Gedanken einer Frau. Zu? Natürlich: Ursula von der Leyen

(www.conservo.wordpress.com)

Nicht nur langsam sondern jetzt drängend habe ich mehr denn je ein Problem mit unserer Verteidigungsministerin.

Grundsätzlich finde ich es, selber Frau, überhaupt schwachsinnig, daß Frauen im aktiven Dienst der Bundeswehr stehen. Eine weibliche Verteidigungsministerin, die noch nicht einmal im Dienst stand, ist schlicht ein No go.

vdL bisheriges Wirken könnte man wohlwollend einer geistigen Umnachtung zuschreiben. Haben wir nun eine Bundeswehr, die uns als Bürger zu verteidigen hat, oder eine Kuschelwehr, die durch Pilatis im Nahkampf bestens ausgebildet ist und dadurch minderwertige Waffen, Einsatzfahrzeuge, etc. vollständig ersetzt. Aber bitte nicht vergessen: Wir haben ja die im Ernstfall wichtigen KITAS und Flachbildschirme, etc.

Oh, wie fühle ich mich durch vdL´s Bundeswehr so sicher, wenn z. B. der kleine, dickliche Kim aus Korea beschließt, mal eben nach Deutschland einzumarschieren!

Jetzt bekomme ich auch noch ein Gewissensproblem, welches mir durch den großartigen Artikel von Dr. Berger erst bewußt wurde. https://conservo.wordpress.com/2017/05/12/frau-von-der-leyen-was-soll-ich-mit-den-bildern-meines-grossvaters-in-uniform-machen/

Ich habe noch Fotos in Uniform (2. Weltkrieg) von meinem Großvater und zwei Großonkels. Muß ich mich jetzt schämen? Stehe ich jetzt beim Verfassungsschutz auf der Liste?

Mein Großvater, Landwirt, 1906 geboren, katholisch und nie ein Nazi, wurde als 5-facher Vater zur Flak eingezogen. Meine Großmutter stand auf einmal mit 5 kleinen Kindern alleine da, um den kleinen Hof zu bewirtschaften. Zu allem Übel kam er dann noch in Gefangenschaft bei dem schon genannten Rheinwiesenlager in Sinzig. https://conservo.wordpress.com/2017/05/07/von-der-nation-vergessen-rheinwiesenlager-nationales-gedenken-fehlt/

Er erzählte nie viel, aber das, was er äußerte, war schlimm. Es muß dort furchtbar zugegangen sein. Besonders die Franzosen setzten den Gefangenen zu. Erst als die Amis kamen, wurde es etwas menschenwürdiger.

Ein anderes Foto zeigt meinen Großonkel Alexander, 1920 geb., vor einem Flugzeug. Als junger Pilot wurde er abgeschossen. Er, eher das, was von ihm übrig bliebt, wurde in Remagen bei den Kriegsgräbern beerdigt. Wie sieht der Masterplan von vdL jetzt aus? Werden alle Kriegsgräber jetzt per Verordnung platt gewalzt und verboten?

Und dann habe ich noch ein „verbotenes“ Foto. Darauf ist mein Großonkel Egon. Er wurde im Endkampf als 17 Jähriger eingezogen. Es zeigt einen nicht gerade glücklichen Jugendlichen mit einer viel zu großen Uniform. Er überlebte den Krieg und sprach auch nicht viel über diese Zeit.

Soweit meine Gedanken zu vdL. Lostlisa

Advertisements

Über conservo

„Conservo“ war 25 Jahre hauptamtlich in der Politik tätig. Er ist ein katholischer, fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 21 Jahren als selbständiger Politikberater sowie Publizist und war 21 Jahre lang freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er ist außerdem Verfasser von bisher 43 Büchern und Paperbacks sowie regelmäßiger Kolumnist mehrerer Medienorgane und Blogs. Vor allem aber: Er ist auch Europäer, für ein Europa der Vaterländer – auf christlich-abendländischem Fundament. Als Mitbegründer der Deutschen Konservativen e. V., Hamburg, und deren Chefkorrespondent spricht und schreibt er grundsätzlich auch in deren Sinn, d. h. die Meinungen von conservo entsprechen der grundsätzlichen Linie der Deutschen Konservativen e.V.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Politik, Politik Deutschland abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Gedanken einer Frau. Zu? Natürlich: Ursula von der Leyen

  1. francomacorisano schreibt:

    Die Flinten-Uschi ist der schlechteste Verteidigungsminister, den die Bundeswehr je hatte!

Kommentare sind geschlossen.