Die ungläubigen Schweine oder Affen

(www.conservo.wordpress.com)

Von Reiner Schöne *)

„Hamed Abdel-Samad wendet sich entschieden gegen die Entschuldigung, islamistische Gewalt habe nichts mit dem Islam zu tun, sondern sie bedeute einen Missbrauch der Religion.“

Sie kommen, aus allen Herrenländern, von Pakistan bis Ankara und die meisten haben ein Buch im Gepäck, den Koran.

Sie kommen aus Ländern in denen der Koran Gesetz, Staat und Religion ist, und wollen hier den Koran als Gesetz, Staat und Religion einführen.

Sie werden Flüchtlinge genannt, Migranten, Asylanten und viele Bezeichnungen mehr. Sie alle kommen entweder aus Kriegsgebieten, als Wirtschaftsflüchtlinge oder als Klimaflüchtlinge. Sie sind auf der Flucht wegen was auch immer..

Fast alle Staaten aus denen sie kommen, zählen nicht gerade zu den reichsten Ländern der Welt, es sind Länder die eher im unteren mittleren Bereich zu finden sind, oder als arme Länder bezeichnet werden.

Um in Europa all diese Menschen in die Gesellschaft einfügen zu können werden waghalsige Entschuldigungen, Erklärungen und Verzerrungen vorgenommen, nur um den alten Menschen die neuen Menschen zu erklären. Immer wieder hört man sollte unterschieden zwischen den verschiedenen Kräften im Islam. Nur ist Islam eben Islam ein Leben was in einem Buch steht und genau dieses Leben wird umgesetzt, ohne nachzudenken.

«Die Aufteilung der Welt in Gläubige und Ungläubige, die Verdammung von Ungläubigen, das ist im Koran, das ist die islamische Geschichte seit dem Beginn.» «Der Islam geht davon aus, dass die Muslime eine erhobene Gruppe sind, die über der Menschheit steht. Es steht so im Koran. Es steht: Ihr seid die beste Gemeinschaft, die für die Menschheit je hervorgebracht wurde.»

«Hier beginnt das Faschistoide: dass man diese Ungläubigen verflucht, dämonisiert und ihre Existenzberechtigung in Frage stellt.» «Wenn Ungläubige als schmutzig oder als Schweine oder Affen gelten, wie es im Koran steht, dann fällt es einem Gläubigen schwer, mit diesen Ungläubigen einen normalen Umgang zu haben.»

«Der Islamismus ist nur eine konsequente Umsetzung dessen, was im Koran steht. Die Haltung gegenüber Ungläubigen, die Haltung gegenüber Gewalt – das ist eine Umsetzung des politischen Auftrags des Islams. Der Islam ist mit diesem politischen Auftrag geboren. Es gibt einen Geburtsfehler des Islams, nämlich die Vermischung von Glaube, Politik, Wirtschaft und Gesetzgebung, und zwar seit der ersten Stunde.»

Allein diese Zitate, sollten allen Europäern die Augen öffnen und aufzeigen was der Islam ist. Anzeichen zeigen sich seit kurzem in ganz Deutschland und auch in ganz Europa. Die Gewalt gegenüber Europäern nimmt zu, die Kriminalität zum Schaden der Europäer ebenso.

Wir sind in deren Augen weniger als „Nichts“.

Allein diese Aussagen sollten gerade linken Kräften ins Auge springen, wo sie doch sich für Gleichheit aller Menschen einsetzen. Aber anscheinend sind bei den Linken manche gleicher, und dazu gehören wir alle nicht.

Noch zwei Zitate die den Grundstein legen für ein weiteres Vorgehen:

«Reform würde bedeuten, dass wir uns öffnen sollten, dem Westen gegenüber, vom Westen lernen sollten. Aber das würde aus islamistischer Sicht Selbstaufgabe bedeuten. Wir müssen ja den Westen besiegen, damit wir den Auftrag Gottes erfüllen. Und wenn wir das nicht tun, durch Frieden oder durch gute Zusammenarbeit, dann geht der Plan Gottes nicht auf.»

«Die Konsequenz muss sein, die Gewaltpassagen im Koran für ungültig zu erklären, zu sagen, sie spielen heute keine Rolle mehr für unsere Welt. Und davor scheuen sich sowohl konservative Prediger als auch manche Reformer. Sie haben Angst, die Mehrheit der Muslime gegen sich aufzubringen. Aber Reformer, gerade Reformer, dürfen nicht an die Mehrheit denken.»

https://www.nzz.ch/international/video/nzz-standpunkte-gott-will-blut-sehen-ld.152835

Mit anderen Worten, eine Integration wird viel mehr als nur schwer.

******

*) Reiner Schöne ist Unternehmer im Gesundheitssektor und regelmäßig Kolumnist bei conservo. Er betreibt das eigene Blog https://nachtgespraechblog.wordpress.com/

www.conservo.wordpress.com   30.04.2017
Advertisements

Über conservo

„Conservo“ war 25 Jahre hauptamtlich in der Politik tätig. Er ist ein katholischer, fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 21 Jahren als selbständiger Politikberater sowie Publizist und war 21 Jahre lang freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er ist außerdem Verfasser von bisher 41 Büchern und Paperbacks sowie regelmäßiger Kolumnist mehrerer Medienorgane und Blogs. Vor allem aber: Er ist auch Europäer, für ein Europa der Vaterländer – auf christlich-abendländischem Fundament. Als Mitbegründer der Deutschen Konservativen e. V., Hamburg, und deren Chefkorrespondent spricht und schreibt er grundsätzlich auch in deren Sinn, d. h. die Meinungen von conservo entsprechen der grundsätzlichen Linie der Deutschen Konservativen e.V.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Außenpolitik, BPE, Christen, Dritte Welt, Islam, Kirche, Kultur, Politik, Weltpolitik abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.