Vor geplanter Abtreibung bitte lesen und anschauen:Virtuelles 3D-Modell vom ungeborenen Kind!

(www.conservo.wordpress.com)

Von Peter Helmeskinder

Abtreibung

Ein Mensch, umglänzt von Ewigkeit,

weiß nichts vom Raum und von der Zeit,

lebt warm umhüllt – der Schwere bloß –

und träumt verklärt im Mutterschoß,

bis einer, den man „Doktor“ heißt,

ihn ansaugt und in Stücke reißt.

(von Helmut Zott)

Neue Technik macht es möglich : Eine Kombination von zwei bildgebenden Techniken macht das VR-Modell des Kindes im Mutterleib möglich. (Quelle: dpa)

Eine Abtreibung tötet ein Kind

Es ist zwar noch ungeboren, aber es lebt – was Abtreibungsbefürworter gerne bestreiten. Nicht einmal Ärzte, die Abtreibungen vornehmen, leugnen dieses Faktum; denn sie kennen die Entwicklung eines Kindes in der Schwangerschaftsphase. Um auch die Rechtslage klar zu ergänzen:

* Das „Gesetz zum Schutz von Embryonen (Embryonenschutzgesetz – ESchG) § 8“ schützt das ungeborene Leben!

* Zudem besagt § 1923 BGB: „…ein Embryo in Deutschland ist ohne Weiteres erbfähig und gegenüber bereits lebenden Personen nicht im Nachteil…“

Das Recht auf Selbstbestimmung endet genau dort, wo das Recht eines anderen Menschen auf Leben beginnt!

* Dazu enthält das Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland in Art. 2 Abs. 2 Satz 1 das Grundrecht des Rechts auf Leben: „Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit.“

* Alle Menschen, auch die ungeborenen, sind allein aufgrund ihres Menschseins mit gleichen Rechten ausgestattet und diese egalitär begründeten Rechte sind universell, unveräußerlich und unteilbar! In Deutschland ist ebenso die Egalität ein verfassungsmäßiges Recht, welches nach Artikel 3 Absatz 1-3 jedem Menschen die Menschenrechte gleichermaßen garantiert.

„Hätt Maria abgetrieben, wär´ Jesus uns erspart geblieben“

Es sind nur noch wenige Wochen bis Weihnachten, dem Tag der Geburt Jesu Christi. Christen bereiten sich in der Adventszeit (der „Ankommenszeit“) darauf vor. Andere – besonders gerne Grüne – bemühen sich lautstark, unter höhnischem Hinweis auf die „Willkommenskultur“, dem Feiertag einen neuen, unchristlichen Namen zu geben („Sonne-Mond-Sterne-Fest“ u. ä.). Sie wollen aber offensichtlich keine Abschaffung des Feiertages; denn „so zwei freie Tage nimmt man sich doch gerne mit!“

Bei Demonstrationen gegen die Tötung ungeborenen Lebens „begleiten“ diese Radikalinskis die christlichen Demo-Teilnehmer und skandieren das alte ´68er-Motto: „Hätt´ Maria abgetrieben, wär´ Jesus uns erspart geblieben…“ (Die „Grüne Jugend“ hat bereits jetzt heisere Kehlen.)

Nein! Weihnachten bleibt ein christliches Fest, für das wir uns bei niemandem entschuldigen müssen! Wir feiern eine Geburt – stellvertretend für die Geburten in der Menschheit. Das ist zwar auch eine demographische Notwendigkeit, aber ebenso eine zutiefst menschlicher, rührender Anlaß! Wer dies mit Füßen tritt, stellt sich selbst außerhalb der gesellschaftlichen Ordnung.

Schwangerschaft: Ein Mensch wird geboren!

In einer einzigartigen Dokumentation in Bild und Text veröffentlichte die Familienzeitschrift „eltern“ (siehe link unten) den Ablauf einer Schwangerschaft. Wie kann man angesichts dieser Bilder noch zulassen, daß ein Skalpell (oder noch Schlimmeres) jungem Leben ein Ende setzt?!

Erfahren Sie von der 1. SSW bis zur 40. SSW, wie sich das Ungeborene entwickelt, was im Körper der Schwangeren passiert und worauf sie bei Ernährung und Alltagstätigkeiten achten muss. Außerdem erinnern wir Sie an anstehende Vorsorgeuntersuchungen und Organisatorisches bis zur Geburt.

Alle Schwangerschaftswochen (SSW)

Wann wird der Geburtstag sein? Mit dem Geburtsterminrechner können Sie den voraussichtlichen Geburtstermin leicht selbst herausfinden. mehr dazu.

  1. bis 3. SSW: Zeit der Ungewissheit

Wie Frauen mit Kinderwunsch die fruchtbaren Tage bestimmen und ab wann ein Schwangerschaftstest sinnvoll ist. mehr

  1. SSW: Der Embryo nistet sich ein

Welche Schwangerschaftsbeschwerden jetzt auftreten können und worauf die werdende Mutter bei der Ernährung achten muss. mehr

  1. SSW: Körper sendet Schwangerschaftssignale

Was das Ziehen im Unterleib bedeutet und was sich schon im Ultraschall erkennen lässt.  mehr

  1. SSW: Jetzt schlägt das kleine Herz

Ein wichtiger Meilenstein ist erreicht. Und in Alltag der Schwangeren stehen wichtige Veränderungen an.  mehr

  1. SSW: Deshalb ist die Schwangere so müde

Im Körper laufen anstrenge Umbauprozesse ab. Ein neues Dokument begleitet die Schwangere: Der Mutterpass. mehr

  1. SSW: Das kleine Menschlein nimmt Gestalt an

Jetzt steht die erste große Vorsorgeuntersuchung an – mit einem besonders spannenden Moment. mehr

  1. SSW: Der Embryo wird zum Fötus

Die Schwangerschaft wirkt sich nun auf Verdauung und Geruchsempfinden der Schwangeren aus. mehr

  1. SSW: Der Fötus entwickelt individuelle Züge

Die Organe bilden sich weiter aus. Das Ungeborene hat sogar schon ein individuelles Fingermuster. mehr

  1. SSW: Jetzt braucht der Körper mehr Flüssigkeit

Typische Beschwerden der Frühschwangerschaft klingen endlich ab. Die Schwangere muss nun viel trinken. mehr

  1. SSW: Schwangerschaft macht schön

Das Risiko einer Fehlgeburt reduziert sich drastisch, und der Körper der werdenden Mutter blüht sichtlich auf. mehr

  1. SSW: Das Baby im Bauch kann jetzt hören

Das zweite Trimester der Schwangerschaft startet. Das Baby beginnt zu hören und auf Berührungsreize zu reagieren. mehr

  1. SSW: Das Baby wird immer aktiver

Im Ultraschall zeigt sich mit etwas Glück das Geschlecht. Die Schwangere spürt neue Schwangerschaftsbeschwerden.  mehr

  1. SSW: Ab jetzt ist das Geschlecht erkennbar

Mädchen oder Junge? Das zeigt sich jetzt. Allmählich sollte sich die Schwangere eine Hebamme suchen. mehr

  1. SSW: Das Baby schlägt Saltos im Bauch

In dieser Phase enden Fristen für einige Untersuchungen der Pränataldiagnostik. mehr

  1. SSW: Keine schweren Lasten mehr heben

Dem Baby eröffnet sich eine ganz neue Welt, denn es nimmt mehr und mehr die Geräusche aus seiner Umgebung wahr. mehr

  1. SSW: Intensives Training im Mutterbauch

Die Bewegungen des Ungeborenen sind deutlich spürbar. Häufiger plagt nun Sodbrennen die Schwangere.   mehr

  1. SSW: Schlafstörungen und Übungswehen

Viele Schwangere spüren, dass sich der Bauch verhärtet. Die Ursache sind „Übungswehen“. Die zweite große Vorsorge steht an. mehr

  1. SSW: Jetzt schon an Elternzeit im Job denken

Berufstätige sollten sich allmählich um Formalitäten für Mutterschutz und Elternzeit kümmern. mehr

  1. SSW: Auf dem Bauch erscheint eine dunkle Linie

Rasant entwickelt sich das Gehirn des Fötus. Und die Schwangere entdeckt einen Strich auf dem Bauch. Das hat es damit auf sich. mehr

  1. SSW: Heiße Zeiten für die Schwangere

Die Schwangere bekommt Hitzewallungen und Wadenkrämpfe – und das Baby wird von Schluckauf geschüttelt. mehr

  1. SSW: Autsch! Das Baby kann schon treten

Das Baby wird spürbar kräftiger. Nun ist eine günstige Zeit, vor der Geburt noch einmal Urlaub zu machen. mehr

  1. SSW: Ein wichtiger Test steht an

In dieser Woche steht der zweite Test auf Rhesus-Unverträglichkeit an. Das Ungeborene lutscht schon am Daumen. mehr

  1. SSW: Überlebenschancen bei Frühgeburt

Das Ungeborene hat einen wichtigen Meilenstein erreicht. Die Eltern sollten sich langsam mit Nestbau und Namenssuche befassen. mehr

  1. SSW: Die Augen öffnen sich

Diese Woche ist günstig für einen 3D-Ultraschall Bei starker Gewichtszunahme des Fötus ist ein Test auf Schwangerschaftsdiabetes ratsam. mehr

  1. SSW: Das Baby reagiert auf Zuwendung

Die Bindung zwischen Mutter und Baby festigt sich. Dennoch treten im dritten Trimester oft Stimmungsschwankungen auf.  mehr

  1. SSW: Das Baby im Bauch träumt

Baby entwickelt neue Fähigkeiten. Im Bauch der Mutter wird es immer enger, sie wird oft von Sodbrennen geplagt.  mehr

  1. SSW: Babyfüße zeigen sich auf der Bauchdecke

Das Baby ist mit jedem Tag ist es besser für das Leben außerhalb des Bauches gerüstet. Der letzte Ultraschall steht an.  mehr

  1. SSW: Der Körper trainiert für die Geburt

Die Schwangere spürt vermehrt Übungswehen. Zum Schutz des Ungeborenen ist nun ein Termin Zahnarzt ratsam. mehr

31: SSW: Geburtsvorbereitungskurs besuchen

Wassereinlagerungen und unruhige Nächte sind für diese Phase typisch. Es wird Zeit, sich mit der Geburt zu beschäftigen. mehr

  1. SSW: Deshalb hat das Ungeborene Schluckauf

Der Babybauch nimmt gewaltig an Umfang zu – und er gerät ins Zucken, wenn das Baby Schluckauf hat.  mehr

33: SSW: Alle zwei Wochen zur Kontrolle

Das Baby ist fast ausgewachsen. Ab jetzt werden regelmäßig seine Herztöne kontrolliert. mehr

  1. SSW: Auf Symptome für Präeklampsie achten

Der Mutterschutz beginnt. Bei der Vorsorge wird auf Symptome einer Schwangerschaftsvergiftung geachtet. mehr

35: SSW: Senkwehen oder Geburtswehen?

Senkwehen bringen das Baby in die Startposition für die Geburt. Ist die Kliniktasche schon gepackt? mehr

36: SSW: Ist die Erstausstattung komplett?

Das Baby und die Schwangere haben nochmal stark an Gewicht zugelegt. Jederzeit kann es losgehen. mehr

  1. SSW: Ein Schleimpfropf dient als Orakel

Es gibt für Schwangere ein klares Zeichen dafür, dass die Geburt bald bevorsteht. mehr

  1. SSW: Bei Blasensprung direkt in die Klinik

Nach einem Blasensprung wird unter Umständen die Geburt eingeleitet. mehr

  1. SSW: So lassen sich Wehen anregen

Aus den Brüsten der Schwangeren tritt womöglich schon Vormilch aus. Ab jetzt darf sie versuchen, mit sanften Methoden Wehen auszulösen.  mehr

  1. SSW: Die vier Phasen der Geburt

Der errechnete Geburtstermin ist erreicht. Aber keine Panik, wenn sich das Baby noch ein paar Tage mehr Zeit lässt. mehr

Eine eindrucksvolle „eltern“-Bilderserie sehen Sie auf:

http://www.t-online.de/eltern/schwangerschaft/id_77889496/schwangerschaftskalender-entwicklung-von-der-1-bis-40-ssw.html

***********************

Chefin der Abtreibungskliniken empört über Trumps Wahl

Michael Stein, treuer Leser dieses Forums und aktiver Christ, ergänzt noch folgenden Beitrag, den er am 14.11.16 auf Facebook gepostet hatte:

„Die Chefin der größten Abtreibungskliniken (neudeutsch für Fabriken, die Kinder im Mutterleib töten) der Welt, „Planned Parenthood“, ist am Boden zerstört und wütend, weil Trump gewonnen hat.

„Es gebe nicht genügend Worte, um ihre Enttäuschung nach dem überraschenden Ausgang der US-Wahlen zu schildern“, schreibt Cecile Richards, die Vorsitzende der Planned Parenthood Federation of America (PPFA) in einem E-Mail an Abtreibungsbefürworter.“ (…)

„Donald Trump hat sich im Wahlkampf als Lebensschützer positioniert und angekündigt, öffentliche Gelder für Planned Parenthood zu streichen, so lange diese Abtreibungen durchführt.“

Planned Parenthood hat im aktuellen Wahlkampf Millionen in den Sand gesetzt, da sie den Wahlkampf der abtreibungsfreudigen Hillary Clinton mit Spenden unterstützt hatten!

Der deutsche Ableger von Planned Parenthood ist übrigens pro familia!

Das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen: Sie ist enttäuscht, daß sie keine staatliche Förderung mehr für ihre Lebensaufgabe – Kinder im Mutterleib zu töten – bekommen soll!“ (http://www.kath.net/news/57421)

Immer wieder danke, lieber Michael Stein, für Deinen Anti-Abtreibungseinsatz und Deinen Kampf für Leben! (P. H.)

www.conservo.wordpress.com 12.12.2016
Advertisements

Über conservo

„Conservo“ war 25 Jahre hauptamtlich in der Politik tätig. Er ist ein katholischer, fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 21 Jahren als selbständiger Politikberater sowie Publizist und war 21 Jahre lang freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er ist außerdem Verfasser von bisher 43 Büchern und Paperbacks sowie regelmäßiger Kolumnist mehrerer Medienorgane und Blogs. Vor allem aber: Er ist auch Europäer, für ein Europa der Vaterländer – auf christlich-abendländischem Fundament. Als Mitbegründer der Deutschen Konservativen e. V., Hamburg, und deren Chefkorrespondent spricht und schreibt er grundsätzlich auch in deren Sinn, d. h. die Meinungen von conservo entsprechen der grundsätzlichen Linie der Deutschen Konservativen e.V.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Christen, Politik Deutschland abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Vor geplanter Abtreibung bitte lesen und anschauen:Virtuelles 3D-Modell vom ungeborenen Kind!

  1. floydmasika schreibt:

    Ein Spruch wie „Mein Bauch gehört mir“ widerspricht sicherlich dem sonstigen humanitären Anspruch gerade der Linken. Normalerweise wollen die immer alles durchregulieren und Ansprüche menschlicher Wesen aller Art nutzen, um von Dritten etwas einzufordern. Die nach dem Motto „Mensch ist Mensch“ die schwindende Gruppe der Leistungsfähigen weiter auspressen. Also müssten sie die „Lebensschützer“ sein, die etwa den Sozialstaat zur Kasse beten, wenn eine alleinstehende Mutter ein ungewolltes Kind zur Welt bringt. Wenn jetzt rechte Menschenrechtler hier einspringen und sich als die besseren Linken aufspielen, dienen sie damit aber wahrscheinlich nicht dem Gemeinwohl. Wenn die Menschheit auf einen vernunftgeleiteten Weg kommen will, auf dem nicht mehr Hunger, Seuchen und Bürgerkrieg die natürlichen Regulative bilden, muss sie gerade dort, wo neue Bürger in das Gemeinwesen eintreten, d.h. an der Staatsgrenze und vor der Geburt alles dafür tun, dass die Eintretenden entweder wirklich gewollt sind oder abgelehnt werden können, und dass nicht der Allgemeinheit unter humanitärem Vorwand Lasten aufgebürdet werden. Dass es hierzulande an Geburten mangelt, steht auf einem anderen Blatt, denn es geht ja bei den Überlegungen um Regeln für die Menschheit. Unter Donald Trumps Unterstützern gibt es da auch mehrere Lager.

  2. karlschippendraht schreibt:

    Statt horrende Millionensummen für Multikultikriminalität sinnlos und unverantwortlich zu verpulvern sollten unsere Polit-Idioten ausreichend Geld für die d e u t s c h e Familie , für Mutter und Kind zur Verfügung stellen . Dann gäbe es schon deutlich weniger Abtreibungen .

Kommentare sind geschlossen.