreiben.

(P.H. 30.09.2016)

Hier der Text des „Offenen Briefes“ vom 29.09.2016 an Markus Wolf:

Offener Brief an Herrn Markus Wolf

Sehr geehrte Herr/Frau Wolf,

ich würde Ihnen gern auf ihre Mail antworten.

Sie schreiben: „Sie werfen mir vor, ich sei sehr „intolerant“?!…“

SIE sprechen von Toleranz!?

Ihr Vorgehen (und das ihrer Mitstreiter) ist ganz und gar nicht tolerant!

Wissen Sie eigentlich, was Toleranz überhaupt bedeutet?

„Toleranz, auch Duldsamkeit, ist allgemein ein Geltenlassen und Gewährenlassen fremder Überzeugungen, Handlungsweisen und Sitten.“

Sie & ihre Mitstreiter hingegen dulden unsere Überzeugungen und Handlungen gar nicht, im Gegenteil, sie grölen, beschimpfen und diffamieren uns auf niedrigstem Niveau.

Schon allein Ihre Ansprache „Euch selbsternannten „LebensschützerInnen““ zeugt von keinerlei Toleranz!

Ein toleranter, achtungsvoller Umgang miteinander sieht in meinen Augen anders aus.

Wer am lautesten schreit, hat noch lange nicht Recht.

Sie werfen mir / uns Rigidität vor, was bitte schön ist denn mit Ihnen?

„Dagegen habt Ihr AbtreibungsgegnerInnen weltweit anderen Menschen Euren sehr rigiden Standpunkt aufgezwungen, habt Frauen zum Austragen der ungewollten Schwangerschaft gezwungen, habt abtreibende Frauen, deren ÄrztInnen, PartnerInnen u.a. wg. Abtreibung ins Gefängnis geworfen usw.usf.“

Ich persönlich und auch niemanden, den ich persönlich kenne, hat jemals eine

abtreibende Frau, deren ÄrztInnen, PartnerInnen u.a. wg. Abtreibung ins Gefängnis geworfen!

In einem Punkt gebe ich Ihnen allerdings Recht, ich bin intolerant, wenn es um Leben und Tod geht!

Ich kann nicht tatenlos zusehen, wenn ein Mensch, egal in welchem Lebensabschnitt er sich befindet, getötet wird!

Sonst über meine Intoleranz zu urteilen, steht Ihnen nicht zu, dafür kennen Sie mich nicht!

„…Sie bezeichnen mich als „Mann“?!

Sie werden´s nicht glauben, aber ich bin kein „Mann“, ich betrachte mich als GESCHLECHTSLOS…“

Ich bin von Ihren Angaben ausgegangen!

Wenn Sie sich Markus Michael Wolf nennen, gehe ich natürlich von einer männlichen Person aus.

Es tut mir leid, Ihnen widersprechen zu müssen, aber KEIN MENSCH wird geschlechtslos geboren! Es kommt darauf an, wie er mit seinem Geschlecht umgeht!

Wenn Sie ein Problem mit Ihrer angeborenen Identität haben, tut es mir sehr leid für Sie.

„…Sie fragen, wie ich als „Mann“ mitreden kann?

Der Vorsitzende des sogenannten „Bundesverbandes Lebensrecht“, Martin Lohmann und die Bischöfe und viele andere Personen, die beim sogenannten „Marsch für das Leben“ mitgelaufen sind, sind doch auch „Männer“.

Wieso dürfen diese „Männer“ denn mitreden und urteilen.

Wenn Sie aber fragen, mit welchem Recht ich mitrede und urteile, dann können Sie sich diese Frage gerne selber beantworten:

Mit dem Recht auf MEINUNGSFREIHEIT….“

Diese Frage gebe ich gern an Sie zurück, ich selber habe gehört und gesehen, wie Männer, die auf unserer Seite z.B. beim Marsch für das Leben mitgelaufen sind, beschimpft und mit Gegenständen (wie z.B. in Ketchup getauchte Tampons u.ä.) beworfen wurden, nur weil sie Männer sind!

Was ich im Übrigen sehr erwachsen finde!!!

Bitte gestehen Sie den Männern auf unserer Seite die Mitsprache genauso zu wie den Männer auf ihrer Seite!

Dies zur Meinungsfreiheit!

„…Sie behaupten, „Abtreibung tötet ein Kind, das ist Fakt“.

Das sehe ich knallhart anders.

Wo kein „Kind“ ist, kann man auch keines „töten“, das kapiere sogar ich…

Ich bin nicht der Ansicht, dass ab der Verschmelzung der männlichen Samenzelle mit der weiblichen Eizelle ein „Kind“, ein „Mensch“, ein „Lebewesen“ entstanden ist, das liegt frühestens bei der EXTRAUTERINEN ÜBERLEBENSFÄHIGKEIT bzw. ab der GEBURT vor…“

Leider muss ich Ihnen auch hier sagen, das haben Sie nicht kapiert! (um mit Ihren Worten zu sprechen)!

Eine extrauterine Lebensfähigkeit gibt es nicht!

Extrauteringravidität ist nicht überlebensfähig. In der Regel stirbt der Embryo nach einigen Wochen durch eine Unterversorgung an Nährstoffen ab, da der Implantationsort keine optimalen Voraussetzungen bietet. Zudem stellt die Extrauteringravidität, auch die Bauchhöhlenschwangerschaft, eine Gefahrensituation für die Mutter dar, da es zu schweren, lebensbedrohlichen inneren Blutungen kommen kann.

Wenn Sie von einer extrauterinen Überlebensfähigkeit sprechen, sprechen sie von einem Embryo, der NICHT LEBENSFÄHIG ist!

D.h., für Sie ist ein Mensch erst ein Mensch, wenn er NICHT LEBENSFÄHIG IST???

Genauso wenn Sie schreiben, für Sie ist ein Mensch erst Mensch ab der Geburt, aber ein neugeborenes Baby ist nach der Geburt auch nicht alleine überlebensfähig!

„…Dass ein Embryo erbberechtigt sein kann, spielt bei der Diskussion, wann ein Mensch ein Mensch ist, keine Rolle.

Das Erbrecht nützt dem Embryo auch nur dann, wenn er bis zur Geburt ausgetragen wird….“

Ich finde, dies spielt eine sehr große Rolle! Weil hier selbst der Gesetzgeber zugibt, dass das ungeborene Kind ein Mensch ist…mit Rechten…nämlich Erbrechten!

„Sie zitieren Art. 2 Abs. 2 Satz 1 Grundgesetz(GG)

„Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit“

Der Satz müsste korrekt heißen: Jeder MENSCH hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit.“

Ich muss Sie an diesem Pkt. korrigieren, exakt heißt es in Art. 2 Abs. 2 Satz 1 GG

„Jeder hat ein Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit“.

Aber dies ist Wortklauberei, die Frage ist wann ist der Mensch ein Mensch!

Wie ich Ihnen ja schon schrieb haben wir ein Embryonenschutzgesetz: Embryo im Sinne des Gesetzes ist nach § 8 bereits die befruchtete, entwicklungsfähige Eizelle.

Das steht sehr wohl im Gesetz!“!!!

Übrigens, bei einer künstlichen Befruchtung erfolgt die Befruchtung der Eizelle mit Sperma außerhalb des Körpers.

Es gibt verschiedene Methoden der künstlichen Befruchtung:

z.B. die In-vitro-Fertilisation (IVF) – entweder die Spermien finden in einem Reagenzglas selbst den Weg zur und in die Eizelle – oder die intrazytoplasmatische Spermieninjektion (ICSI): Spermien minderer Beweglichkeit werden in die Eizelle injiziert.

WENN DIES GELUNGEN IST UND ERFOLGREICH WAR, SPRICHT MAN VON MENSCHLICHEM LEBEN.

Wenn Sie etwas anderes behaupten, bezichtigen Sie alle Wissenschaft und Ärzteschaft der Lüge!

Allerdings dürfen Sie persönlich natürlich glauben, was Sie möchten, aber bitte, und da komme ich auf die von Ihnen schon mehrfach angesprochene Meinungsfreiheit, belästigen Sie nicht andere Menschen, indem Sie ungefragt Mail’s verschicken an Menschen, die Sie gar nicht nach IHRER Meinung gefragt haben!

„Sie schreiben: „Wenn Sie sich wirklich einmal vorbehaltlos mit uns und unserer Arbeit beschäftigen würden, würden Sie erkennen, dass es nicht um Anklage geht, sondern um das „“Recht auf Leben des Kindes““(???) und um die Hilfe für Frauen in Not auf der anderen Seite.“ –

Fragen Sie Ihre Mitstreiterinnen Alexandra Linder, Claudia Kaminski, Antonia Egger, Rosemarie Falk u.a.a., dass ich mich intensiv mit dem sogenannten „Lebensschutz“ und dessen Arbeit beschäftige…“

Das glaube ich Ihnen sofort, aber bei Ihrer unangemessen aggressiven Vorgehensweise kann man nicht erwarten, ernst genommen zu werden.

Siehe Ihre Aussage: „…Recht des Embryos, den Bauch eines MENSCHEN neun Monate lang in Anspruch, in Beschlag zu nehmen, vom Körpergewebe der Frau zu SCHMAROTZEN…“

Ich frage mich wirklich, meinen Sie das so, oder wollen sie einfach nur mit kindischer und dummer Argumentation provozieren? Mehr sage ich zu diesem Satz nicht!

„…Gesetzt den Fall, eine schwangere Geschlechtsgenossin würde sich an Sie wenden, Ihnen mitteilen, dass sie die Schwangerschaft austragen will und dabei Ihre Hilfe benötigt, DANN können Sie natürlich Ihr großes Herz weit, weit öffnen, Ihre christliche Nächstenliebe ungehemmt entfalten ABER NICHT, wenn die schwangere Frau Sie NICHT um Hilfe gebeten hat.

Wenn eine schwangere Frau, ohne Sie um Hilfe zu ersuchen, die Schwangerschaft unterbrechen lässt, dann haben Sie KEIN RECHT, diesen MENSCHEN davon abzuhalten…“

Wie können Sie solche Aussagen machen? Sie kennen mich (und die anderen Lebensschützer) doch gar nicht!

In der Tat hatte ich diese Fälle schon, ich versuche dann natürlich, zu helfen, aber wenn alles fruchtlos bleibt und die Frau sich trotzdem für eine Abtreibung entscheidet, kann ich sie gar nicht davon abhalten. Wie stellen Sie sich das vor?

Ich weiß, dass ich NACH DEM EINGRIFF erst recht für sie da sein muss, weil ich weiß was für Auswirkungen eine Abtreibung auf die Frau hat. Wenn nicht sofort dann aber doch spätestens auf dem Sterbebett…, die Erfahrung habe ich gemacht!!!

„Geschlechtsverkehr und Straßenverkehr haben eine Gemeinsamkeit“

Leider haben Sie da nicht recht, eine rote Ampel zu überfahren ist verboten und wird rechtlich verfolgt. Eine Abtreibung ist auch verboten bleibt aber straffrei!!!

„…“Ich persönlich laufe beim „“Marsch für das Leben““ mit, um darauf aufmerksam zu machen, dass ein schlagendes Herz getötet wird, und um Frauen zu bewahren, denselben Fehler wie ich zu begehen.“ —

Sie hatten mich in Ihrem Brief als „Lügner“ bezeichnet, ich darf diesen Vorwurf an Sie zurückgeben bzw. darf Ihnen bescheinigen, dass Sie nur die halbe Wahrheit sagen.

Ich sagte Ihnen vorher schon, nur dann, wenn sich eine schwangere Frau an Sie bzw. andere Personen wendet, die eine ähnliche Ansicht über Abtreibung haben wie Sie, können Sie in Aktion treten.

Aber Sie VERSCHWEIGEN…“

Das ist eine Lüge! Was verschweigen wir denn z.B. beim Marsch für das Leben?

Im Gegenteil, wir machen auf die Folgen aufmerksam!

Aber diese wollen Sie und Ihre Mitstreiter in Ihrer Verblendung gar nicht hören und sehen, vlt. kann man es Ihnen gar nicht übel nehmen, Sie kennen nur Ihre Wahrheit und darüber hinaus gibt es nichts! Genauso gehen Kinder miteinander um!

„…So geht es dem sogenannten „Marsch für das Leben“ unter anderem darum, die Pränataldiagnostik zu verbieten, was objektiv INTOLERANT, bevormunderisch, diktatorisch ist wie nur was. Und die „Begründung“ dafür ist ebenso demokratiefeindlich, intolerant wie nur was.

Weil nach Angaben des Prof. Dr. HOLM SCHNEIDER 95% der Frauen abtreiben, wenn sie erfahren, dass das Schwangerschaftsgewebe mit einiger Wahrscheinlichkeit im Falle der Geburt Trisomie 21 aufweist, wollt Ihr selbsternannten „LebensschützerInnen“ die Pränataldiagnostik VERBIETEN.

Diese 95% Frauen, die sich nach Praena-Test für die Abtreibung entscheiden, das ist die BREITE MEHRHEIT des Volkes..“

Diese 95% Frauen, die sich nach Praena-Test für die Abtreibung entscheiden, das ist die BREITE MEHRHEIT des Volkes…“

Erwarten Sie darauf ernsthaft eine Antwort????

„…Sie wollen also nicht nur auf etwas „aufmerksam“ machen, nein Sie wollen verbieten, bevormunden, ins Gefängnis werfen, Frauen zu illegalen, gefährlichen Abtreibungen zwingen usw.usf….“

Ihr Vorwurf ist haltlos, beleidigend und intolerant!

Ich und niemand, den ich kenne, will Frauen ins Gefängnis werfen, bevormunden und zu Abtreibungen zwingen!!!

Merken Sie eigentlich, wie sie sich im Kreis drehen? Sie kommen immer wieder auf dieselben haltlosen Argumente! Wirkliche, echte Argumente können Sie nicht hervorbringen, deshalb müssen Sie auf Gender, Frühsexualisierung, die katholische Kirche ja sogar auf Naziverbrechen zurückgreifen, dies ist für dieses Thema hier aber total irrelevant.

„Was Sie NICHT erwähnen, ist ferner folgendes:

13.1.: Dass der „Chefideologe“ der selbsternannten „LebensschützerInnen“ ERICH BLECHSCHMID ist, ein Naziverbrecher, Mitglied der „Sturmabteilung“(SA), der NSDAP, der die Leichen der von den Nazis Ermordeten bei der Gestapo, der SS, der Hinrichtungsstätte Wolfenbüttel „eingekauft“ hat wie Fleisch beim Metzger.“

Warum bitte schön sollte ich dies erwähnen, genauso die kathl. Kirche???

Das hat so rein gar nichts mit der Tatsache zu tun, dass bei einer Abtreibung ein schlagendes Herz gestoppt wird!!!

Nur soviel: Jeder Mensch hat eine Vergangenheit, und wer in der Verbitterung von gestern lebt, hat keine barmherzige Zukunft vor Augen!

Ich freue mich mit Ihnen, dass Sie zufrieden, geschlechtslos und sündlos durch ihr Leben gehen!

„Sie erwähnen nicht die Abtreibung im speziellen Fall der Vergewaltigung.

Meinen Sie nicht auch, dass es das „intoleranteste“ ist, eine vergewaltigte Frau zu zwingen, die durch ein VERBRECHEN verursachte Schwangerschaft auszutragen.“

ICH bzw. WIR ZWINGEN NIEMANDEN ZU NICHTS!!!!

Ich sage dazu nur eines, das Stoppen eines schlagenden Herzens, sprich die Tötung eines Kindes (was es nun einmal ist), macht das furchtbare Verbrechen und Erleben einer Vergewaltigung nicht besser!

Ich habe mit Frauen gesprochen, denen es nach einer Vergewaltigung und einer danach durchgeführten Abtreibung eher schlechter ging als vorher!

Das dabei gezeugte Kind kann am wenigsten dafür, und aus einem Verbrechen muss kein Verbrecher entstehen!

Auch habe ich mit Frauen gesprochen, die aus einer Vergewaltigung entstanden sind, und sie sind dankbar, dass sie leben dürfen!

Seien Sie also bitte vorsichtig mit Ihren verallgemeinernden Aussagen!!!

Am Schluss noch einmal ganz persönlich:

Lieber Herr/Frau Wolf, ich wünsche Ihnen wirklich von Herzen, und das meine ich so, dass Sie Frieden finden! Ich spüre in dem ganzen Dialog Ihre Verletztheit und Unversönlichkeit!

Ich persönlich habe Missbrauch in meiner Kindheit erlebt und kann ihnen nur raten, Hass und Bitterkeit können das ganze Leben zerfressen, und am Ende steht man einsam und verlassen vor den Scherben seines Lebens. Ich durfte vergeben, was aber auch lange gedauert hat, aber nur durch Vergebung durfte ich leben und lieben lernen!

Gottes Segen für Sie

Ihre Claudia Reichstein-Wellbrock

www.conservo.wordpress.com   30.09.2016
Advertisements

Über conservo

„Conservo“ war 25 Jahre hauptamtlich in der Politik tätig. Er ist ein katholischer, fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 21 Jahren als selbständiger Politikberater sowie Publizist und war 21 Jahre lang freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er ist außerdem Verfasser von bisher 44 Büchern und Paperbacks sowie regelmäßiger Kolumnist mehrerer Medienorgane und Blogs. conservo ist ein überzeugter Europäer, für ein Europa der Vaterländer – auf christlich-abendländischem Fundament. Als Mitbegründer der Deutschen Konservativen e. V., Hamburg, und deren Chefkorrespondent spricht und schreibt er grundsätzlich auch in deren Sinn, d. h. die Meinungen von conservo entsprechen der grundsätzlichen Linie der Deutschen Konservativen e.V.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, APO/68er, Christen, Kinderschänder/Pädophile, Kultur, Politik Deutschland abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.