Erfolgreicher deutscher Sachbuchautor für Politik warnt vor Afrikanisierung Deutschlands und Europas

Von Michael Mannheimer *)

Neue „Flüchtlings“-Welle: 15 Mio. Afrikaner kommen nach Europa: Abschieben, nicht alimentieren!mm-und-mm

Peter Helmes ist ein eingefleischter politischer Mensch. Homo politicus nannten einen solchen die alten Römer. Einer, der nicht anders kann, als die Welt politisch zu sehen und zu analysieren.

Helmes ist konservativ im besten Sinne: Bewahren von Bewährtem. Und er ist im 58. Jahr Mitglied in der CDU, war Wahlkampfleiter von Strauß, hat sich als Merkel-Kritiker einen Namen gemacht und mehrere Versuche der CDU, ihn aus der Partei zu verstoßen, überstanden. Er bleibt in der CDU, weil er weiß, daß er parteipolitisch von innen viel besser wirken kann als von außen.

Helmes ist ein sehr erfolgreicher deutsche Sachbuchautor. Seine Kritiken an den Grünen und Gewerkschaften sind fundamental – und mit Fakten bestens untermauert – und erreichten x-fache Auflagen mit sechsstelligen Stückzahlen. Seine Fakten sind so gut recherchiert, daß weder Parteien noch Gewerkschaften gegen ihn klagen konnten. Weil sie nicht gegen Fakten klagen können.

Trotz einer Mehrmillionen-Auflage seiner Bücher findet man kaum Berichte in den Feuilletons der diversen deutschen Medien über ihn. Denn diese – und besonders die Feuilletons – sind fest in linker Hand. Und linke Redakteure werden einen Teufel tun, Bücher zu besprechen, die die
Heimtücke linker Positionen demaskieren und einem Millionen-Publikum vorstellen.

Einst war Helmes in der Bonner Republik „zuhause“ und weit bekannt. Nun, er ist es bei einem fachkundigen Publikum auch heute noch. Es ist mir eine Ehre, diesen aufrechten und unbeugsamen Mann, einen gläubigen Katholiken und eine rheinische Frohnatur, zum Freund zu haben.

Weiter unten lesen Sie seinen neuen Artikel zur Flüchtlingsdramatik, deren

erste Welle 15 Millionen Afrikaner und deren zweite Welle 50 Millionen Afrikaner (s.hier) umfassen könnte.

Von langer Hand vorbereitet, ausgebrütet in den Thinktanks der Bundesregierung und diverser deutscher und internationaler NGOs, bereiten sich mindestens 15 Millionen Afrikaner darauf vor, Europa und besonders „Germoney“ in den nächsten vier Jahren zu überschwemmen.

Diese Immigranten werden vor Ort ganz gezielt, teilweise sogar mit von der Bundesregierung finanzierten Fernsehspots, zur Migration nach Europa und Deutschland animiert.

Das größte Märchen ist das von „Kriegsflüchtlingen“

Hinter der Mär von der Flüchtlings-Bewegung steckt in Wahrheit der gefährliche Plan europäischer Sozialisten (zu denen längst auch alle deutschen Altparteien zu zählen sind) eines umfassenden Bevölkerungsaustauschs der indigenen europäischen Bevölkerungen durch (meist islamische) Völker aus dem Nahen Osten und aus Afrika.

Es ist ein geplanter Genozid der Linken an den eignen Bevölkerungen, der als „humanitärer Akt“ gegenüber „Flüchtlingen“ und als „alternativlos“ verkauft wird.

Wenn wir diese Politiker nicht loswerden, wird Europa in wenigen Jahren ein islamisch-afrikanischer Kontinent sein, in welchem die Weißen zur absoluten Minderheit geworden sind und von den Migranten gejagt und verfolgt werden. Wer dies als „rechte Verschwörungstheorie“ abtut, hat die Augen noch nicht aufgemacht für das, was bereits heute geschieht in Europa.

Der nachfolgende Helmes-Artikel ist ein Muß für jeden, dem die Zukunft Deutschlands am Herzen liegt.

Michael Mannheimer, 10.1.2016

***

Neue Flüchtlingswelle: Bis zu 80 Mio. Afrikaner könnten nach Europa kommen! – Abschieben, nicht alimentieren!

Von Peter Helmes

Unsere Aufmerksamkeit auf die Flüchtlingsthematik wurde in den letzten Monaten sehr einseitig auf Migranten vor allem aus dem Nahen Osten gelenkt. Die größte Herausforderung steht uns aber noch bevor:

Erste Welle: 15 Millionen bis 2020

Nach seriösen Schätzungen sollen sich (bis zum Jahre 2020 – „erste Welle“) rd. 15 Millionen Afrikaner auf eine „Flucht nach Europa“ vorbereiten. Diese Zahlen darf man getrost höher ansetzen, weil das Bevölkerungswachstum in Afrika explosionsartige Ausmaße angenommen hat; die afrikanische Bevölkerung verdoppelt sich in nur 20 Jahren von einer auf zwei Milliarden Menschen. Die dafür notwendige wirtschaftliche (und soziale) Struktur kann hingegen so schnell nicht mitkommen, wodurch der Druck zum Entfliehen vor den Problemen immer größer werden dürfte.

Zweite Welle: 50-80 Millionen Migranten aus Afrika (bis 2050)?

Die Zahlen der in den nächsten Jahren nach Europa kommenden „Flüchtlinge“ mögen je nach Quelle und Zeitspanne divergieren, ihre schiere Größe selbst bei der untersten Schätzung sollte jedoch jeden alarmieren, der noch so etwas wie Verantwortungs-bewußtsein für unsere Nation, für Europa und unsere gemeinsamen christlich-abendländischen Werte hat.

Nach Angaben des österreichischen Verteidigungsministers Hans Peter Doskozil (SPÖ) und der EU-Kommission ist mit noch weit explosiveren Zahlen zu rechnen, wenn man einen längeren Zeitraum wie bis 2020 betrachtet: (weiterlesen hier: https://conservo.wordpress.com/2017/01/07/15-mio-migranten-50-mio-mehr-eine-verfehlte-asylpolitik/

                                                                 ************
*) Michael Mannheimer („MM“) ist ein überparteilicher deutscher Publizist, Journalist und Blogger, der die halbe Welt bereist hat und sich auch lange in islamischen Ländern aufhielt. Seine Artikel und Essays wurden in mehreren (auch ausländischen) Büchern publiziert. Er gilt als ausgewiesener, kritischer Islam-Experte und hält Vorträge im In- und Ausland zu diversen Themen des Islam. Aufgrund seiner klaren und kompromißlosen Analysen über den Islam wird er seitens unserer System-Medien, der islamophilen Parteien und sonstigen (zumeist linken) Gruppierungen publizistisch und juristisch seit Jahren verfolgt. Viele seiner Artikel erscheinen auch bei conservo. MM betreibt ein eigenes Blog: http://michael-mannheimer.net/ , auf dem Sie auch für Mannheimers Arbeit spenden können.
11.01.2017

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Außenpolitik, Die Grünen, Dritte Welt, EU, Europäische Kommission, Flüchtlinge, Gewerkschaft, Islam, Medien, Merkel, Politik, Weltpolitik, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu Erfolgreicher deutscher Sachbuchautor für Politik warnt vor Afrikanisierung Deutschlands und Europas

  1. Querkopf schreibt:

    Noch besser erst gar nicht nach Europa reinlassen!!! Entweder nach dem Beispiel Australiens eine zentrale Auffanginsel im Mittelmeer schaffen (z.B. eine griechische; im Gegenzug ggf. einen finanziellen Teil-Schuldenerlass für Griechenland) oder alternativ zentrale Auffanglager auf dem afrikanischen Festland einrichten und alle „Flüchtlinge“ zuerst zwecks Registrierung und individueller Entscheidung „ob“ oder „ob nicht“ Kriegsflüchtling bzw. individuell Verfolgter durchprüfen. Das würde eine drastische Reduzierung der Invasion bewirken. Und die, die sich strafbar in Europa machen, die müssen dann knallhart und ohne wenn-und-aber sofort abgeschoben werden. So schlug es auch österreichs Aussenminister Kurz vor, weshalb hört man nicht auf den klugen Mann?

    Liken

  2. glauben_ist_nicht_wissen schreibt:

    Hat dies auf glauben_ist_nicht_wissen rebloggt.

    Liken

  3. Pingback: OBAMAS Aufmarsch über Deutschland nach Polen-> | inge09

  4. Runenkrieger11 schreibt:

    Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

    Liken

  5. pressefreiheit24 schreibt:

    Hat dies auf pressefreiheit24 rebloggt.

    Liken

  6. WIES 15?Ein EU KOMMISSAR sagte uns doch das die EU 70 MILLIONEN will.
    April 2016: Seit 2010 gib es in der EU einen „Kommissar für Migration,“. Seine Aufgabe ist es, in den nächsten zwanzig Jahren mehr als 70 Millionen Migranten in der EU auf zu nehmen

    Liken

  7. Pingback: Erfolgreicher deutscher Sachbuchautor für Politik warnt vor Afrikanisierung Deutschlands und Europas | 99 Thesen

  8. floydmasika schreibt:

    Die EU verdingt sich ja als Schlepper-Taxiunternehmen. Aber der Hauptgrund hierfür liegt in der Straßburger Rechtsprechung.

    Liken

  9. francomacorisano schreibt:

    Wenn es in der CDU noch 100 Aufrechte wie Peter Helmes gäbe, wäre das Merkel-Monster schon während ihrer ersten Amtszeit im Rahmen einer Palastrevolte gestürzt und für immer verbannt worden…..!

    MERKEL MUSS WEG!

    Liken

Kommentare sind geschlossen.