Strafanzeige gegen Käßmann wegen Beleidigung und Volksverhetzung

(www.conservo.wordpress.com)

Von Michael Mannheimer und Thomas Böhm

Nicht nur schreiben – sondern tun: Journalistenwatch erstattet Anzeige gegen Käßmann

Michael Mannheimer: Journalistenwatch hat nun Strafanzeige gegen diese Deutschenhasserin eingereicht.

Jetzt beginnt die große Relativierung. Käßmann habe nicht gesagt, dass alle deutschen Nazis seien. Sie habe „nur“ gesagt, dass alle AfD-Wähler und -Symptahisanten Nazis seien. So die Tagesschau vom ARD – dem laut einer US-Studie größten Hetzsender der westlichen Welt und dem neben dem ZDF zentralen Regierungssender der Merkel-Administration. O-Ton Tagesschau:

„Die Theologin Margot Käßmann ist Ziel einer Kampagne in den Sozialen Medien geworden. Käßmann hatte in einer Bibelarbeit auf dem Kirchentag in Berlin die AfD scharf angegriffen.

Deren Forderung nach einer „Erhöhung der Geburtenrate der einheimischen Bevölkerung“ entspreche dem „kleinen Arierparagrafen der Nationalsozialisten: Zwei deutsche Eltern, vier deutsche Großeltern – da weiß man, woher der braune Wind wirklich weht“, so Käßmann auf der Veranstaltung. Diese Aussagen waren demnach direkt auf das familienpolitische Programm der AfD bezogen.“

Jämmerliche Relativierung der deutschfeindlichen Aussagen von Käßmann

Doch ob sie nun alle Deutschen oder „nur“ alle AfD-Wähler zu Nazis erklärt hat – der Straftatbestand der Beleidigung und Volksverhetzung ist klar erfüllt. Sie hat sich zudem als echte Antichristin erwiesen: Anstelle „Brücken zu bauen“ (eine ihrer Hauptbegriffe, wenn es um die Integration des genozidalen Islam geht) – dämonisiert sie eine demokratische Partei wie die AfD und rückt sie in die Nähe der NSDAP. Das ist Geschichtsklitterung, Verharmlosung der NSDAP und eine Verharmlosung der Gräuel des Dritten Reichs in einem Maße, die an die Relativierung von Auschwitz heranreicht.

Nun fordert die Theologin und Pseudochristin, dass ihre aus dem Zusammenhang gerissenen Zitate aus den sozialen Medien gelöscht werden, etwa der Post von Erika Steinbach. Diese wegen der deutschfeindlichen und autokratischen Politik Merkels aus der CDU ausgetretene Bundestagsabgeordnete hatte der früheren EKD-Ratsvorsitzenden „linksfaschistische Ergüsse im Namen der Kirche“ vorgeworfen.

Ob dies von der Linksjustiz ebenfalls so gesehen wird, bleibt abzuwarten. In den unteren Instanzen könnte Käßmann sehr wahrscheinlich davonkommen. Aber da Journalistenwatch bis zum Bundesverfassungsgericht gehen will, wird es ernst für Käßmann. Und in der Folge auch ernst für all jene anderen „politisch korrekten“ Deutschlandhasser und Volksverhtzer aus der linksgrünen Szene, die wie Trittin etwa, der ganz Deutschland ungestraft als rassistisch denunzieren durfte mit Aussagen wie der folgenden:

“Deutschland ist ein in allen Gesellschaftsschichten und Generationen rassistisch infiziertes Land.” (Jürgen Trittin, Bündnis90/Die Grünen in seiner Rede im Londoner Goethe-Institut am 2. Februar 1993)

(Quelle: https://michael-mannheimer.net/2017/05/30/nicht-nur-schreiben-sondern-tun-journalistenwatch-erstattet-anzeige-gegen-kaessmann-wegen-beleidigung-und-volksverhetzung/#more-57733)

******

Tomas Böhm, Journalistenwatch: Causa Käßmann – Anzeige wegen Volksverhetzung und Beleidigung ist raus – Jetzt brauchen wir Eure Unterstützung!

Es ist soweit. Die JouWatch-Anwälte haben gegen Margot Käßmann Strafanzeige wegen Volksverhetzung und Beleidigung gestellt. Hier ein Auszug, der sich auf die skandalösen Äußerungen der ehemaligen Ratsvorsitzenden der EKD bezieht:

…Die beiden Aussagen sind geeignet, den öffentlichen Frieden zu stören, indem sie zum Hass gegen Teile der Bevölkerung aufstacheln und die Menschenwürde anderer dadurch angreifen, dass sie verleumdet werden…

Und das könnte auch für die AfD-Mitglieder interessant sein:

…Auch als Unterstellungen an die Mitglieder und Sympathisanten der AfD stellen sich die Aussagen als strafbar dar. Jeder, der das Programm unterstützt und mitverantwortet, wird von Frau Käßmann und ihren falschen Darstellungen diffamiert und verächtlich gemacht…

JouWatch wird, wenn es zum Prozess kommt, durch alle Instanzen gehen, weil wir diesem ewigen und beleidigenden Nazi-Bashing ein für alle Mal ein Ende setzen wollen.

Aber das kostet Geld. Wir müssen die Anwälte bezahlen und für die eventuellen Gerichtskosten aufkommen – und deshalb würden wir uns freuen, wenn Sie uns in dieser wichtigen Angelegenheit mit einer Spende unterstützen. (DIE KONTOVERBINDUNG FINDEN SIE AUF DER QUELL-SEITE S.U.)

REICHEN AUCH SIE EINE KLAGE EIN!

Wir empfehlen jedem, vor allen Dingen aber den AfD-Mitgliedern, ebenfalls Strafanzeige zu stellen. Wer sich dabei durch die JouWatch-Anwälte vertreten lassen will, kann uns einfach eine E-Mail schreiben und erhält dann weitere Informationen.

redaktion@journalistenwatch.com

Wir werden diese dann weiterleiten. Lassen wir uns nichts mehr gefallen, treten wir den Hetzern entschlossen entgegen!

(QUELLE:https://www.journalistenwatch.com/2017/05/29/causa-kaessmann-anzeige-wegen-volksverhetzung-und-beleidigung-ist-raus-jetzt-brauchen-wir-eure-unterstuetzung/)

www.conservo.wordppress.com   3.6.2017
Advertisements

Über conservo

„Conservo“ war 25 Jahre hauptamtlich in der Politik tätig. Er ist ein katholischer, fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 21 Jahren als selbständiger Politikberater sowie Publizist und war 21 Jahre lang freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er ist außerdem Verfasser von bisher 41 Büchern und Paperbacks sowie regelmäßiger Kolumnist mehrerer Medienorgane und Blogs. Vor allem aber: Er ist auch Europäer, für ein Europa der Vaterländer – auf christlich-abendländischem Fundament. Als Mitbegründer der Deutschen Konservativen e. V., Hamburg, und deren Chefkorrespondent spricht und schreibt er grundsätzlich auch in deren Sinn, d. h. die Meinungen von conservo entsprechen der grundsätzlichen Linie der Deutschen Konservativen e.V.
Dieser Beitrag wurde unter AfD, Allgemein, CDU, Christen, Dritte Welt, EU, Flüchtlinge, Islam, Kirche, Kultur, Medien, Merkel, Politik, SPD abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Strafanzeige gegen Käßmann wegen Beleidigung und Volksverhetzung

  1. Querkopf schreibt:

    „Bravo“ an youwatch für diesen mutigen überfälligen Schritt gegen das linke Hass-Establishment!
    Mit der heuchlerischen linken Demagogin Käßmann trifft es die Richtige.

Kommentare sind geschlossen.