Träumen´s schön von einem anderen Deutschland, Herr Bundespräsident!

(www.conservo.wordpress.com)

Von Peter Helmes

Der „Präsident der Eliten“, Joachim Gauck, wurde gestern feierlich verabschiedet.

(Das tut man eben bei solchen Gelegenheiten.)

Nüchtern meldete dpa, t-online.de am 17.03.2017, 21:11 Uhr:

„Nach fünf Jahren im Amt ist Bundespräsident Joachim Gauck mit einem Großen Zapfenstreich der Bundeswehr feierlich verabschiedet worden. Bei der militärischen Zeremonie im Park von Schloss Bellevue waren am Freitagabend mehrere Kabinettsmitglieder sowie Vertreter anderer Staatsorgane dabei…“

Dann trat er ab, nebst seiner (nicht angeheirateten) Gattin. Ob er eine Lücke hinterläßt, mögen spätere Geschichten- und Geschichtsschreiber feststellen. Wir wollen uns hier nicht in Spekulationen ergießen. Man wird sehen.

Sehen konnten wir jedoch heute schon, daß sich die Nachrufe in Grenzen halten. Die bedeutende Ludwigsburger Kreiszeitung schreibt z. B.:

„Der Präsident hat die Deutschen obendrein gelehrt, dass ein reiches und stabiles Land wie ihres politisch mehr Verantwortung übernehmen muss. Das war eine unangenehme Botschaft, die Gauck jedoch anders als alle seine Vorgänger nicht gescheut hat.“

Da hat die Ludwigsburger Lokal-Gazette wohl nicht ganz Unrecht. Der geschiedene – äh der nicht geschiedene – Ex-Bundespräsident geht mit seiner äh Frau in den Ruhestand und wird über Deutschland nachdenken.

Er sagte gerne etwas, was seinen Landsleuten wehtat. Er sagte aber nicht, was ihnen hätte guttun können. Vertane Chance! Vielleicht meint er aber auch, mit guten Worten sei unserer Nation nicht zu helfen. Da hat er wohl auch wieder Recht.

Sei´s, wie´s sei, er bleibt uns als Mahner in Erinnerung – als ein Mahner, der uns oft mahnte, nicht soviel „deutsch“ zu denken. Besinnung auf die Tugenden unserer Nation – das mahnte der Mahner nicht. Lieber mahnte er unser Schuldgefühl an. (P.H.)

*************

Mehr noch erinnert conservo-Kommentator Michael Stein. Er schreibt:

„Der Bundes-Gauck ist Geschichte!

Was bleibt? Gauck war der Präsident für die Eliten!

Und Gauck war ein gnadenloser Verfechter der linksgrünen Multikulti- und Islamisierungs-Ideologie!

Am 19.6.2016 ließ Gauck für die Eliten die Hosen runter:

„Die Eliten sind gar nicht das Problem, die Bevölkerungen sind im Moment das Problem, dass wir stärker wieder mit denen das Gespräch suchen.“

Vielleicht hätte Gauck mit „denen“ da unten wirklich das Gespräch suchen sollen.

Und zwar, bevor er begonnen hat, die Islamisierung Deutschlands tatkräftig zu unterstützen.
Gauck schwärmte im Sommer 2015 vom zukünftigen Multikulti-Deutschland!

Er sagte dem Bonner Generalanzeiger am 29.8.2015, dass die Deutschen sich von „dem Bild einer Nation lösen“ [müssen], „die sehr homogen ist, in der fast alle Menschen Deutsch als Muttersprache haben, überwiegend christlich sind und hellhäutig.“

Alles klar! Die Deutschen müssen sich also an eine Nation gewöhnen, die sehr inhomogen sein wird, in der nicht mehr fast alle Menschen Deutsch als Muttersprache haben werden (sondern arabisch), und in der nicht mehr fast alle Menschen überwiegend christlich und hellhäutig sein werden, sondern, wie wir heute wissen, überwiegend muslimisch und dunkelhäutig sein werden.

Gauck im SPIEGEL (zum Einrahmen zuhause an der Wohnzimmerwand):

„Ich denke, wir stehen noch ziemlich am Anfang eines Prozesses, in dem aus alter Mehrheitsgesellschaft und Einwanderern ein verändertes Deutschland hervorgehen wird.“ (…) „Irgendwann wird das gemeinsame Deutschsein dann nicht nur die gemeinsame Staatsbürgerschaft meinen. Es wird vielmehr selbstverständlich sein, dass der oder die Deutsche auch schwarz, muslimisch oder asiatisch sein kann.“

Die tiefe Sehnsucht Gaucks nach einem islamischen Multikulti-Deutschland ist hier fast körperlich greifbar!

Multikulti-Deutschland ist für Gauck in Zukunft muslimisch, arabisch sprechend, dunkelhäutig, schwarz und eben nicht mehr überwiegend christlich, hellheutig und deutschsprachig, meint der ehemalige Pastor Gauck.

Das ist ja ein klasse Traum, Herr Gauck, den sie da haben!
Die Eliten sind eben doch das Problem, nicht die Bevölkerung, Herr Gauck!“

(Quellen: http://www.general-anzeiger-bonn.de/…/wir-koennen-nicht-jed…; http://www.spiegel.de/…/bundespraesident-gauck-nennt-angrif…; http://www.bundespraesident.de/…/160619-Bericht-aus-Berlin-…)

www.conservo.wordpress.com   18.03.2017

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Außenpolitik, Bundespräsident Gauck, Christen, Dritte Welt, Flüchtlinge, Islam, Kirche, Kultur, Medien, Merkel, Politik Deutschland, SPD, Türkei abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu Träumen´s schön von einem anderen Deutschland, Herr Bundespräsident!

  1. Herr Gauck verkörperte den Eliten-Zeitgeist wie kaum ein Zweiter. Salbungsvoll mit leiser (soll heißen: bedeutungsvoller) Stimme Andersdenkende als „Dunkeldeutsche“ brandmarkend gefiel er sich (obgleich intellektuell eher Kleinkaliber) als „kritischer Mahner“ und „forderte“ als Bundespastor gerne Moral von Anderen – er selbst hingegen lebt in offenen Ehebruch.
    Eine Fußnote dieser sich wohl auflösenden Republik, mehr nicht.

    Liken

  2. francomacorisano schreibt:

    Nach den 7 Brücken kann der Bundesgaukler dann über den Jordan gehen……

    Liken

  3. Querkopf schreibt:

    Endlich muß man sich diesen heuchlerisch-senilen Moral-Prediger im Bundesanzug nicht mehr ansehen und anhören, ein „Frühstücksdirektior“, – einfach nur eine Lachfigur. Wir sollten uns die Steuergelder für solche nutzlosen Quaselköppe und Steuergeld-Verschwender ersparen.

    Liken

  4. greypanter schreibt:

    Gauck hat das höchste Staatsamt so sehr in den Schmutz gezogen, dass kein rechtschaffener Mensch aus der CDU/CSU es mehr haben wollte. Da blieb nur noch ein erfolgloser Außenminister von der SPD als Nachfolger. Der einzige Lichtblick ist, dass der Neue nicht reden kann. Hoffentlich wird er den Mund halten, wenn ihm kein kluger Redenschreiber zur Seite steht. Das Vom-Blatt-Ablesen kann er zumindest recht gut.

    Liken

    • David schreibt:

      Zitat: „Gauck hat das höchste Staatsamt so sehr in den Schmutz gezogen, dass kein rechtschaffener Mensch aus der CDU/CSU es mehr haben wollte.“

      Das sehe ich nicht so, im Gegenteil. Die CDU hat so abgewirtschaftet, daß sich keiner findet, der glaubt, selbst das „Niveau“ von Gauck übertreffen zu können. Die famose Frau M. geht hier voran, man schaue nur mal dieses Video an:

      http://www.westmonster.com/merkel-gets-trumpd/

      Diese Peinlichkeit ist kaum zu beschreiben. Frau M. ist völlig überfordert, ihre laut herausgetönte Abneigung gegen Trump, dem sie in einer ersten Reaktion nach dessen Wahl erst mal Mores beibringen und Bedingungen stellen wollte, erhält nun die Antwort. Sie wurde sozusagen gewogen und, nein, nicht nur für leicht befunden, sondern man hat festgestellt, daß sie gar kein Gewicht hat und auch eine nackte Kaiserin ist.

      Dahin hat uns diese Frau gebracht. Und Gauck war einer ihrer Herolde und Speichellecker. Tiefer geht’s nimmer.

      Und was Gauck angeht: Nicht zu vergessen ist, daß der Begriff „Dunkeldeutschland“ (also „sein“ Osten) von ihm gekommen ist. Darum wird er heute auch im Osten so „geliebt“, man hat dort eine ganz klare Meinung von ihm.

      Liken

  5. karlschippendraht schreibt:

    …… Ob er eine Lücke hinterläßt, mögen spätere Geschichten- und Geschichtsschreiber feststellen. ….

    Es wird nicht nötig sein , so lange zu warten . Kenner der Materie können diese Frage bereits jetzt beantworten . Persönlich habe ich diesen schleimigen Zeitgenossen stets verachtet und werde damit auch nicht aufhören. Ob nun der farblose Nachfolger unserem Volk und unserem Land mehr schaden wird als ein schleimiger Vorgänger müssen wir abwarten . Vermutlich wird es nicht lange dauern bis wir diesbezügliche Klarheit haben .

    Liken

  6. Pingback: Träumen´s schön von einem anderen Deutschland, Herr Bundespräsident! | Conservo | website-marketing24dotcom

  7. Pingback: Träumen´s schön von einem anderen Deutschland, Herr Bundespräsident! | Conservo | Willibald66's Blog/Website-Marketing24/Verbraucherberatung

Kommentare sind geschlossen.