Weilers Wahrheit: Kalifat NRW – Freispruch und Haftentschädigung für Walid S.

(www.conservo.wordpress.com)

Von Michael Weilers

Niklas` Blut an seiner Jacke und ein Zeuge der den polizeibekannten, marokkanischstämmigen Walid S. eindeutig als Totschläger von Niklas P. identifiziert hatte, reicht im multiethnischen und multikriminellen NRW mittlerweile also nicht mehr aus, um mutmaßliche Straftäter zu verurteilen.

„Aus Mangel an Beweisen“ ließ Richter Volker Kunkel im Namen des Volkes verlautbaren, wobei er zusätzlich noch eine „Dämonisierung des Angeklagten“ beklagte.

Außerdem, so betonte der Mann für Gerechtigkeit, gäbe es noch viel schlimmere Gewalttaten und wenn Niklas` Kopfaterie nicht schon vorgeschädigt gewesen wäre, wäre Niklas vermutlich noch am Leben, denn so arg schlimm war die Kopftreterei seines Erachtens nicht.

Unfassbar möchte man meinen, doch darf man eines nicht vergessen:Genauso wie die Tat selbst, fand auch die Gerichtsverhandlung in NRW statt.

In NRW, das rot-grün regiert wird und die Mitglieder dieser Parteien Deutsche gerne mal Pack bezeichnen.

Für die sog. Flüchtlinge wertvoller als Gold, dafür aber patriotische Parteien eine Schande für Deutschland sind und die auch gerne mal auf „Deutschland-Verrecke-Demos“ mitlaufen.

Der Prozess fand also in einem Bundesland statt, wo Migranten-Clans Polizeibeamten auch schon mal mit Wagenhebern die Fresse polieren und am nächsten Tag wieder auf freiem Fuß sind (Düren), oder wo Migrantenbanden Fußballplätze mit Eisenstangen stürmen und auf alles einschlagen was sich bewegt (Jülich).

In NRW, wo hunderte Frauen in einer Nacht belästigt und vergewaltigt werden und es am nächsten Tag heißt, dass alles friedlich war.

Ein Bundesland, wo die Mitglieder der Landesregierung bei ihrer Vereidigung nicht mehr auf das „deutsche Volk“ schwören, weil diese ja diskriminierend sei, und wo islamische Terroristen trotz eindeutigem Gefahrenpotential solange unbehelligt bleiben, bis sie schlussendlich ihr Todeswerk auf Weihnachtsmärkten vollenden können.

Niklas P. hatte einfach das Pech in einem Bundesland zu leben, wo „Deutsche-Opfer-Fremde-Täter“ politisch toleriert wird, wo man sich über Ausländeranteil an Schulen und in Kindergärten jenseits der 50% diebisch freut und wo man mit solchen Urteilen ein Signal an ausländische Straftäter aussendet, das da heißt: „Die deutsche Justiz ist auf eurer Seite“.

Es ist also kein Zufall, dass der als Gewalttäter bekannte Walid S. ausgerechnet in NRW freigesprochen wurde, denn NRW ist schließlich das Bundesland der Marxlohs und Araberclans, Land der Massengrabschereien, der antideutschen Großdemos und das Land in dem die Mehrheitsverhältnisse zuerst kippen werden.

NRW, das SPD-Land in dem der Deutschenhass gedeiht, ausländische Kriminelle unter dem Codewort „Bunt“ sozusagen Narrenfreiheit genießen und Deutsche mit der Rassismus-Lüge zu Menschen zweiter Klasse degradiert wurden.

Am 14 Mai wählt NRW und NRW wird wieder SPD wählen.

Mit gesundem Menschenverstand zwar nicht mehr nachvollziehbar, aber der gesunde Menschenverstand scheint zwischen 1970 und 2017 irgendwo verloren gegangen zu sein.

www.conservo.wordpress.com   4. Mai 2017
Advertisements

Über conservo

„Conservo“ war 25 Jahre hauptamtlich in der Politik tätig. Er ist ein katholischer, fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 21 Jahren als selbständiger Politikberater sowie Publizist und war 21 Jahre lang freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er ist außerdem Verfasser von bisher 44 Büchern und Paperbacks sowie regelmäßiger Kolumnist mehrerer Medienorgane und Blogs. conservo ist ein überzeugter Europäer, für ein Europa der Vaterländer – auf christlich-abendländischem Fundament. Als Mitbegründer der Deutschen Konservativen e. V., Hamburg, und deren Chefkorrespondent spricht und schreibt er grundsätzlich auch in deren Sinn, d. h. die Meinungen von conservo entsprechen der grundsätzlichen Linie der Deutschen Konservativen e.V.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Dritte Welt, Flüchtlinge, Islam, Medien, Politik Deutschland, SPD abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Weilers Wahrheit: Kalifat NRW – Freispruch und Haftentschädigung für Walid S.

  1. Runenkrieger11 schreibt:

    Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

  2. floydmasika schreibt:

    Hat dies auf Bayern ist FREI rebloggt und kommentierte:
    Der Humanitärstaat offenbarte heute wieder überall seine Neigung, die Sorgenkinder auf den lasttragenden Bürgern herumtrampeln zu lassen. In Berlin schubste eine ortsbekannte Gruppe afghanischer Asylbewerber eine Frau vom Fahrrad und löste damit die üblichen zahnlosen Reaktionen aus. In NRW müssen die Eltern des totgetretenen Niklas P. damit zurecht kommen, dass die humanitärmigrantischen Kopftreter freigesprochen wurden. Sicherlich folgt das alles aus edlen rechtsstaatlichen Prinzipien, die man nicht leichtfertig einer rachsüchtigen Menge opfern darf. Aber offenbar wurde der Humanitärstaat überdehnt und offenbarte dabei seine Imperfektion. Die zuständigen Minister und Experten erklären uns, dass alles immer besser wird. Wir haben schon immer Kraft aus unserer Offenheit bezogen. So eröffnete auch Émnanuel Macron gestern die Fernsehdebatte gegen die „Kandidatin der Angst“ Marine Le Pen. Wir sammeln weiter Kurznachrichten.

  3. karlschippendraht schreibt:

    Jetzt mal klartext : NRW ist immer noch eine linke Hochburg und niemand hat die Ruhrgebietsproleten gezwungen Rot-Grün zu wählen . Man soll nicht Andere für die eigene Dummheit verantwortlich machen !

  4. Pingback: Weilers Wahrheit: Kalifat NRW – Freispruch und Haftentschädigung für Walid S. – nachtgespraechblog

  5. Philolaos schreibt:

    Danke, daß der Fall Niklas P. nicht in der Anonymität untergegangen ist, und sich der Autor die Mühe gemacht hat, Unrecht als solches schriftlich fest zu halten. Ein Richter wie Volker Kunkel hat seinen Beruf verfehlt. Diesem „Richter“ geht es offensichtlich nicht um Opferschutz, sondern um Täterschutz. Solche Richter leisten weiteren Verbrechen dieser Art Vorschub. Ich selbst kenne die Familie – eine sehr liebenswürdige Familie – die am Münchner Hauptbahnhof ein Familienmitglied durch einen ausländischen Messerstecher verloren hat, und darunter unsäglich leidet und gelitten hat. Ein anständiger junger Mann, der sein Leben noch vor sich hatte, musste sterben weil FDP-Politiker wie Klaus Kinkel, Grüne und natürlich Spezialdemokraten noch in den 1990er Jahren Verschärfungen des Asylparagraphen mit humanitärbigotten Phrasen sabotiert hatten. Es wird Zeit, die Listen der durch Ausländer getöteten Deutschen vermehrt zu publizieren. Es sind Abertausende. Die deutschen Lügenmedien reiben uns Jahr für Jahr penetrant 10 NSU-Tote unter die Nase, während sie Abertausende von Migranten getötete Deutsche vorsätzlich verschweigen.
    https://volksbetrugpunktnet.wordpress.com/2014/02/06/liste-der-von-auslandern-in-deutschland-getoteten-deutschen-2/

  6. Querkopf schreibt:

    Der Mordfall Niklas ist ein Justizskandal allererster Ordnung. Der steht exemplarisch für den Zerfall von Recht, Gerechtigkeit und rechtstaatlicher Ordnung in Deutschland. Das Signal an ausländische Gewalttäter lautet: Ihr könnt weiterhin ungesühnt Deutsche berauben, zusammenschlagen, vergewaltigen und töten. Diese Regierung und diese Justiz hat keinerlei Respekt mehr verdient. Während sich die deutschen „Qualitätsmedien“ und die Politik tagtäglich an einem einzigen vermeintlichen rechtsextremistischne Skandal in der Bundeswehr aufgeilen oder an über zehn Jahre alten NSU-Morden an 10 Ausländern, begehen Asyanten und Migranten heute tagtäglich durchschnittlich 800 (!!!) Gewalttaten (292.000 : 365), Raub, Vergewaltigung und Mord in Deutschland. Dazu kein Wort aus der Politik oder in den Medien. Wird verschwiegen. Einfach nur noch erbärmlich dieses Deutschland Merkels!!!

Kommentare sind geschlossen.