Weilers Wahrheit: Faschismus in Reinkultur

(www.conservo.wordpress.com)

Von Michael Weilers

Wie dumm kann man eigentlich sein?

Wer sich im Nachgang die Geschehnisse rund um den AfD-Parteitag in Köln, insbesondere die Geschehnisse außerhalb des Maritim-Hotels, ansieht, kommt nicht umhin, am Verstand der deutschen Mehrheitsbevölkerung zu zweifeln.

Was sich dort teilweise abgespielt hat, war Faschismus in Reinkultur und würde locker als Anschauungsmaterial in jeden Lehrfilm passen, der sich mit Totalitarismus befasst.

Ob nun drohen, schlagen, brüllen oder angreifen, ja sogar Morddrohungen hat es im Vorfeld des Parteitages gegen Hotelbedienstete gegeben, und kein Mittel war und ist den linken Faschisten zu schäbig, als dass sie nicht dazu greifen würden, um den politischen Gegner zu vernichten.

Hierfür gibt es nur ein Wort: Faschismus!

Faschismus von der allerübelsten Sorte, und es ist offensichtlich nur noch eine Frage der Zeit, bis die ersten Toten auf den Straßen liegen.

Faschismus, wie man ihn evtl. in Ländern wie Nordkorea vermuten würde, wobei ich mir allerdings nicht vorstellen kann, dass ein solch offen zur Schau gestellter Hass, eine solche Mordlüsternheit und Zerstörungswut in Ländern wie eben Nordkorea geduldet werden würde.

Deutschland : Nordkorea (1:0)

Doch neben diesem ganzen Dreck, neben dem gewaltaffinen Gesinnunsterror von links und öffentlichem Faschismus, der gut 70 Jahre nach Beendigung des zweiten Weltkrieges wieder unbehelligt, politisch, sowie kirchlich und gewerkschaftlich unterstützt und medial befeuert durch Deutschlands Straßen marschiert, gibt es da noch etwas, das mindestens genauso erschreckend ist.

Die Reaktion der Deutschen, oder besser gesagt die Nicht-Reaktion der Deutschen.

Wo ist der Aufschrei? Wo ist die Empörung, wo das Entsetzen?

Null! Nichts!

Im Gegenteil:

Die hasserfüllten, gewaltbereiten und intoleranten linken Antidemokraten verkehren die wahren Gegebenheiten ins Gegenteil und denunzieren die wirklich demokratischen und friedfertigen Patrioten auf infamste Art und Weise und der Michel glaubt diese schmutzigen Lügen.

Haltet den Dieb rief der Dieb und der Michel rannte los.

Land der Dichter und Denker? Sehen, nachdenken, verstehen? Vergangenheit, das war einmal.

Heutzutage ist der Michel indoktriniert und glaubt artig das, was er in den Medien vorgesetzt bekommt.

Demzufolge glaubt er natürlich auch die Mär von den friedlichen Demonstrationen in Köln, von toleranten und weltoffenen Demokraten, die Gesicht gegen böse Nazis zeigen.

Und die Politik?

Der Bundespräsident, der doch sonst so große Reden über Demokratie schwingt? Die Kanzlerin, die doch so oft von irgendwelchen imaginären Werten daherredet? Oder etwa Heiko Maas, der sich doch sonst sein Hemd wie Superman aufreißt, um dann mit vorausgestreckter Faust zum „Hate-Speech-Fighter“ wird?

Wo sind sie denn die ach so toleranten, die angeblichen Demokraten oder die vielbeschworene bürgerliche Mitte?

Die Kirchen, Gewerkschaften oder Menschenrechts-Schwafler?

Schweigen im Walde, und Schweigen heißt Zustimmen.

Man stelle sich bloß mal vor, 5000 Neonazis, würden öffentlich zum Gesinnungsterror mobilisieren. Würden Morddrohungen gegen politische Gegner ausstoßen, deren Häuser und Autos angreifen und eine solche Hass-Belagerung veranstalten, wie beim AfD-Parteitag durch Linksfaschisten geschehen.

Nicht auszumalen, was da wohl los wäre, allein wenn man bedenkt, was jedesmal für ein Affentheater veranstaltet wird, wenn ein AfD-ler mal einen flüchtlings-kritischen Kommentar auf Facebook postet, oder wenn ein Bürger Claudia Roth als „ekelhaft“ bezeichnet.

Es ist wahr, dieses Land befindet sich im Griff von Antidemokraten, doch anstatt aufzustehen und sich zu wehren, schweigt der gutgläubige Michel, lässt sich irreführen und legitimiert diese Zustände noch mehrheitlich mit seinen Wahlentscheidungen.

Wehret den Anfängen? Zu spät, wir sind bereits mittendrin.

www.conservo.wordpress.com   26.04.2017
Advertisements

Über conservo

„Conservo“ war 25 Jahre hauptamtlich in der Politik tätig. Er ist ein katholischer, fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 21 Jahren als selbständiger Politikberater sowie Publizist und war 21 Jahre lang freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er ist außerdem Verfasser von bisher 41 Büchern und Paperbacks sowie regelmäßiger Kolumnist mehrerer Medienorgane und Blogs. Vor allem aber: Er ist auch Europäer, für ein Europa der Vaterländer – auf christlich-abendländischem Fundament. Als Mitbegründer der Deutschen Konservativen e. V., Hamburg, und deren Chefkorrespondent spricht und schreibt er grundsätzlich auch in deren Sinn, d. h. die Meinungen von conservo entsprechen der grundsätzlichen Linie der Deutschen Konservativen e.V.
Dieser Beitrag wurde unter AfD, Allgemein, antifa, Die Grünen, Die Linke, Dritte Welt, Flüchtlinge, Kultur, Medien, Merkel, Politik Deutschland, SPD abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.