Alles Gute! Auf ein friedliches neues Jahr 2017

neujahrsgruesse

Advertisements

Über conservo

„Conservo“ war 25 Jahre hauptamtlich in der Politik tätig. Er ist ein katholischer, fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 21 Jahren als selbständiger Politikberater sowie Publizist und war 21 Jahre lang freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er ist außerdem Verfasser von bisher 43 Büchern und Paperbacks sowie regelmäßiger Kolumnist mehrerer Medienorgane und Blogs. Vor allem aber: Er ist auch Europäer, für ein Europa der Vaterländer – auf christlich-abendländischem Fundament. Als Mitbegründer der Deutschen Konservativen e. V., Hamburg, und deren Chefkorrespondent spricht und schreibt er grundsätzlich auch in deren Sinn, d. h. die Meinungen von conservo entsprechen der grundsätzlichen Linie der Deutschen Konservativen e.V.
Bild | Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Alles Gute! Auf ein friedliches neues Jahr 2017

  1. karlschippendraht schreibt:

    Das Jahr 2017 ist ein Schicksalsjahr für unser Volk , ohne Wenn und Aber . Ob jedoch der verblödete Wohlstandsmichel die Bedeutung dieses Jahres zu erkennen imstande ist , darf angezweifelt werden .

  2. francomacorisano schreibt:

    2016 wurden dem linken Establishment deutlich die Zähle gezeigt:
    Brexit, Trump-Sieg, Hofers beinahe Sieg, No beim Italien-Referendum.
    Merkels Gäste bringen Terror, Tod, Kriminalität, Sozialbetrug und sexuellen Missbrauch.
    Griechenland kommt nicht auf die Füße, Italien steht vor dem Abgrund, die Euro-Finanzkrise ist nicht besiegt.

    2017 bietet große Chancen, dass der Wind sich weiter dreht:
    Zu den Wahlen in Frankreich und Holland treiben Le Pen und Wilders die Etablierten vor sich her.
    Bekommt Merkel einen großen Dämpfer oder verliert sie bei den Bundestagswahlen sogar ihre Macht? Stoppt Trump TTIP und die Unterstützung für die „Rebellen“ in Syrien und einigt sich mit Putin auf ein gemeinsames Vorgehen gegen den IS?

    Wenn wir es zur Bundestagswahl schaffen, dass die SPD unter 20% und die CDU/CSU unter 30% fällt, kann es keine Große Koalition mehr geben. Für Rot2Grün reicht es dann auch nicht, für Schwarz-Grün sowieso nicht. Dann wird es zu irgendeiner 3er Koalition kommen, die möglichst instabil ist. Je mehr diese Politiker mit sich selbst beschäftigt sind, desto besser! Eine starke AfD (20%+) muss das Establishment thematisch vor sich hertreiben, so wie Wilders, Le Pen und Strache das machen.

    Wir stehen an Anfang einer Zeitenwende.
    Es liegt an uns, was daraus wird!

Kommentare sind geschlossen.