Großer Spendenaufruf: Michael Mannheimer braucht Ihre Hilfe

(www.conservo.wordpress.com)

Von Peter Helmes

Michael Mannheimer

Michael Mannheimer

Helfen Sie mit! Unterstützen Sie Michael Mannheimer (MM) in dieser Spendenaktion mit Ihrer ganz persönlichen Spende. Jeder auch noch so kleine Beitrag ist willkommen.

Direkt zum Spendenkonto hier: http://michael-mannheimer.net/2010/08/08/spenden-fur-michael-mannheimer/

An vorderster Front im Kampf gegen die Islamisierung Europas

Liebe Leser,

es mag Sie verwundern, an dieser Stelle einen Hilferuf für einen Kollegen zu finden – in einem Bereich (Medien), in dem sonst die Haifische sich jagen und niemand dem „Wettbewerber“ eine Schlagzeile gönnt.

Ganz anders bei uns Islamkritikern – zu deren Frontleuten MM zählt! Der ständige „Verriß“ durch die Mainstreammedien, durch viele Politiker und durch die Justiz sowie der damit verbundene tägliche Kampf um unsere wirtschaftliche Existenz haben uns zusammengeschweißt, weil wir wissen, daß wir nur dann Erfolg haben, wenn wir uns im eigenen Lager nicht „zerlegen“. Michael Mannheimer hat uns zusammengebracht. Danke!

Wie viele meiner Leser wissen, stehen wir Islamkritiker, die an der Front kämpfen, im Fadenkreuz der linken Medien und werden von Linken und Moslems wegen unserer klaren und kompromißlosen Aussagen zum Islam regelmäßig verklagt. So erhielt MM – der 58 Jahre lang nichts mit der Justiz zu tun hatte – seit Beginn seiner Tätigkeit als verantwortlicher Herausgeber seines Blogs http://michael-mannheimer.net/ und Autor von knapp 4.000 Artikeln gleich mehrere Strafbefehle und Dutzende von Strafanzeigen wegen angeblicher „Jugendgefährdung“, „Beleidigung“, „Verunglimpfung eines Glaubensbekenntnisses“ und/oder und „Volksverhetzung“.

Viele unserer Kollegen (auch ich selbst) erleben dies nahezu täglich. Doch Michael Mannheimer ist regelrecht einem gnadenlosen Vernichtungskampf seitens der Linken und der zu ihnen gehörenden „Politisch Korrekten“, auch in der Justiz, ausgesetzt

Seit Beginn dieses Jahres hat sich die Anzeigenflut gegen MM dramatisch erhöht. Nahezu jede Woche erhält er eine Strafanzeige wegen seiner Artikel und Reden.

Den Auftakt zu dieser als „Lawfare“ bekannten Vernichtungskampagne gegen politisch Unliebsame bildete das ZDF, als es unter Moderation des unsäglichen Claus Kleber – und nur wenige Tage nach dem Kölner Sex-Pogrom – in einem eigenen Beitrag über die führenden Islamkritiker Deutschlands dezidiert MM aufs Korn nahm und fragte, warum „dieser Mann“ eigentlich noch in Freiheit sei. Im Anschluß daran brachte es einen Ausschnitt seiner Rede, die er anläßlich der unfaßlichen Vorgänge in Köln über die Legitimation des Islam zur Vergewaltigung sog. „ungläubiger“ Frauen brachte.

Selbstverständlich schnitt das ZDF diese Stellen heraus und präsentierte MM wie gewünscht als angeblichen Einpeitscher des „Pöbels“, der in der stattlichen Größe von 5.000 Menschen angetreten war, um gegen die Massenvergewaltigung wenige Tage davor zu protestieren.

In der Folge zu diesem Beitrag flatterten unglaubliche 60 Anzeigen seit Februar dieses Jahres auf MM´s Schreibtisch.

Die Gründe sind immer dieselben: Jugendschutzverbände (alle links) verklagten ihn, weil seine Texte zum Islam „jugendgefährdend“ seien, da es Jugendlichen nach Lesen seiner Texte nicht mehr möglich sei, als verantwortungsvolles Individuum in die Gesellschaft hineinzuwachsen. Ja, Sie haben richtig gelesen.

Dutzende Anzeigen bezogen sich auf §1666 STGB: „Beschimpfung von Bekenntnissen, Religionsgesellschaften und Weltanschauungsvereinigungen“.

Mannheimers „Verbrechen“: Er habe in Reden und Artikeln mehrfach darauf hingewiesen, dass Mohammed Kriegsgefangene, aber auch Kritiker des Islam mit seinen eigenen Händen getötet und ebenfalls eigenhändig Gefangene zu Tode gefoltert habe. Was ein Faktum ist, das von Islamgelehrten keinesfalls bestritten, sondern im Gegenteil als ein weiterer nachahmenswerter Zug des Propheten dargestellt wird.

MM´s Verfolger durchsuchten offensichtlich den gesamten Blog und verklagen ihn wegen Artikeln, die schon Jahre zurücklagen. Verdi Nürnberg stellte gar den Antrag, seinen ganzen Blog zu verbieten, weil er „Hass gegen Muslime“ säe.

Das Landeskriminalamt Nordrhein-Westfalen – im Bundesland des unsäglichen Innenministers Jägers, unter dem Salafisten mehr Rechte haben als manche Deutsche und zu einer Plage für ganz Deutschland geworden sind – verklagte MM wegen Verletzung des §131 STGB (Gewaltdarstellung), weil er einem Artikel ein Foto vorangestellt habe, welches einen IS-Terroristen zeigte mit dem Kopf einer kurdischen Widerstandskämpferin, den er zuvor persönlich abgeschnitten hatte und nun grinsend in die Kamera hielt.

Diese Anzeige hätte niemals angenommen werden dürfen, da es in besagtem Gesetz ausdrücklich heißt: (2) Absatz 1 gilt nicht, wenn die Handlung der Berichterstattung über Vorgänge des Zeitgeschehens oder der Geschichte dient. Derselbe Jäger stellte übrigens sämtliche Verfahren gegen hunderte Moslems ein, die anläßlich einer Anti-Israel-Demo „Juden-ins-Gas“-Rufe skandierten.

Es ist ganz offensichtlich, daß Linke eine Art Arbeitsgemeinschaft zur Erledigung Michael Mannheimers gegründet haben

Zwei Jahre davor war es eben dieser hochbezahlte Claus Kleber, der Mannheimer im ZDF zur besten Sendezeit als wegen „Volksverhetzung“ verurteilter „Islamhasser“ darstellte.

Auch das eine glatte Lüge! MM ist niemals wegen Volksverhetzung verurteilt worden, noch stand er wegen dieses Delikts jemals vor einem Gericht. Seine Klage gegen das ZDF hatte Erfolg: In einem Urteil des Oberlandesgerichts Mainz wurde das ZDF dazu verurteilt, diese Meldung nicht zu wiederholen, ansonsten ihm eine Ordnungsstrafe von einer Million Euro, ersatzweise ein Jahr Haft, für den ZDF-Intendanten droht.

Doch Mannheimers eigentliches Begehren einer öffentlichen Berichtigung dieser Falschmeldung durch Claus Kleber zur gleichen Sendezeit wurde verworfen. So kommt es, daß immer noch Medien über MM berichten, er sei wegen Volksverhetzung verurteilt. Die Strategie des ZDF ging damit zu 100 Prozent auf.

Einen interessanten Nebenaspekt dieser Geschichte „verdankt“ MM Elmar Theveßen. Dieser oberste ZDF-„Terror-Experte“ zeichnete für diese Falschmeldung verantwortlich. Er war derjenige, der den Bericht an das ZDF lieferte. Auf Anraten seines Anwalts erhob MM gegen Elmar Theveßen Klage wegen Verleumdung seiner Person. Nach knapp einem Jahr (!) erhielt MM ein formloses Schreiben der zuständigen Staatsanwaltschaft mit dem Inhalt, das Ermittlungsverfahren gegen Theveßen sei eingestellt worden. Grund: Es handele sich bei diesem um einen bislang untadeligen Journalisten. Noch Fragen?

Das Ergebnis all dieser Kämpfe gegen MM: Er mußte ob dieser Vernichtungskampagnen persönliche Konsequenzen ziehen, über die ich bald berichten werde. Seine islam- und systemkritische Arbeit ist davon nicht tangiert.

Islamkritiker stehen unter einem de-facto-Berufsverbot

Der politische Gegner tut alles, um uns mundtot zu machen. Persönliche Bedrohungen, Morddrohungen und Diffamierungen in den Linksmedien sind Standard und dienen nur dem einen Zweck: Uns unliebsame Kritiker am Islam und dem Gesinnungsterror der Linken zum Schweigen zu bringen. Nur wenige halten diesem täglichen Terror stand. Viele Islamkritiker verabschieden sich daher vom Kampf an der Front und geben still und heimlich auf.

Als jemand, der von Medien des „Rechtsextremismus“, des „Islamhasses“, der „Ausländerfeindlichkeit“ und anderem beschuldigt wird, erhalten Mannheimer und Kollegen keine Aufträge mehr von Medien und Verlagen, sie sind de facto mit einem Berufsverbot belegt.

Alle gegen Mannheimer erhobenen Anschuldigungen sind unwahr, zumal seine persönliche politische Haltung eine durch und durch liberale ist. Als langjähriger Reisejournalist hat MM z. B. mehr Auslandserfahrung und mehr ausländische Freunde als die meisten seiner Kritiker. Darüber hinaus hat Kritik am Islam nichts mit Haß, sondern mit dem Fundamentalrecht auf freie Meinungsäußerung zu tun. Schließlich betiteln dieselben Medien, die uns Islamkritiker als „Islamhasser“ diffamieren, Kirchenkritiker ja auch nicht als „Christenhasser“.

Kostenintensive Prozesse können von MM nicht länger allein geschultert werden

MM hat bislang alle Prozesse, die er gegen Denunzianten und Verleumder (wie das ZDF oder den DuMont-Verlag) führte, gewonnen. Auch der Prozess, den ein Düsseldorfer Imam wegen MM´s klarer Islamkritik gegen ihn anstrengte (Vorwurf der „Volksverhetzung“), ist vor kurzem eingestellt worden. Verloren hat MM nur den Prozess, den der Rottenburger Politiker Bodenmiller gegen ihn wegen Beleidigung anstrengte.

Beide Verfahren – jene, die er zum Selbstschutz gegen Verleumder führen muss und jene, die gegen ihn geführt werden – sind mit erheblichen Kosten verbunden, die er nicht länger allein schultern kann. Durch den Bodenmiller-Prozess allein sind ihm Kosten (Gerichts-Strafe plus Kosten für den Gegenanwalt) in Höhe von knapp 8.000 Euro entstanden, die er in Kürze bezahlen muß.

Bitte helfen Sie mit Ihrer Spende, daß Mannheimer den Kampf gegen die Islamisierung Deutschlands weiterhin führen kann!

Da der Michael-Mannheimer-Blog zusammen mit PI-News und anderen islamkritischen Blogs nicht nur seit Jahren informiert, sondern erkennbar zu einem Umdenken bei immer mehr Menschen geführt hat, was den Islam und die von ursprünglich Linken, mittlerweile aber allen Altparteien betriebene Islamisierung Deutschlands anbelangt, setze ich auch an dieser Stelle auf den Zusammenhalt derjenigen freiheitsliebenden Menschen, die Deutschland vor der Übernahme durch den islamischen Totalitarismus bewahren wollen. Bitte enttäuschen Sie uns nicht!

Helfen Sie mit! Unterstützen Sie Mannheimer in dieser Spendenaktion mit Ihrer ganz persönlichen Spende. Jeder auch noch so kleine Beitrag ist willkommen.

Mit herzlichem Dank im Voraus

Ihr Peter Helmes

Zur Spende per Überweisung bitte hier klicken: Spende für Michael Mannheimer

PS: Alternativ können Sie auch über PayPal spenden.  Siehe den PayPal-Button auf dieser Website: https://michael-mannheimer.net/2016/10/15/grosser-spendenaufruf-michael-mannheimer-braucht-ihre-hilfe/ (oben rechts).

Ich bedanke mich bei allen Spendern – und jenen, die bereits gespendet haben! Ohne Ihre Hilfe wäre der MM-Aufklärungsblog nicht möglich.

Kleiner Auszug aus Kommentaren zum Spendenaufruf:

„Der Redneck“ schreibt am, 5. Oktober 2016 20:30:

„Von mir bekommen Sie 500 Euro! Ich werde Sie, Herr Mannheimer, immer unterstützen! Journalisten wie Sie sind es, die (…) verlogene Politiker (…) und Lügenpresse entlarven und die Wahrheit ans Tageslicht bringen. (…) Ihnen gehört das Bundesverdienstkreuz verliehen.

Leute, was sind ein paar Euro monatlich für unseren Kämpfer der Wahrheit Michael Mannheimer! Bitte, unterstützt unseren Freund, weil er es sehr schwer hat und keine Aufträge wegen der Wahrheit bekommt. Macht mit und spendet einmal im Monat damit dieser Streiter der Wahrheit weitermachen und natürlich weiterleben kann. Denn dieses versiffte System hat nur eine Möglichkeit, unseren Freund zu ruinieren und mundtot zu machen, indem er finanziell ausgeblutet wird. Helft mit. Bitte.“

******

„Alfons 03“, am 5. Oktober 2016 21:36:

„Ehrensache, für MM zu spenden. Er bricht die Flut aus Lüge und Diffamierung. Und das unter schweren wirtschaftlichen Bedingungen. Die ihm vom LügenSystem aufgezwungen werden. Zwar spende ich nicht fortgesetzt, meine Rente würde das nicht zulassen. Doch ich gebe stets einen 2-stellige Betrag.“

******

„periodeia“ am 6. Oktober 2016 8:34:

„Michael Mannheimer ist ein Held der ersten Stunde.

Ich habe ihn noch erlebt, wie er vor Jahren in Stuttgart allein und vor gerade mal 5 Leuten – ausgestattet mit einem Mikrofon – über den Islam aufgeklärt hatte. Jahre später sind die Deutschen am Aufwachen. In Köln sprach Mannheimer vor 5.000 Zuhörern. Allein daran sieht man, wie sehr der deutsche Michel aufgeht. Er wird noch weiter aufwachen. Daran besteht für mich kein Zweifel mehr.

Ohne Mannheimer gäbe es weder die Pegida noch die AfD.

Mannheimer führte tausende Deutsche mit seinen frühen exzellenten Essays fundamental und wissenschaftlich bestens belegt in die Welt des Islam ein. Welche eine Welt des Horrors, des Tötens, der systematischen Ungleichheit zwischen Mann und Frau, barbarischer Körperstrafen, der totalen Missachtung jeder Menschenrechte und eine Welt des ewigen Krieges gegen Andersgläubige!

Mannheimer war der erste Islamkritiker, der bereits 2007 auf die weltweite Christenverfolgung des Islam aufmerksam gemacht hatte (…) Kein anderer Islamkritiker hat sich meines Wissens mehr für verfolgte Christen eingesetzt als Mannheimer.

Mannheimer war auch der erste, der bereits 2005 über den Begriff der Tayiyya aufklärte. Dies tat er damals bei PI in seinen Fundamentalwerken „Weltweite Christenverfolgung durch den Islam“ und „Der Islam als Sieger des westlichen Werterelativismus“.

Mannheimer rief als erster zum allgemeinen Widerstand gemäß Art.20.Abs 4 GG auf.

Und erhielt dafür nicht nur Anerkennung seitens der Islamkritiker, sondern zu Beginn viel Unverständnis. Heute ist dieser Widerstandsartikel bei den meisten Deutschen bekannt, und sämtliche islam– und systemkritischen Bewegungen berufen sich bei ihren Artikeln und Aktionen auf dieses Grundrecht, das vor Mannheimer kaum jemand kannte (…)

Es ist mir eine Ehre, auf Mannheimers Blog täglich zu lesen und hin und wieder kommentieren zu dürfen. Man wird erst in der Zukunft – und dann in der Rückschau – richtig würdigen können, welch bedeutende Persönlichkeit und welch großer Freiheitskämpfer Michael Mannheimer nicht nur für Deutschland, sondern für die Bewahrung und Rettung der europäischen Aufklärung gewesen war. Daher ist es für mich ohne Frage, dass ich auch heute Mannheimer eine Spende zukommen lasse.

www.conservo.wordpress.com   21.10.2016

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter antifa, Dritte Welt, EU, Flüchtlinge, Islam, Kinderschänder/Pädophile, Kirche, Medien, Merkel, Pegida, Politik abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Großer Spendenaufruf: Michael Mannheimer braucht Ihre Hilfe

  1. Pingback: Großer Spendenaufruf: Michael Mannheimer braucht Ihre Hilfe | Conservo – Andreas Große

  2. nixgut schreibt:

    Hat dies auf Islamnixgut rebloggt.

    Gefällt mir

  3. haluise schreibt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Gefällt mir

  4. karlschippendraht schreibt:

    Ich erkläre mich solidarisch und werde spenden . Hier geht es nicht nur um die Unterstürtzung einer Einzelperson , auch nicht nur allein um die Verteidigung der abendländischen Kultur sondern um die Existenz Europas – im historischen Sinne !!!

    Gefällt mir

  5. conservo schreibt:

    Nochmals herzlichen Dank an alle, die wie z. B. karlschippendraht, spenden, weil sie unsere abendländische Kultur verteidigen wollen. Danke!
    Ihr Peter Helmes

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.