Merkel und der kollektive Bruch des Amtseids: Tod und Vergewaltigungen

(www.conservo.wordpress.com)

Von Michael Mannheimer *)merkel vereidigung

Merkel importierte eine tödliche und unbeherrschbare Gefahr aus der terroristischsten Region der Erde nach Deutschland.

Die Region, aus der die meisten Merkel-Flüchtlinge zu uns kommen, ist die gefährlichste Region der Erde. Aus diesen Gebieten kommen nicht nur Opfer, sondern auch eine unbekannte Anzahl zu allem entschlossener Täter.

Flüchtlingsströme aus der gefährlichsten Gegend der Welt ohne Kontrolle in ein Land zu lassen, ist ein fundamentaler Verstoß gegen die oberste Pflicht der Politik, die Sicherheit der Bürger zu gewährleisten.

Diese Politik der unbegrenzten und unkontrollierten Masseneinwanderung stellt einen kollektiven Bruch des Amtseids dar, den alle Politiker zu leisten haben, die Regierungsverantwortung übernehmen.

Dieser Eid-Bruch hat in Deutschland bereits zu zahlreichen Toten und zu zehntausenden Vergewaltigungs-Opfern geführt. Er darf nicht ungeahndet bleiben.

Noch nie in der neueren deutschen Geschichte hat eine deutsche Regierung ihr Volk einer solchen immensen Gefahr in Friedenszeiten ausgesetzt wie die von Merkel.

Dafür werden sie und ihre politischen Gefährten sich eines Tages zu verantworten haben.

Merkel importierte eine tödliche und unbeherrschbare Gefahr aus der terroristischsten Region der Erde nach Deutschland.

Über 30.000 Tote und 20.000 Verwundet: Dies ist das Ergebnis des islamischen Terrors allein im Nahen Osten, Nordafrika, der Subsahara und Südasien. Und zwar nur für das Jahr 2014.

Genau aus diesem Gebiet ließ Merkel die meisten „Flüchtlinge“ nach Deutschland. Dass Ergebnis ist bekannt: Mit ihnen importierte sie den islamischen Terror, der dort wütet, wo auch die Flüchtlinge herkommen.

Nun mag man einwerfen: Ja genau! Deswegen kommen ja die ganzen Flüchtlinge zu uns. Weil sie dort bedroht werden. Das ist richtig und falsch zugleich

Richtig ist: Der Islam bedroht in diesen Gebieten über seine sunnitischen Terror-Organisationen Boko Haram, Al Nusra Front und den IS nicht nur Christen, sondern auch Moslems, die ihm nicht radikal genug sind – oder einem „falschen“ islamischen Zweig angehören und damit als „Ungläubige“ gelten.

Und der „falsche“ Zweig für die sunnitischen Terror-Organisationen ist es, wenn ein Moslem Schiit, Yeside, Alevit (Türkei) oder Alavit (Syrien) ist. Denn der wahre Grund für die kriegerischen Auseinandersetzungen in den oben bezeichneten Gebieten ist ein Beschluss der Sunniten (zu denen die Türkei, Qatar, Saudi-Arabien etc.) gehören, diese Gebiete von allen islamischen „Ungläubigen“ zu säubern.

Udo Ulfkotte, gewiss ein Islamkenner außergewöhnlichen Formats, mit dem sich die wenigsten seiner Kritiker aus den deutschen Medien auch nur annähernd messen können, lebte jahrelang in islamischen Ländern und meinte sinngemäß, dass nirgendwo die Islamophobie so groß sei wie unter Moslems selbst. Moslems hassten sich gegenseitig mehr, als er es je woanders habe feststellen könne.

Merkel importierte mit dem Islam ein 1400jähriges unlösbares Konfliktpotential nach Deutschland

Dieser Konflikt vor allem zwischen den Sunniten (die 90 Prozent aller Moslem ausmachen) und den Schiiten ist so alt wie der Islam selbst. Er wurde in den islamischen Gebieten nicht gelöst, und wird, nachdem Millionen dieser Moslems nach Europa verfrachtet wurden, auch in Europa nicht gelöst werden. Im Gegenteil: In Europa wird der 1400-jährige tödliche Konflikt zwischen Sunniten und Schiiten weitergeführt werden. Und nebenbei auch der Krieg gegen „Ungläubige“ zu einer Hauptbeschäftigung für islamische Terroristen – ob organisiert oder nicht. Jeder, der anderes denkt, ist ein Träumer oder politische Phantast.

Denn der Nahe Osten und Nordafrika waren einmal überwiegend christliches und jüdisches Gebiet. Millionen Mitglieder beider Religionsgruppen wurden in den zurückliegenden 1400 Jahren vom Islam Region für Region vertrieben oder ermordet. Was man in diesem Gebieten sieht (Türkei; nur noch 0,2 Prozent von ehemals 99 Prozent Christen, Saudi-Arabien: 0 Prozent Christen), das kommt auch auf Europa zu.

Islamische Wannsee-Konferenz in Pakistan: Medien schweigen den „Lahore-Beschluss“ tot

Im Jahr 1980 erließ die „Panislamische Konferenz“ in Lahore (Pakistan) einen Geheimbeschluss folgenden Inhalts:

„Das ganze Gebiet (Anm.: Naher Osten) ist bis zum Jahre 2000 völlig zu islamisieren, und zwar im Mittleren Osten dergestalt, dass alle Lebenden, die nicht Muslime sind – die Koptischen Christen in Ägypten, die Christen im Irak, Iran, in der Türkei, in Libanon, Syrien….und insbesondere die Israelis völlig ausgelöscht werden müssen.“

Ein Beschluss mit weitreichenden Konsequenzen: So schwand die jüdische Bevölkerung in den arabischen Staaten in der Zeit von 1948-2001 um sage und schreibe 91 Prozent von ursprünglich 855 000 Bewohnern jüdischen Glaubens auf die Restsumme von ganzen 7800. Eine ganz aktuelle Form des „ethnic cleansing“, die bislang von der westlichen Presse entweder nicht bemerkt oder totgeschwiegen wird.

Nicht viel anders sieht es mit dem zweiten Hauptfeind der Muslime aus, den Christen. Mehr oder weniger von der Weltöffentlichkeit ignoriert, spielt sich nicht nur im Nahen und Mittleren Osten derzeit eine Christenverfolgung ab, über die die Monatszeitschrift Cicero (Potsdam) schreibt:

„Wie zu Kaiser Neros Zeiten werden heute Christen in vielen Ländern diskriminiert, gefoltert oder umgebracht.“

Westliche Medien berichten so gut wie nie über diesen Beschluss, den ich schon vor Jahren als das islamische Pendant der Wannsee-Konferenz durch die Nazis bezeichnete.

In den Diensten deutscher Medien stehende Medienhuren (ich kann für Journalisten, die ihren Geist und Anstand für ein paar Euro an ihren Arbeitgeber verkaufen, keinen treffenderen Ausdruck finden) beschreiben hingegen die Massaker gegen Christen und Juden im Nahen Osten und den Maghreb stets bevorzugt von ihrer favorisierten und ihnen ihren linken Unifächern gelehrten „sozioökonomischen“ Seite.

Doch das marxistische Vokabular ist 1300 Jahre jünger als der Islam – und mag die eine oder andere Seite der jüngeren Geschichte, aber nicht den Islam mit seinem genozidalen Charakter beschreiben. Weil er von diesem keinerlei Ahnung hat.

Was wir in ZDF, ARD und den andern Sendern als „Islamexperten“ oder „Nahost-Experten“ zu den Hintergründen der Konflikte präsentiert bekommen, ist in aller Regel zwar gut formuliertes, aber dennoch zumeist hilfloses Gestammel dilettierender akademischer Dünnbrettbohrer mit oftmaligem Abschluss in einer marxistischen Wissenschaft wie Soziologe oder Politik – die alles und jeden (vor allem Israel) für die dortigen Zustände verantwortlich machen, nur niemals den eigentlichen Hauptschuldigen: den Islam.

Zuerst zerstörten sie ihre eigenen Länder. Nun kommen sie zu uns, um unsere Länder zu zerstören

Falsch ist jedoch in Bezug auf die zu uns kommende „Flüchtlinge“ zu meinen, diese seien ausschließlich die Opfer des Islam und würden zu uns kommen, weil sie sich Freiheit und religiöse Toleranz wünschten. Alle Untersuchungen und die Realität zeigen jedoch:

Die überwiegende Mehrheit der zu uns kommenden islamischen Flüchtlinge ist weder an Freiheit noch an religiöser Toleranz interessiert. In England halten Moslems Schilder mit „Zur Hölle mit der Freiheit“ hoch, und überall dort, wo sich Moslems in größerer Zahl in westlichen Städten zusammengefunden haben, bilden sie sogenannte Gegengesellschaften.

Das sind, im Gegensatz zu Parallelgesellschaften, gesellschaftliche Minoritäten, die sich erklärtermaßen nicht nur weigern, sich der Hauptgesellschaft anzupassen, sondern das Ziel haben, diese zu bekämpfen und eines Tages zu übernehmen.

Und genau so ist es auch mit einem nicht unbedeutenden Teil der von Merkel zu uns verfrachteten Moslems aus den Krisengebieten des Nahen Ostens und Nordafrikas: diese sind überwiegend an einer wirtschaftlichen Absicherung interessiert. Westliche Werte, westliche Toleranz und die westliche Gesellschaft sind etwas, was ihnen meist zuwider ist – und was sie bekämpfen. Die Flüchtlinge waren eben in ihren Herkunftsgebieten nicht nur Opfer, sondern in gewisser Weise auch immer Täter:

Sie tradierten den Hass gegen islamische Separationen oder Untergruppierungen sowie gegen nichtislamische „Ungläubige“

Sie waren mit-verantwortlich für Korruption und die Verachtung westlichen Wissens. Beides ist für die meisten islamischen Staaten kennzeichnend (islamische Staaten führen die Liste des World Corruption Index der UN mit großem Abstand an), sie bekämpften oder ignorierten in ihrer Mehrheit nichtislamische-demokratische Oppositionen in ihren Ländern, sofern es solche gegeben hat.

Mit einem Wort:

Sie bildeten in ihren Herkunftsländern jenen Nährboden, der zu den ökonomischen und menschenrechtlichen Zuständen führte, die sie zum Anlass nahmen, ihre Länder zu verlassen und sich – als Asylanten ausgebende Wirtschaftsflüchtlinge – gen Westen aufzumachen.

Dort angekommen, führen sie genau jenes Lebensmuster weiter, das für die Zustände in ihren ehemaligen Ländern verantwortlich war.

Merkel importierte eine tödliche und unbeherrschbare Gefahr aus der terroristischsten Region der Erde nach Deutschland.

Dadurch ist sie bereits für Hunderte Tote Europas verantwortlich – und für zehntausende vergewaltigter Europäer, die Opfer des islamischen Sex-Dschihads geworden sind.

Deutschland und Europa müssen sich eines absoluten Großteils jener Millionen „Flüchtlinge aus den islamischen Staaten wieder entledigen durch eine kontinentale Anstrengung einer generellen Repatriierung des Islam in seien Herkunftsländer.

Jede andere Politik – vor allem die Phantasterei eines Euro-Islam, der niemals funktionieren wird – führt über kurz oder lang zum Untergang des faszinierendsten Kontinents der Weltgeschichte.

************
*) Michael Mannheimer („MM“) ist ein überparteilicher deutscher Publizist, Journalist und Blogger, der die halbe Welt bereist hat und sich auch lange in islamischen Ländern aufhielt. Seine Artikel und Essays wurden in mehreren (auch ausländischen) Büchern publiziert. Er gilt als ausgewiesener, kritischer Islam-Experte und hält Vorträge im In- und Ausland zu diversen Themen des Islam. Aufgrund seiner klaren und kompromißlosen Analysen über den Islam wird er seitens unserer System-Medien, der islamophilen Parteien und sonstigen (zumeist linken) Gruppierungen publizistisch und juristisch seit Jahren verfolgt. Viele seiner Artikel erscheinen auch bei conservo. MM betreibt ein eigenes Blog: http://michael-mannheimer.net/ , auf dem Sie auch für Mannheimers Arbeit spenden können.
www.conservo.wordpress.com   29.12.2016

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Außenpolitik, Christen, Dritte Welt, Islam, Kultur, Medien, Merkel, Politik, Weltpolitik abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu Merkel und der kollektive Bruch des Amtseids: Tod und Vergewaltigungen

  1. karlschippendraht schreibt:

    ……Er darf nicht ungeahndet bleiben. …..

    Das wünsche auch ich mir aus tiefstem Herzen !!!

  2. Andy schreibt:

    Hat dies auf Andreas Große rebloggt.

  3. haluise schreibt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

  4. nixgut schreibt:

    Hat dies auf Islamnixgut rebloggt.

  5. Pingback: Merkel en het collectief breken van de ambtseed: Dood en verkrachtingen | E.J. Bron

  6. Querkopf schreibt:

    MM: „Deutschland und Europa müssen sich eines absoluten Großteils jener Millionen „Flüchtlinge aus den islamischen Staaten wieder entledigen….“ — Ja, das wünschen wir uns alle, ja, das wäre der richtige Weg. Aber: Wie soll das denn in der Praxis umgesetzt werden? Und, wer soll bzw. kann das denn überhaupt (noch) umsetzen? Der Feind sitzt doch nicht nur im Islam und in seinen subversiven Moscheen, er sitzt doch auch in den eigenen gesellschaftpolitischen Reihen von Grünen, Linken, SPD und CDU. Zunächst einmal müsste diese widerwärtigen Volksverräter in den o.g. Reihen mit Merkel an der Spitze entfernt werden und dann der von außen gekommende koran-islamische Feind. Aber wie bekommt man Millionen feindlich gesonnene Moslems wieder aus dem Land? Friedlich ganz bestimmt nicht mehr. Also dann unfriedlich, d.h. mit Bürgerkrieg! Es könnte zu einer Neuauflage der maurisch-spanischen Eroberungs- und Befreiungskriege von Mauren und Berbern kommen. Dieser „Konflikt“ dauert über 900 Jahre, vom 8. bis ins 17. Jahrhundert etwa.
    Zurück zu heute: Die Bundeswehr kann man vergessen, überwiegend nur ein Haufen überflüssiger Bürokraten, die nicht einmal mehr eine Waffe bedienen können. Die Polizei ist hoffnunsglos überfordert. – Der einzige zeilführende Weg den ich z.Zt. noch sehe ist, die deutsche Bevölkerung konsequent zu bewaffnen, nach dem urdemokratischen Modell der USA. Unsere Feinde sind ja bereits bewaffnet. Aber die Bundesregierung tut ja wohlweislich genau das Gegenteil, weil sie ja selber Angst vor der eigenen Bevölkerung hat. Und darin tut sie gut, das ist richtig so, sie muß den Volkszorn der deutsche Bevölkerung nach diesen ihrem historisch einmaligen Verrat auch fürchten! – Ich warte sehnsüchtig auf den Tag, an dem Merkel und Co. vor ihren Scharfrichtern stehen.

  7. karlschippendraht schreibt:

    Ganz Deutschland wird leider nicht mehr zu entislamisieren sein . Aber ich sehe die Möglichkeit , dass sich in den mitteldeutschen Ländern was tut , auch eine Loslösung von der alten Bundesrepublik würde ich nicht ausschließen . Wenn also die Feindstaatenklausel immer noch praktiziert wird dann wünsche ich mir dass in diesem Zusammenhang auch Putin sein Recht wahrnimmt . Die gesamte deutsche Bevölkerung zu bewaffnen ist illusorisch , denn selbst wenn das möglich wäre gäbe es immer noch zu viele Totalblödlinge , die ihre Waffe gegen das eigene Volk einsetzen würden.

  8. Querkopf schreibt:

    Wahrscheinlich wird es so kommen, dass sich die Grenzen innerhalb Europas völlig neu gestalten. Die bisherigen Staaten Europas werden sich mehr oder weniger auflösen, die laufende Völkerwanderung von Ost und Süd nach Nord und West wird viele alte Völker aus ihren angestammten Gebieten vertreiben. Muslime und Afrikaner werden in Europa neue islamische Staaten bilden und die nichtislamische Bevölkerung wird ebenfalls neue Staaten bilden. Die gesellschaftsfeindlichen Brückenköpfe sind mit Paris, Brüssel, London, Berlin u.a.Städten schon gebildet. Es wird dann ein Zustand wie zwischen Israel und seinen arabischen Nachbarn entstehen, mit all den Dauer-Begeiterscheinungen, wie z.B. ständige Gewalt und ständiger Terror, den wir aus dem Nahen Osten kennen. Ein friedliches Zusammenleben zwischen Muslimen und Nichtmuslimen halte ich grundsätzlich für gänzlich unmöglich, weil das Muslimen vom Koran her verboten ist! Merkel zerstört nicht nur Deutschland, sie destabilisiert und zerstört ganz Europa. Merkel ist das größte historische Unheil seit Jahrhunderten für Deutschland und ein großes Unglück für Europa. – Wie kann man so ein teuflisches Subjekt noch wählen?

  9. Favre Jan schreibt:

    Einzig halbwegs friedlich der AfD die Mehrheit geben, und als erstes die progressive Linke als Verräter überall ausschalten, besonders in Schulen und Universitäten. Wenn das fehl geht, sehe ich in nicht einer zu langen Zeit, eine Balkanisierung Europa mit einem tausendjärigen Krieg.
    Wir sollten Polen und Balten Staaten empfehlen, ein Modus vivendi mit Russland zu suchen.

Kommentare sind geschlossen.