Ex-Moslem: „Wir verarschen die deutschen Idioten!“

(www.conservo.wordpress.com)

Von Peter Helmes

„Deutschland heute in existentieller Gefahr“

Imand Karim

Imand Karim

Vor einiger Zeit lernte ich ihn im Kreis gleichgesinnter Islamkritiker kennen – Imad Karim, Ex-Moslem und TV-Jounalist, eine beeindruckende Persönlichkeit. Er besticht durch sein souveränes Auftreten, sein gutes Deutsch – mit „warmer“ Stimme vorgetragen – und durch seine gleich erkennbare Bescheidenheit. Dabei hätte er allen Grund, Stolz zu zeigen.

Mein Freund und Islamkritiker Michael Mannheimer kennt Imad Karim sehr gut. Er stellte ihn mir vor:

„Imad Karim wurde am 7. Juni 1958 in Beirut geboren und ist Deutsch-Libanese. Er arbeitet als Regisseur, Drehbuchautor und Fernsehjournalist. Seit Ende 1977 lebt er in Südwestdeutschland.

Karim ist ein aufrichtiger Bewunderer Deutschlands, das er bislang als ein geradezu ideales Land in punkto Freiheit, Selbstentfaltung und Menschlichkeit empfand.

Doch Karim sieht „sein“ Deutschland heute in existentieller Gefahr: Als er nach Jahren wieder einmal Berlin-Neukölln besuchte, traute er seinen Augen nicht:

„Vor Jahren besuchte ich Neukölln und erkannte den Stadtteil nicht mehr. Ich dachte, ich befinde mich in Kabul. Die arabischen linken Freunde von damals sind heute alte bärtige Männer.

Sie haben noch einmal geheiratet, nach dem sie sich von ihren deutschen Frauen zuvor scheiden ließen. Ihre neuen Frauen sind junge Araberinnen, Cousinen von ihnen, die sie hierher holten.

Alle sind fromme und gläubige Moslems geworden, die felsenfest überzeugt sind, Deutschland wird in naher Zukunft islamisch, und die Christen oder Juden, die sich nicht zum Islam konvertiert werden wollen, müssten dann Kopfsteuer (Jizia) zahlen und sich damit abfinden, Menschen zweiter Klasse zu sein.

Meine „Freunde“ von damals sagten mir auf meine Frage hin, „ja, wir müssen Hindus, Buddhisten und sonstige Götzenanbieter töten. Bitte verstehe uns nicht falsch, wir haben nichts gegen diese Menschen, aber wir müssen Gottes Befehl folgen.“ Da wußte ich, ich bin im Begriff, mein Deutschland zu verlieren.

Vom Stammtisch ausgeschlossen, weil er sich für Deutschland einsetzt

Der sympathische Weltbürger, Intellektuelle, Autor und Filmemacher Imad Karim kennt den Islam besser als die meisten von uns Islamkritikern, mich eingeschlossen. Er kann aus dem Koran surenweise auf Arabisch zitieren – und hat die tödliche Gefahr des Islam bereits in seiner Jugend im Libanon erkannt.

Mit anderen Islamkritikern wie Samad und Pirinçci bildet er die intellektuelle Vorhut ehemaliger Moslems und unterstützt ideell den deutschen Widerstand. Das hat ihm, der mit allen gut auskam, neue Feinde beschert. Karim sagte mir in einem Gespräch, dass uralte Stammtischfreunde – alles Linke – ihm kürzlich die Freundschaft wegen seines Eintretens für Deutschland aufgekündigt hatten. Er sei nicht länger am Stammtisch erwünscht, den er 28 Jahre lang regelmäßig und mit Freude aufsuchte. Das ist das Deutschland, das sich Merkel und Konsorten wünschen.“ (Soweit Michael Mannheimer über Karim)

Imad beschreibt sich selbst als „Ex-Moslem und verrückt nach Deutschland und nach der Freiheit“. Ende Januar wurde er einem breiteren Publikum bekannt, als er und sein Filmteam die AfD-Vorsitzende Frauke Petry im Rahmen einer Dokumentaktion auch bei dem sagenumwobenen Pressetermin in der Redaktion des Mannheimer Morgen begleitete.

Dort soll Petry die von den politisch korrekten Leitmedien hochgepuschte „Schießbefehl-Aussage“ getätigt haben. Karim zeigte, als Rainald Becker – Kommentator der Tagesthemen – versuchte, der AfD „Nazi-Methoden“ zu unterstellen, in einem Facebook-Statement auf, daß „die ARD mit dem oben genannten Kommentar den Boden unseres freiheitlich demokratischen Rechtsstaates endgültig verlassen hat, in dem Sie bewußte öffentliche Falschdarstellung und Verleumdung salonfähig machte“.

„Logistisches Rückgrat der Islamisierung“

Klar, daß sich Imad damit außerhalb der politisch korrekten Klasse gestellt hatte. Dieser wiederum wirft er Blindheit vor, weil sie nicht sehe, wie unser Land, wie Europa, vom Islam erobert wird.

Davon betroffen sind – seit dem Ausstieg Englands – vor allem die Benelux–Staaten, Frankreich und Deutschland, wobei diese beiden Länder tatsächlich als logistisches Rückgrat der Islamisierung durch Multikultisierung dienen. Mit verheerenden Folgen.

Jährlich verlassen seit Schröder / Fischer ca. 30.000 gut ausgebildete deutsche Fachkräfte das Land, denen der Druck zu lästig wird. Von 2004 bis 2016 ist das eine bedeutende Menge. Stattdessen kommen Massen von Analphabeten.

„Flüchtlinge, die lernen wollen, nicht die Mehrheit“

„Es gibt großartige Menschen unter den Flüchtlingen, die neugierig sind, die etwas lernen wollen. Aber das ist nicht die Mehrheit“, so die ernüchternde Ansage Karims. „Egal, wie Sie das nun formulieren und hindrehen: Es ist nicht die Mehrheit.“

Es sei wichtig, daß ehemalige oder auch gemäßigte Moslems klare Stellung gegen die Radikalen beziehen. Das Schlimme ist, daß die Radikalen ihre menschenverachtenden Aussagen unter dem Deckmantel der Religionsfreiheit hier ungestraft tätigen können, während Deutsche, die sich gegen die Islamisierung stellen, mit Strafverfolgung zu rechnen haben.

Nach einem Bericht der „Tagesschau“, die wieder einmal eine höchst einseitige Darstellung wiedergab, schrieb Karim in einem Beitrag:

„Oh Tagesschau, das ist wirklich peinlich! Ihr beleidigt unsere Intelligenz und das Schlimme, Ihr merkt es nicht mal. Aber unser Trost: Durch das Nichtanmerken beleidigt Ihr Eure Intelligenz, sofern sie durch die political correctness nicht bereits weggezüchtet ist.

Ich, Imad Karim, bin Halblibanese und Halbsyrer, also jemand, der weiß, daß Sie die UNWAHRHEIT sagen.

Armes Deutschland, ein großartiges, einst aufgeklärtes Land, wird von seinen Kindern, die sich für GÖTTER halten, totgelogen und der Barbarei des religiösen Fanatismus des Mittelalters geopfert.

„Wir verarschen die deutschen Idioten!“

Ich weiß, was Eure „FLÜCHTLINGE“ von Deutschland halten. Sie lachen Deutschland aus. Diese „Flüchtlinge“, wenn ich mit ihnen arabisch rede, halten die Deutschen für IDIOTEN. Und wenn ich sie frage, warum sie die Deutschen für IDIOTEN halten, dann antworten sie mir auf Arabisch لا كلب, لا قطة ولا واحد يترك عائلته في خطر الموت ويهرب ولكن نحن نضحك عليهم وهم يصدقونا. انهم في عالمهم وبالتالي فقدوا الاتصال بالواقع ونحن نستغلهم وبعد بضعة سنوات نصبح المان وسوف نريهم ونعلمهم ما هو الدين الصحيح شاءوا او ابوا

Also übersetzt hört sich ihre Antwort so an:

„Weder Hund, Katze oder Mensch läßt seine Familie allein, wenn sie in Gefahr ist. Wir VERARSCHEN die deutschen IDIOTEN, und sie glauben uns. Allein die Tatsache, daß sie uns glauben, zeigt, wie eingebildet sie sind und wie sehr sie abgehoben haben. Aber das ist gut so, denn in paar Jahren bekommen wir die Einbürgerung. Dann werden wir ihnen zeigen und sie dazu erziehen, die wahre Religion anzunehmen – ob sie wollen oder nicht.

WÜRDEN EURE FLÜCHTLINGE DAS LAND; DAS SIE AUFNAHM, RESPEKTIEREN UND SCHÜTZEN, WÜRDEN SIE SICH IN IHREM LAND NICHT GEGENSEITIG UMBRINGEN UND DAS SEIT 1400 JAHREN. EURE (HEILIGEN) FLÜCHTLINGE WÜRDEN ZUMINDEST DIE WAFFE NEHMEN UND IHR LAND VERTEIDIGEN, IN DEM SIE GEBOREN SIND!!!!!!!!!!!!!!!!!

Aber daran denkt kein an political correctness erkrankter Kollege von Ihnen!!!!

www.conservo.wordpress.com   13.10.2016

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter AfD, Außenpolitik, Dritte Welt, Flüchtlinge, Islam, Medien, Politik Deutschland abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

16 Antworten zu Ex-Moslem: „Wir verarschen die deutschen Idioten!“

  1. karlschippendraht schreibt:

    Wie gesagt , verarschen kann man nur Den , der sich auch verarschen lässt. Und das ist in Deutschland leider immer noch eine Mehrheit , vornehmlich in den Altbundesländern. Aber das ganze Deutschland zu islamisieren wird den Moslems nicht gelingen ! Westdeutschland wird sich unterwerfen , Mitteldeutschland wird Widerstand leisten und zwar erfolgreich. Eine erneute Zweiteilung Deutschlands scheint nicht ausgeschlossen.

  2. saratoga777 schreibt:

    Ja, das ist alles völlig richtig. Aber die Wahrheit, die so ganz allein für sich auf dem Papier oder im Netz steht, kann nicht viel ausrichten.

    Was uns nach der unvermeidbaren Zerstörung der deutschen Kultur dann noch bleibt, ist der banale Hinweis darauf, man habe doch Recht gehabt, und die linken Idioten hätten doch besser auf uns gehört.

    Mancher Linke wird dies dann, viele Jahre später, auch einsehen, falls er das islamische Deutschland überlebt haben wird, aber ausser einem Seufzer über seine eigene Dummheit wird ihm nicht viel bleiben, und uns wird seine Einsicht nichts nützen.

    Die sozialistische Indoktrination des modernen Schulsystems wird die von der Politik erwünschte kollektive Erkenntnisverzögerung erreicht haben. Die Erkenntnis über die eigene Dummheit soll eben zu spät erfolgen. Die wahren Einsichten der zukünftigen Altlinken sollen vor einem „fait accompli“ stehen, der irreversiblen Zerstörung der Kultur Deutschlands.

    Gewiss, der politisch-mediale Komplex ist die Infrastruktur auf dem das üble islamische Gewächs wuchern kann, so wie einst die Nazis auf dem medialen Opportunismus gewuchert hatten. Und so wie damals die Kritiker an der Nazi-Pest diffamiert wurden, so werden auch heute die Kritiker des neuen und auch alten islamischen Totalitarismus zu Aussätzigen gemacht, mit denen jeder Kontakt vermieden werden müsse.

    Diese soziale Isolation hat die Funktion die Wahrheit quasi unter Quarantäne zu stellen, damit nicht noch mehr Menschen von ihr infiziert würden. Die Wahrheit muss von der Lüge aktiv bekämpft werden, wenn die Lüge den Sieg erringen will.

    Die Menschen werden gewiss aufwachen, nach und nach, aber es ist ein Wettrennen gegen die Zeit.

    Den ideologischen Kampf mögen wir gewinnen, denn jeder Terroranschlag öffnet mehr Menschen die Augen, aber die fast explosionsartige Vermehrung der islamischen Population werden wir kaum aufhalten können, denn wir haben ihr mit unserer traurigen Kinderarmut nichts entgegenzusetzen.

    Bald werden sie in der Mehrheit sein, und die Scharia in Deutschland mit rein demokratischen Mitteln über die demokratische Mehrheit umsetzen, ohne jede Gewalt. Und die strukturelle Gewalt des neuen islamischen Deutschland wird, rechtlich gesehen, völlig legitim sein, und der Verlust unserer Heimat ebenfalls.

  3. Andy schreibt:

    Hat dies auf Andreas Große rebloggt.

  4. blackhawkone schreibt:

    Hat dies auf ERWACHE! rebloggt.

  5. Runenkrieger11 schreibt:

    Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

  6. karlschippendraht schreibt:

    Das Gutmenschentum ist fassungslos ob des Selbstmordes eines moslemischen Mörders . Bei so viel Verblödung muss man sich als nichtverblödeter Deutscher ja regelrecht fremdschämen ! Dieser Terror-Moslem hat mit seiner letztenTat der friedlichen Menschheit einen Dienst erwiesen . Aber nicht nur der friedlichen Menschheit sondern auch dem verblödeten Staat denn sein Ende bedeutet gleichzeitig auch ein Ende unnötiger finanzieller Ausgaben zu Lasten des Steuerzahlers . Unsere Politiker sollten kein künstliches Theater machen sondern die Akten schnellstens schließen , da sich dieser Fall von selbst erledigt hat.

  7. wreinerschoene schreibt:

    Wir sind auf dem Weg vom freien Deutschland zur Groß-DDR. Wir lassen alles mit uns machen und wieder lassen wir uns berieseln, mit Rotlicht bestrahlen. Früher war Russland der Freund, heute sind es Flüchtlinge. Aber wie wurde von den Kritiker solche Losungen kommentiert? „Freunde kann man sich aussuchen, es sind Brüder“.

  8. haluise schreibt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

  9. Der Blogwart 2.0 schreibt:

    Hat dies auf Der Blogwart 2.0 rebloggt und kommentierte:
    „Weder Hund, Katze oder Mensch läßt seine Familie allein, wenn sie in Gefahr ist.“ Das zum Thema der alleinereisenden männlichen „Flüchtlinge“.
    War immer meine Vermutung, jetzt mal von einem Kenner bestätigt.

  10. Pingback: Flüchtlinge brechen ihre Praktikas & Jobs nach nur einem Tag ab | inge09

  11. Pholym schreibt:

    Hat dies auf Pholym rebloggt.

  12. Pingback: Ex-Moslem: „Wir verarschen die deutschen Idioten!“ | Viel Spass im System

  13. diegermanin schreibt:

    Hat dies auf Die Germanin rebloggt und kommentierte:
    Wer nicht versteht was hier in Deutschland geschieht ist selber Schuld

  14. Pingback: Ex-#Moslem: „Wir verarschen die deutschen Idioten!“ | Conservo – Troja einst

  15. Pingback: Warum meine Familie heute München verlässt | inge09

  16. diwini schreibt:

    Hat dies auf diwini's blog rebloggt.

Kommentare sind geschlossen.