Europa macht dicht. Nur Merkel hält an ihrem Invasionsprogramm weiter fest

(www.conservo.wordpress.com)

Von Michael Mannheimer *)europa-macht-dicht

Europa steht inmitten seiner Zerreißprobe zwischen Anhängern der EU-Diktatur und ihren Gegnern

Gemessen an der gegenwärtigen Bedrohung durch die sozialistisch-globalistisch motivierte Politik der Zerstörung des europäischen Erbes samt aller europäischen Nationalstaaten und in Jahrtausenden gewachsenen europäischen kulturellen Diversität, waren die bisherig schlimmsten Bedrohungen Europas wie der Hunnensturm, Pest, Dreißigjähriger Krieg, Erster und Zweiter Weltkrieg und der Kalte Krieg nicht mehr als kleinere und zu vernachlässigende seismische Erschütterungen.

Wer, sollte er ein Verteidiger des alten Europa sein, diesen Kampf zu führen scheut, wird ursächlich am geplanten Untergang der europäischen Zivilisation mit schuldig sein.

Unkontrollierte Massenimmigration

Medien vermeiden eine synoptische Schau über die Politik der zunehmenden Grenzschließungen in Europa. Zu deutlich würde, wie isoliert Merkel inzwischen dasteht, und zu deutlich würde die lautstarke Unterstützung eben dieser Medien für eine Politik, die man nicht anders als katastrophal und verhängnisvoll bezeichnen kann. Zur Verdeutlichung:

Dänemark hat seine Grenzen zugemacht. Serbien und Slowenien ebenfalls. Ungarn auch. Selbst Frankreich hat seine Grenzzäune gesenkt, um jede weitere Infiltration von Terroristen (viele kamen über Deutschland) zu unterbinden. Schweden denkt darüber nach, und Finnland hat seine Grenzen gegenüber dem sozialistischen Schweden ebenfalls geschlossen. Auch Norwegen ist dicht. Ganz zu schweigen von Ungarn und Polen.

Andere Länder werden folgen, und zwar mit Recht. Denn Merkels Politik der unkontrollierten Massenimmigration war nicht nur gesetzwidrig und damit kriminell, sondern hat Europa in die größte innenpolitische Bedrohungslage seiner gesamten Geschichte gebracht.

Merkel & Co haben Europa die größte innere Bedrohung seiner gesamten Geschichte gebracht

Zehntausende IS-Terroristen haben Merkels Politik dafür genutzt, sich mit den Wirtschaftsmigranten (Asylanten sind die wenigsten nach Europa kommenden Moslems) unbemerkt nach Europa aufzumachen, indem sie sich – ordentlich rasiert und zivilisiert gebend – in die Reihen der Millionen Moslems gemischt haben, die nach Deutschland kamen.

Wie ich berichtete, kann die deutsche Polizei die im Zuge der Infiltration von terroristischen Gefährdern nach Deutschland ihrer Aufgabe nachkommen, diese rund um die Uhr zu bewachen. Mit weiteren Anschlägen in Deutschland (wie im Juli dieses Jahrs) muss gerechnet werden, ja sogar ein Großanschlag ist wahrscheinlicher denn je zuvor.

Schuld an solchen Anschlägen haben vor allem unsere Politiker und Medien, die den Islam jahrelang schöngeredet und diese Gewaltreligion entgegen allen Erkenntnissen nach Deutschland und Europa importiert haben.

Heribert Prantl von der Süddeutschen Zeitung ist einer jener medialen Protagonisten, die nach wie vor an einem grenzenlosen Europa festhalten und gebotenen – weil der inneren Sicherheit dienenden- Grenzschließungen verteufeln. Und der den Islam wieder und wieder gegen alle berechtigte Kritik in Schutz nimmt: „Politiker setzen mit Grenzschließungen Europa aufs Spiel“, titelte er und kommentiert die Grenzschließungen zahlreicher Länder wie folgt :

„Eine Union, die die Binnengrenzen wieder aufrichtet, hat keine Zukunft – ob diese Schließungen nun von nationalen Regierungen (wie derzeit) oder von der EU-Kommission ausgehen. Grenzschließungen, die länger als ein paar Tage dauern, sind die Dekonstruktion und die Delegitimation Europas.“

Womit er – allerdings ohne es zu wollen – Millionen Europakritikern recht gibt, die sein Europa, wie es in Form der Brüsseler EU-Diktatur vorliegt, nicht als das Europa sehen, von dem Politiker wie Adenauer, de Gaulle, Strauß und andere dereinst geträumt hatten.

Österreich will Asylrecht per Notverordnung einschränken

Nun hat Österreich als erstes Land der EU seine Absicht erklärt, das Asylrecht per Notverordnung einzuschränken. Die „Welt“ berichtet darüber wie folgt:

Für das Jahr 2016 nahm man sich auf dieser Grundlage vor, nicht mehr als 37.500 Flüchtlinge zum Asylverfahren zuzulassen. Wie man diese Obergrenze einhalten würde, ohne gegen nationales oder internationales Recht zu verstoßen, konnte die Regierung damals nicht erklären. Inzwischen hat sie jedoch einen Mechanismus dafür entwickelt, dessen hochumstrittenes letztes Element in den nächsten Wochen in Kraft treten könnte.

Konkret geht es um die sogenannte Notverordnung, die offiziell eigentlich „Sonderverordnung“ heißt. Sie soll der Koalition in Wien ermöglichen, das Recht auf Asyl drastisch einzuschränken, indem sie feststellt, dass „die Aufrechterhaltung der öffentlichen Ordnung und der Schutz der inneren Sicherheit gefährdet“ seien.

Zwei Verfassungsexperten hatten der Regierung im März nämlich bescheinigt, dass im Falle eines solchen Notstandes eine Abweichung vom geltenden EU-Recht zulässig sei.

Mit Österreich verliert Merkel einen weiteren wichtigen Partner bei ihrer Umsetzung der NWO-Politik, die zum Ziel eine grenzenlose und von Nationalstaaten „bereinigte“ Welt hat, in der sich sämtliche Rassen per Verordnung zu durchmischen haben. Dass diese Politik kein Hirngespinst angeblich „Rechter“ ist, wie Wikipedia und mit ihr der Rest der politisch korrekten Medien spotten, sondern bitterer Ernst, darüber habe ich mehrfach mit klaren Quellen und Beweisen geschrieben.

Erst im Mai diesen Jahres forderte Frans Timmermans, niederländischer Diplomat und seit 1. November 2014 Erster Vizepräsident der EU-Kommission und EU-Kommissar für „Bessere Rechtssetzung, interinstitutionelle Beziehungen, Rechtsstaatlichkeit und Grundrechtecharta“, während einer Rede während des sog. „Grundrechte-Kolloquiums der EU“ (EU Fundamental Rights Colloquium) die Mitglieder des EU-Parlaments auf, vermehrt dazu beizutragen,

dass monokulturelle Staaten verschwinden (in der englischen Zusammenfassung wörtlich: erase = [diese] auszuradieren) und den Prozess der Umsetzung der „multikulturellen Vielfalt“ in allen Staaten weltweit zu beschleunigen.

Die Zukunft der Menschheit, so Timmermans, beruhe nicht länger auf einzelnen Nationen und Kulturen, sondern auf einer vermischten Superkultur. (Quelle). Woher er diese Erkenntnis bezog, verschwieg Timmermans wohlweislich. Denn er weiß zu genau, dass seine Aussage nichts mit wissenschaftlich beweisbarer Erkenntnis zu tun hat, sondern auf einer globalistischen Ideologie beruht, deren zahlreiche Vertreter zu benennen hier nicht der Platz ist.

Doch vom Erkenntniswert her ist die Ideologie der EU-Politiker nicht fundamental unterschiedlich von der Erkenntnissen der altrömischen Auguren, jener römischen Beamten, die zu ergründen hatten, ob ein vom Staat geplantes Unternehmen den Göttern genehm sei. Diese Auguren verkündeten den „Götterwillen“ anhand des Flugs und dem Geschrei der Vögel und anderer Tiere.

Deutschland und der Rest Europas müssen das Asylrecht fundamental einschränken, wollen sie als europäische Kultur und Zivilisation überleben

Eine solche Einschränkung wie in Österreich ist auch in Deutschland geboten. Denn das deutsche Asylrecht, das liberalste der Welt, wurde geschaffen unter dem noch frischen Eindruck der Nazi-Ära – und sollte das Nachkriegs-Deutschland als eine weltoffene und jedem politisch Verfolgten Schutz bietende Gesellschaft darstellen. Dass dieses Recht, geschaffen als Individualrecht politisch verfolgter Individuen, dereinst als Hebel für eine Invasion ganzer Völker missbraucht werden würde, das konnten sich die Väter des Grundgesetzes 1949 nicht im Traum vorstellen. Hätten sie dies geahnt, hätten sie diesem Missbrauch einen gesetzlichen Riegel vorgeschoben.

Daher wird es Aufgabe auch und gerade in Deutschland sein, dieses Asylrecht nachzujustieren und nur jenen Individuen zugänglich zu machen, die nachweislich politisch verfolgt werden.

Europa steht inmitten seiner Zerreißprobe zwischen Anhängern der EU-Diktatur und ihren Gegnern.

Dass Prantl und seine Kollegen von der gleichgeschalteten bundesdeutschen Presse, im Verbund mit dem gleichgeschalteten Altparteien, dass die Kirchen und Gewerkschaften sowie die ganzen zahllosen ProAsyl-Verbände gegen eine Asyländerung Sturm laufen werden, dass die unser Land zerstörenden Kräfte alles aufbieten werden einschließlich des Einsatzes der terroristischen Antifa, muss jedem klar sein, der die Kräfteverhältnisse in Deutschland richtig einzuschätzen weiß.

Gemessen an der gegenwärtigen Bedrohung durch die sozialistisch- globalistisch motivierte Politik der Zerstörung des europäischen Erbes samt aller europäischen Nationalstaaten und der in Jahrtausenden gewachsenen europäischen kulturellen Diversität, waren die bisherig schlimmsten Bedrohungen Europas wie der Hunnenstrum, die Pest, der Dreißigjährige Krieg, er erste und zweite Weltkrieg und der darauffolgende kalte Krieg nicht mehr als kleinere und zu vernachlässigende seismische Erschütterungen.

Wer, sollte er ein Verteidiger des alten abendländischen Europa sein, diesen Kampf zu führen scheut, wird ursächlich am geplanten Untergang der europäischen Zivilisation mit schuldig sein.

************
*) Michael Mannheimer („MM“) ist ein überparteilicher deutscher Publizist, Journalist und Blogger, der die halbe Welt bereist hat und sich auch lange in islamischen Ländern aufhielt. Seine Artikel und Essays wurden in mehreren (auch ausländischen) Büchern publiziert. Er gilt als ausgewiesener, kritischer Islam-Experte und hält Vorträge im In- und Ausland zu diversen Themen des Islam. Aufgrund seiner klaren und kompromißlosen Analysen über den Islam wird er seitens unserer System-Medien, der islamophilen Parteien und sonstigen (zumeist linken) Gruppierungen publizistisch und juristisch seit Jahren verfolgt. Viele seiner Artikel erscheinen auch bei conservo. MM betreibt ein eigenes Blog: http://michael-mannheimer.net/ , auf dem Sie auch für Mannheimers Arbeit spenden können.
www.conservo.wordpress.com  21.110.2016

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter AfD, antifa, APO/68er, Außenpolitik, Die Grünen, Dritte Welt, EU, Europäische Kommission, Flüchtlinge, Islam, Kultur, Medien, Merkel, Pegida, Politik, SPD abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Europa macht dicht. Nur Merkel hält an ihrem Invasionsprogramm weiter fest

  1. nixgut schreibt:

    Hat dies auf Islamnixgut rebloggt.

    Liken

Kommentare sind geschlossen.