Polizist im Landtag NRW: Mafiöse Strukturen und No-go-Areas im Ruhrgebiet

(www.conservo.wordpress.com)

von David Berger *)polizei-nrw

Vor einem Untersuchungsausschuss im Landtag von NRW hat nun ein Polizist zum Thema No go areas in NRW ausgesagt. Und das, was er da auspackte, war schlicht schockierend: Parallelwelten, geprägt durch mafiöse Strukturen und in denen libanesische Familienclans ganze Straßenzüge beherrschen.

Schon 2015 hatte der Polizist in einer Aktennotiz einen Ausspruch eines Vertreters dieser Parallelwelt fest gehalten:

„Ihr werdet einen Krieg mit den Libanesen nicht gewinnen, weil wir zu viele sind“.

Ähnlich wie in Berlin die arabischen Familienclans, haben sich im Ruhrgebiet libanesische Familien ganze Straßenzüge untereinander aufgeteilt. Dadurch gebe es keine Konkurrenz und diese könnten ihren kriminellen Geschäften ungestört nachzugehen:

Raubzüge, Rauschgifthandel, Schutzgelder.

Wenn die Polizei dort auftaucht, jedes mal das gleiche Bild:

„Da wird auf den Streifenwagen gespuckt. Die ganze Frontscheibe ist berotzt. Die sind aggressiv bis zum Gehtnichtmehr“, berichtet Ralf Feldmann, Leiter der Polizeiwache im Gelsenkirchener Süden. Häufig bekämen seine Leute zu hören: „Haut hier ab! Die Straße gehört uns, ihr habt hier nichts zu melden.“ Oder: „Ich fick Dich auf dem Rücken Deiner Mutter.“

Ganz schlaue Libanesen hätten einen Verein gegründet, der vorgebe, den sozialen Frieden zwischen Deutschen und Libanesen zu pflegen. Der Chef des Vereins wohnt in dem Revier von Feldmann, seine Einflusssphäre reiche bis nach Berlin – und wenn er mit dem kleinen Finger schnippe, hätte alle zu kuschen. Wenn nicht? Es gebe bereits kriminalpolizeiliche Erkenntnisse wegen mehrfachen Totschlags.

So habe sich längst eine Art Parelleljustiz gebildet. Als Lösung sieht der Polizist:

„Wir müssen die Strukturen aufbrechen und denen das Leben schwer machen bis zum Gehtnichtmehr.“ 

Doch mit den derzeit politisch Mächtigen wird dies kaum funktionieren. Für den nordrhein-westfälischen Innenminister Ralf Jäger (SPD) sei der Untersuchungsausschuss „Wahlkampf-Klamauk der Opposition“. Es gebe „in Nordrhein-Westfalen keine rechtsfreien Räume“, versichert er. – so die Badische Zeitung.

**********************

Buchempfehlung: Stefan Schubert: No-Go-Areas. Hier direkt, ohne Versandkosten und mit schnellster Lieferung bestellbar: ⇒ Verlag 

Foto: (c) Screenshot youtube

 

*) Der Berliner Philosoph, Theologe und Autor Dr. David Berger betreibt das Blog https://philosophia-perennis.com/
www.conservo.wordpress.com   24.01.2017
Advertisements

Über conservo

„Conservo“ war 25 Jahre hauptamtlich in der Politik tätig. Er ist ein katholischer, fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 21 Jahren als selbständiger Politikberater sowie Publizist und war 21 Jahre lang freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er ist außerdem Verfasser von bisher 41 Büchern und Paperbacks sowie regelmäßiger Kolumnist mehrerer Medienorgane und Blogs. Vor allem aber: Er ist auch Europäer, für ein Europa der Vaterländer – auf christlich-abendländischem Fundament. Als Mitbegründer der Deutschen Konservativen e. V., Hamburg, und deren Chefkorrespondent spricht und schreibt er grundsätzlich auch in deren Sinn, d. h. die Meinungen von conservo entsprechen der grundsätzlichen Linie der Deutschen Konservativen e.V.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Außenpolitik, Flüchtlinge, Islam, Medien, Politik Deutschland abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Polizist im Landtag NRW: Mafiöse Strukturen und No-go-Areas im Ruhrgebiet

  1. karlschippendraht schreibt:

    ……..“Wir müssen die Strukturen aufbrechen und denen das Leben schwer machen bis zum Gehtnichtmehr.“ …….

    Das wird nicht nur an den Politikern scheitern sondern auch am Wahlverhalten der Ruhrgebietsproleten.

  2. Dass genau solcheDinge passieren ind vermehrt vorkommen werden ist bei dìeserIslamschleimspurkriechenden Politik und Politikervollpfosten kein Wunder.das wird immer ärger werden bis es zu einem Strafrechtlichen Eklat kommt.Doch derzeit eird von denPolitikerUmvolkungsmarionettenvollpfosten ja alles heruntergespielt und weggeleugnet bis es tätsachlich zu dpät ist um auf normslen Weg etwas zu ändern.die politvollpfosten warten do lange bis es nur mehr mit Brachialgewalt geklärt werden kann-nur dann ist es bereits zu spät .siehe Pseudogutisvoll pfostenwillkommenklatscher die moch immer nicht kapieren wollen dass das ganze eine gezielt gesteuerte islamische Invasion gekoppelt mit Sozialschmarot zerwirtschaftsflüchzlingen+RadikalislamischenTerrorzellen alsFlüchtlinge getarnt ist ..die haben aus den Terroranschlägen noch immer nichts dazugelernt diese Sozikulturverräterumvolkungsmarionetten samt linken+ bekifften inzestler pädophilieGrünschleim islamschleim spurkriecherNazischreier

  3. zaunknig schreibt:

    Da müsste die Wahl völlig anders ausfallen und die komplette Bundesregierung abgewählt werden um solche Verbrecher wieder los zu werden, diese Verbrecher werden ja noch von Justiz und Bundesregierung geschützt. Wenn man sich z.B auf Facebook über solche Clans ob Türken, Araber oder Afrikaner beschwert, wird man in der Regel von „Internet Aktivisten“ der Antifa – Nazijäger gemeldet und als „Fremdenfeindlich“ betitelt und es hagelt Sperren, klar die Antifas haben den ganzen Tag Zeit und sind bei den Leuten meist beste Kunden in Sachen Drogen. Diese Clans sind bestens organisiert und man kann die kaum noch bei kommen.

Kommentare sind geschlossen.