Immigranten-Knigge zeigt: Zurück ins deutsche Mittelalter

(www.conservo.wordpress.com)

Von Michael Mannheimer *)immigranten-knigge

Diverse Gemeinden-Knigge für Immigranten zeigen: Merkel importiert das Mittelalter nach Deutschland

Die diversen „Immigranten-Knigges“, die heute von deutschen Gemeinden erstellt werden, um muslimischen Immigranten die Spielregeln in Deutschland zu erklären, beweisen vor allem eines: Dass unsere Politiker, die beschlossen haben, die Deutschen als Ethnie auszulöschen, unser schönes Land mit Millionen zivilisationsfernen Immigranten überschwemmt haben, die Sitten und Bräuche importieren, die wir selbst im Mittelalter nicht kannten.

Und dieser Import geht in aller Stille immer noch weiter. Verstärkt sogar, wie ich aus E-Mails diverser Landratsamts-Mitarbeiter erfahre, die mir voller Verzweiflung schildern, wie ganze Abteilungen ihrer Ämter verlegt werden, um die täglich steigende Flut von immer zunehmend schwarzhäutigen Immigranten zu bewältigen.

Dass Medien darüber nichts berichten, ist kein Zufall, sondern mit Sicherheit mit der Politik, denen sie dienen, bis ins Detail abgesprochen worden. Wenn die auto-genozidale Merkel-Administration eines gelernt hat, dann war es dies: Nichts war schädlicher für ihr Vorhaben des Austauschs der deutschen mit afrikanisch-nahöstlichen Völkern als die mediale Berichterstattung dazu.

Die Massenimmigration geht munter weiter. Auch wenn die Medien nun dazu schweigen

Und wie von Zauberhand ist das Thema Massenimmigration weg aus den Nachrichten. Und soll dem deutschen Michel suggerieren, alles sei wieder in Butter. Man habe die Massenimmigration im Griff. Es kämen viel weniger, kaum der Rede wert.

Das Gegenteil ist der Fall. Die Bundesregierung holt jetzt tausende Immigranten mit Flugzeugen ab, die nächtens, wenn Michel schläft, in deutschen Flughäfen landen und schleunigst in vorbereitete Unterkünfte verbracht werden, damit niemand etwas merkt.

Das dürfen 2-3000 Illegale sein, die Tag um Tag hierhergeschafft werden. Ohne sich auch nur einen Dreck um deutsche und europäische Gesetzen zu kümmern.

Nicht nur wir Islam- und Systemkritiker nennen das Merkel-Regime daher die größte Schleuserorganisation der Gegenwart, vermutlich sogar der Geschichte. Auch englischsprachige Medien sehen das so.

Mittelalterliche Sitten, die mit den Immigranten nach Deutschland gelangen

Was nun so gut wie nie thematisiert wird in unseren Lügenmedien, sind die eklatanten, mittelalterlichen und den Menschenrechten spottenden Sitten, die mit vielen Immigranten nach Deutschland kommen. In diesem Jahr allein haben diese Immigranten bereits 145.000 Verbrechen in Deutschland verübt, wie eine englische Zeitung zusammengefasst hat. Aus deutschen Medien erfährt man solche Missstände nicht. Auch darin ähnelt Merkel-Deutschland viel mehr der DDR und dem Dritten Reich als der Bonner Republik Adenauers, Erhards und Willy Brandts.

Mit den Merkel-Immigranten sind folgende Unsitten und Massenverbrechen nach Deutschland gekehrt, unter welchen Verbrechen sind, die in Deutschland vollkommen unbekannt waren. Hier eine kleine Aufzählung, die alle einem Gemeindeknigge entnommen wurden:

„Sexuelle Belästigung/Vergewaltigung, auch innerhalb der Ehe/Kindesentführungen/Menschenhandel mit Kindern/Misshandlung, Verletzungen, Tötungen/Massenschlägereien/Blutrache/Sklaverei/Zwangsprostitution/Verstümmelung weiblicher Genitalien/Verbot von Arbeit der Ehefrau/Verbot an Ehefrauen, über das selbst verdiente Geld zu verfügen/Verbot, dass Ehefrauen ein Konto eröffnen dürfen/Verbot, dass Ehefrauen Verträge schließen dürfen/Kleidungsvorschrift für Frauen/Verbot, dass Frauen politische, kulturelle oder sportliche Veranstaltungen besuchen dürfen/Verbot, dass Frauen in Restaurants oder Bars gehen dürfen“

Kulturfremde Tatmuster

Wer nun sagt, einige der oben genannten Verbrechen würden auch von Deutschen verübt, so mag dies für Kindesentführung, Misshandlung oder Tötung gewiss gelten. Diese Verbrechen sind sogenannte Affektivhandlungen, die meist im Umfeld des Familien- bzw. engsten Freundesverbandes geschehen. Und oft mit tiefen emotionalen Verletzungen zu tun haben, die der Täter erfahren hatte oder meinte, erfahren zu haben. Sie sind, jeder Kriminologe weiß dies, im menschlichen Erbgut verankert und daher vermutlich nie abzuschaffen.

Doch es geht um die Häufigkeit solcher Delikte: Alle Kriminalstatistiken beweisen, dass die zuvor genannten Verbrechen bei Immigranten mit einer vielfach höheren Häufigkeit geschehen und daher für eine Gesellschaft relevant, ja gefährlich werden.

Und die meisten der restlichen Punkte sind kulturfremde Tatmuster: Es gab in Deutschland nie zuvor das Zunähen von weiblichen Genitalien. Es gab keine Blutrache. Es gab keinen organisierten Handel mit Kindern. Und Massenschlägereien wie Massenvergewaltigungen waren ebenfalls, wenn überhaupt, so selten, dass sie statistisch nicht ins Gewicht fielen.

Am Beispiel zweier im folgenden zitierten Knigges zeigt sich – im Umkehrschluss – wie sehr Merkel und ihre Hinterleute das zivilisierte Deutschland und Europa gefährden. Denn viele dieser Missstände sind islamisch bedingt. Und daher erfahrungsgemäß unbekämpfbar:

Text vom Mannheimer-Leser Hirn-Reiniger, 4.11.2016:

NEUES AUS DEM BUNTEN IRRENHAUS.

Folge 1

Wie man Steinzeit-Menschen, Herz-Chirurgen und Atom-Physiker aufklärt.

MAN LESE UND STAUNE:

„Demokratie für mich. Grundrechte in Deutschland.“

Ein Leitfaden für geflüchtete Menschen

(Landeszentrale für politische Bildung, Kalifat NRW)

Auch alle Menschen, die in Deutschland leben, müssen sich an die deutschen Gesetze halten.

Das ist in Deutschland nicht erlaubt:

– Niemand darf sexuell belästigt werden.

– Vergewaltigung, auch innerhalb der Ehe, wird bestraft.

– Kinder dürfen nicht entführt oder als Handelsobjekte benutzt werden.

– Einen anderen Menschen körperlich zu misshandeln, zu verletzen oder zu töten. Das gilt auch innerhalb der Familie, in der Schule und auf der Straße.

– Die Beteiligung an einer Schlägerei, in deren Folge Menschen getötet oder körperlich schwer verletzt werden.

– Blutrache und Mord im Namen der Ehre.

– Menschenhandel, Sklaverei und der Zwang zur Prostitution.

– Das Zunähen, Beschneiden oder Verstümmeln der weiblichen Genitalien.

– Frauen entscheiden selbst, ob sie arbeiten gehen oder nicht. Über das Geld, das sie verdienen, können sie selbst verfügen.

– Frauen müssen ihren Ehemann, ihre Eltern oder andere Familienmitglieder nicht um Erlaubnis fragen, wenn sie arbeiten, ein Konto eröffnen oder Verträge schließen möchten.

– Frauen dürfen sich so kleiden, wie sie möchten.

– Frauen nehmen am öffentlichen Leben teil. Sie besuchen kulturelle, politische oder Sportveranstaltungen, Restaurants und Bars.

(Quelle: http://www.hamburg.de/contentblob/7278670/2006878eb29bc7d7cd1a8e924e376ec8/data/demokratie-fuer-mich-deutsch.pdf)

Man fragt sich, ob einheimische Menschen von geflüchteten Menschen nicht zu viel verlangen. Man darf z.B. Menschen auf der Straße nicht töten – das widerspricht doch dem Gesetz des Dschungels (wie kulturunsensibel!)

Sogar sexuelle Belästigung und Vergewaltigung sind laut Broschüre nicht erlaubt – das ist ja voll spießig und langweilig (dass sie nicht bestraft werden, sagt die Broschüre nicht, aber das lernen geflüchtete Gynäkologen sehr schnell selbst).

Aber zumindest Schlägereien ohne Tötung / schwere Körperverletzung sind laut Broschüre nicht verboten – ein bisschen Spaß muss schon sein. Und zum Schluß etwas ganz Erstaunliches:

Alle in Deutschland registrierten Menschen haben Anspruch auf medizinische Grundversorgung. Dazu gehört eine ärztliche Behandlung bei Krankheit und Unfällen.

Alle Menschen dürfen sich ihre eigene Meinung bilden, sie frei äußern und verbreiten.

Über die Folgen der eigenen Meinungsbildung, die rächz ist, schweigt die Broschüre, aber das ist für geflüchtete Menschen sowieso irrelevant.

NEUES AUS DEM BUNTEN IRRENHAUS.

Wie man Steinzeit-Menschen Herz-Chirurgen und Atom-Physiker aufklärt.

Folge 2

LESE UND STAUNE:

Hardheimer Knigge für Flüchtlinge

Liebe fremde Frau, lieber fremder Mann!

(…)

In Deutschland respektiert man das Eigentum der anderen. Man betritt kein Privatgrundstück, keine Gärten, Scheunen und andere Gebäude und erntet auch kein Obst und Gemüse, das einem nicht gehört.

Den Müll oder Abfall entsorgt man in dafür vorgesehenen Mülltonnen oder Abfalleimer. Wenn man unterwegs ist, nimmt man seinen Müll mit zum nächsten Mülleimer und wirft ihn nicht einfach weg.

In Deutschland bezahlt man erst die Ware im Supermarkt, bevor man sie öffnet.

In Deutschland wird Wasser zum Kochen, Waschen, Putzen verwendet. Auch wird es hier für die Toilettenspülungen benutzt. Es gibt bei uns öffentliche Toiletten, die für jeden zugänglich sind. Wenn man solche Toiletten benutzt, ist es hierzulande üblich, diese sauber zu hinterlassen.

(…)

Fußgänger benutzen bei uns die Fußwege oder gehen, wenn keiner vorhanden, hintereinander am Straßenrand, nicht auf der Straße und schon gar nicht nebeneinander.

Unsere Notdurft verrichten wir ausschließlich auf Toiletten, nicht in Gärten und Parks, auch nicht an Hecken und hinter Büschen.

Mädchen und junge Frauen fühlen sich durch Ansprache und Erbitten von Handy-Nr. und Facebook-Kontakt belästigt. Bitte dieses deshalb nicht tun.

Auch wenn die Situation für Sie und auch für uns sehr beengt und nicht einfach ist, möchten wir Sie daran erinnern, dass wir Sie hier bedingungslos aufgenommen haben.

Wir bitten Sie deshalb, diese Aufnahme wertzuschätzen und diese Regeln zu beachten, dann wird ein gemeinsames Miteinander für alle möglich sein.

(Quelle: http://mobil.n-tv.de/politik/Fussgaenger-benutzen-bei-uns-die-Fusswege-article16097846.html)
************
*) Michael Mannheimer („MM“) ist ein überparteilicher deutscher Publizist, Journalist und Blogger, der die halbe Welt bereist hat und sich auch lange in islamischen Ländern aufhielt. Seine Artikel und Essays wurden in mehreren (auch ausländischen) Büchern publiziert. Er gilt als ausgewiesener, kritischer Islam-Experte und hält Vorträge im In- und Ausland zu diversen Themen des Islam. Aufgrund seiner klaren und kompromißlosen Analysen über den Islam wird er seitens unserer System-Medien, der islamophilen Parteien und sonstigen (zumeist linken) Gruppierungen publizistisch und juristisch seit Jahren verfolgt. Viele seiner Artikel erscheinen auch bei conservo. MM betreibt ein eigenes Blog: http://michael-mannheimer.net/ , auf dem Sie auch für Mannheimers Arbeit spenden können.
www.conservo.wordpress.com  5.11.2016

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Dritte Welt, Flüchtlinge, Islam, Kultur, Merkel, Politik Deutschland abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu Immigranten-Knigge zeigt: Zurück ins deutsche Mittelalter

  1. karlschippendraht schreibt:

    …….und wie von Zauberhand ist das Thema Massenimmigration weg aus den Nachrichten. ……

    Dafür arbeitet man jetzt mit anderen Tricks . In immer mehr Fernsehsendungen aller Art werden moslemische Schauspieler mit deutschen Namen versehen , obwohl man an der Visage unübersehbar den Moslem erkennt . Ziel ist es hierbei , einer dummen Masse zu suggerieren dass der Moslem uns gleich ist. Natürlich nimmt man zu dieser Verarschung keine Analphabeten sondern sucht sich bewusst Moslems mit etwas europäischem Auftreten aus um die Täuschung glaubhaft zu machen .
    Auf der anderen Seite werden bei Sendungen über Kriminalität und Verbrechen keinerlei Moslems mehr ins Spiel gebracht obwohl die den Löwenanteil an heutiger Kriminalität stellen . Und eine dumme deutsche Masse erkennt das immer noch nicht .

    Liken

  2. Für das bisherige Niveau von CONSERVO ein auffallend schwacher Beitrag. Manches stimmt, vieles nicht, das meiste ist nicht belegt. Eine unangenehme Agitation drängt Fakten fast komplett zurück.

    „Merkel importiert das Mittelalter nach Deutschland“: Auch nach mehrmaligem Lesen des Textes ist mir der originäre Bezug von sexueller Belästigung, Vergewaltigung, auch innerhalb der Ehe, Kindesentführungen oder Menschenhandel mit Kindern zum deutschen Mittelalter unklar geblieben.Geschweige von Verstümmelung weiblicher Genitalien, was der Autor sich selbst offenbar revidierend im Laufe des Beitrages selbst einräumen muß. So wie er auch seiner Eingangsthese im nächsten Satz gleich selbst widerspricht: „die Sitten und Bräuche importieren, die wir selbst im Mittelalter nicht kannten.“ Ja, was denn nu?
    Derartigen fehlende Stringenz in der Argumentation halte ich beispielsweise bei Peter Helmes für schwer vorstellbar.

    Vieles im vom Autor aufgeführten „Missstände“-Katalog (skurrilerweise steht das Verbot, Sportveranstaltungen oder Bars zu besuchen neben Skaverei und Blutrache..) waren noch vor wenigen Jahrzehnten, nämlich im Nachkriegsdeutschland – und nicht etwa im Mittelalter – familienrechtliche Realität (der Ehemann war Haushaltsvorstand, der über die Arbeitsaufnahme der Frau entscheiden durfte, der Frau Geld zuwies, ein Konto eröffnete etc.). Dazu mah man stehen, wie man will, aber wenigstens die Fakten sollte man doch geschichtlich wenigstens grob zuordnen können. Das dies als „Verbrechen, die in Deutschland vollkommen unbekannt waren“ bezeichnet wird, ist doppelter Unfug: zum einen handelt es sich nicht um „Verbrechen“, wenn der Mann seiner Frau die genannten Vorschriften bzgl. Geld, Arbeitsaufnahme, Besuch von Veranstaltungen etc. macht, zum andern war dies auch für unsere Großeltern-Generation noch völlig selbstverständlich. Über gesellschaftliche oder naturbedingte Rollen kann man füglich streiten, aber man sollte bitte redlich dabei bleiben.

    Sollte ernsthaftes Interesse an den (rechtlichen) Verhältnissen im deutschen Mittelalter bestehen, empfehle ich die einschlägigen Werke meines ehemaligen Professors Bernhard Diestelkamp (https://de.wikipedia.org/wiki/Bernhard_Diestelkamp), der fundiert über diese Zeit aufklärt.

    Liken

  3. karlschippendraht schreibt:

    zu Kirchfahrter Archangelus :

    „Merkel importiert das Mittelalter nach Deutschland“

    Ich glaube , wir sollten hier keine Haarspalterei betreiben und auch keine Erbsen zählen denn dafür ist die Lage inzwischen viel zu bedrohlich geworden . Der Kenner der Materie weiß wie diese Worte zu verstehen sind . Es geht hier vornehmlich um moslemische Mentalität , um moslemische Geisteshaltung , Bildungsniveau sowie sittliche und kulturelle Reife . Und hierbei gibt es ohne jeden Zweifel gravierende Unterschiede zum Abendland !

    Liken

  4. greypanter schreibt:

    Das ständige Geheul über die Zustände wird schon sehr langweilig. Ich vermisse brauchbare Änderungsvorschläge: Wie kommen wir aus dieser Misere heraus? Machen wir doch unseren Bundestagsabgeordneten klar, dass sie ihren warmen Sessel verlieren, wenn sie bis zur Wahl untätig bleiben!

    Liken

    • Querkopf schreibt:

      Sehr gute Anmerkung von greypanter! – Mittlerweile erkennt doch wirklich jeder, sofern er es erkennen will, welche katastrophalen Zustände uns die linke Merkel-Junta eingebrockt hat. Phase zwei, massiver Widerstand seitens der Bevölkerung, ist längst angebrochen.
      Was wir nun dringendst brauchen sind wirkungsvolle Lösungsansätze, um das Allerschlimmeste (Bürgerkrieg) und ein Weiter-so unter der Volksverräterin Merkel abzuwenden. HIERÜBER müssen wir nun nachdenken, reden und schnellstmöglich in der Praxis handeln. Dazu gehört zu allererst: Merkel muß weg!!! Und: wir dürfen uns nicht mehr auf die Regierung und auf verantwortungslose Politker und Parteien verlassen, wir müssen selbst aktiv werden. Es ist nämlich endgültig vorbei mit der kuscheligen all inclusiv- Mentalität in Deutschland.

      Liken

  5. conservo schreibt:

    Lieber Archangelus, an Ihrer Kritik ist etwas dran. karlschippendraht versucht, eine Brücke zu schlagen. Michael Mannheimer hat Probleme aufgezeigt, die tatsächlich bestehen. Ob sie aber mit dem Mittelalter zutun haben, kann man so gewiß nicht sagen. Ich glaube, er hat es eher so gemeint wie der klagende Ruf: „Das ist ja wie im Mittelalter!“ – ohne eine direkte Verbindung herzustellen. Herzliche Grüße! PH

    Liken

    • Lieber Peter Helmes,
      es kam mir wirklich nicht auf ein Aufspielen als Beckmesser an, sondern meine Sorge gilt den eklatanten Mängeln des Beitrages. Dem notwendigen Widerstand gegen die Merkel-Politik der „One World“, welche von den globalisierenden Machteliten im Hintergrund souffliert wird, scheint mir nicht gedient, wenn hahnebüchende „Argumente“ gebracht werden, die jeder halbgebildete Schreiber des buntorientierten Medienkartells hohnlächelnd auseinander nehmen kann. Gedankliche und sprachliche Sorgfalt ist elementar, wenn bislang noch abseits stehende Menschen angesprochen werden sollen, flachwurzelnde „Hauptsache gegen Merkel“-Agitation stößt eher ab.
      Ansonsten nix für ungut…
      😉

      Liken

  6. karlschippendraht schreibt:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Haneb%C3%BCchen

    ……..wenn hahnebüchende „Argumente“……………. und sprachliche Sorgfalt ist elementar, ………

    Wenn Se wissen was ich meine .

    Liken

Kommentare sind geschlossen.