Niederlande: Grundschule zwingt Kinder, zu Allah zu beten

(www.conservo.wordpress.com)

Von Michael Mannheimer *)

Auch niederländische Pädagogen vergessen sich an den Seelen der ihnen anvertrauten Kinder

Die Islamisierung beginnt bereits bei den Kleinsten. Das Perverse daran ist, dass es auch diesmal wieder (niederländische) Gutmenschen in Gestalt von Pädagogen waren, die christliche Kinder zwangen, in einer Moschee zu islamischen Mordgott Allah zu beten.

„Juden und Christen sind dem Schweißgestank von Kamelen und Dreckfressern gleichzusetzen und gehören zum Unreinsten der Welt… Alle nichtmuslimischen Regierungen sind Schöpfungen Satans, die vernichtet werden müssen.“

(Ayatollah Khomeini, höchster schiitischer Geistlicher)

Mordgott? Nun, ein Gott, der seine Gläubigen über 200 mal zum Töten von „Ungläubigen“ auffordert, jeden Moslem, der einen „Ungläubigen getötet hat, mit den höchsten Weihen einer Religion: dem Einzug ins Paradies belohnt, ihnen darüber hinaus 72 Jungfrauen zu ewigem sexuellen Vergnügen verspricht und seinen Propheten Mohammed weitere 1800 (!) Mordbefehle an „Ungläubigen“ aussprechen lässt, den darf man mit ruhigem Gewissen einen Mord-Gott nennen.

Pervers deswegen, weil der Islam Christen und Juden als „Affen und Schweine“ diskriminiert und sie zum Massenmord freigegeben hat. Ich will nicht auf den Sonderstatus des Dhimmitums eingehen, der den letztgenannten Religionen eine gewisse Religionsfreiheit dann gewährt, wenn sie eine Strafsteuer (vergleichbar mit der Schutzgelderpressung der Mafia) zahlen, die oft so unerträglich hoch war und ist, dass ganze christliche Kommunen sich freiwillig dem Islam anschlossen, um nicht zu verhungern.

Pervers auch deswegen, weil diese Pädagogen offenbar kein Problem damit haben, dass gegenwärtig die schlimmste Christenverfolgung der Weltgeschichte stattfindet, weit schlimmer als zu Zeiten Neros. 100-150.000 Christen werden pro Jahr in den islamischen Ländern nur deswegen getötet, weil sie den „falschen“ Glauben haben. Pädagogen scheinen damit keinerlei Probleme zu haben.

Pädagogen sind nicht die Lösung, sondern Teil des Problems

Pädagogen sind links. Nicht nur in Deutschland, sondern auch in den Niederlanden. Sie halten sich gebildet, sind es aber nur auf spezifischen Gebieten.

Dass sie den Islam im Jahr 15 nach 9/11 immer noch hofieren, ist, um es vorsichtig auszudrücken, ein Verbrechen. Schlimmer jedenfalls als jenes, das die Deutschen 1933 mit ihrer Wahl der Nazis begingen. Diese konnten nämlich damals nicht wissen, wozu die Nazis fähig sein würden. Dafür gab es in der Geschichte kein Beispiel.

Doch ein Blick in die Geschichte des Islam würde diesen Pädagogen zeigen, dass sie ihre Kinder in die Anbetungstätte Satans geführt haben.

Zu hart formuliert? Nein, nicht hart genug. 300 Millionen im Namen Allahs, oft auf die bestialischste Art ermordeter „Ungläubiger“ würden, wenn sie könnten, meinen Worten Recht geben.

Das folgende Kurzvideo:

https://www.youtube.com/watch?v=MO8nwxLfSR4 (Videodauer: 59 Sekunden)

zeigt die niederländischen Grundschüler der Schule Vinkenbuurt, die zu Allah in der Ghulzar-e-Madina-Moschee in Zwolle, der Hauptstadt der Provinz Overijssel beten müssen. Imam Mawlana Tahier Wagid Hosain Noorani gab eine Führung durch seine Moschee und lehrte fast ausschließlich einheimische und blonde holländische Kinder, wie man für ein islamisches Gebet niederknien müsse.

Dieses bizarre Ereignis war Teil eines „Lernens aus anderen Kulturen“. Ein Ikonenfoto dokumentiert, dass es seit einer Weile auf Social Media zirkuliert, seitdem der Dalfser Marskramer den Artikel am 31. Oktober 2014 veröffentlichte.

Die weiblichen Lehrer strahlen vor Freude, während die Kinder über das arabische Alphabet, den Propheten Mohammad, Gebetsmethoden und islamische Regeln lernen. Ähnliche Besichtigungen wurden in der Jozefschool in Aalsmeer, der Essensteijnschule in Voorburg und der Nutsbasisschule in Voorschoten dokumentiert.

Es ist unbekannt, ob das Video von der gleichen Reise wie das Bild ab 2014 war, obwohl alles darauf hinweist.

(https://michael-mannheimer.net/2016/12/31/niederlande-grundschule-zwingt-kinder-zu-allah-zu-beten/#more-54622)

************

*) Michael Mannheimer („MM“) ist ein überparteilicher deutscher Publizist, Journalist und Blogger, der die halbe Welt bereist hat und sich auch lange in islamischen Ländern aufhielt. Seine Artikel und Essays wurden in mehreren (auch ausländischen) Büchern publiziert. Er gilt als ausgewiesener, kritischer Islam-Experte und hält Vorträge im In- und Ausland zu diversen Themen des Islam. Aufgrund seiner klaren und kompromißlosen Analysen über den Islam wird er seitens unserer System-Medien, der islamophilen Parteien und sonstigen (zumeist linken) Gruppierungen publizistisch und juristisch seit Jahren verfolgt. Viele seiner Artikel erscheinen auch bei conservo. MM betreibt ein eigenes Blog: http://michael-mannheimer.net/ , auf dem Sie auch für Mannheimers Arbeit spenden können.

**********************

„Weg-mit-unserer-Kultur-Exkursionen“

Ein Nachtrag von Peter Helmes:

Ähnliche Bestrebungen gibt es auch unter deutschen Lehrern. Die Eltern sollten wachsam sein und stets nachfragen, was ihre Kinder in der Schule erleben. Wie wichtig das ist, zeigt wieder einmal Michael Mannheimer in dem obenstehenden Beitrag an.

Die Geschichte sollte man komplettieren: Es ging Harm Beertema, der Abgeordneter für Geert Wilders Partei der Freiheit ist, nicht anders. Durch einen Hinweis stieß er auf das besagte Video, das zwar schon 1 Jahr alt ist, aber nichts an Aktualität eingebüßt hat.

Beertema alarmierte die Öffentlichkeit und schlug den holländischen Eltern mit einem eindrucksvoll klaren Satz vor, ihren Kindern „im Falle des Falles“ Moscheebesuche nicht zu erlauben:

„Weigert euch zu erlauben, daß euer Kind an solchen ‚ teilnehmen dürfen. Ihr entscheidet, nicht die Schule.“

Wir müssen wachsam sein!

www.conservo.wordpress.com   31.12.2016

Über conservo

„Conservo“ war 25 Jahre hauptamtlich in der Politik tätig. Er ist ein katholischer, fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 20 Jahren als selbständiger Politikberater sowie Publizist und war 21 Jahre freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er ist außerdem Verfasser von bisher 36 Büchern und Paperbacks sowie regelmäßiger Kolumnist mehrerer Medienorgane und blogs. Vor allem aber: Er ist auch Europäer, für ein Europa der Vaterländer – auf christlich-abendländischem Fundament. Als Mitbegründer der Deutschen Konservativen e. V., Hamburg, und deren Chefkorrespondent spricht und schreibt er grundsätzlich auch in deren Sinn, d. h. die Meinungen von conservo entsprechen der grundsätzlichen Linie der Deutschen Konservativen.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Außenpolitik, BPE, Christen, Dritte Welt, Flüchtlinge, Islam, Kinderschänder/Pädophile, Medien, Merkel, Politik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s