Eine Wutrede: So siegt letztlich in Deutschland immer wieder die Unterwürfigkeit“

 

(www.conservo.wordpress.com)

Von Georg Martin *)

„Rock am Ring“-Veranstalter Marek Lieberbergs Wutrede nach Terroralarm

Am vergangenen Freitagabend wurde das bundesweit größte Rockfestival “ Rock am Ring“ (am Nürburgring) mit 90.000 Musikfans unterbrochen, nachdem dort eine terroristische Bedrohungslage durch Islamisten seitens der Sicherheitsbehörden festgestellt wurde. Auslöser der Aktion war die sicherheitstechnische Feststellung, dass sich drei Gefährder aus der islamistisch-salafistischen Szene unbemerkt über eine der Sicherheitsfirmen mit falschen Ausweispapieren Zutritt zum Festivalgelände verschafft hatten. Die Polizei befürchtete daraufhin einen bevorstehenden Sprengstoffanschlag seitens der Islamisten auf das Festivalgelände. Nach Feststellung dieser mutmaßlichen Gefährdungslage musste der Veranstalter, Marek Lieberberg (71), auf strikte Anweisung der Polizei das Rockkonzert unbefristet unterbrechen lassen.

Lieberberg hielt daraufhin eine sehr bemerkenswerte Wutrede vor der versammelten internationalen Presse, indem er neben den Sicherheitslücken bei der Polizei (1.200 Beamte im Einsatz!) und den Sicherheitsdiensten besonders auch den Umgang der Öffentlichkeit mit dem Dauerthema Terror durch islamistische Gefährder in Deutschland äußerst erregt kritisiert. So verurteilte er scharf, dass das mittlerweile europaweite Problem des islamistischen Terrors permanent heruntergespielt und verharmlost würde.

Lieberberg forderte in seiner Rede eine offene und schonungslose Diskussion über denUmgang mit islamistischen Gefährdern und dem islamistischen Terror. Es sei an der Zeit dieses Thema ungeschönt zu benennen und zu bekämpfen, statt dieses ständig zu verharmlosen.

„Er erwarte von allen Beteiligten eine eindeutige Gegnerschaft zu Gewalt und Terror. Weiterhin vermisse er Demonstrationen friedlicher Muslime nach Anschlägen, in denen sich diese unzweifelhaft von den Gewalttaten der Extremisten öffentlich distanzierten.“

„Wir dürfen uns unsere westliche Kultur nicht durch uns feindlich gesonnen Islamisten zerstören lassen“, so Lieberberg weiter.

Lieberberg wurde daraufhin von der Politik, der Polizei und den regierungshörigen Mainstream-Medien kritisiert, was schließlich dazu führte, dass er später seine in Wut getätigten (ehrlichen) Aussagen wieder relativierte und diese dem Umstand zuschrieb, dass er seine zornigen Worte im Zustand emotionale Erregung gesagt habe und, „dass er diese nicht so gemeint habe“.

Dies war dann wieder genau jene typisch deutsche Reaktion: im Anblick des konkreten Terrors spricht man in Wut die Wahrheit und die Realität aus, die man in Merkels zunehmend totalitärem Deutschland aber nicht mehr sagen darf und die man schlussendlich wieder Mainstream-gerecht weich spült.

So siegt letztlich in Deutschland immer wieder die Unterwürfigkeit und die kollektive Feigheit vor der Obrigkeit und vor der öffentlichen Mainstream-Meinung, die Regierungspolitik propagieren und sich als hypermoralische „Richter und Henker“ zugleich aufspielen.

Das Konzert ging schlussendlich schließlich weiter und die Welt war scheinbar wieder in alter Ordnung, die Party konnte friedlich weitergehen. – Für dieses Mal!

Bis zum nächsten Anschlag herrscht somit wieder Ruhe in Deutschland. Und dann, beim nächsten Terroranschlag, wird wieder erneut verharmlost, verschleiert und relativiert werden: „Absoluter Einzelfall; Täter psychisch gestört; hatte aber nichts mit dem Islam zu tun; usw., usw.“.

Vor dem Hintergrund des zunehmenden Terrors in Europa wirken die scheinheiligen Trostworte Merkel zum erneuten jüngsten Terroranschlag in London mit 7 Toten und 50 Verletzten mit ihrer schallplattenartig dahergeredeten, billigen und stereotypen Beileid- und Unterstützungsbekundung für Großbritannien wie blanker zynischer Hohn.

Es war schließlich jene Merkel, die die Grenzen Europas weit öffnete und so dem islamischen Terror in Deutschland und in Europa Tür und Tor öffnete.

Aber das hat die Mehrheit der deutschen Bevölkerung scheinbar schon wieder vergessen, sie jubelt der unsäglichen deutschen Unheilskanzlerin schon wieder zu.

Die Deutschen scheinend einfach nicht lernfähig zu sein.

Armes dummes und feiges Deutschland!

*******

Georg Martin ist Dipl.-Ing., freiberuflicher Unternehmensberater, Freidenker und deutscher Patriot sowie seit langer Zeit Kommentator bei conservo.
www.conservo.wordpress.com   6.6.2017
Advertisements

Über conservo

„Conservo“ war 25 Jahre hauptamtlich in der Politik tätig. Er ist ein katholischer, fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 21 Jahren als selbständiger Politikberater sowie Publizist und war 21 Jahre lang freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er ist außerdem Verfasser von bisher 41 Büchern und Paperbacks sowie regelmäßiger Kolumnist mehrerer Medienorgane und Blogs. Vor allem aber: Er ist auch Europäer, für ein Europa der Vaterländer – auf christlich-abendländischem Fundament. Als Mitbegründer der Deutschen Konservativen e. V., Hamburg, und deren Chefkorrespondent spricht und schreibt er grundsätzlich auch in deren Sinn, d. h. die Meinungen von conservo entsprechen der grundsätzlichen Linie der Deutschen Konservativen e.V.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Flüchtlinge, Islam, Medien, Merkel, Politik Deutschland abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Eine Wutrede: So siegt letztlich in Deutschland immer wieder die Unterwürfigkeit“

  1. Paul schreibt:

    Genau so ist es, werter Herr Martin.
    Statt die Außengrenzen der EU wirksam zu schützen, das Eindringen weiterer „Flüchtlinge“ zu verhindern und im Lande selbst entschlossen gegen den Terror durch z.B. die Bildung einer zentralen Bekämpfungsstruktur zu kämpfen, wird weiter gewurstelt wie bisher.

    NGO’s und Bundeswehr dürfen im Mittelmeer ungestraft willfährige Helfer der Schlepperverbrecher sein. Die habe sich inzwischen auf diese Hilfe eingelassen. Auffällig ist, dass wohl hauptsächlich wir Deutschen in diesem Bereich unser Gutmenschentum ausleben. Jedenfalls nehme ich das so wahr. Weil, wnn es um Rettung geht, es überwiegend deutsche Schiffe sind, die in Erscheinung treten.

    Mit diesen „Booten“, derartig mit Menschen beladen, würden wir nicht mal über den Müggelsee fahren. Unsere Politiker entblöden sich nicht, auf der Spree diese Situation nachzuspielen, statt Beschlüsse zu fassen, die verhindern, dass diese Zustände überhaupt eintreten.
    Immer deutlicher wird, dass der größte Teil der „Flüchtlinge“ nicht vor der heimatlichen Lebensgefahr flüchten, sondern vor den wirtschaftlichen Verhältnissen. Das kann ich verstehe, aber nicht billigen und nicht auch noch unterstützen.

    Diese Situation wird von den Muslimbrüdern zur Durchsetzung ihrer Eroberungsziele benutzt. Dies müsste doch inzwischen auch dem letzten Deppen klar geworden sein. Den Deppen ist das schon klar, nicht aber den Politikern und Journalisten.

    Trefflich

    • Querkopf schreibt:

      „Diese Situation wird von den Muslimbrüdern zur Durchsetzung ihrer Eroberungsziele benutzt.“ – Ja, das ist exakt die Strategie der Islam-Startegen! Aber die Politiker sind keine Deppen, nein, im Gegenteil: sie unterstützen sogar gezielt und vorsätzlich die Islamisierung Deutschland und Europas, warum auch immer. Und selbst die christlichen Kirchen gehen ja diesen selbstmörderischen Weg mit. Vielleicht ist es wieder diese scheinbar urtypische Lust der Germanen bzw. der Deutschen auf Untergang und Verderben. Möglicherweise ein Gen-Defekt !?

  2. Pingback: Eine Wutrede: So siegt letztlich in Deutschland immer wieder die Unterwürfigkeit“ | Conservo | Willibald66's Blog/Website-Marketing24/Verbraucherberatung

Kommentare sind geschlossen.