Politiker von CDU und GRÜNEN fordern: Deutschland braucht unbedingt muslimische Polizistinnen mit Kopftuch

(www.conservo.wordpress.com)

von Georg Martin *)polizei-kopftuch

Ein Märchen aus tausendundeine Nacht? – Nein, bitterer Ernst.

Der CDU-Politiker Ruprecht Polenz, Schleppenträger von Flüchtlingskatalysatorin Angela Merkel, ist zu der grandiosen Auffassung gelangt, dass verstärkt muslimische Frauen für den Polizeidienst in Deutschland unerlässlich seien. Ihm sofort zustimmend zur linken Seite springt die ultralinke Grüne Claudia Roth (die amtierende Bundestagsvizepräsidentin – armes Deutschland!). Die bekennende Türkenfreundin Roth fordert:“Wir brauchen mehr Muslime bei der deutschen Polizei. Wir müssen den Polizeidienst stärker für Menschen türkischer (…) Herkunft öffnen.“

Selbst ihre grüne Parteigenossin Angela Beer, offenbar noch im Besitz von einem Anteil an Restverstand, sieht das etwas realistischer und räumt Probleme in der Alltagspraxis ein.

Doch der Merkel-Recke Polenz lässt sich ideologisch von solchen „spießig-nationalistischen“ Einwänden auch von linksaußen nicht überholen. Mit Hinweis auf muslimische Polizistinnen in den USA, Großbritannien, Schweden und Finnland, findet er auch für Deutschland kopftuchtragende muslimische Polizisten in der deutschen Polizei für künftig unabdingbar erforderlich.

Polenz weiter: “Großbritannien hat mit Muslimen mehr Erfahrung als Deutschland…“ (Anmerkung des Autors: oh ja, dort ist schon sehr viel englisches Blut durch islamische Extremisten geflossen). Und Schottland will sogar den Hidschab (Kopftuch) als Teil ihrer Uniform einführen, um so mehr muslimische Frauen für den dortigen Polizeidienst zu gewinnen. Denn, so die Verantwortlichen dort: Muslime wären in der schottischen Polizei unterpräsentiert. – „Das ist ja unfassbar, wie ist das nur möglich, wie furchtbar“!

Die Liberaldemokraten in Schottland nannten den Umstand, dass in der schottischen Polizei unter 17.000 Beamten nur 175 Beamte aus ethnischen Minderheiten kämen, „entsetzlich“.

Liebe Schotten, dann braucht ihr wohl als nächstes unbedingt und schnellstmöglich eine Quote für muslimische Polizistinnen mit Kopftuch in eurer Polizei, oder wie?

Bitte ruhig bleiben, liebe Leser, denn es kommt noch doller.

Der Chef der „Schottischen Polizeigewerkschaft für Muslime (SPMA)“ (Anmerkung des Autors: eine „muslimische Polizeigewerkschaft“, dass muß man sich einmal vorstellen: eine unmittelbare Parallelgesellschaft innerhalb der Polizei, -unfassbar!), Fahad Baschir, springt begeistert sofort auf das Thema und fordert prompt die Einführung des Polizei-Hidschab in Schottland „als Schritt in die richtige Richtung“. Aber natürlich, ist das doch eindeutig und zweifellos ein weiterer Schritt zur vollständigen Islamisierung der schottischen, englischen und europäischen Staaten und zur Zersetzung der westlichen Werte.

Doch auch die nichtmuslimische Polizeigewerkschaft begrüßt den Hidschab in ihren Reihen: „Alles, was die Vielfalt im Dienst erhöhen kann, muss willkommen geheißen werden, und ich sehe nicht, warum jemand ein Problem damit haben sollte“, sagte Brian Docherty, Chef der schottischen Polizeigewerkschaft. – Im Klartext also: „Islam (und damit Terror) willkommen!“

„Glückwunsch, liebe Schotten“: Damit wäre der Grundstein für eine eigenständige Scharia-Polizei innerhalb der schottischen Polizei in Schottland offiziell gelegt. – Geht es eigentlich noch dümmer bei euch?

Zurück zu Polenz: Der ignorante Merkel-Mann Polenz dann dazu zustimmend: “Auf das Grundgesetz verpflichtet und polizeilich ausgebildet zeigen sie (die Muslimas), dass auch gläubige Muslime einen Männerberuf im Kernbereich staatlicher Souveränität ausüben können“. – Wie bitte, spinnt der Mann?

Aber nun kommt der Knaller seitens Polenz:

“Weil sie (die Muslimas) auch einen männlichen Glaubensgenossen festnehmen können, wird auf das Schönste demonstriert, welches Recht in Deutschland gilt“. – Unfassbar blöde und naiv dieses Argument!

Was mag der Merkel-Mann Polenz bloß eingenommen haben, um solch einen totalen Irrsinn von sich zu geben zu können? Was auch immer, es war stark hirnschädigend.

Denn erstens muss die deutsche Polizei uneingeschränkt in die Lage versetzt sein, männliche wie weibliche Muslime festnehmen zu können, wenn dies rechtlich erforderlich ist, und zwar ohne Zuziehung ethnischer Minderheitsvertreter als staatliche Hilfs- oder Ersatzautoritäten.

Zweitens ist stark zu bezweifeln, dass sich archaisch erzogene männliche Muslime mit ihrer frauenverachteten Grundeinstellung ausgerechnet von einer kopftuchtragenden Muslima festnehmen lassen werden, weil das Kopftuch, der Niqab und die Burka doch gerade für die Unterwerfung der Frau unter das islamische Patriarchat stehen, so deutlich wie nichts anderes. Nebenbei bemerkt würde sich ein “stolzer arabischer Herrenmensch“ doch nicht von einer „minderwertigen“ Türkin festnehmen lassen, eher würde er sich aus verletzter Ehre mit der türkischen Polizistin die Luft sprengen, um zu seinen „72 Jungfrauen“ zu eilen.

Diese Umstände scheinen dummen ignoranten Schwätzern wie Polenz überhaupt nicht bekannt zu sein, sonst könnten sie derart blöde und realitätsfremde Forderungen nicht von sich geben.

Zum Glück sieht das der Chef der deutschen Polizeigewerkschaft, Rainer Wendt, wohl so ähnlich, wenn er die Forderungen von Polenz nach Kopftüchern in der deutschen Polizei als völlig „absurd“ bezeichnet und ergänzt (Zitat): “Glücklicherweise hat Herr Polenz in der deutschen Polizei nichts zu sagen. Ich habe die große Hoffnung, dass das auch so bleibt.“

Abschließend zu diesem Thema noch ein realer Fall aus dem deutschen Polizeialltag.

Er macht das Kernproblem unserer zwischen allen Stühlen sitzenden Polizei sehr anschaulich:

Vor ca. drei Wochen stoppte die Polizei in Bonn-Bad Godesberg (schon wieder dort!) einen PKW, der von einer schwarz verhüllten Gestalt im Niqab gesteuert wurde. Nachdem die beiden männlichen Polizisten Führerschein und Pass forderten, zeigte das schwarze Gespenst einen saudiarabischen Führerschein und einen ebensolchen Pass mit den Fotos einer genauso schwarz verhüllten Gestalt im Niqab, also die gleiche „Impression“ wie vor Ort. Der Aufforderung der beiden Polizisten, das Gesicht zu zeigen, verweigerte das schwarze Gespenst mit dem Hinweis, dass sie das als muslimische Frau aus streng religiösen Gründen nicht dürfe.

Aus panischer Angst vor disziplinarischen Sanktionen ihrer Vorgesetzten beugten sich die beiden blamierten Polizisten der unverschämten Forderung der schwarzen Gestalt und unterwarfen sich weitergehend der Forderung der Schwarzvermummten nach Hinzuziehung einer weiblichen Polizistin.

Nachdem die Polizistin eingetroffen war, gingen die beiden Frauen in einen nahen Hauseingang, wo die angeblich strenggläubige Muslima der Polizistin gnädigerweise für kurze Zeit ihr Gesicht zeigte. Die ganze Aktion war nichts anderes als eine islamische Machtdemonstration unter religiös vorgeschobenen Gründen gegenüber unserem hilflosen Staat und seinen politisch und juristisch alleingelassenen Beamten.

Es folgte eine kurze und intensive Diskussion in der Öffentlichkeit und in den Medien zu diesem skandalösen Vorfall. Unglaublich, aber wahr, das sind die unhaltbaren alltäglichen Zustände in Deutschland 2016, die bei solchen Ereignissen und solch hilfloser Nachgiebigkeit zeigen, daß sie mit ihrer Eroberungsideologie im Kopf keinerlei Respekt mehr vor der deutschen Obrigkeit und dem deutschen Rechtsstaat haben. Der deutsche Rechtsstaat demontiert sich kontinuierlich Zug-um-Zug selbst. In keinem anderen halbwegs funktionierenden Staat dieser Welt herrschen derart blamable und unhaltbare Zustände wie in Deutschland.

Was in Deutschland heute geschieht ist, das ist Dritte-Welt. Merkel hat Deutschland zu einer Bananenrepublik verkommen lassen, über die die ganze Welt nur noch mitleidig den Kopf schüttelt.

Schuld an diesen unerträglichen Zustände, wie hier in Bonn-Bad Godesberg, dem verlorenen Araberghetto NRW´s, sind u.a. linke und grüne Politiker, wie zum Beispiel der linke Innenminister Ralf Jäger (SPD) in NRW, vor dem die ihm unterstellten armen Polizisten im Dienst mehr Angst haben (müssen), als vor den Rechtsbrecher und Kriminellen auf der Straße, wenn sie einem rechtbrechenden Nichtdeutschen begegnen. Wohl auch vor diesem Hintergrund versagten vor einiger Zeit einige ältere Polizisten den nächtlichen Streifengang durch Bad Godesberg. – Wohlgemerkt aus Angst vor den dortigen Zuständen!

Die Gesetze in Deutschland gelten offensichtlich nur noch für die unterwürfigen und gehorsamen braven Deutschen. Straffällige Ausländern und Migranten genießen in Deutschland offenbar Sonderrechte bzw. haben offenbar rechtsfreie Räume, die diese restlos ausnutzen und so den deutschen Rechtsstaat und die Demokratie Zug-um-Zug entkernen.

Schuld an diesen unhaltbaren Zuständen ist neben der Politik auch die Justiz, die im Punkte Ausländerkriminalität oft blind zu sein scheint und viel zu lasche und nicht abschreckende Urteile spricht. Bei Rot über die Ampel gefahren wird u.U. härter geahndet, als ein Totschlag mit Todesfolge, … wenn, ja wenn, der Fahrer ein Deutscher war und der Totschläger ein Migrant, wie z.B. im Fall Niklas P. aus Bonn-Bad Godesberg.

Welche irrsinnigen Vorschläge kommen wohl als nächstes von solchen verantwortungs-losen, realitätsfremden und steuerfinanzierten politischen Universalversagern, wie den vorstehend zitierten? Werden diese politischen Gehirnakrobaten demnächst Polizistinnen im Niqab oder in der Burka in ihrem anbiedernden Anpassungswahn an den Islam für die deutsche Polizei fordern?

Unser Land wird von dummen, egoistischen und verantwortungslosen Politikern regiert!

Georg Martin ist Dipl.-Ing, freiberuflicher Unternehmensberater, Freidenker und deutscher Patriot sowie seit langer Zeit Kommentator bei conservo.
www.conservo.wordpress.com 4.10.2016
Advertisements

Über conservo

„Conservo“ war 25 Jahre hauptamtlich in der Politik tätig. Er ist ein katholischer, fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 21 Jahren als selbständiger Politikberater sowie Publizist und war 21 Jahre lang freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er ist außerdem Verfasser von bisher 41 Büchern und Paperbacks sowie regelmäßiger Kolumnist mehrerer Medienorgane und Blogs. Vor allem aber: Er ist auch Europäer, für ein Europa der Vaterländer – auf christlich-abendländischem Fundament. Als Mitbegründer der Deutschen Konservativen e. V., Hamburg, und deren Chefkorrespondent spricht und schreibt er grundsätzlich auch in deren Sinn, d. h. die Meinungen von conservo entsprechen der grundsätzlichen Linie der Deutschen Konservativen e.V.
Dieser Beitrag wurde unter CDU, Die Grünen, Dritte Welt, Fachkräftemangel, Islam, Kultur, Medien, Merkel, Politik Deutschland, SPD abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Politiker von CDU und GRÜNEN fordern: Deutschland braucht unbedingt muslimische Polizistinnen mit Kopftuch

  1. karlschippendraht schreibt:

    ……..“Großbritannien hat mit Muslimen mehr Erfahrung als Deutschland……

    Unsere eigenen Erfahrungen sind deutlich mehr als genug !!! Wobei selbstverständlich der Wahrheit halber klargestellt werden muss dass Erfahrungen mit Moslems mit geringen Ausnahmen negativ sind .

  2. Querkopf schreibt:

    Solche dummen, unwissenden Politiker, wie Polenz, wissen überhaupt nicht welche Islamisierungs-Strategie bei den Moslems im Hintergrund abläuft. Sie machen sich so zum Steigbügelhalter des strategischen Islam, der nichts anderes ist als eine brutale, frauenverachtende und faschistoide Eroberungsideologie unter dem hinterhältigen Deckmantel, doch nur eine theistischen Religion zu sein. Das wahre erklärte Endziel des Islam ist es jedoch, die Weltherrschaft zu erringen, mit allen Mitteln.Ideologisches und demnächst auch operatives Schlachtfeld ist Europa. Doch diese Dümmköpfe in Europa haben das immer noch nicht begriffen.

  3. wreinerschoene schreibt:

    Es geht vielleicht nicht nur allein darum, das Moslems Polizisten werden. Allerdings ist in Deutschland ein Polizist immer noch der Mensch der Hoheitsrechte hat. Also ein Moslem in Uniform, ob als Polizist oder deutscher Soldat, kann mit uns machen was er will. Im Zweifelsfall wird er immer recht bekommen und wir nicht. Es ist eine Machtposition die dieser Moslem ausfüllt, und sollte er einen Tag früher eine extremistische Haltung bekommen haben kann er machen mit uns was er will. Deshalb ist diese Einstellung mehr als gefährlich sie ist eher leichtsinnig bis dumm, denn wir geben uns auf.

  4. Wenns um Moslems bei Polizei etc. nicht vergessen:
    Zur BW und Extremisten:
    Moslems sind 31 mal öfter Extremisten!

    Unterwanderte Truppe
    Experten enttarnen 50 Islamisten in der Bundeswehr

    Der Militärische Abschirmdienst hat 400 Extremisten in den Reihen der Bundeswehr ausgemacht. Die meisten davon sind Neonazis und Islamisten. Nun drohen ihnen Entlassungsverfahren.

    Der Militärische Abschirmdienst (MAD) hat 2012 rund 400 Extremisten in der Bundeswehr aufgedeckt. Etwas mehr als 300 von ihnen gehörten dem rechten Lager an(mal wieder eine totale Unkenntnis-Nazis sind und waren Sozialisten-in dem bekanntesten Nazi Lied”Die Fahne hoch”wird davn gesungen das “die Reaktion” Nazis erschossen hat.Mit Reaktion sind Reaktionäre also Rechte gemeint.), etwa 50 seien Islamisten, sagte MAD-Präsident Ulrich Birkenheier dem Deutschlandfunk.

    Gegen die erkannten Extremisten würden Verfahren eingeleitet, um sie aus der Armee zu entlassen: “Fakt ist: Extremisten haben keinen Platz in der Bundeswehr”, sagte Birkenheier.

    Der 1956 gegründete MAD soll die Bundeswehr und das Verteidigungsministerium gegen “sicherheitsgefährdende oder geheimdienstliche Tätigkeiten” – also Sabotage und Spionage – schützen. Der in Köln ansässige Dienst wird nach Angaben Birkenheiers erst dann aktiv, wenn der Verdächtige als Soldat, Angestellter oder Beamter in der Bundeswehr eingestellt ist. Die Erkenntnisse reichten aber nicht aus, um ein Entlassungsverfahren erfolgreich bestehen zu können.

    Von der aktuellen Ausspäh-Diskussion ist der MAD nach Aussage seines Präsidenten nicht betroffen. “Wir arbeiten strikt einzelfallbezogen, personenbezogen, was die Angehörigen der Bundeswehr betrifft.”

    Allerdings werde auch im Internet recherchiert, “ob sich Soldaten oder zivile Angehörige der Bundeswehr im Internet in irgendwelche Richtungen äußern, für die uns Anlass geben, das näher zu überprüfen”.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article118023465/Experten-enttarnen-50-Islamisten-in-der-Bundeswehr.html

    Zur Zeit gibt es etwa 1000 Moslems in der BW.

    http://de.qantara.de/content/muslime-der-bundeswehr-ramadan-uniform

    Also sind ca. 5% der Moslems bei der BW Islamisten.Die Politker reden ja immer von 0,1% gefährlichen Moslems.

    Juden gibt es ca.200 in der BW von Extemisten ist nichts bekannt.

    Kommen wir zum Rest-300 Neo-Nazis oder ähnliches.

    Zur Zeit gibt es 185.498 (Juni 2013)Aktive Soldaten in der BW.
    Ohne Moslems und Juden sind es 184298.
    Macht also 0,16275% Extremisten aus.

    Moslems sind also 30,72 mal öfter eine Sicherheitsgefahr als der Durchschnitt in der Bundeswehr.

    Von den restlichen 50 wird nichts berichtet aber da bleibt wohl nur der Linke Sektor.

    ———-

    Und nun lese ich das beim Landeskommando BW schon 24% Moslems sind.

    http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.muslime-in-der-bundeswehr-sohnes-land.1d6d2b23-f22b-4d15-be4d-c5167f27e921.html


    24 Prozent der Landeskommando-Soldaten sind Muslime

    Chowdury sitzt mit seinem Cousin Junior Monowarson und mit Emre Delier in einem Büro in der Theodor-Heuss-Kaserne. Die beiden Vettern sind Obergefreite, Emre Delier ist Oberstabsgefreiter. Andreas Steffan, der Sprecher des Landeskommandos Baden-Württemberg, begleitet die jungen Soldaten zum Interview. Scherzhaft bemerkt er, dass er noch viele Gesprächspartner hätte einladen können. „Mich hat es selbst überrascht. 24 Prozent unserer Soldaten im Landeskommando Baden-Württemberg sind Muslime.“ “

    Was sitzen eigentlich für Pfeiffen in der BW?Da kam also 2013 raus das Moslems in der BW 31 mal öfter Extremisten sind und bei der Armee interessiert es niemanden wieviele Moslem sie haben???Stellt doch gleich Salafisten und Taliban ein!Oder ist kein verfluchter verantwortlicher darauf gekommen es sich mal auszurechnen?

    —–

    Und das berichtete der Linke Guardian schon vor Jahren!

    Muslimische Polizisten in England 10 mal korrupter als weisse Engländer!

    http://www.guardian.co.uk/uk/2006/jun/10/race.topstories3

    Aber trotzdem will man hier mehr und mehr Moslems einstellen.Werden wir nur noch von Affen regiert?

    ps:In England werden Moslems „Asians“ genannt damit man nicht Moslem sagen muss(weil die meisten aus Pakistan,Bangladesch,Indien kommen)so wie man hier aus Türken Südländer machte.

    • Querkopf schreibt:

      „Werden wir nur noch von Affen regiert?“ – Antwort: Eindeutig „nein“, denn Affen sind intelligente Lebewesen!

  5. diwini schreibt:

    Hat dies auf diwini's blog rebloggt.

Kommentare sind geschlossen.