Weilers Wahrheit: Na bravo, also jetzt mit Steinmeier

(www.conservo.wordpress.com)

Von Michael Weilers

steinmeier-2Na Bravo, jetzt soll also mit Frank-Walter Steinmeier ein Mann zum Bundespräsidenten werden, der den zukünftigen Präsidenten der USA, Donald Trump, einen Hassprediger nannte.

Ein Mann also, der nicht etwa in demokratischen Wahlen vom Volk ins höchste Staatsamt gewählt wird, sondern auf den man sich durch parteiübergreifendes Postengeschacher im Hinterzimmer geeinigt hat.

Man will also ernsthaft einen zum deutschen Staatspräsidenten machen, dem es ganz offensichtlich so sehr an Charakter mangelt, den zukünftigen Präsidenten der USA zu seinem Wahlsieg beglückwünschen, obwohl der doch im Gegensatz zu ihm, in demokratischen Volkswahlen ins höchste Staatsamt gewählt wurde.

Frank-Walter Steinmeier, ein Mann der maßgeblich am Armutsgesetz „Hartz IV“ mitwirkte, Deutschland außenpolitisch höchsten Schaden zufügt indem er Donald Trump einen Hassprediger nennt, sich aber gleichzeitig ein Bein ausreißt, um den türkischen Antidemokraten Recep Tayyip Erdogan, bei der Stange zu halten.

Frank-Walter Steinmeier, na Bravo.

Christian-„Der Islam gehört zu Deutschland“ Wullf war nach meinem Dafürhalten seinerzeit schon eine echte Fehlbesetzung im Amt des Bundespräsidenten.

Mit Joachim- „Wir haben Platz“ Gauck folgte nach dessen Rücktritt prompt der nächste Reinfall, der mir auf ewig als stasiumwitterte Heulsuse in Erinnerung bleiben wird, dessen oberste Prämisse es zu sein schien, sich mit afrikanischen Asylanten fotografieren zu lassen und bei jeder sich bietenden Gelegenheit auf die „Deutsche Schuld“ hinzuweisen, während er zugleich Ostdeutschland bzw. Mitteldeutschland als Dunkeldeutschland verunglimpfte.

Nun also Frank-Walter „Der Präsident der USA ist ein Hassprediger“ Steinmeier.

Ein Berufspolitiker, ein Opportunist und Mitglied einer antisozialen und antideutschen Partei, dessen Parteikollegen Deutsche gerne mal als Pack bezeichnen, oder auch dazu auffordern Andersdenkende zu attackieren, so wie es unlängst Unsympath Ralf Stegner tat.

Ob nun Angela Merkel, Sigmar Gabriel, Joachim Gauck oder Claudia Roth, in Deutschland, so scheint es, ist eine politische Führungsposition nur mit antideutscher Gesinnung zu erreichen, weshalb die Entscheidung für Steinmeier im Grunde nur die logische Konsequenz im Rahmen einer deutschfeindlichen Politik gewesen ist.

Für deutsche Patrioten kann es deshalb auch nur heißen:

Frank-Walter Steinmeier? – Not my President!

www.conservo.wordpress.com   23.11.2016

Über conservo

„Conservo“ war 25 Jahre hauptamtlich in der Politik tätig. Er ist ein katholischer, fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 20 Jahren als selbständiger Politikberater sowie Publizist und war 21 Jahre freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er ist außerdem Verfasser von bisher 36 Büchern und Paperbacks sowie regelmäßiger Kolumnist mehrerer Medienorgane und blogs. Vor allem aber: Er ist auch Europäer, für ein Europa der Vaterländer – auf christlich-abendländischem Fundament. Als Mitbegründer der Deutschen Konservativen e. V., Hamburg, und deren Chefkorrespondent spricht und schreibt er grundsätzlich auch in deren Sinn, d. h. die Meinungen von conservo entsprechen der grundsätzlichen Linie der Deutschen Konservativen.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Außenpolitik, Bundespräsident Gauck, Bundespräsident Wulff, Flüchtlinge, Islam, Merkel, Politik, Türkei, Trump, USA abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Weilers Wahrheit: Na bravo, also jetzt mit Steinmeier

  1. karlschippendraht schreibt:

    International gesehen gilt Steinmeier als Null . Der wird nur aus purer Höflichkeit so behandelt als ob er was zu sagen hätte . Wirklich ernstnehmen wird man ihn nicht , weder im Inland noch im Ausland . Und als Grüßaugust kann er nicht so viel Schaden anrichten als wenn er Kanzler oder Minister wäre .

  2. hansberndulrich schreibt:

    „Der Fisch stinkt vom Kopf her“. Das ist ein deutsches Sprichwort. „An Ihren Taten sollt Ihr sie erkennen.“ So steht es in der Bibel. Was bedeutet das für die Deutsche Diplomatie und den designierten Präsidenten Frank-Walter Steinmeier? Betrachten wir das Ergebnis seines Wirkens als Außenminister mal im Spiegel unserer Nachbarn:

    Russland
    Hier ist das Verhältnis völlig zerrüttet. Die Embargo-Politik von GroKo hat nichts bewirkt, sondern nur unnötig Porzellan zerschlagen. Weder der Krim noch der übrigen Ukraine hat es geholfen.

    USA
    Der noch amtierende Außenminister bezeichnet den neuen Präsidenten der Vereinigten Staaten als „Hassprediger“. Diplomatie klingt anders.

    Griechenland
    Kam Bundeskanzler Adenauer bei Staatsbesuchen in Athen noch mit sieben Polizisten aus, so benötigt die deutsche Regierungschefin nunmehr siebentausend Bewacher. Griechenland ist das klassische Beispiel, daß man sich mit Geld keine Freundschaft erkaufen kann. Dumm gelaufen.

    Polen, Ungarn, Tschechei
    Diese Staaten sind verständlicherweise verärgert, weil unsere Regierung ihnen muslimische Migranten zwangsweise zuweisen möchte. Polen, Ungarn und die übrigen Länder hingegen möchten selber bestimmen, wen sie als Gäste in ihrem Haus aufnehmen.

    Großbritannien
    An den Briten möchten unsere GroKo-Politiker gerne ein Exempel statuieren: Bestrafen! Haben es doch die Briten gewagt, der EU „Good bye“ zu sagen. Dabei wurde der Brexit von der deutschen Politik provoziert: Die unreflektierte deutsche „Willkommenskultur“ und die damit verbundene grenzenlose Immigrationswelle (O-Ton Schäuble: Lawine) schürte erst recht die Furcht der Briten vor Überfremdung. Ergebnis: Der Brexit.

    Türkei
    Von dem türkischen Despoten Erdogan haben wir uns in unerträglicher Weise abhängig gemacht: Denn er bestimmt nun, welche Flüchtlinge die Boote in Richtung Griechenland besteigen dürfen. Weil deutsche Politiker die Kontrolle über die eigenen Grenzen verweigern, überlassen wir dem Möchtegern-Sultan die Drecksarbeit. Dafür bekommt er von uns sechs Milliarden Euro. Jährlich.

    Marokko, Tunesien, Libanon
    Trotz gegenteiliger Bekundungen und großzügiger Entwicklungshilfe schafft es die deutsche Politik nicht, diese Länder zur Rücknahme verurteilter Verbrecher zu bewegen. Libanon hat in dreißig Jahren keinen einzigen Bösewicht wieder einreisen lassen. Marokko lässt nur vier Abschiebungen pro Flugzeug zu. Natürlich nur in marokkanischen Linienmaschinen.

    Die Liste diplomatischer Fehlgriffe lässt sich beliebig fortsetzen. In einem normal funktionierenden Wirtschaftsunternehmen verlieren derartige Versager üblicherweise ganz schnell ihre Pöstchen. Nicht so in der deutschen Regierung. Da werden sie in höchste Staatsämter befördert.

    Aber seien wir nicht zu hart mit Frank-Walter Steinmeier, unserem obersten Chefdiplomaten. Der SPD-Genosse exekutierte nur den Willen seiner CDU-Kabinettschefin.

    „Jedes Volk hat die Regierung, die es verdient“. Auch das ist ein deutsches Sprichwort. Ich frage mich nur: Womit haben wir das verdient?

  3. karlschippendraht schreibt:

    ……Womit haben wir das verdient?…….

    Die Beantwortung dieser Frage ist ja nun für den Kenner der Materie ganz einfach zu beantworten : Durch Feigheit , Dummheit und Bequemlichkeit und daraus resultierendem falschen Wahlverhalten !

Schreibe einen Kommentar

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s