Brief an Justizminister: Tötungsdelikt Niklas P. in Bonn-Bad Godesberg

(www.conservo.wordpress.com)

Von Heinz Vendel

Offener Brief an Herrn Justizminister Kutschaty persönlich!

Sehr geehrter Herr Justizminister Kutschaty,

ich wende mich hilfeersuchend an Sie zu folgendem sich nicht nur meiner Meinung nach abzeichnenden Justizskandal am Bonner Landgericht.

Kurze Fallbeschreibung:

Im Mai 2016 wurde der 17-jährige Schüler Niklas Pöhler in Bonn-Bad Godesberg nachts von einer Feier kommend von dem polizeibekannten Täter marokkanischer Abstammung Walid S. brutal zusammengeschlagen und, bereits bewußtlos am Boden liegend, noch mehrmals gegen den Kopf getreten. Niklas P. verstarb an seinen schweren Verletzungen.

Trotz einjähriger Untersuchung mit zig Zeugenvernehmungen und dem Umstand, dass Walid S. auch von einem Tatort-Zeugen eindeutig als Täter identifiziert wurde und an seiner Jacke Blut von Niklas nachgewiesen wurde, kam die Bonner Staatanwaltschaft nun zu dem überraschenden Schluß, dass sie aus Mangel an Beweisen den Vorwurf der vorsätzlichen Tötung wohl fallen lassen müsse und hielt zum Entsetzen der verwitweten Mutter, die auch noch ihren einzigen Sohn verlor, und zum fassungslosen Entsetzen der gesamten Bonner Bevölkerung ein Freispruch-Plädoyer.

Es wird nun erwartet, dass der mutmaßliche Haupttäter freigesprochen wird und dann womöglich unbehelligt weitere Straftaten begehen darf.

Sehr geehrter Herr Minister, das ist absolut unerträglich, nicht nur für die Mutter von Niklas, sondern auch für die emotional besonders aufgewühlte Öffentlichkeit weit über die Grenzen von Bonn-Bad Godesberg hinaus.

Hier stehen die Glaubwürdigkeit und das Vertrauen in den gesamten deutschen Rechtsstaat und in die Justiz auf dem Spiel!

Diese brutale Bluttat auf einen jungen hoffnungsvollen Menschen darf nicht ungesühnt bleiben, was Sie als Familienvater sicherlich gut nachvollziehen können.

In diesem besonders schlimmen Fall dürfen wir nicht wieder zur allgemeinen Tagesordnung übergehen.

Ich bitte Sie als zuständigen Minister eindringlich, diesen Fall aufzugreifen und zu thematisieren sowie sich hierzu auch gegenüber der Bonner Justiz am Landgericht zu äußern, auch wenn die Justiz natürlich politisch unabhängig sein muß.

In diesem Fall geht es aber um mehr als nur einen Fall von vielen. Hier stehen das Vertrauen und die Glaubwürdigkeit des ganzen gesellschaftspolitischen Systems, besonders das der Justiz, in NRW sowie in ganz Deutschland auf dem Prüfstand.

Der Rechtsstaat und die Justiz dürfen nicht vor dem Verbrechen kapitulieren; dieser besonders krasse Fall schreit laut nach Aufklärung, Gerechtigkeit und Sühne!

Danke, dass Sie mir zugehört haben.

Mit freundlichen Grüßen, Heinz Vendel

www.conservo.wordpress.com   30. April 2017
Advertisements

Über conservo

„Conservo“ war 25 Jahre hauptamtlich in der Politik tätig. Er ist ein katholischer, fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 21 Jahren als selbständiger Politikberater sowie Publizist und war 21 Jahre lang freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er ist außerdem Verfasser von bisher 41 Büchern und Paperbacks sowie regelmäßiger Kolumnist mehrerer Medienorgane und Blogs. Vor allem aber: Er ist auch Europäer, für ein Europa der Vaterländer – auf christlich-abendländischem Fundament. Als Mitbegründer der Deutschen Konservativen e. V., Hamburg, und deren Chefkorrespondent spricht und schreibt er grundsätzlich auch in deren Sinn, d. h. die Meinungen von conservo entsprechen der grundsätzlichen Linie der Deutschen Konservativen e.V.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Dritte Welt, Flüchtlinge, Islam, Medien, Politik Deutschland abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Brief an Justizminister: Tötungsdelikt Niklas P. in Bonn-Bad Godesberg

  1. nixgut schreibt:

    Hat dies auf Islamnixgut rebloggt.

  2. wreinerschoene schreibt:

    Sieht so aus, als ob dieser Fall politisch ins rechte Licht geschoben werden soll. Wer einen bewußtlosen am Boden liegenden Mann immer weiter massakriert und auf dem Kopf tritt, handelt vielleicht nicht vorsätzlich, aber mit Sicherheit ist das keinen Freispruch wert. Ja unsere deutsche Justiz wird, so scheint es politisch, immer abhängiger obwohl das nie hätte sein dürfen. Richter sind unabhängig und nur dem Gesetz verpflichtet, wer natürlich eine „gute“ links-grüne Erziehung erfahren hat, läßt sich leiten davon.

  3. Pingback: Brief an Justizminister: Tötungsdelikt Niklas P. in Bonn-Bad Godesberg – nachtgespraechblog

  4. Paul schreibt:

    Kann es sein, dass hier Morddrohungen des Familienclans oder einer anderen Gruppierung eine Rolle spielen?
    Anders kann ich mir das Verhalten des Staatsanwalts nicht erklären.

    • Querkopf schreibt:

      Es hat Morddrohungen gegen Zeugen gegeben und mindestens ein Zeugen wurden brutal zusammengeschlagen gemäß Genaralanzeiger Bonn. Der feige Staatsanwalt sprach bei seinem unerträglichen Plädoyer von einem Klima der Angst. Hier kapituliert die Justiz und damit der deutsche Staat schon wieder gegenüber brutalen ausländischen Straftätern (einem Nafri). Das ist wohl das Ende des deutschen Rechtsstaates. Danach kommt Anarchie. Deutschland wird immer mehr zu einem „failed state“. Und das alles hat Merkel zu verantworten!

  5. Pingback: Brief an Justizminister: Tötungsdelikt Niklas P. in Bonn-Bad Godesberg | Conservo | Willibald66's Blog/Website-Marketing24/Verbraucherberatung

Kommentare sind geschlossen.