Wir, das Volk – von der eigenen Regierung zur internationalen Plünderung freigegeben

(www.conservo.wordpress.com)

Von Georg Martin *)Flüchtlinge 4

Zu Risiken und Nebenwirkung der Willkommenskultur – Alarmierende Zahlen aus dem Jahresbericht des Robert-Koch-Institutes. Liest sie niemand?:

Dem Jahresbericht des Robert-Koch-Institutes ist zu entnehmen, dass aufgrund der Flüchtlingslawine in 2015 und 2016 die Anzahl der TBC-Erkrankungen in Deutschland drastisch angestiegen ist.

In 2015 entfielen auf insgesamt 5.875 TBC-Fälle alleine 1.752 Neuerkrankungen (d.s. 30% aller Fälle!) auf Flüchtlinge. In 2016 waren es dann noch 1.255 Neuerkrankungsfälle, die auf Flüchtlinge entfielen.

Bezogen auf die absolute Anzahl der in Deutschland registrierten Flüchtlinge in 2015 entspräche das einer TBC-Erkrankungs-Quote von (1.752: ca.900.000 =) 0,19 % oder rd. 2 Erkrankungsfälle pro 1.000 Flüchtlinge.

Bezogen auf die Anzahl der Flüchtlinge in 2016 wäre das eine TBC-Erkrankungs-Quote von (1.255: ca. 280.000 =) 0,45% oder ein Anstieg auf 4,5 Fälle pro 1.000 Flüchtlinge von 2015 auf 2016, also mehr als eine Verdoppelung der Erkrankungsquote.

Kosten der TBC-Behandlung von Flüchtlingen

Die Behandlung eines TBC-Kranken kostet grob ca. 100.000 € pro Jahr.

Für 2015 bedeutet das: 1.752 Fälle x 0,1 Mio. €/Fall = 175 Mio. € an Behandlungskosten, die zu 100 % zu Lasten der deutschen Krankenkassen und den Krankenversicherten ging.

Für 2016 bedeutet das: 1.255 Fälle x 0,1 Mio. €/Fall = 126 Mio. € an Behandlungskosten für die Behandlung von an TBC erkrankten Flüchtlingen, die zu 100 % zu Lasten der Krankenkassen bzw. der Krankenversicherten in Deutschland ging.

Diese Kosten für die Behandlung nur von TBC-erkrankten Flüchtlingen addieren sich für die Jahre 2015 und 2016 somit auf über 400 Mio. € zu Lasten Krankenkassen bzw. der Krankenversicherten in Deutschland auf.

Die Kosten für 2017 und folgende Jahre kommen kumulierend weiterhin dazu.

Diese 400 Mio. € an TBC-Behandlungskosten für Flüchtlinge sind nur eine Teilsumme der 62 Mrd. €, die die von Merkel verursachte Flüchtlingswelle nach Deutschland 2015 und 2016 den deutschen Steuerzahler gekostet hat.

Solche Zahlen, Daten und Fakten zur völlig hysterischen „Willkommenskultur“ werden von den regierungsamtlichen Mainstream-Medien nur allzu gerne verschwiegen. Das Volk muss dumm und ruhig gehalten werden.

Dem Jahresbericht des Robert-Koch-Institutes ist weiterhin zu entnehmen, dass außerdem die Erkrankungsfälle von Hepatitis-B- und -C-Fällen sowie die von Syphilis in Deutschland drastisch zunahmen.

Die Behandlungskosten für diese Erkrankungen sowie die für weitere Krankheiten, Behinderungen oder für Zahnbehandlungen kämen also noch auf die oben genannten Krankenbehandlungskosten für Flüchtlinge dazu – eine Milliardenbelastung.

Vor diesem Hintergrund darf es also keinen Krankenversicherten in Deutschland verwundern, wenn seine Beiträge zur Krankenversicherung ab Anfang dieses Jahres kräftig teurer wurden und wohl auch künftig weiter steigen werden.

Höchst unehrlich ist jedoch der Umstand, dass diese Krankenkassenerhöhung gesundheitspolitisch in erster Linie pauschal mit gestiegenen Kosten für Ärzte, Medikament und Krankenhäuser begründet wird und nicht klar und transparent mit dem Umstand, dass Hunderttausende von Flüchtlingen in Deutschland kostenlos zu Lasten der Krankenversicherten in Deutschland behandelt werden.

Weshalb stört das offenbar niemanden?

Nun, einerseits weil auch die diversen Krankheiten der Flüchtlinge ein Bombengeschäft für ein Heer von Profiteuren darstellen. Andererseits werden die Fakten den Versicherten einfach verschwiegen und verschleiert. Die finanziellen Auswirkungen der Krankenbehandlung für Flüchtlinge wirken wirtschaftlich wie ein gigantisches Konjunkturprogramm in der Gesundheitsindustrie.

Davon profitieren Ärzte, Krankenhäuser, Pflegeberufe, Apotheken und natürlich die Pharmaindustrie usw., ein Geschäft mit Milliardenumsatz und satten Gewinnen.

Dieses durch Frau Merkel initiierte Konjunkturprogramm schafft Zehntausende von Arbeitsplätzen im Gesundheitswesen, reduziert zunächst scheinbar die Arbeitslosenquote und erhöht die Anzahl an Arbeitsplätze.

Hintergründe der Zuwanderung

Das vorstehend Genannte ist aber nur eine Randnotiz. Der wesentliche Kernpunkt für die Regierung Merkel ist vor allem, dass mit dem Anstieg der steuerpflichtig Versicherten auch die Anzahl an Beitragszahlern in die Sozialversicherungen, vor allem aber, dass die Anzahl der Steuerzahler kräftig steigt.

Mit diesen Steuermehraufkommen in Deutschland werden dann die Budgets der hochverschuldeten Eurostaaten im Süden befeuert, allen voran Griechenland, das Fass ohne Boden.

Zusammenfassend kann man sagen, dass dieser Steuergelder generierende Kreislauf aus Sicht der Regierung Merkel kurzfristig noch vorzüglich funktioniert: die jährlichen Steuereinnahmen steigen (noch) über Plan.

Die drastischen finanziellen und demografischen Spätfolgen dieser kurzsichtigen Politik Merkels werden die deutsche Gesellschaft und spätere Regierungen später zu verkraften haben, wenn Merkel und Schäuble Geschichte sind. Dann ist es jedoch für eine Umkehr zu spät.

Allerdings geschieht dieses „Job- und Steuergeld-Wunder“ überwiegend einseitig auf dem Rücken der Arbeitnehmer und Steuerzahler in Deutschland, da sich dieses Pseudo-Konjunkturprogramm im Gesundheitswesen fast ausschließlich im nichtproduzierenden Dienstleistungsgewerbe abspielt, das im Wesentlichen durch die Beitrags- und Steuerzahler finanziert wird.

Deutschland ein reiches Land?

Die Gewinne aus diesem kurzfristigen „Konjunkturprogramms“ fließen maßgeblich Unternehmungen und Konzerne zu bzw. die Steuereinnahmen der nimmer satten Steuergeldverteilungs-Regierung Merkel. Dies immer auf Kosten des deutschen Steuer- und Beitragszahlers, der über Steuern und Abgaben systematisch immer stärker ausgepresst wird.

Auf der Kehrseite dieser gigantischen Geldumverteilungspolitik Merkels rutschen immer mehr Menschen aus der wirtschaftsstarken Mittelschicht ab.

Indikator dieser für die Deutschen verheerenden Geldumverteilungspolitik sind ein ständig wachsendes Millionenheer an Sozialhilfeempfänger; hunderttausende Obdachlose; hunderttausende Menschen, die ihre Stromrechnung nicht mehr bezahlen können; Millionen überschuldete Haushalte, immer mehr Privatinsolvenzen. Jedes 7. Kind wächst in Armut auf. Die Schlangen an den Tafeln werden immer länger. Menschen suchen in Mülleimern nach Essbarem und nach Pfandflachen. Schon heute gelten über 10% aller Haushalte in Deutschland als überschuldet, Tendenz steigend. Die Eigentumsquote in Deutschland ist eine der niedrigsten in ganz Europa usw., usw.

Die fleißigen Arbeitnehmer und Steuerzahler in Deutschland werden so immer mehr zu namenlosen Melkkühen mutiert, zu gesichts- und namenlosen Steuer-Identifikationsnummern, zu Arbeitssklaven, deren einzige Daseinsberechtigung das Erwirtschaften von Steuergeldern ist, die dann durch die deutsche Regierung zur Durchsetzung deutscher Hegemonialpolitik in Europa großzügig europaweit und weltweit umverteilt werden.

Deutschland also ein reiches Land: ja! – Die Deutschen deshalb ein reiches Volk: nein! Die Mehrheit des deutschen Volkes ist ein rasant zunehmend verarmendes Volk, das vor der eigenen Regierung zur internationalen Plünderung freigegeben wurde.

Deutschland neuer Weltpolizist?

Das schwebte Frau Merkel wohl in ihrem realitätsentkernten Größenwahn vor, als sie beim Abschiedsbesuch von Ex-US-Präsident Obama im ZDF u.a. sagte, “ … jetzt sei Deutschland in der Lage, die Ordnung in der Welt aufrecht zu erhalten…“.

Frau Merkel und Ordnung schaffen? Sie hat in Deutschland innerhalb weniger Jahre ein totales Chaos geschaffen und will nun die Welt in Ordnung bringen? – Das ist exakt der gleiche Größenwahn, der uns Deutsche im letzten Jahrhundert schon zweimal ins Unglück stürzte, jetzt schon wieder?

Mit ihrer unverantwortlichen und selbstherrlichen Politik der „Geld-Macht-Politik“ zu Lasten des deutschen Volkes verlässt die Regierung Merkel die Basis des Grundgesetzes, wonach das Wohl des deutschen Volkes Vorrang vor allem anderen im Vordergrund zu stehen hat – nein, zu stehen hätte.

Eine Besserung dieser verheerenden Zerstörungspolitik in Deutschland ist unter einem Bundeskanzler Schulz jedoch nicht zu erwarten. Im Gegenteil, er würde diesen Zerstörungsprozess noch beschleunigen.

Merkel oder Schulz? – Pest oder Cholera!

*) Georg Martin ist Dipl.-Ing., freiberuflicher Unternehmensberater, Freidenker und deutscher Patriot sowie seit langer Zeit Kommentator bei conservo.
www.conservo.wordpress.com   20.02.2017

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Außenpolitik, CDU, Dritte Welt, EU, Flüchtlinge, Griechenland, Medien, Merkel, Politik, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Wir, das Volk – von der eigenen Regierung zur internationalen Plünderung freigegeben

  1. karlschippendraht schreibt:

    ……..Liest sie niemand?:…….
    Warum auch , Dieter Bohlen und Dschungelcamp sind doch viel interessanter und verlangen keinen IQ .

    Gefällt mir

  2. Querkopf schreibt:

    Solche Zahlen und Fakten werden der deutschen systematisch verdummten Konsum- und Spaßgesellschaft wohlweislich verschwiegen. Und solange der saudumme deutsche Michel weiter klaglos für alles zahlt, solange kann man immer mehr Geld aus ihm herauspressen. Erst wenn der Daimler in der Garage nicht mehr bezahlt werden kann oder, wenn das Bausparhäuschen verkauft werden muß, dann fängst Michel an zu zweifeln. Aber dann ist es zu spät.
    Empfehlung: Jeden Monat oder alle 14 Tage einen Tag Generalstreik oder in der Schlüsselindustrie, in der Infrastruktur, in Deutschland gegen diese Ausplünderungsregierung, das würde zum Besseren helfen.

    Gefällt mir

  3. nixgut schreibt:

    Hat dies auf Islamnixgut rebloggt.

    Gefällt mir

  4. nixgut schreibt:

    Da ist dem Georg Martin ein kleiner Fehler unterlaufen. Er gibt die Behandlungskosten der TBC-Erkrankten für 2015 und 2016 mit 400 Millionen € an. In Wirklichkeit sind es aber 301 Millionen € Behandlungskosten (175 Mio. € + 125 Mio. € = 301 Mio. €).

    Gefällt mir

  5. look2him schreibt:

    … Der Wahn beziehungsweise eine bestimmte Wahnvorstellung ist eine die Lebensführung behindernde Überzeugung, an welcher der Patient trotz der Unvereinbarkeit mit der objektiv nachprüfbaren Realität unbeirrt festhält. Dies kann eine Störung der Urteilsfähigkeit zur Folge haben. …
    https://de.wikipedia.org/wiki/Wahn

    Albrecht Haushofer – Moabiter Sonette – 1945

    Gefällt mir

  6. Pingback: 4.000???? Hmmm, dann also 4.000 Einzelfälle auf ein mal :) | inge09

  7. Pingback: Flüchtlinge, TBC und die Krankenkassen | zuwanderung.net

Kommentare sind geschlossen.