Sieg des Islam über die beiden großen deutschen Kirchen! Also Kirchenaustritt?

 Kommentar des Publizisten und Brigadegenerals a. D. Dieter Farwick

(www.conservo.wordpress.com)

Von Dieter Farwick *)kirchenaustritt

Ein mit der Kirche unzufriedener Christ schreibt an den Landesbischof  („landesbischof@elkb.de“ landesbischof@elkb.de, – gemeint ist LB Bedford-Strohm)

Sehr geehrter Herr Landesbischof !

Während der 39 Jahre als Berufsoffizier hat es immer wieder Situationen gegeben, in denen ich über einen Austritt aus der Kirche nachgedacht habe. Mit Rücksicht auf mein familiäres Umfeld habe ich auf den letzten Schritt verzichtet.

Durch Ihr Einknicken gegenüber dem Islam bin ich ernsthaft dabei zu überprüfen, ob Sie jetzt nicht die rote Linie überschreiten. Es geht um Ihren schmählichen Auftritt vor dem Felsendom und Ihr Engagement für Toleranz gegenüber dem Islam.

Sie wissen als Kirchenfürst, dass Christen in islamischen Ländern brutal und systematisch verfolgt und getötet werden.

Ihr schlechtes Vorbild hat Folgen an der Basis der evangelischen Kirche. Nach Weihnachtsgottesdiensten musste ich zwei Pfarrer – dabei ein Dekan -ermahnen, weil sie in ihrem Segen alle möglichen „Betroffenen“ angesprochen haben, aber nicht die verfolgten Christen.

Was hat Ihre Kirche unternommen, um die Christen, die als „Flüchtlinge“ nach Deutschland gekommen sind, besser vor Übergriffen zu schützen? Es ist bekannt, dass Christen in Flüchtlingslagern gemobbt werden. Werden christlich erzogene Kinder bevorzugt in kirchliche Kindergärten übernommen? Führt die evangelische Sprachkurse speziell für Christen durch? Der Staat kann nicht alles richten.

Ich befürchte, dass der Islam – auch mit Unterstützung der Kanzlerin, beider Kirchen und vieler Medien – mittelfristig siegen wird. Falls dies so kommt, war es nicht die Stärke des Islam, sondern die Feigheit unserer Kirchen, der Politik und etlicher Medien.

Wenn es Ihnen um das Überleben von unserer Religion in Frieden und Freiheit auch für die nachfolgenden Generationen in Deutschland geht, müssten Sie zurücktreten und einem Nachfolger Platz machen, der tapfer für unseren christlichen evangelischen Glauben eintritt, wie es Luther vor 500 Jahren gemacht hat.

Mit besten Grüßen

Dieter Farwick(76), BrigGen a.D. und Publizist

*************

—–Original-Nachricht—–

Betreff: Mein Schreiben an Sie vom 13.1.2017

(Datum: 2017-01-31T16:23:33+0100, Von: „dieter.farwick@t-online.de“, <dieter.farwick@t-online.de>, An: „landesbischof@elkb.de“ landesbischof@elkb.de)

Sehr geehrter Herr Landesbischof !

In meinem Schreiben vom 13.1. hatte ich Ihnen meine Sorgen und Bedenken über Ihr Verhalten gegenüber dem Islam mitgeteilt.

Das Schreiben des Servicetelefon. Kirche vom 18.01.2017 9st nach Form und Inhalt unbefriedigend.

Ich weiß nicht, ob Ihnen dieses Schreiben einer untergeordneten Einrichtung bekannt ist.

Meine mich bedrückenden Fragen sind nur unzureichend beantwortet worden.

Dass Sie im Rückblick Ihren Auftritt mit Kardinal Marx vor dem Felsendom als falsch einstufen, ehrt Sie, schafft das Bild aber nicht aus der Welt. Es wird sicherlich als Sieg des Islam über die beiden großen deutschen Kirchen gefeiert.

In dem Schreiben ist die Rede von zwei Optionen – beide als schlecht eingestuft.

Es gab in meinen Augen eine dritte: Ein ökumenischer Gottesdienst in einer der zahlreichen christlichen Kirchen in Israel.

Die Antwort zu meine Fragen zu dem Engagement Ihrer Landeskirche sind mir zu ungenau.

Ich darf meine Fragen daher wiederholen und präzisieren:

1.Welches Programm zum besseren Schutz verfolgter Christen im Ausland gibt es? In welchen Ländern? Mit welchem personellen und finanziellen Aufwand? Nennen Sie mir bitte konkrete Maßnahmen.

2. Welches Programm gibt es für die nach Deutschland geflohenen Christen? Mit welchem personellen und finanziellen Aufwand?

3. Gibt es spezielle Unterkünfte Ihrer Landeskirche für die geflohenen Christen? Wo? Mit welchem finanziellen und personellen Aufwand?

4. Gibt es spezielle Kitas und Kindergärten für die Kinder geflohener Christen? Wo? Mit welchem finanziellen und personellen Aufwand?

5.Haben die Gemeindepfarrer vor Ort einen konkreten Auftrag zur Seelsorge für Christen in den Aufnahmelagern und Unterkünften?

6. Haben Sie Zahlen über die im Ausland getöteten Christen in den letzten zehn Jahren?

7. Wo sind in islamischen Ländern in den letzten 10 Jahren christliche Kirchen gebaut worden, die heute noch existieren?

Sie brauchen mich nicht zu belehren über die Toleranz gegenüber Andersgläubigen.

Allerdings ist Toleranz keine Einbahnstraße, sondern ein Geben und Nehmen. Aus dem Koran und den Hadithen erkenne ich keine Aufforderung zur Toleranz gegenüber uns – den Ungläubigen – , sondern die wiederholte Rechtfertigung, uns zu töten, wie es auch am 19.Dezember 2016 in Berlin im Namen des Islam geschehen ist.

Mit besten Grüßen

Ihr Dieter Farwick, BrigGen a.D. und Publizist

**********

*) Brigadegeneral a.D. Dieter Farwick ist jetzt als Publizist tätig, auch auf conservo. Die Rezension seines neuen Erfolgsbuchs finden Sie hier: https://conservo.wordpress.com/2017/02/08/ein-alarmierendes-buch-uber-die-indoktrinierung-unserer-gesellschaft/
www.conservo.wordpress.com   08.02.2017

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 - 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Außenpolitik, BPE, Christen, Dritte Welt, Flüchtlinge, Islam, Kirche, Medien, Merkel, Politik abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Sieg des Islam über die beiden großen deutschen Kirchen! Also Kirchenaustritt?

  1. francomacorisano schreibt:

    Aus meiner Katholischen Kirche werde ich natürlich nicht austreten! Den Gefallen werde ich den „Progressiven“ nicht tun. Aber ich werde nerven. Und Bischöfen wie Woelki oder Marx leiste ich auch keinen Gehorsam!

    Gefällt mir

    • anvo1059 schreibt:

      So halten wir es seit einiger Zeit auch in unserer evangelischen Kirche…..Man scheint damit etwas übefordert zu sein. Man würde es wohl eher verstehen, wenn wir austreten würden….😊

      Gefällt mir

  2. anvo1059 schreibt:

    Wenn ich das so richtig beodachte, treten immer mehr „Schäfchen“ aus den Altkirchen aus und gehen ihrem „Glauben“ in s.g. „Freikirchlichen Gemeinschaften“ nach. Dort hat sich wohl so ganz still und heimlich eine Dachorganisation für Christen mit doch recht fundmentalen Einstellungen etapliert.
    Unsere Kinder besuchten ein s.g. evangelisches Schulzentrum, wo solche Fundamentalen das Sagen haben…..Wir haben unsere Kinder nach 2 Jahren dort weggenommen obwohl wir eigentlich Christen sind, nach dem es erhebliche (auch Glaubens) Differenzen gab …..
    Auch hier schein sich ein Trend zu bestätigen : Der Trend nach einer starren Radikalisierung, einer strikten Trennung in Schwarz oder Weis, in Dafür oder Dagegen…..Und es entsteht auch hier so etwas wie eine Parallelgesellschaft…eine von vielen die dem Staat entgleiten……

    Gefällt mir

  3. Favre Jan schreibt:

    Es wird wenig Einsatz von Main Stream Kirchen für christliche Flüchtlinge gezeigt. Die Einzigen, die wirklich helfen und die gute Botschaft verkünden, sind die Freikirchen.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.