Katzensteuer, Hundesteuer und noch mehr Betrug

„Ich hab´ so die Schnauze voll von diesem Land…“hundesteuer

(www.conservo.wordpress.com)

Von Peter Helmes*) und Barbara Weigel-Hebenstreit**)

„Mundus vult decipi, ergo decipiatur.“

(„Die Welt will betrogen werden, also wird sie betrogen“, Paracelsus und Luther zugeschrieben)

„Grüne Katzensteuer“?

Die Zahl aller Katzen in Deutschland übertrifft bei weitem die der Hunde. Wie viele genau es sind, weiß man nicht; denn für sie besteht keine Meldepflicht. Der Zentralverband Zoologischer Fachbetriebe schätzt, daß es um die dreizehn Millionen sind. Hinzu kommt eine unbekannte Zahl verwilderter Exemplare. Aha, also mindestens 13 Millionen – weit mehr als Hunde.

(Kleine Statistik:
Anzahl der Katzen in deutschen Haushalten (2015) 12,9 Mio.
Anzahl der Hunde in deutschen Haushalten (2015) 7,9 Mio.
Deutsche mit Vogel im Haushalt 2,41 Mio.
Quelle: https://de.statista.com/themen/174/haustiere/)

Angesichts dieser Zahlen darf man sich nur wundern, daß „die Politik“ bisher noch nicht Blut geleckt, also an Besteuerung gedacht hat. Dem Übel könne abgeholfen werden, meinten denn wohl ein paar grüne Heranwachsende (während die großen Parteien davon nichts wissen wollen).

So meldeten viele Gazetten bundesweit, die Grüne Jugend fordere die Einführung einer Katzensteuer. Womit die kleinen Grünlinge wohl nicht gerechnet hatten, war der Aufschrei der Empörung, der nach Bekanntwerden dieser Forderung durchs Land hallte. Brav knickten die grünen Jungen ein. Ein Sprecher des Grünen Nachwuchses gab an, es sei ihnen nicht um eine Katzensteuer gegangen, sondern man habe sich nur schlaumachen und „Informationen sammeln“ wollen.

Na ja, ich war nicht dabei, und Papier ist geduldig. Ob sie nun gefordert haben oder nicht, der Eklat war da. Und es wurde geschossen – von allen Seiten, nach allen Seiten. Katzenhasser gegen Katzenfreunde, Katzenhalter gegen Hundehalter (und vice versa), Gutmenschen für und gegen alles, Alt gegen Jung, Arm gegen Reich. Die Kritik wurde zum Sturm, nachdem die sonst so betuliche Frankfurter Allgemeine Zeitung (19.01.) zu einem regelrechten Feldzug gegen die Katzen geblasen hatte.

In diesem FAZ-Artikel ging es zur Sache – was heißt, daß dort alle Ressentiments und Vorurteile gegen Katzen und –Halter ausgegraben wurden. Mit der Überschrift ging es los: „Besteuert die Katzen! Dann war viel die Rede von „Killerinstinkt“ und „Katzen streunen, töten und hinterlassen einen gewaltigen ökologischen Fußabdruck…“

Der Artikel endete mit einem provozierenden Schlußsatz: „Katzen und ihre Halter sind ein neoliberaler Ausbund an Egoismus, Rücksichtslosigkeit und asozialem Verhalten.“

Dieser Aufsatz führte wiederum bei der Leserschaft zu einer heftigen Auseinandersetzung mit der FAZ, die sich genötigt sah, eine „Sonderseite“ für Leserbriefe zum Katzenthema zu drucken. Die „alte Dame FAZ“ hatte sich wohl an der Katze verhoben.

Doch zurück zum Stichwort arm: Ja, in der Tat, eine Katzensteuer würde am allermeisten die Armen in unserem Land treffen. Das sind nämlich diejenigen, die sich im Leben kaum etwas oder gar nichts gönnen können, aber ein Kätzchen halten, damit sie wenigstens etwas Herzenswärme finden. Die Einführung einer Katzensteuer ähnlich der Hundesteuer könnten sie sich nicht leisten. Die Konsequenzen kann man sich ausmalen: Steigerung der Suizidrate, steigende Zahl von Arztbesuchen wegen psychischer Probleme usw.

Was nach wie vor fehlt, ist ein verstärktes Nachdenken über Alternativen zur brutalen „Endlösung“ bzw. zur Besteuerung. Das fängt bei leichterem Zugang zur Kastration (Pflicht?) an und geht bis zu einer Pflichtauflage zur Einführung von Chips. Die Politik sollte sich hüten, zum einfachsten aller Mittel zu greifen, also eine Katzensteuer einzuführen. Wir werden schon genug geschröpft, wie der folgende Artikel der conservo-Kolumnistin B. W.-H. zeigt:

Die Deutschen schön heftig ausbluten lassen und schröpfen

Von Barbara Weigel-Hebenstreit

Als jahrzehntelang bezahlende Hundebesitzerin hielte ich eine Katzensteuer im Grundsatz nur für gerecht halte, allerdings mit der generellen Einschränkung, dass sie per se ungerecht ist. Ich wäre für die komplette Abschaffung beider Steuern! Die Hundesteuer muss bereits seit dem Mittelalter bezahlt werden. Es hat aber noch nie jemand einen schlüssigen Grund oder gar Zweck für diese Steuer nennen können…

Deswegen kann man ja wohl auch 1 und 1 zusammenzählen, weswegen jetzt auch noch eine Katzensteuer erhoben werden soll.

Die Menschen werden sich nicht von ihren geliebten Tieren trennen, da würden sie schon lieber hungern. Und das weiß unsere „tolle“ Regierung sehr genau.

Hier kann man die Deutschen schön heftig ausbluten lassen und schröpfen, z. B.:

* Versteckte Lebensmittelpreiserhöhung um 30 % bei so gut wie allen Lebensmitteln

* Die Verpackungen bleiben ungefähr gleich, nur der Inhalt ist zum Teil bis zu 50 % weniger (Evian). Schoko Crossies beispielsweise 30 % weniger Inhalt. Auch Milka-Schokomänner oder Schokohasen sind um eine Kopflänge gekürzt….

Bei Preisen um 1.99 oder 1.89 müssen sie wohl das so machen, denn sonst würde eine Preiserhöhung um 30 % natürlich sofort auffallen.

* Auch Strom, Gas und Öffentliche Verkehrsmittel haben zugelegt.

Fazit: Betrug ist gesellschaftsfähig und legal

Das Alles hat natürlich nichts, und zwar rein gar nichts, mit Merkels Flüchtlingspolitik zu tun.

Ich hab´ so die Schnauze voll von diesem Land

Ich frage mich, wo das alles enden soll, gegen wen sich die Wut letztendlich richten soll?

Gegen die Flüchtlinge? (Wohl am wenigsten, denn sie sind nur Nutznießer dieses verkommenen Systems – wir würden es nicht anders machen, wenn wir ein Land fänden, welches uns ohne Fragen und Komplikationen ein Leben in Wohlstand schenken würde und wir nichts dafür leisten müssten. Und ins Land geholt und eingeladen hat sie die deutsche, unsere Bundeskanzlerin).

Gegen die Regierung ?

Gegen die Gutmenschen?

Gegen die Grünen ?

Gegen die Deutschen?

Ja , denn nur IHR Stillschweigen, ihr Verharren, ihr Phlegma, ihre Obrigkeitshörigkeit, ihre Unterwürfigkeit und Widerspruchslosigkeit, ihr Desinteresse und ihre Unfähigkeit, sich zu wehren, lässt zu, dass all dies überhaupt machbar ist .

Und zuletzt:

Gegen Angela Merkel?

Ja! Ein wütendes Ja!

SIE ist die Person, die für all die Unruhen, die Unzufriedenheit, die grenzenlose Masseneinwanderung, die Wut der Bürger, die zunehmende Verarmung, die immer weiter auseinanderklaffende Schere zwischen arm und reich verantwortlich ist. Und sie ist verantwortlich für die Misswirtschaft und soziale Ungerechtigkeit in diesem Lande.

Ich möchte manchmal am liebsten in meinem Kopf einen Schalter umlegen, damit ich nicht mehr grübeln und denken muss.

Es wäre heutzutage entspannter und gesünder, ein wenig dumm zu sein.

********************

Fb-Kommentare hierzu:

* H. U.: „Die Grünen wollen die Katzensteuer. Okay! Die Hundesteuer stammt aus dem Mittelalter. Die Grünen wollen auch den Islam. Der Islam stammt auch aus dem …. das wird nichts mehr! Ich wollte zu Barbara lustig sein, auch wenn das Thema unerträglich zum Heulen ist. Katzensteuer, die Grünen.“

T. H.: „Die Hundesteuer ist eine Strafsteuer, die man alleine dafür zahlt, einen Hund zu haben. Deswegen geht sie hier in Frankfurt z.B. steil nach oben, wenn man meint, auch noch einen zweiten oder gar dritten Hund haben zu müssen.

M. K.: „Drei Dörfer weiter von uns kostet der 2. Hund 500€. Ist doch alles nicht normal! Wenn die Grünen Katzensteuer fordern, müssen die abgewählt werden (nicht nur darum)“

*) Peter Helmes ist Hunde- und Katzenhalter, **) Barbara Weigel-Hebenstreit ist Hundehalterin
www.conservo.wordpress.com   27.01.2017

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 - 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Die Grünen, Kultur, Medien, Merkel, Politik Deutschland abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Katzensteuer, Hundesteuer und noch mehr Betrug

  1. Querkopf schreibt:

    Ich fordere eine individuelle Hohlkopf-Steuer für alle die hirnamputierten Vollidioten, die in diesem Jahr wieder die SED-Blockpartei aus Grüne, SPD und CDU wählen.

    Gefällt mir

  2. karlschippendraht schreibt:

    ……..SIE ist die Person……..

    Und Michel ist der unbeschreibliche Dummkopf und Feigling , der diese Person bereits mehrmals gewählt hat und wahrscheinlich nochmal wählen wird .

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.