Trump ist gefährlich: für alte Netzwerke und Lobbyverbände

(www.conservo.wordpress.com)

von Freddy Kühne *)

trumpTrump ist gefährlich – für alteingefahrene Netzwerke und Lobbyverbände – denn er braucht sie nicht

US Präsidenten – die den europäischen Verbündeten militärisch mehr abverlangen und die vernünftige pragmatische Deals mit Russland und damit auch in Syrien eingehen können sind wesentlich weniger gefährlich als US Präsidenten wie Obama oder Hillary – die den radikalen sunnitischen Terrororganisationen durch unvernünftige Regime -Changes (Libyen / Syrien) massiven Zulauf bescherten.

Trump ist nicht unberechenbar – sondern er ist klar einzuordnen: America First bedeutet: Trump will mehr Arbeitsplätze in den USA sowie die Leistungsbilanzdefizite beenden und will weniger illegale Einwanderung. Trump will mehr Eigenverantwortung der Nato-Verbündeten in Europa. Punkt.Was ist daran gefährlich?

Westeuropäische linksliberale Elite der 68er fürchtet Epochenwechsel

Gefährlich ist es allenfalls für diejenigen linksliberalen Eliten in den USA und für die in  Europa  – die eine selbstbewusste an nationalen Interessen ausgerichtete Politik scheuen – die sich lieber weiterhin unter den Rockzipfel der UN oder der USA verstecken wollen – als selbstbewusst für die eigene Nation und das eigene Volk zum Wohle derselben zu handeln.

Gefährlich ist Trump auch für alle linksliberalen Journalisten – denn Trump nutzt die sozialen Netzwerke – und umgeht damit den linksliberalen Filter und sucht den direkten Kontakt zu den Bürgern.

Unsere linksliberalen Eliten in Politik und in den Medien haben keine nationale Identität mehr – sie fühlen sich als Teil einer globalen Elite – einer globalen kapitalistischen Elite und lassen sich von dieser Finanzelite steuern : den Vorteil haben damit die internationalen Großkonzerne und Bankkonzerne: deren Schulden werden von den Politikern den Steuerzahlern aufgebürdet.

So haben unsere Eliten die marktwirtschaftliche Ordnung (Gläubiger haftet selbst für seine Fehlentscheidungen) ausser Kraft gesetzt zugunsten einer Sozialisierung aller großen Schuldner: Staatsschulden oder Bankenschulden zahlt jetzt zu mindestens 37 bis 40 Prozent der deutsche Steuerzahler – innerhalb der Eurozone.

Die Mittelschicht wird ausgepresst – mit höheren Sozialbeiträgen – höheren Steuern usw. Die von Schäuble angekündigte Entlastung um 6 Milliarden sind Peanuts – denn zeitgleich steigt die Inflation -steigen Energiepreise – die kalte Progression – Mieten – Nebenkosten und und und.

Die Mittelschicht muss herhalten für die sozialen Wohltaten für die unteren Schichten und deren Lobbyverbände – angefangen bei den Wohlfahrtsverbänden – die bestens in der Politik vernetzt sind.

Ebensolche Wohlfahrtsverbände – auch kirchlicher Träger – profitieren auch von der Migrationspolitik. Genau deswegen ist der Aufschrei so enorm – wenn jemand die Sinnhaftigkeit dieser Politik hinterfragt.

In den USA wie in Deutschland: die Mittelschicht wird von den Lobbisten der Sozial- und Groß- und Finanzindustrie ausgepresst

Doch die Mittelschicht hat keine Lobby. Sie wird eingequetscht und ausgepresst von den Lobbyverbänden die für die Sozialschwachen agieren und den Lobbyverbänden die für die Großkonzerne agieren.

Und genau deswegen wurde Trump gewählt: weil die Leute der Mitte dieses Ausgebeutetwerden für das zuvor beschriebene System die Nase voll hatten.

Belastung der Arbeitseinkommen steigt unter Merkel auf Rekordhöhen

Auch seit den numehr bald 12 Jahren Amtszeit der Dr. Angela Merkel steigt die Belastung aus der Kombination von Steuern und Abgaben  auf Arbeitseinkommen stetig weiter. Sie erreichte seit dem zweiten Weltkrieg neue Rekordhöhen.

Unterer arbeitsamer Mittelschicht droht der soziale Abstieg

Die Folgen sind dramatisch: das untere Drittel des Mittelstands ist vom Abstieg bedroht und kann sich überwiegend nur noch dadurch über Wasser halten – indem er doppelte Einkommen generiert: entweder muss die Frau gezwungenermaßen arbeiten gehen (wodurch die Geburtenrate nicht ansteigt – trotz steigender Kitaplätze) oder der Ehemann muss neben dem Hauptjob noch einen Nebenjob ausüben.

Gerade in den verantwortungsvollen mittleren Berufsfeldern wie Berufskraftfahrer und Krankenschwester bleibt immer weniger Netto vom Brutto. Obendrauf kommen steigende Energiekosten für eine völlig fehlkonstruierte Energiepolitik sowie steigende Mieten und ebenso steigende Steuern für junge Familien auf Grunderwerb.

In den USA hat daher diese Mittelschicht Trump gewählt – 

Weil sie das Ausgepreßtwerden satt hat !

Deswegen fürchten sowohl die sozialen und großunternehmerischen Lobbyverbände einschließlich der Altparteien und Gewerkschaften ein Überschwappen der amerikanischen politischen Verhältnisse nach Deutschland: damit stünde ihre Deutungshoheit – als auch ihr Einfluss und ihre Existenz und Systemrelevanz auf dem Spiel.

Leute wie Trump brauchen keine Rücksicht auf solche austarierten Lobbysysteme zu nehmen – sie ziehen ihr Ding durch – zur Not gegen alle Widerstände.

Und genau darauf hofft in den USA die ausgepresste Mittelschicht.

Trumps Außenpolitik: keine Regime-Changes mehr im Orient + vorsichtige Annäherung an Russland + mehr Eigenverantwortung für West-Europa + Zusammenarbeit gegen islamistischen Terror

Außenpolitisch sorgt Trump dafür, daß der Krieg mit Russland ausfällt – da Trump sehr wahrscheinlich mit Putin einen Deal finden wird – zwecks langfristig besserer Zusammenarbeit zwischen den USA und Europa und Russland.

Denn die Herausforderungen durch den islamischen Fundamentalismus können genannte Mächte ausschließlich dann bestehen -wenn sie sich zur vernunftgesteuerten rationalen Zusammenarbeit entschließen.

http://www.heute.de/kommentar-von-elmar-thevessen-zu-trump-amtsantritt-eine-gefahr-fuer-sein-land-und-die-ganze-welt-46369732.html

(Original: https://99thesen.com/2017/01/20/trump-ist-gefaehrlich-fuer-alte-netzwerke-und-lobbyverbaende/)

*) Freddy Kühne betreibt das Blog http://99thesen.com und ist regelmäßig Kolumnist bei conservo
www.conservo.wordpress.com…22.01.2017
Advertisements

Über conservo

„Conservo“ war 25 Jahre hauptamtlich in der Politik tätig. Er ist ein katholischer, fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 21 Jahren als selbständiger Politikberater sowie Publizist und war 21 Jahre lang freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er ist außerdem Verfasser von bisher 41 Büchern und Paperbacks sowie regelmäßiger Kolumnist mehrerer Medienorgane und Blogs. Vor allem aber: Er ist auch Europäer, für ein Europa der Vaterländer – auf christlich-abendländischem Fundament. Als Mitbegründer der Deutschen Konservativen e. V., Hamburg, und deren Chefkorrespondent spricht und schreibt er grundsätzlich auch in deren Sinn, d. h. die Meinungen von conservo entsprechen der grundsätzlichen Linie der Deutschen Konservativen e.V.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Außenpolitik, Christen, Dritte Welt, EU, Islam, Kirche, Medien, Merkel, OBAMA, Politik, Trump, USA, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Trump ist gefährlich: für alte Netzwerke und Lobbyverbände

  1. karlschippendraht schreibt:

    ………Westeuropäische linksliberale Elite der 68er fürchtet Epochenwechsel…….

    Die sollen diesen Wechsel nicht nur fürchten , sie sollen ihn auch hautnah spüren und erleben !!!

  2. wreinerschoene schreibt:

    Sehr richtig. Schaut man nach Amerika und sieht sich dann Deutschland an, so muß man erkennen die Mittelschicht ist geschrumpft oder überhaupt nicht mehr da. Und gerade diese Wählergruppe wurde hier wie auch dort vernachlässigt und ausgesaugt, da sie die Einzigen sind die finanzstark und somit dazu „verurteilt“ wurden den Staat unterhalten. Wahl technisch gesehen, werden sie aber vernachlässigt und das zeigt sich in den USA wie auch hier.

Kommentare sind geschlossen.