Die Armutskanzlerin

(www.conservo.wordpress.com)

Von Thomas Böhm *

personIn den letzten Tagen ist ja wieder mal viel von Generalverdächtigungen die Rede, wahrscheinlich, weil es sich bei den Menschen, die angeblich unter Generalverdacht gestellt werden, um Merkels Lieblinge handelt.

Dabei wird vergessen, dass die Kanzlerin selber zu den größten Generalverdächtigern gehört, die durch deutsche Lande wandeln.

Ende November redete Angela Merkel im Rahmen der Generaldebatte im Bundestag über die deutsche Flüchtlingspolitik, den Brexit und die Möglichkeiten und Risiken der Digitalisierung. Dabei ließ sie verlauten, dass es den Menschen in Deutschland noch nie so gut ginge, wie im Augenblick.

Es ist nicht das erste Mal, das die Kanzlerin die Deutschen unter einen Generalverdacht stellt und sie des Luxuslebens bezichtigt.

Im September 2011 – ebenfalls während einer Generaldebatte im Bundestag –  lobte sie sich selbst und die Entwicklung Deutschlands. Man habe das gegebene Versprechen gehalten, Deutschland ging es so gut wie nie zuvor.

Eine Wiederholungstäterin also und eine Populistin vor dem Herrn. Denn längst geht es nicht ALLEN Deutschen in Deutschland so gut wie nie zuvor.

Laut „Focus“, der die Saarbrücker Zeitung“ zitiert, hatten armutsgefährdete Menschen in Deutschland 2015 lediglich ein monatliches Durchschnittseinkommen von 719 Euro. Damit lagen sie fast 30 Prozent unter der offiziellen Armutsschwelle.

Die Daten hatte die Europäische Statistikbehörde Eurostat zur Verfügung gestellt und wurden durch die Linksfraktion im Bundestag ans Tageslicht befördert.

In Deutschland sind also 20 Prozent der Bevölkerung – etwa 16 Millionen Menschen – von Armut bedroht. „Armutsgefährdet sind laut Eurostat Menschen, die auch nach der Zahlung von Sozialleistungen ein vergleichsweise niedriges Einkommen aufweisen oder es sich nicht leisten können, ihre Wohnungen regelmäßig zu heizen und Telefonrechnungen zu bezahlen“, so der Focus weiter.

719 Euro sind eindeutig zu wenig, um in Deutschland über die Runden zu kommen. Den so genannten Flüchtlingen geht es da um einiges besser. Das All-Inklusiv-Paket für einen Flüchtling kostet den Steuerzahler zwischen 1000 und 1500 Euro (genaue Zahlen werden wir wohl nie erfahren).

Hierbei handelt es sich nur um die Grundbedürfnisse, Reise- und Gesundheitskosten sind da noch gar nicht mit eingerechnet.  Das Rundum-Wohlfühl-Paket beinhaltet natürlich auch diverse Freizeitangebote, die Stadt Riesa zum Beispiel schüttelte locker eben mal 160.000 Euro aus dem Steuerärmel, um das gemeinsame Musizieren und Theaterspielen mit Flüchtlingen zu ermöglichen.

So werden in Deutschland mittlerweile die Prioritäten gesetzt: Während mehr als 15 Millionen Deutschen am Hungertuch nagen und in kalten Gemäuern hausen, kümmert sich unsere Kanzlerin lieber rührend um all die armen Menschen dieser Welt, die nichtdeutscher Herkunft sind. Wahrscheinlich auch, weil sie weiß, dass die Menschen, die in Deutschland schon länger ihr karges Dasein fristen, nicht die Kraft haben, zur Wahl zu gehen.

Wenn es der AfD gelingt, diese Millionen Bürger zu mobilisieren, ist Angela Merkel schnell Geschichte.

Und nur das kann man der Geschichte wünschen, denn eine Frau Merkel, die wie viele ihrer Kollegen unter der Krankheit „Von sich auf andere schließen“ leidet, ist für Deutschland wahrlich nicht gesund.

Foto: Pixabay/ Wokandapix

Quellen:

http://www.tagesspiegel.de/politik/merkel-in-haushaltsdebatte-den-menschen-in-deutschland-ging-es-noch-nie-so-gut/14881374.html

http://www.tagesspiegel.de/politik/generaldebatte-im-bundestag-merkel-deutschland-geht-es-so-gut-wie-nie-zuvor/4584808.html

http://www.focus.de/finanzen/news/armut-in-deutschland-bericht-millionen-menschen-leben-mit-nur-719-euro-im-monat_id_6300234.html

https://www.welt.de/wirtschaft/article154060168/Ob-Bayern-oder-Bremen-ist-fuer-Fluechtlinge-ein-grosser-Unterschied.html

***********
Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Dann würden wir uns freuen, wenn Sie JouWatch eine kleine Spende zukommen lassen würden! Hier der Link: http://journalistenwatch.com/
*) Der Berufsjournalist Thomas Böhm ist Chefredakteur des Mediendienstes „Journalistenwatch“ (kurz: „JouWatch“) und ständiger Kolumnist bei conservo.
http://www.conservo.wordpress.com   9.12.2016
Advertisements

Über conservo

„Conservo“ war 25 Jahre hauptamtlich in der Politik tätig. Er ist ein katholischer, fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 21 Jahren als selbständiger Politikberater sowie Publizist und war 21 Jahre lang freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er ist außerdem Verfasser von bisher 41 Büchern und Paperbacks sowie regelmäßiger Kolumnist mehrerer Medienorgane und Blogs. Vor allem aber: Er ist auch Europäer, für ein Europa der Vaterländer – auf christlich-abendländischem Fundament. Als Mitbegründer der Deutschen Konservativen e. V., Hamburg, und deren Chefkorrespondent spricht und schreibt er grundsätzlich auch in deren Sinn, d. h. die Meinungen von conservo entsprechen der grundsätzlichen Linie der Deutschen Konservativen e.V.
Dieser Beitrag wurde unter AfD, Allgemein, EU, Flüchtlinge, Merkel, Politik abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Die Armutskanzlerin

  1. Querkopf schreibt:

    Eine ausländische Flüchtlingsfamilie mit zwei Kindern erhält ca. 1.600,- € (netto), Kost, Logi und Fahrscheine frei. Was glaubt ihr denn, weshalb alle nach Deutschland kommen wollen, – wegen des schönen Wetters? Nein, weil man hier (und in Schweden) das meiste viel Geld ohne Arbeit bekommt (Zitat von interviewten Wirtschafts-Flüchtlingen vor laufender Kamera).

  2. karlschippendraht schreibt:

    ……..dass es den Menschen in Deutschland noch nie so gut ginge, wie im Augenblick……..

    Fragt sich bloß , welche Menschen diese Person meint . Mit Sicherheit nicht jene unserer Landsleute , die zwei oder drei Arbeitsstellen haben müssen um überhaupt leben zu können . Solche Äußerungen von Merkel sind einfach widerwärtig und genauso empfinde ich sie auch als Person.

Kommentare sind geschlossen.