Der „deutsche“ Oberleutnant und sein Asyl in Deutschland

(www.conservo.wordpress.com)

Von Reiner Schöne *)

Jede Zeitung-Online beschreibt heute den Skandal des Tages. Ein Oberleutnant, der evtl rechtsradikal ist, eine Waffe gekauft hat und sich als Asylant gab, somit mehrere Identitäten besitzt.

Es ist schlimm und tragisch.

Ebenso schlimm, vielleicht noch schlimmer ist der Tatbestand, wie einfach es ist, in Deutschland sich als Asylant bzw. Flüchtling auszugeben, mehrere Identitäten zu besitzen und im Grunde noch Leutnant bei der Bundeswehr sein zu können.

Wie einfach es doch ist, in Deutschland als Asylant anerkannt zu werden, egal welchen Hintergrund man hat, ob politisch oder religiös! Wie einfach es ist, überhaupt in Deutschland einzuwandern. Es ist doch eher erschreckend, wie diese Vermutungen der Presse lauten, was und warum der Leutnant dies tat.

Nun muß man sich nicht mehr wundern, daß so viele, wie es hieß, Taliban nach Deutschland kommen konnten, ohne daß Deutschland es bemerkt hat bzw. wenn die Betroffenen es verheimlicht hätten, nie bemerkt hätten.

Man möchte nicht wissen, was sich zur Zeit in Deutschland und ganz Europa so herumtreibt, es würden wohl viele schlaflose Nächte ergeben.

Dieser Leutnant, welche Absicht auch dahinter stand, hat bewiesen, daß es keine Anstrengung kostet, nach Deutschland zu kommen, hier eine falsche Identität anzunehmen und dann zum Schlag gegen Deutschland auszuholen. Denn dieser Leutnant wurde nur verhaftet, weil er eine Pistole abholen wollte, die er Wochen vorher deponiert hatte – und nicht durch Erkennen der falschen Angaben wurde er verhaftet. Somit war es purer Zufall. (https://www.welt.de/politik/deutschland/article164061584/Das-unfassbare-Doppelleben-eines-deutschen-Oberleutnants.html)

Es ist ein Kinderspiel, nach Deutschland zu kommen, falsche Angaben zu machen und hier etwas zu planen. Das ist das Fatale an der Geschichte.

Im Fall des festgenommenen Bundeswehrsoldaten aus Offenbach fordern Politiker von SPD und Grünen eine zügige Aufklärung. Manche halten gar ein rechtsextremes Netzwerk bei der Truppe für möglich.http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_81012524/bundeswehr-gruene-halten-rechtes-netzwerk-fuer-moeglich.html

Ja klar muß nun wieder alles „rechts“ sein, sonst ergibt es keinen Sinn. Fragwürdig bleibt trotzdem, wie kann ein Deutscher, also „ein Weißer“ mit europäischem Aussehen, als Flüchtling aus Syrien durchgehen. Dieser Vorfall hat mehr Fragen als Antworten.

******

Siehe auch: https://conservo.wordpress.com/2017/04/27/weilers-wahrheit-bundeswehrsoldat-syrer-keine-arabisch-kenntnisse-aber-fluechtling-wie-bekloppt-ist-das-denn/

******

*) Reiner Schöne ist Unternehmer im Gesundheitssektor und regelmäßig Kolumnist bei conservo. Er betreibt das eigene Blog https://nachtgespraechblog.wordpress.com/

www.conservo.wordpress.com   27.04.2017
Advertisements

Über conservo

„Conservo“ war 25 Jahre hauptamtlich in der Politik tätig. Er ist ein katholischer, fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 21 Jahren als selbständiger Politikberater sowie Publizist und war 21 Jahre lang freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er ist außerdem Verfasser von bisher 43 Büchern und Paperbacks sowie regelmäßiger Kolumnist mehrerer Medienorgane und Blogs. Vor allem aber: Er ist auch Europäer, für ein Europa der Vaterländer – auf christlich-abendländischem Fundament. Als Mitbegründer der Deutschen Konservativen e. V., Hamburg, und deren Chefkorrespondent spricht und schreibt er grundsätzlich auch in deren Sinn, d. h. die Meinungen von conservo entsprechen der grundsätzlichen Linie der Deutschen Konservativen e.V.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Außenpolitik, Bundeswehr, Dritte Welt, Flüchtlinge, Medien, Politik Deutschland abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Der „deutsche“ Oberleutnant und sein Asyl in Deutschland

  1. Querkopf schreibt:

    Ist doch nur ein billiges Ablenkungsmanöver der regierungsamtlichen Lügen-Medien, um davon abzulenken, das lt. Krimianlstatistik 2016 durch Asylanten rd. 175.000 (!!!) schwere Straftaten in Deutschland begangen wurden. DAS ist signifikant und wirklich relevant!

  2. Pingback: Peters Neuigkeiten “ Weilers Wahrheit: Bundeswehrsoldat, Syrer, keine Arabisch-Kenntnisse – aber „Flüchtling“. Wie bekloppt ist das denn? “ 28.04.2017 | Wahrheit fuer Deutschland

  3. francomacorisano schreibt:

    Womit wird bewiesen, dass der Oberleutnant „rechtsradikal“ ist???
    Nur weil er den Asylmissbrauch vorgeführt hat und demonstriert hat, wie einfach es ist, eine Waffe zu kaufen???

  4. text030 schreibt:

    Zur Zeit wirft der Fall mehr Fragen auf, als Antworten geliefert werden. Unabhängig vom Skandal, wie leicht in D Asylmissbrauch ist, ist eine vorschnelle Fixierung auf eine „rechte“ Straftat eher ein Ermittlungshindernis, weil andere Motive nicht in Betracht gezogen werden.

    Fälle der Vergangenheit zeigen, dass wir das vielleicht nie erfahren werden. Neue „Fälle“ verdrängen die Erinnerung an nicht aufgeklärte…

  5. petraxyz schreibt:

    Auf Bild.de gibt es ein Foto von ihm. Dunkelhaarig ist er ja. Und er konnte dann eben dort „nur“ französisch sprechen, das ist in Syrien durchaus üblich, neben arabisch und englisch (arabisch hat der Oberleutnant übrigens ja auch noch belegt). Ansonsten bin ich auch gespannt, wie es weitergeht. Was soll man ihm schon vorwerfen? Waffenbesitz und falsche Identität (Erschleichung von Sozialleistungen)- bei Letzterem müsste man „unsere“ Einwanderer mit ihren Mehrfachidentitäten massenweise zur Verantwortung ziehen, was ja eher nicht passiert. Und die angeblichen rechtsradikalen Äußerungen? Heute ist doch jegliche Kritik gleich rechts- ich verweise da mal auf Jan Fleischhauers Kolumne im S.P.O.N. (ja, richtig gelesen): „Böse. Ganz Böse. Rechts.“

    Für mich sieht das eher aus nach: „Wir konstruieren uns da mal rasch was, damit nicht so auffällt, was für einen Mist wir selbst veranstaltet haben“!

Kommentare sind geschlossen.