Geflüchteten-Klassenkampf am Landtag: „Wir kommen hier nur über Geld“

(www.conservo.wordpress.com)

Von „Verfolgter“ *)

Geld, das Europa sich von Afrika angeeignet hat, wollen sich die illegalen Grenzübertreter, die unter dem Vorwand des Asylrechts kamen, mit Hilfe einheimischer Verbündeter zurückholen.

Geflüchtete aus Afrika demonstrieren am bayerischen Landtag. Der Grund ist allerdings nicht eine späte Anteilnahme bezüglich der massenhaften sexuellen Übergriffe auf Europäerinnen zu Sylvester durch Nordafrikaner, sondern ein geplantes Integrationsgesetz, daß auch im bayerischen Landtag diskutiert wird. Der einheimischen Bevölkerung werden jedoch von den Geflüchteten nicht nur Vorwürfe gemacht, sondern es wird auch versucht, der bayerischen Bevölkerung  Schuld einzureden. Der bunte Kanal lintention.com unabhängig und frei – auf Youtube hielt die Ereignisse wie folgt fest:

Die in amerikanischen und englischen Denkfabriken entstandene Parole „Say it loud, say it clear, Refugees are Welcome here“ wird von den Protestlern gerufen. Die Mehrzahl der Demonstranten scheinen die so genannten „People of Colours“ und „Non-Citizens“ bzw. Geflüchtete aus Afrika selbst gewesen zu sein, somit begrüssen die Herrschaften mit dieser Parole auf urkomische Art sich selbst. Aber so ein Blödsinn  kommt eben dabei raus, wenn Bunt  nicht mehr kann, als sich Parolen der pseudohumantitären Hetzmedien am Fließband vorgeben zu lassen, um diese dann bei jeder Gelegenheit nachzuäffen.

„Kein Mensch ist illegal“ und „Rassismus bekämpfen“ sind zentrale Banner, die getragen werden.  Das „A“ wurde dabei wie ein „Anarchie“ Symbol geschrieben. Damit ist eine zentrale Botschaft der Demonstranten, daß man einen „Zustand der Gesetzlosigkeit“ herbeiführen möchte, eine klar verfassungsfeindliche Zielsetzung.

Die Redner behaupten sinngemäß, daß Europa von Afrika Ressourcen und Geld genommen hätte, um Europa aufzubauen und man sei jetzt hier, um sich das Geld wieder zu holen. Man versucht die eigene Asyl-Einwanderung  damit zu rechtfertigen, daß ja auch die Europäer in afrikanische Länder gegangen seien und dort Schaden angerichtet haben. Eine komische Logik. Nur weil Europäer mutmaßlich Schaden in Afrika angerichtet haben [was zudem noch in keinster Weise bewiesen wird], ergibt sich dadurch doch nicht das Recht, auch selbst die Regeln des Zusammenlebens zu brechen.

Neben dem Eingeständnis

Wir kommen hier nur über Geld

gemeint ist – siehe Video –  „wegen des Geldes“ werden auch noch Forderungen wie ein Wahlrecht für alle Menschen, die hier leben aufgestellt. Damit ist nicht vorrangig gemeint , daß Kinder von bayerischen Familien  z.B. über ihre Eltern wählen dürfen, sondern daß vor allem sie selbst abstimmen dürfen, und zwar nicht nur wie bisher bei Kommunalwahlen, sondern auch noch bei Landtags – und Bundestagswahlen.

Führende BahnhofsklatscherInnen wie Katharina Schulze oder Mirijam Heigl wurden diesmal nicht gesichtet. Sie verpassten eine gute Gelegenheit,  Solidarität mit den Geflüchteten zu zeigen.   Wir haben es hier aber mit der radikaleren Vorhut zu tun, die am Sendlinger Tor für das Einreißen aller Grenzen demonstriert.

* (Original: https://bayernistfrei.com/2016/10/01/klassenkampf-landtag/)

www.conservo.wordpress.com   2.10.2016

Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB, ver.di) unterstützt ebenso wie die anderen Wortführer der bunten Szene Münchens grundsätzlich den Kampf gegen das bayrische Integrationsgesetz.  Aufrufe zum Widerstand gegen die „ausgrenzerischen“ Vorhaben der bayrischen Landesregierung waren diese Woche erneut auf Anschlagbrettern von Münchener Universitätsfakultäten zu bestaunen.   Dabei ist stets die SPD-Prominenz präsent, die auch hinter München ist Bunt steht.   Die Arbetnehmervertreter betonen dabei ihr eigenwilliges Verständnis von Interessenvertretung.   Wer von Einwanderern Anpassung verlangt oder nicht sofort jeden Unberechtigten integriert,  greift laut ver.di  „uns alle“ an.   Jegliche Identifikation der Arbeiter und Angestellten mit einem nationalen Gemeineigentum, von dem ihr Wohl abhängt, wird von ver.di frontal angegriffen.   Die Streikbrecher und Lohndrücker von Ver.di sind stets bei antipatriotischen Gegendemonstrationen in vorderster Front präsent.  Es geht darum, zu betonen, dass sie kein konkretes national abgegrenztes Kollektiv vertreten sondern für die Mühsalbeladenen der ganzen Welt sprechen.

Derweil warten in Ägypten weitere 5 Millionen afrikanische Migranten auf die Gelegenheit, von Merkels und Junckers Staatssschleppern aus selbsterzeugter Seenot gerettet und über Europa verteilt  zu werden.    Die EU versucht, die ägyptische Regierung für eine Migrationspartnerschaft nach türkischem Vorbild zu gewinnen, um den Transfer in möglichst geordneten Bahnen mitgestalten zu können.

(Original: https://bayernistfrei.com/2016/10/01/klassenkampf-landtag/)www.conservo.wordpress.com  2.10.2016

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 - 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Außenpolitik, Dritte Welt, Fachkräftemangel, Flüchtlinge, Islam, Medien, Merkel, Politik Deutschland abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Geflüchteten-Klassenkampf am Landtag: „Wir kommen hier nur über Geld“

  1. Die Roten R. die KEIN MENSCH IST ILLEGAL gröhlen sind die selben die Jüdische Siedler im Staatenlosen Gebiet als Illegal bezeichnen.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.