80 Mio. Nazis im Volk und eine Handvoll Saubermänner in der Regierung?

(www.conservo.wordpress.com)

Von Georg Martin *)General-Anzeiger

Der Bonner „Generalanzeiger“ (GA) veröffentlichte am 5. Okt. Einen Artikel mit dem provozierenden Titel „Extremismus. Einheitsfeier in Dresden wird von hasserfüllten Pöbeleien einiger Weniger überschattet. Doch warum lässt man die die Anhänger der fremdenfeindlichen Pegida in Dresden gewähren? Wieviel Pegida steckt in Sachsens Polizei?“

Alle Bürger, und nun auch noch die Sicherheitskräfte, sind also Rechtsextremisten, Nazis, Pack, Pöbel, Mob und Arschlöcher – nur die Politiker der Regierung nicht?

80 Millionen Nazis und Rechtsradikale in Lande und nur 20 Saubermänner in der Regierung?

Wie abgehoben, wie irreal, wie verlogen muß man sein, um so zu agieren wie die derzeitige Regierung?

Zur Erinnerung, die Pöbler waren z. B.:

– Gabriel: „Pack“

– Tauber: „Arschlöcher“

– Göring-Eckardt: „Dunkeldeutschland“

-Steinmeier: „Pöbel“

– Maas: „Mob“.

Die politische Klasse hat sich arrogant abgehoben von ihrem Volk, von ihren Wählern, und wendet sich gegen die demokratischen Kräfte im Lande

Das, was sich in Dresden am 3. Okt. Abspielte, war eine Lehrstunde der Demokratie pur, das war Basis-Demokratie.

Der Polizei vertrauen – der Politik nicht!

Zu diesem Thema folgender Leserbrief an den GA:

Sehr geehrte Damen und Herren,

unter Bezugnahme auf den Artikel „Wie viel Pegida steckt in Sachsens Polizei?“ bitte ich um Veröffentlichung nachfolgenden Leserbriefs:

„Polizisten sind Landesbeamte, die einen Treueeid auf die Bundesrepublik Deutschland und das Grundgesetz geleistet haben, die nicht nur berufsbedingt ein besonderes enges Verhältnis zu Recht und Gesetz haben. Polizisten sind somit besonders rechtstreue und loyale Bedienstete der Exekutive in Deutschland. Darüber hinaus sind Polizisten aber auch ganz normale Bürger und Wähler, die tagtäglich in ihrem beruflichen Alltag mit schlimmen Rechtsbrüchen und Kriminalität aller Art konfrontiert werden.

Und auch Polizisten haben ein Recht auf Meinungsäußerung und auf Gehörtwerden. Denn niemand in diesem Lande kann besser beurteilen, was sich in unseren Städten und Gemeinden sowie auf deren Straßen tatsächlich abspielt, als eben die Polizisten vor Ort. Auch deren Vorgesetzte in den warmen Stuben und Ministerien nicht. Während Politiker sich mit Personenschützern und gegebenenfalls in gepanzerten Limousinen durch die Straßen fahren lassen, meist in guten und oft bewachten Wohngegenden wohnen, erleben die Polizisten, so wie die Normalbevölkerung, hautnah und oft leidvoll am eigenen Leibe die harte Wirklichkeit in diesem Lande.

Diese Wirklichkeit besagt, dass die Kriminalität in unserem Lande geradezu explodiert und bestimmte ausländische Ethnien längst gefährliche Parallelgesellschaften in Deutschland gebildet und sogenannte No-go-Areas eingerichtet haben, in die sich unserer Hilfskräfte kaum noch ohne Rückendeckung hineintrauen. Die Politiker der Altparteien verleugnen diese Realitäten aus partei- und wahlpolitischem Kalkül. Wenn aber die Polizei z.B. älteren Menschen rät, besser ab 20:00 Uhr nicht mehr auf die Straßen zu gehen, wie in Bad Godesberg in einer Bürgerversammlung vor drei Jahren bereits geschehen, dann besagt das über den Sicherheitszustand in unseren Städten und in unserem Land wirklich alles. Seither ist nichts besser geworden, ganz im Gegenteil. Wenn unsere Politiker den Mut aufbrächten, abends oder nachts ohne Personenschutz mit der Straßenbahn oder im Nachtbus in der Stadt zu fahren oder zu Fuß durch ghettoähnliche Stadtbezirke zu gehen, dann würden sie sehr schnell die schlimmen Realitäten in unserem Land erkennen müssen und aufhören, die Bürger für dumm zu verkaufen.

Abends und nachts herrscht auf unseren Straßen nämlich längst die Macht des Stärkeren und das Faustrecht. Es haben sich massenhaft Angsträume entwickelt, was die Politik konsequent ignoriert und verleugnet. Im Zweifelsfall sollten wir, die Bürger und auch die Medienberichterstatter, der Polizei vertrauen und nicht mehr den ausschließlich parteipolitisch und egoistisch taktierenden Politikern. Letztere haben besonders in den letzten 12 Monaten unwiederbringlich sehr großes Vertrauen gegenüber den Bürgern und Wählern verspielt. „Die Polizei, Dein Freud und Helfer!“ – „Die Politik, ihr eigener Freund und Helfer?“

Georg Martin ist Dipl.-Ing, freiberuflicher Unternehmensberater, Freidenker und deutscher Patriot sowie seit langer Zeit Kommentator bei conservo.

www.conservo.wordpress.com 7. Okt. 2016

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 - 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, antifa, Außenpolitik, CDU, Die Grünen, Dritte Welt, Flüchtlinge, Islam, Kultur, Medien, Merkel, Politik Deutschland, SPD abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu 80 Mio. Nazis im Volk und eine Handvoll Saubermänner in der Regierung?

  1. Pingback: Stoff für’s Hirn | abseits vom mainstream - heplev

  2. Pingback: 80 Mio. Nazis im Volk und eine Handvoll Saubermänner in der Regierung? | Krisenfrei

  3. Querkopf schreibt:

    Die große bürgerliche Mitte in Deutschland muß endlich aufwachen, aufstehen und rebellieren gegen dieses allgegenwärtige sozialistische Umstürzler-Regime im Stile der ehemaligen SED in der DDR mit seinen widerwärtigen Stasi-Methoden. Die gestrige Sendung mit Maybrit Illner und ihren hoffnungslos überwiegend linken „Gästen“ war ein Lehrstunde an antidemokratischem Verhalten. Besonders unserer allseits hochgeschätzer Bundesjustizminister Heiko Maas lief wieder einmal zur Hochform auf und entlarvte sich dabei selbstverliebt und ungewollte als das was er ist: ein ganz besonders schlimmer linker Demagoge und Hetzer. Schade, dass Schäubles Ruf nach seiner Entlassung bei Merkel ins Leere ging. Dieser Mann ist als Minister untragbar.

    Gefällt mir

  4. herby1646 schreibt:

    Diesen Politikern kann man nur mit Verachtung begegen. Wir müssen jetzt aufstehen. Jeder Patriot muss jetzt seinen „Gelben Schein“ (http://gelberschein.info/) beantragen und los geht’s (http://www.verfassunggebende-versammlung.org/). Das alte System hat fertig!

    Gefällt mir

  5. karlschippendraht schreibt:

    Irrsinnig verhalten kann man sich aber auf längere Zeit nur Leuten gegenüber , die den Irrsinn nicht als solchen empfinden oder zu feige sind , sich dagegen zu wehren .

    Gefällt mir

  6. saratoga777 schreibt:

    Es gab schon einmal eine Zeit als jeder, der eine andere Meinung hatte, als Nazi diffamiert wurde: Das war damals in der DDR.

    Diese Angewohnheit jeden, der eine divergierende Meinung hat, der in seinem Denken vom herrschenden ideologischen Dogma abweicht, zum gefährlichen Staatsfeind zu deklarieren, mit all den schrecklichen Folgen, ist typisch für totalitäre Systeme.

    Ein Dialog ist nicht erwünscht, die Sichtweise absolutistischer Herrscher alternativlos, und das murrende Bürgertum wird zum Abschuss freigegeben und linksradikale Kettenhunde werden auf die Bürger gehetzt.

    Zuerst sind es Schmierereien, dann Verletzungen und letztlich wird es Tote geben – und Internierungslager.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.