Meinungsfreiheit und Zensur: Politisch korrekter Karneval: Keine Indianerkostüme, Burkas oder schwarz bemalte Gesichter mehr!

(www.conservo.wordpress.com)

Von David Berger *)karneval-berger

(Original: https://philosophia-perennis.com/2017/02/22/politisch-korrekter-karneva/) Dass die linksgrüne Umerziehung unserer Gesellschaft immer neue Bereiche unseres Alltags ergreift, ist kein Geheimnis mehr. Wer sich nicht den Dogmen der politischen Korrektheit unterwirft, wird gnadenlos durch Shitstorms und Boykottaufrufe der selbst ernannten „Guten“ vernichtet.

Besonders auffällig ist in den letzten Wochen die hier vonstatten gehende Machtergreifung in der politischen Gleichschaltung des Karnevals erkennbar. Diese nimmt Dimensionen an, die nicht einmal in der Zeit der Monarchie oder des Dritten Reiches denkbar waren.

ungezogenDie Attacken gegen ein Urgestein des Kölner Karnevals, der sich in einer Büttenrede nicht ganz genderkorrekt ausgedrückt hatte, sowie eine geradezu fanatische Aktion verschiedener lokalprominenter Schlagersänger aus dem Kölner Karneval gegen das dortige Maritimhotel waren die ersten Paukenschläge.

Jetzt sind aber auch die Karneval feiernden Massen an der Reihe: Die Kostümierungen im Straßenkarneval müssen in Zukunft ebenfalls politisch korrekt sein.

Durchgesetzt werden soll das überlebenswichtige Vorhaben mit einer von der Linkspartei, der Amadeu-Antonio-Stiftung sowie zwei Antidiskriminierungsstellen durchgeführten Plakatkampagne.

„Ich bin kein Kostüm!“ werden die Jecken an den Tagen des diesjährigen Straßenkarnevals über die Infoscreens in den U-Bahnen visuell dauer beschallt.

Schluss mit Indianerkostümen, der wilden „Zigeunerbraut“, als Frauen verkleideten Männern oder einfachen Gesichtsbemalungen, die einem im Nu zum legendären „Kölschen Neger“ machen.  Dass das Verkleiden mit einer Burka absolutes No-go ist, muss wohl keinem mehr erklärt werden.

Denn das Islam-Appeasement ist eines der Hauptdogmen der deutschen Blockwächter für politische Korrektheit, die ihre Karriere nicht selten bei der Stasi der DDR begonnen haben.

Der „antirassistische Schutzwall“, den sie damals verteidigen wollten, zieht sich nun – im grenzenlosen Deutschland – durch die ganze Gesellschaft. Und nun eben auch durch eine der letzten Regionen zeitweiser Anarchie, den Straßenkarneval.

Denn so belehren uns die HohepriesterInnen und GroßinquistorInnen der neuen Religion politischer Korrektheit:

„Einige Kostüme stärken rassistische und stereotype Bilder. Europäer_innen benutz(t)en diese Bilder, um Ausbeutung und Unterdrückung von bestimmten Menschengruppen zu rechtfertigen. Dies ist den wenigsten Träger_innen der Kostüme bewusst. Die Zeit des Kolonialismus und der sogenannten „Entdeckungen“, die mit Massenmorden und anderen Gräueltaten einhergingen, wird bislang nicht ausreichend aufgearbeitet. Das sog. „Indianderkostüm“ und andere diskriminierende und teils romantisierende Bilder bestimmter Gruppen geben die Älteren so immer wieder an die nächste Generation weiter.“

***

*) Der Berliner Philosoph, Theologe und Autor Dr. David Berger betreibt das Blog https://philosophia-perennis.com/
www.conservo.wordpress.com   23.02.2017
Advertisements

Über conservo

„Conservo“ war 25 Jahre hauptamtlich in der Politik tätig. Er ist ein katholischer, fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 21 Jahren als selbständiger Politikberater sowie Publizist und war 21 Jahre lang freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er ist außerdem Verfasser von bisher 43 Büchern und Paperbacks sowie regelmäßiger Kolumnist mehrerer Medienorgane und Blogs. Vor allem aber: Er ist auch Europäer, für ein Europa der Vaterländer – auf christlich-abendländischem Fundament. Als Mitbegründer der Deutschen Konservativen e. V., Hamburg, und deren Chefkorrespondent spricht und schreibt er grundsätzlich auch in deren Sinn, d. h. die Meinungen von conservo entsprechen der grundsätzlichen Linie der Deutschen Konservativen e.V.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Christen, Die Grünen, Die Linke, Dritte Welt, Islam, Kultur, Medien, Politik Deutschland, SPD abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Meinungsfreiheit und Zensur: Politisch korrekter Karneval: Keine Indianerkostüme, Burkas oder schwarz bemalte Gesichter mehr!

  1. feld89 schreibt:

    Hat dies auf volksbetrug.net rebloggt.

  2. Hat dies auf Des katholischen Kirchfahrters Archangelus unbotmäßige Ansichten – ob gelegen oder ungelegen. rebloggt und kommentierte:
    Karneval als „tolle Tage“ im Sinne von verrückt, umstürzlerisch, das Obere nach unten kehrend und umgekehrt – da wird jeder Herrschaft Angst und Bange. Menschen, die ihre Identität wechseln, nicht erkennbar sind, weniger Vorbehalte haben, ihre Meinung zu sagen – eine wahrhaft gruselige Vorstellung für unsere Volkserzieher. Warum sollte sonst der inoffizielle Druck auf die Humorbürokraten in den Festkomitees ausgeübt werden, was die Vorträge in der Fernsehfastnacht betrifft? Warum war ein Bonewitz (https://de.wikipedia.org/wiki/Herbert_Bonewitz) in Mainz plötzlich persona non grata?
    Woher der wohlorchestrierte „Shitstorm“ gegen PEGIDA und AfD letztes Jahr aus allen Bütten? Weshalb ist wohl diesmal Trump das einträchtige Ziel aller bösartigen Angriffe der Berufsnarren? Man mag redliche Kritik über können an Trump, AfD, PEGIDA und so weiter – keine Frage. Nur das gezeigte Schwarmverhalten müßte diejenigen irritieren, die ernsthaft noch davon ausgehen, die „Narren“ würden nicht den Herrschenden nach dem Munde reden…

  3. karlschippendraht schreibt:

    Das sind die ersten Auswirkungen der westdeutschen Lichterketten-Mentalität .

  4. Pingback: Meinungsfreiheit und Zensur: Politisch korrekter Karneval: Keine Indianerkostüme, Burkas oder schwarz bemalte Gesichter mehr! | Conservo | FRIEDEN

  5. Favre Jan schreibt:

    Wenn das so weiter geht wird der Karnaval nur ein langweiliger Zirkus.

  6. Pingback: AUFWACHEN! UFWACHE! WAKE UP! – Wake News Radio/TV | Mywakenews's Blog

  7. francomacorisano schreibt:

    Ich rede bewusst immer so politisch unkorrekt wie möglich und es fängt im ganz Kleinen an:
    – Bauer (nicht „Landwirt“),
    – Lehrling (nicht „Auszubildender“),
    – Putzfrau (nicht „Raumpflegerin“),
    – Zwerg (nicht „kleinwüchsig“),
    – Behinderter (nicht „Menschen mit Dingsbums“),
    – Naturschutz (nicht „Umweltschutz“),
    – Mohrenkopf/Negerkuss (nicht „Schokodingsdums“),
    – Zigeuner („Sinti u. Roma“ sind nur zwei Stämme davon),
    – Indianer (nicht „amerikanische Ureinwohner“),
    – Ausländer (nicht „Menschen mit Migrationshintergrund“),
    – illegaler Eindringling (nicht „Flüchtling“),
    – Volk (nicht „Bevölkerung“),
    – Rauschgift (nicht „Drogen“),
    – Gleichmacherei (nicht „Inklusion“),
    – TV-Zwangsgebühr (nicht „Haushaltsabgabe“),
    – teure Kunstscheiße (nicht „moderne Kunst“),
    – angebliche Klimaerwärmung (nicht „menschengemachter Klimawandel“),

    Die Liste ist natürlich nicht vollständig.
    Wer schreibt das politisch inkorrekte Wörterbuch???

Kommentare sind geschlossen.