Angela Merkel ist doof – oder der Kampf um die Wahrheit

(www.conservo.wordpress.com)
Thomas Böhm

Thomas Böhm

Von Thomas Böhm *)

Es gibt wohl nichts Schlimmeres für unsere Kaiserin Angela und ihre Hofschranzen im Bundestag und in den Zeitungsverlagen, als dass sie die Kontrolle über ihre Untertanen verlieren.

Genau das geschieht seit geraumer Zeit. Immer mehr Bürger versammeln sich täglich am globalen Stammtisch namens Facebook, äußern dort ihren Unmut über die Regierung und beackern fleißig das Feld der freien Meinungsäußerung.

Um den Machterhalt der Kaiserin zu sichern, muss das natürlich unterbunden werden, und so müssen wir uns nicht wundern, wenn nun versucht wird, von oben herab diedemokratischen Grundrechte zu beschneiden. Dass nun verstärkt gegen Fake News und Hass-Kommentare vorgegangen werden soll, ist nur vorgetäuscht, den politischen und medialen Rosstäuschern geht es alleine darum, die Meinungshoheit in Deutschland zu behalten, also um ihren Machterhalt.

Wie eng in diesem Fall die Elite zusammenarbeitet, erfahren wir aus einer Meldung der dts-Nachrichtenagentur:

„Die Grünen im Bundestag unterstützen den Vorstoß der Großen Koalition, schärfer gegen Hasskommentare und gefälschte Nachrichten in den sozialen Netzwerken vorzugehen: Betreiber wie Facebook müssten garantieren, dass es im Internet gleiche Rechte und gleichen Schutz wie in der analogen Welt gebe, sagte Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. „Wir fordern empfindliche Geldstrafen statt kleiner Ordnungsgelder. Die Summen müssen wehtun und sich am Konzernumsatz orientieren.“

Außerdem müsse das Unwesen von Meinungsrobotern in sozialen Medien eingedämmt werden. Die Netzwerke müssten sogenannte Social Bots endlich für alle Nutzer als Bots erkennbar machen, forderte Göring-Eckardt. Zuvor war berichtet worden, Unionsfraktionschef Volker Kauder (CDU) und Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) hätten sich darauf verständigt, dass Facebook, Twitter und andere Plattformen leicht zugängliche Beschwerdestellen unterhalten und innerhalb von 24 Stunden reagieren müssten.

Sonst drohe ihnen eine empfindliche Strafzahlung. „Das Bußgeld muss wirken und im Zweifel auch weh tun“, sagte Kauder. Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) kritisierte „eine Verrohung von Kommunikationsformen in den sogenannten sozialen Medien“.

Die Verleumdungen, Beschimpfungen und unmittelbare Gewaltandrohung gegenüber Politikern seien „in keiner Weise hinnehmbar“, sagte Lammert den Funke-Zeitungen. „Ich wünsche mir einen konsequenten Umgang mit Hass-Kommentaren.“ Für solche Delikte sollte es „ein Mindeststrafmaß geben, um Staatsanwaltschaften und Richtern die Möglichkeit zu nehmen, Strafverfahren wegen vermeintlicher Unerheblichkeit gleich niederzuschlagen“…

Auf Deutsch: Wer die Kanzlerin und ihre Untergebenen kritisiert, wandert in den Knast, da natürlich nicht alle die Geldstrafen, die „weh tun sollen“, bezahlen können.

Und das natürlich völlig willkürlich, denn es ist so gut wie unmöglich, Lügen von Wahrheit, Hass von Kritik zu unterscheiden – es sei denn es soll flächendeckend nur die Wahrheit der Kanzlerin durchgesetzt werden.“

Eine wichtige Frage soll in diesem Zusammenhang gestellt werden:

Wie soll Facebook eigentlich innerhalb 24 Stunden reagieren können?

Hier mal ein Beispiel, das uns zeigt, was für ein übles Spiel die Politik betreibt:

Ein Facebook-User veröffentlicht folgenden Kommentar:

„Angela Merkel ist doof!“

Nun greift die Fake-News-Polizei ein, meldet diesen Kommentar und fordert Facebook auf, diesen zu löschen.

Jetzt muss die „Fake News Polizei“ natürlich nach deutschem Recht den Beweis erbringen, dass es sich bei diesem Kommentar tatsächlich um eine Lüge handelt, oder muss der Kommentator den Beweis erbringen, dass Angela Merkel tatsächlich doof ist?

Beides ist so gut wie unmöglich, weil viel zu zeitaufwendig und personalintensiv, da dann natürlich jede Menge Gutachter, Ärzte, Anwälte und Gerichte eingebunden werden müssten.

Es bleibt Facebook also nichts anderes übrig, als auf die „Anzeige“ der Fake-News-Polizei zu reagieren, ohne die Hintergründe und Begründungen zu hinterfragen, ohne einen Gerichtsbeschluss und entsprechenden Beweise.

Damit wird die Löschung von Beiträgen und Kommentaren allerdings zu einer rein willkürlichen, politischen Angelegenheit.

Wie können wir darauf reagieren?

Ganz einfach, in dem wir den Spieß umdrehen. Wir wissen: Jede Äußerung der Kanzlerin, ja jede Äußerung eines Politikers landet über die Medien automatisch irgendwann in den sozialen Netzwerken, viele Zeitungen haben sogar einen eigenen Account auf Facebook, in dem sie Tag und Nacht ihre Artikel posten.

Wir sollten von daher ebenfalls jeden dieser „Beiträge“, jeden Artikel auf Facebook melden und eine Löschung beantragen.

Die Folge: Facebook wäre schnell leer oder zumindest paralysiert, da jeden Tag geschätzte zwei Millionen Beiträge veröffentlicht werden und mindestens 200.000 Mitarbeiter damit beschäftigt wären, all diese Beiträge zu löschen, oder zumindest zu überprüfen.

Ob Facebook dieses miese Spiel mitspielt, ist fraglich, schließlich würde diese Totalkontrolle der Idee dieses sozialen Netzwerkes im Kern widersprechen.

***********
Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Dann würden wir uns freuen, wenn Sie JouWatch eine kleine Spende zukommen lassen würden! Hier der Link: http://journalistenwatch.com/
*) Der Berufsjournalist Thomas Böhm ist Chefredakteur des Mediendienstes „Journalistenwatch“ (kurz: „JouWatch“) und ständiger Kolumnist bei conservo.
http://www.conservo.wordpress.com   15.01.2017

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 - 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020
Dieser Beitrag wurde unter CDU, Kultur, Medien, Merkel, Politik Deutschland abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Angela Merkel ist doof – oder der Kampf um die Wahrheit

  1. corvusalbusberlin schreibt:

    Nach Erika Steinbach wäre an sich Herr Bosbach dran, aus der CDU auszutreten, die ihm ja allzu oft übel mitgespielt hat. Aber dass werden wir wohl nicht erleben, denn er klebt an dieser Partei und hofft, dass die CDU und damit Merkel 2017 wieder das Rennen macht.
    Ich frage mich, wie ein Mensch, der von seinen eigenen Leuten so gedemütigt wird, das aushält.
    Er scheint ohne diese verlogenen Welt nicht auszukommen und er weiß ja, dass sie verlogen ist.

    Gefällt mir

  2. karlschippendraht schreibt:

    Ergänzung :
    Langsam wird der Wind kälter , der Merkel ins Gesicht bläst . Der mutige und konsequente Schritt von Erika Steinbach solte nur ein Anfang sein . Es wäre zu wünschen dass sich andere CDU-Mitglieder , die im Stillen ebenfalls mit diesem Schritt liebäugeln , nun ermutigt fühlen diesen Schritt ebenfalls zu wagen . Ich wünsche mir dass Erika Steinbach mit ihrer konsequenten Haltung einen politischen Dammbruch eingeleitet hat .

    Gefällt mir

  3. karlschippendraht schreibt:

    ……Wir sollten von daher ebenfalls jeden dieser „Beiträge“, jeden Artikel auf Facebook melden und eine Löschung beantragen…….

    Ob das so einfach funktioniert ? Es könnte auch sein dass Facebook gezwungen wird , nur demokratische Beiträge zu löschen , nur Demokraten zu denunzieren und die linke Hass-Schickeria unbehelligt zu lassen . Das Gutmenschentum steht mit dem Rücken zur Wand und wäre auch schon bedeutend schwächer wenn es nicht bei der uninformierten und unwissenden Landbevölkerung noch Rückhalt hätte. Noch zu viele Pastoren und Pfarrer predigen heute Hass gegen das eigene Volk . D i e sollte man bestrafen !!!
    Die jetzt angekündigten Maßnahmen gegen die freie Meinungsäußerung gereichen jeder faschistischen Diktatur zur Ehre. Aber es könnte auch so sein dass sie nur noch bis zur Bundestagswahl wirksam werden , aber gleichzeitig das Wahlergebnis für die AfD derart positiv beeinflussen dass sich die Linksschickeria damit selbst kaltstellt.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.