Öffentl. „Nahverkehr“: Studentinnen sollen „Flüchtlinge Mitnehmen“

(www.conservo.wordpress.com)

Von floydmasika *)

Die kirchliche Initiative „Flüchtlinge Mitnehmen“ ist wirklich ernst gemeint

Ein Breites Bündnis ruft junge Mädchen dazu auf, an Bahnhöfen wildfremde „Flüchtlinge“ auf sich aufmerksam zu machen und ihnen günstigen Zugang zu öffentlichem Nahverkehr anzubieten.   Genau genommen ruft es alle „Studierenden“ auf, und zu den Begünstigten sollen auch einheimische Bedürftige gehören, aber die Aufmerksamkeit wird gezielt mit der Kombination Mädchen-Flüchtling erzeugt.  Befremdlich aufstoßen dürfte auch, dass hier zu Lasten öffentlicher Kassen unter großem persönlichem Einsatz geringfügiges Gutes dadurch getan werden soll, dass man Fremde als Angehörige ausgibt.  Aber all das ist wiederum ganz im Sinne der kirchlichen Karitativwahns.   Es ergibt ein perfektes Sinnbild des Asylwesens.

Leitmedien wie Der Westen berichten äußerst wohlwollend. Führend beteiligt sind Kirchen (Essens berühmter Politbischof), die Caritas, die Bundesregierung und Studentenwerke. Es wirkt, als wolle man den Christophoren Frühlingsopfer bringen oder für seinen buntabrahamistischegalitarärfrömmlerischen Glauben Zeugnis (Martyrium) ablegen. Sexuelle Willkommenskultur wird längst von allen Seiten symbolisch eingesetzt. Auch von der Münchner Caritas. Sexualisierter Nahverkehr gehört zu Schland.

An Beispielen für tätliche Glaubensbekenntnisse herrscht auch kein Mangel. Eine Aktivistin von Linksjugend-Solid entschuldigte sich bei ihren Vergewaltigern für das Leid, das diesen der Weiße Mann angetan habe. Die christlichen und flüchtlingsaktivistischen Eltern eines jungen Vergewaltigungsmordopfers warben auf dessen Beerdigung für einen humanitärfrömmlerischen Verein, der sich regelmäßig gegen Abschiebung unpolitischer Elendsflüchtlinge einsetzt. Eine Linke Politikerin wirbt gerade dafür, es sei jetzt unbedingt wichtig, die regierungsamtlich dokumentiert exorbitant  überproportionale Flüchtlingskriminalität einheimischen Ursachen wie Unterbringung zuzurechnen und anderweitige Debatten, die auf kultur- oder evolutionsbedingte Ungleichheiten hinweisen könnten, zu unterbinden. Zum Zwecke der Unterbindung wurden schon viele Lügen erfunden, so z.B. die Oktoberfestlüge oder die Anschwärzung orthodoxer Juden. Wo ein Weltbild angegriffen wird, reagiert die Amygdala, also der angstdominierte Teil des Gehirns, der zu aggressiven Kurzschlussreaktionen verleitet. In der Not ist keine Aussage kräftiger als die, seinen Glauben unter Einsatz des Lebens seiner Lieben zu bezeugen.

Von einigen amerikanischen weißen Gleichheits- und Diversitätsgläubigen, die in Schwarzenviertel zogen und schnell Familienangehörige verloren, berichtet Colin Flaherty („White Girl Bleed a Lot“).

Auch der „Shitstorm von Rechts“ kann einkalkuliert sein, da die Geschichte ein gefundenes Fressen für vulgäre Agitatoren mit schmutziger Fantasie ist, die man dann ganz unschuldig dem Feind ankreiden kann, um dann in dieser neuralgischen Auseinandersetzung mithilfe wohlwollender Leitmedien doch wieder Aufmerksamkeit und propagandistische Wirkungen erzielen zu können.

Anhang

Wo politisch eingebundene EgalitärfrömmlerInnen von Humanitärmigranten attackiert wurden, leiden sie fortan womöglich unter Fremdenangst (Xenophobie). Das verursacht für sie dann ein größeres Trauma als die Tat selber, und das Trauma ist wohl auch hirnphysiologisch äquivalent. Allerlei Kompensationshandlungen (wie z.B. die Entschuldigung der Linksjugendfunktionärin gegenüber ihren humanitärmigrantischen Vergewaltigern, s.o.) sind so zu erklären. Gutmenschentum als solches wird ebenfalls von Psychiatern behandelt. Die humanitäre Supermacht erweist sich auch da als Vorreiter, wo es darum geht, TerroristInnen mit Fremdenliebe zu begegnen oder mit Kopftuch gegen Rechts zu kämpfen. Buntschland folgt dicht auf den Fersen. Kurz nach den Kölner Silvestermob-Attacken von Anfang 2016 reagierten zahlreiche Frauen durch „Antanzen gegen Sexismus“ am „Willkommensbahnhof“.

* (Original: https://bayernistfrei.com/2017/05/04/fluechtlinge-mitnehmen/)
www.conservo.wordpress.com   5.5.2017

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 - 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, antifa, APO/68er, Christen, Die Grünen, Die Linke, Dritte Welt, Flüchtlinge, Kirche, Medien, Politik Deutschland, SPD abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Öffentl. „Nahverkehr“: Studentinnen sollen „Flüchtlinge Mitnehmen“

  1. karlschippendraht schreibt:

    Begriffe unterliegen im Laufe der Geschichte einer Wandlung ihrer ursprünglichen Bedeutung . So auch der Begriff “ Nahverkehr “ !

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.