Weilers Wahrheit: Die Zensur der Regimekritiker und der geduldete Hass der Hassmenschen.

(www.conservo.wordpress.com)

Von Michael Weilers

Von Hass zerfressene „Tolerante“ – statt Meinungspluralismus

Nun ist es soweit.

Das Regierungskartell aus CDU/CSU und SPD, hat sich dazu entschlossen, gegen sog. Hasskommentare in den sozialen Medien vorgehen. Darauf haben sich Unionsfraktionschef Volker Kauder und Bundesjustizminister Heiko Maas geeinigt.

Konkret geht es darum, dass Facebook, Twitter und andere Plattformen auf Beschwerden künftig innerhalb von 24 Stunden reagieren müssen. Sonst drohen ihnen saftige Strafzahlungen.

Dem Bundestagspräsidenten Norbert Lammert, geht das aber noch nicht weit genug und so fordert der aufrechte Demokrat:

„Für solche Delikte sollte es ein Mindeststrafmaß geben, um Staatsanwaltschaften und Richtern die Möglichkeit zu nehmen, Strafverfahren wegen vermeintlicher Unerheblichkeit gleich niederzuschlagen.“

Kennt ihr eigentlich das Dschungelcamp?

Einer der Kakerlaken-essenden Kandidaten ist der Ex von Sängerin Sarah Conner, Marc Terenzi. Über Marc Terenzi liest man in den sozialen Medien derzeit etwa folgendes:

„Ok, Terenzi, Du bist ganz offiziell ein Stück Scheiße“.

Oder: „Ich hab meinen meistgehassten Kandidaten gefunden.“

Eindeutige Hasskommentare, meint ihr nicht auch?

Doch wer jetzt etwa meint, dass diese Hasskommentare gelöscht oder strafrechtlich geahndet werden, glaubt mit Sicherheit auch an den Osterhasen, denn diese Kommentare richten sich gegen jemanden, dessen Würde in diesem Staat nicht mehr als schützenswert gilt.

Marc Terenzi hat nämlich etwas getan, was ihn mit einem Schlag außerhalb des linkstoleranten Weltbildes katapultiert hat.

Etwas, was ihn zum Aussätzigen, zum Vogelfreien gemacht hat.

Ja, sogar etwas, was ihm das Menschsein abspricht und ihm zum ultimativen Feindbild macht.

Echt? Ja was denn? Hat er etwa eine Frau vergewaltigt und danach umgebracht, wie z.B. der Typ zuletzt in Freiburg?

Ist er mit einer Axt auf Fahrgäste in einem Zug losgegangen?

Hat er etwa eine Frau hinter einem Auto her geschleift oder einen Terror-Anschlag verübt?

Nein nein mitnichten, denn hätte er so etwas getan, hätte sich im grünlinksbunten Deutschland mit Sicherheit eine Schar von Relativieren oder Sozialarbeitern gefunden, die allerlei Traumatisierungs-Gedöns oder Einzelfall-Geseier von sich gegeben hätten, um eine offene Diskussion um den Täter zu verhindern.

Nein, Marc Terenzi hat etwas getan, was in diesem Land nicht mehr verhandelbar ist.

Marc Terenzi hat Donald Trump gewählt!

Marc Terenzi hat Donald Trump gewählt und dies noch im German-TV zugegeben!

Nicht zu fassen oder?

Marc Terenzi hat doch tatsächlich Donald Trump gewählt und sich sogar getraut, dies im Land der Meinungsfreiheit öffentlich zuzugeben.

Wie konnte er nur?

Wie konnte er nur glauben, dass diese Todsünde im Land der Toleranten toleriert werden würde?

In Deutschland wird ja viel toleriert – z.B.: Asylanten, die mehrfach Sozialleistungen kassieren, arabische Clans, die ganze Stadtteile tyrannisieren, Massenbelästigungen zu Volksfesten oder ab und an auch mal südländisches Onanieren in Schwimmbädern.

All das wird locker toleriert, aber dass jemand patriotisch denkt oder wählt?

Ne, das geht gar nicht.

Da hört es dann ganz schnell auf mit Toleranz, wie dieses kleine Beispiel um Marc Terenzi wieder einmal zeigt.

Die Inquisitions-Presse wetzt die Messer, und die von Hass zerfressenen Toleranten lassen ihrem Hass in den sozialen Medien freien Lauf.

Allerdings fällt dieser Hass natürlich keineswegs unter die Kategorie „Hasskommentar“, sondern gilt im Land des Willkommens als Meinungspluralismus.

Als Hass hingegen gilt jedoch jedwede Kritik am Regime und an der offenen Gesellschaft Deutschland, denn alles was patriotisch ist, ist Hass.

Nicht wahr Herr Maas!?

www.conservo.wordpress.com   15.01.2017

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 - 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, antifa, Außenpolitik, Die Grünen, Die Linke, Flüchtlinge, Islam, Kultur, Medien, Politik Deutschland, Trump, USA abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Weilers Wahrheit: Die Zensur der Regimekritiker und der geduldete Hass der Hassmenschen.

  1. zaunknig schreibt:

    Ich frage mich aber was versteht z.B Facebook mit dieser Horde der sogenannten „Task Force“ von der Kahane und Maas Alles als „Hasskommentare“? Ich bin jetzt etwa 4 Jahre auf Facebook, ich verlor ein Account auf Melderei sogenannter Antifas nur weil ich den Mädchennamen meiner Mutter vor meinen Nachnamen hatte und durfte vor 2 Jahren komplett einen neuen Account mit Klarnamen, Mittels hochladen meines Personalausweises verifizieren. In geschlossenen Gruppen sind unzählige sogenannte Sockenpuppen (Fake-Accounts) von linkextremistischen Schreiberlingen, ohne das diese sich weg melden lassen, wenn eine Sockenpuppe tatsächlich mal gelöscht wird, erstellen sie sofort neue. Nur die Frage was identifizieren jetzt diese Löschtrupps der Maas-Kahane Fraktion als „Hassposting“ ? Können die überhaupt lesen? Es werden normale Kommentare ohne Beleidigungen oder gar irgendwelcher „Hasspost“ gelöscht, wenn hier genug solcher „Gutmenschen“ das melden, da spielt es überhaupt keine Rolle was gepostet wird, ob ein stinknormaler Artikel einer regulären Zeitung oder eine falsche Angabe zum Wetter. Meinen Mann ist gestern wegen eines alten Schlagers des Günter Kallman Chores „Die Elisabeth Serenade“ was von einer Sockenpuppe Namens „Frank Köhler“ innerhalb einer geschlossenen Gruppe gemeldet hatte für 30. Tage gesperrt worden. Ich frage mich ob diese „Mitarbeiter“ zu viel Speed genommen hatten, oder einfach irgend eine Quote zu schaffen Alles löschen, was sie als Meldung auf dem Schirm bekommen. Ich gehe davon aus, das diese „Mitarbeiter“ auch geistig nicht gerade die hellsten Kerzen sind, dürften durchaus auch Förderschüler drunter sein.

    Gefällt mir

  2. karlschippendraht schreibt:

    ……Nicht wahr Herr Maas!?…….

    Ob Der sich jetzt noch wohlfühlt , angesichts der Ungewissheit über seine Zukunft ?

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.