Schweiz: Flüchtlinge machen Urlaub in der Heimat / Unkenntnis vom Islam

(www.conservo.wordpress.com)

Bpe logoVon Wilfried Puhl-Schmidt (BPE *)

Liebe zeitkritische Geister in kritischer Zeit. Ich denke, dass der folgende Bericht aus der Schweiz auch für das „Bundesamt für Migration und Flüchtlinge“ (BAMF) in Deutschland geschrieben sein könnte. Viele Flüchtlinge aus Eritrea fliegen regelmäßig zu Besuch in ihre Heimat. Nach Auffassung der Bundesrätin Simonetta Sommaruga, welche für die Flüchtlingspolitik zuständig ist, sind sie in ihrem Heimatland „an Leib und Leben“ bedroht! Offensichtlich ist diese Einschätzung ebenso gelogen wie politisch gewollt.

Nach Information der „Basler Zeitung“ (BaZ) bewilligten die kantonalen Migrationsämter in den letzten Jahren insgesamt 45.080 Reisen von Flüchtlingen und Asylbewerbern in ihre jeweiligen Heimatländer. Davon ungefähr 15.000 nach Eritrea. Die Reise z.B nach Asmara geht über Istanbul, Karthoum (Sudan), Addis Abeba (Äthiopien) nach Asmara (Eritrea)! Die BaZ meint etwas spöttisch, dass die Schweizer Sozialhilfe offensichtlich großzügig bemessen ist.

Wenn ich übrigens daran denke, wie groß die Zahl der Flüchtlinge und Asylbewerber ist, die nach Deutschland kamen und weiterhin kommen, kann ich mir die Anzahl deren Heimaturlaube ausrechnen! Ich bezweifle, dass eine deutsche Zeitung solche Zahlen vom BAMF erfahren und darüber einen kritischen Artikel verfassen würden. Lesen Sie bitte den Artikel in der Baseler Zeitung.

Die Lektüre eines weiteren Artikels aus der Schweiz (siehe unten: Bericht-aus-der-Schweiz.pdf) empfehle ich Ihnen ebenfalls. Ein Politiker der „Schweizer Demokraten“(SD) hatte Koranverse gedruckt und diese in Briefkästen verteilt. Dabei wurde er „erwischt“ und steht nun vor Gericht. Ganz deutlich sei nochmals gesagt, dass er keine kritischen Kommentare oder Beleidigungen hinzugefügt hatte, sondern eben nur die Verse aus Allahs ewig und überall gültiger Offenbarung! Da ich diesen Politiker persönlich gut kenne, weiß ich, wie feurig seine Verteidigung gegenüber der Richterin verlief. Lesen Sie bitte seinen eigenen Bericht im Anhang. Sobald ich Näheres weiß, werde ich Ihnen berichten, welches Urteil die Richterin fällte.

Ich möchte Ihnen noch den Brief einer iranischen Christin wirklich ans Herz legen (siehe Anhang: Eine-iranische-Christin.pdf), welche in der Schweiz lebt. Was kritische Islamwissenschaftler in dicken Büchern schreiben, fasst sie in wenigen Abschnitten zusammen. Ich habe ihre Sätze mehrfach gelesen und kann nur von einer Mahnung und einem Schrei sprechen. Wenn eine Christin ein halbes Leben lang in einem islamischen Staat lebte, kennt sie wohl oder übel die Konsequenzen aus den (un)geistigen Wurzeln des Islam, sowie die Realität in islamischen Ländern.

*******************

Eine iranische Christin schreibt:

„Ihr alle braucht einen Grundkurs für Islam. Viele von Euch haben kein ausreichendes Wissen über diese „Religion“ Ihr seid zu schnell bereit die „Seiten“ zu wechseln, wenn einer mit gut klingenden Argumenten kommt.

Ich bin iranische Christin und seit über 36 Jahren in Deutschland. Mittlerweile lebe ich in der Schweiz weil sie mir politisch stabiler erschien. Aber ich muss feststellen, dass es auch hier sehr viel Dummheit und Naivität in Bezug auf den Islam gibt.

Ich kenne den Islam aus nächster Nähe. Ich bin nach dem Sturz des Schahs Mohammed Reza Pahlavi vor dem Islam nach Deutschland geflohen. Ich habe hier studiert, geheiratet und Kinder bekommen. Ich habe mich vollständig integriert, und mich den Regeln des Gastlandes angepasst.

Das war und ist für mich immer eine Frage des Repekts und Anstands gewesen! Der „gläubige“ Moslem kann das nur sehr schwer, denn es würde bedeuten sich unterzuordnen. Das aber verbietet ihm seine Religion. Er kann aber so tun. als ob, denn das erlaubt ihm die Taqiiya (bitte googeln)!

Der Islam kommt nicht nach Europa um zu bereichern, sondern um zu erobern! Das ist einer der Gründe, warum überwiegend junge Männer im kampffähigen Alter kommen.

Der Moslem glaubt, ihm gehöre die ganze Welt. Das hat ihnen Mohammed so versprochen. Dabei ist es den Muslimen erlaubt, alle andersdenkenden zu ermorden. Das ist Islam legitimes Wissen und Praxis.

Der Islam hat dem Westen den Krieg erklärt – hier hat es nur noch keiner wirklich vernommen!

Zur Erklärung: Schauen Sie sich bitte den Koran und die Geschichte des Islam an. Ich habe als Iranerin Zugang zu Moscheen, und höre dort immer wieder erschreckende Dinge, die definitiv nicht Grundgesetz konform sind. Dort wird gepredigt, dass die Welt NUR Allah und NUR seinen Gläubigen gehört. Dieses Recht sollen alle Muslime einfordern, auch mit Gewalt. Das ist deren einziger Antrieb im Leben. Dies verfolgen sie geradezu fanatisch (wie man ja überall gut sehen kann)!

Im Islam hat man jedoch heute erkannt, dass eine kriegerische Eroberung des Westens nicht mehr möglich ist. Es fehlt ganz einfach die militärische Stärke. Daher hat man sich auf „friedliche“ Invasion verlegt.

Ich war als Iranerin unerkannt schon in vielen Moscheen, und habe immer wieder radikale imperialistische Töne gehört. So sollen sich die Muslime in fremde Länder begeben, sich dort ruhig und friedlich verhalten, sich reichlich vermehren, und auf den Tag Allahs warten.

Und nun schauen Sie sich die Geschichte der 57 islamischen Länder auf der Welt an. Ein Teil wurde kriegerisch erobert, aber ein nicht geringer Teil wurde durch Verdrängung in Besitz genommen.

Die Taktik ist immer die Gleiche:

– einwandern,

– ruhig verhalten,

– vermehren,

– Moscheen bauen,

– Islamverbände gründen,

– in die Politik gehen,

– Übernahme

Deutschland und auch die Schweiz und einige andere europäische Länder stehen gerade am vorletzten Punkt…

Wenn Sie das nicht erkennen, haben Sie verloren. Ihnen kann ich also nur dringend empfehlen auch mal über den Tellerrand zu schauen…!

Ihnen allen dennoch ein fröhliches Grüß Gott!“

**************

Bericht vom 18.01.17 von Frauenfeld

„Einvernahme“ hieß die Einladung von Frau Staatsanwältin Martina Notargiacomo an der St.

Gallerstr. 17, 8510 Frauenfeld (08.30 Uhr). Und weiter hieß es „Vorladung im Strafverfahren (Art. 201 stopp)“ – Auf offener Straße wurde ich von 2 Polizisten im Herbst angehalten und kontrolliert.

Ich hatte kleine Flugblätter (Format A-6) in die Briefkästen geworfen, die 1:1 aufzeigen, was im Koran geschrieben und den Muslimen aufgetragen wird. Die Flugblätter wurden konfisziert, und ich wurde auf der Straße verhört. Schließlich musste ich auf den Kantons-Polizei-Posten Frauenfeld und dort wurde ich von einem Herr Bichsel einvernommen: Fragen über Fragen, die alle zeigen und beweisen, saß ich a.) offensichtlich ein Krimineller sei und b.) dass unsere Ordnungshüter vom Koran/Islam weniger als eine Ahnung haben oder besser gesagt – haben wollen. Sie haben von Sommaruga und den linken UNI’s offensichtlich die Devise übernommen: „Der Islam ist eine Religion und wir haben hier Religionsfreiheit!“

Nur dies zu meiner Entlastung: Im Flugblatt ist kein Angriff auf die Muslime, keine Hass- oder irgendwelche primitive Äusserung – sehr wohl aber wird aufgezeigt, wie und wie sehr der Koran gegen die Menschenrechte, die UNO-Charta und gegen unsere Verfassung verstösst. Die Fragen von Bichsel habe ich durchgehend mit „kein Kommentar“ beantwortet und unterschrieben.

Frau Staatsanwältin Notargiacomo meinte gestern, sie brauche weitere Infos… Aber ich war nicht bereit, mich auf dieser unqualifizierten und schülerhaften Basis in menschenunwürdiger Art und Weise ausfrägeln zu lassen und zwar auf äusserst banaler Basis, ohne von der Materie überhaupt eine Ahnung zu haben. So wollte sie meine ganze „Verwandtschaft“ erkunden, wer druckt, wer kreiert, wer zahlt und wer sonst noch alles bei diesen „Querulanten“ dabei sei oder mittragen würde? Alles wollte die Dame wissen – aber ich schüttelte nur den Kopf und bedauerte, dass sie mit meinen Steuerfranken diese hochstehende UNI-Ausbildung durchlaufen konnte, um heute meine Freiheitsrechte gemäss BV in den Boden zu stampfen.

Ich habe auch gar nichts unterschrieben, und das Theater mit stundenlangem Nachlesen habe ich abgelehnt. Ich werde lediglich heute Nachmittag eine Kopie des Protokolles abholen! Abschließend sagte ich ihr, ich könne sie einfach nicht verstehen:

Wenn ich doch kriminell und gesetzeswidrig sei, weil ich 100% korrekte Flugblätter verteile, in denen 1:1 aus dem Koran zitiert werde, müsse doch der Koran kriminell sein!

Somit sei anzunehmen, daß sie mit Hilfe unserer Justiz verhindern möchte, dass die Bürger überhaupt erfahren, was in diesen Büchern überhaupt geschrieben und den Muslimen aufgetragen werde… Kein Kommentar!

Schöne Grüße: SD-Thurgau

**************************

*) Zur BPE:

Der Schutz der freien Gesellschaften Europas vor den vom Islam ausgehenden Gefahren für die Menschenrechte und das demokratische Staatswesen ist oberstes Bestreben der Arbeit der BÜRGERBEWEGUNG PAX EUROPA e.V. (BPE).  http://paxeuropa.de/
Die BPE ist eine islamkritische Menschenrechtsorganisation.
Sie durchleuchtet und analysiert das Glaubens-, Rechts- und Politiksystem Islam. Sie klärt über die vom Islam ausgehenden Menschenrechtsverletzungen auf und warnt vor den Gefahren, die für die Menschenrechte und die Demokratie durch eine wachsende gesellschaftliche und politische Einflußnahme des Islam in den freien Gesellschaften Europas entstehen.
Der BPE ist entstanden aus einer Fusion: Mit dem „Bundesverband der Bürgerbewegungen e.V.“ (BDB, gegr. 2003) und „Pax Europa e.V.“ (gegr. 2006) hatten sich am 17. Mai 2008 zwei führende und erfahrene Organisationen als BÜRGERBEWEGUNG PAX EUROPA e.V. im Widerstand gegen die Islamisierung Deutschlands und Europas zusammengetan, die auf gleichberechtigter Basis mit überwältigender Zustimmung ihrer jeweiligen Mitglieder die Fusion vollzogen.

conservo unterstützt die Arbeit der BPE und bittet um weitere Unterstützung!

www.conservo.wordpress.com   30.01.2017

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 - 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Außenpolitik, BPE, Christen, Dritte Welt, EU, Flüchtlinge, Islam, Kirche, Medien, Politik, Weltpolitik abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Schweiz: Flüchtlinge machen Urlaub in der Heimat / Unkenntnis vom Islam

  1. karlschippendraht schreibt:

    ……..Deutschland und auch die Schweiz und einige andere europäische Länder stehen gerade am vorletzten Punkt……

    Jenauso isset ! So wie im kalten Krieg in Europa eine Fluchtbewegung von Ost nach West existierte , könnte sich dann eine Fluchtbewegung in umgekehrter Richtung entwickeln.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.