Ein Zwischenruf: Das Los der Gutmenschen (in Kurzform)

(www.conservo.wordpress.com)

von Michael Steingutmensch

Wenn ein Gutmensch, der sein Leben lang nie den Islam kritisiert hat, kurz bevor ihm die Kehle durchgeschnitten wird und kurz nachdem seine Frau und seine Kinder vor seinen Augen von seinem korantreuen und Allahu Akbar schreienden Mörder vergewaltigt, gefoltert und getötet wurden, empört aufruft: „Es ist aber nicht gut, Du böser Muslim, was Du da tust!“

Dann schreit die ganze Gutmenschenbande: Nazi! Er hat es verdient, dass er getötet wurde, er war ein Rassist, er hat den Islam beleidigt!“

Das ist das Los der Gutmenschen!
Gutmenschentreue bis zum Tod oder Nazi!

Advertisements

Über conservo

„Conservo“ war 25 Jahre hauptamtlich in der Politik tätig. Er ist ein katholischer, fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 20 Jahren als selbständiger Politikberater sowie Publizist und war 21 Jahre freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er ist außerdem Verfasser von bisher 36 Büchern und Paperbacks sowie regelmäßiger Kolumnist mehrerer Medienorgane und blogs. Vor allem aber: Er ist auch Europäer, für ein Europa der Vaterländer – auf christlich-abendländischem Fundament. Als Mitbegründer der Deutschen Konservativen e. V., Hamburg, und deren Chefkorrespondent spricht und schreibt er grundsätzlich auch in deren Sinn, d. h. die Meinungen von conservo entsprechen der grundsätzlichen Linie der Deutschen Konservativen.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu Ein Zwischenruf: Das Los der Gutmenschen (in Kurzform)

  1. karlschippendraht schreibt:

    Vor diesem Hintergrund , der heutzutage absolut real ist , muss eigentlich jeder noch halbwegs klar denkende Mensch zu der Erkenntnis kommen dass Gutmenschentum keine Frage des politischen Standpunktes ist sondern eine Frage der psychischen Verfassung.

  2. karlschippendraht schreibt:

    …….Nur eins ist klar diese jüdische Narrative ist eine Geschichtsversion der Sieger und nur die steht in den Schulbüchern unserer Kinder denn unsere Feinde haben die Lufthoheit der Kinderbetten an sich gerissen…….

    Persönlich bin ich als überzeugter Atheist zu folgender dringender Vermutung gelangt :
    Das Christentum ist eine jüdische Erfindung mit dem Ziel , sich auf gewaltlose Weise nur durch Volksverdummung andere mehrheitlich einfältige und gutgläubige Menschen zu Dienern zu machen , ohne dass Die es überhaupt bemerken . Und wer es dennoch bemerkt , wird verleumdet und verteufelt . Manchmal sogar noch etwas mehr ! Und diese Praxis läuft bereits seit 2000 Jahren .

  3. karlschippendraht schreibt:

    Ihr Problem ist ……..

    Warum soll das ein Problem sein ?

    …….Jeder Mensch der die Kultur und Religion seiner Väter beraubt wurde glaubt an irgendwas anderes was sie ihm als Ersatz vorgesetzt haben. …….

    Es soll auch Menschen geben die halten sich mehr an das Wissen als an einen Glauben . Schon tausende von Jahren vor den Christen haben zivilisierte Menschen gelebt , ohne das Denen bewusst war , ohne den richtigen Gott zu leben .

    ……Es wird seit 2000 Jahren Gewalt gegen Christen ausgeübt…….

    Wer aus purer Dummheit Menschen bei lebendigem Leibe verbrennt hat auch nichts anderes verdient !

  4. karlschippendraht schreibt:

    Ich gebe mich geschlagen denn ich muss jetzt unumwunden gestehen : Sie haben DAS , was mir fehlt , so leid es mir tut aber Sie haben mich überzeugt , Sie haben DAS , was mir fehlt .
    Aber was wäre Das ? Ganz einfach – Sie haben k e i n e A h n u n g , aber einen beachtlichen Unterhaltungswert .

  5. conservo schreibt:

    @ Zu Christian Lend: Ich versuche seit Start dieses Blogs, ohne Zensurschere auszukommen und habe sie in sechs Jahren bisher nur zweimal benötigt. Das 2. Mal triff Sie! Ich bin weder Antisemit noch Anhänger von „Glaubensphantasien“. Sie haben in dem von mir gestrichenen Post sehr negative über Juden geschrieben. Das dulde ich nicht! MfG P.H.

  6. floydmasika schreibt:

    Glaubensfantasien, die das Weltgeschehen als einen Kampf zwischen religiösen Doktrinen und okkulten Gruppierungen darstellen, sind recht unterhaltsam und man kann etwas dabei lernen, Oft sind ja auch die respektableren Theorien nicht viel besser, und manchmal gibt es einen wahren Kern, den man zurechtstutzen und besser aufbereiten könnte. Der Evolutionspsychologe Prof. Kevin MacDonald hat 7 Bände über die jüdischen Beiträge zu allerlei subversiven und gemeinschädlichen Bewegungen geschrieben („The Critique Series“) und ging dabei von viel Verständnis und Bewunderung für das Judentum aus, wurde aber im Laufe der Zeit immer kritischer, so dass er die Geduld vieler wohlwollender Leser überspannte.

  7. conservo schreibt:

    Nochmals, Herr Lend, Sie zeigen eine antisemitische Grundhaltung, die ich nicht teile. Deshalb Sperre!

  8. Querkopf schreibt:

    Gut gebrüllt Löwe!

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s