SPD-Regierungsprogramm: SPD will den totalen Gender-Staat

(www.conservo.wordpress.com)

Mathias v. Gersdorff

Von Mathias von Gersdorff *)

Der Leitantrag zum SPD-Regierungsprogramm, der am 22. Mai im SPD-Parteivorstand einstimmig verabschiedet wurde, ist nichts anderes als eine Agenda, um aus Deutschland einen totalen Gender-Staat zu machen. Ein Bundesparteitag am 25. Juni 2017 wird über die endgültige Fassung entscheiden.

Es wird völlig klar: Der deutsche Staat soll im Dienst der absurden Gender-Doktrin gestellt werden. Im Inneren wie in der Außenpolitik:

– Bildung: Die SPD will die Schulen mit Lern- und Lehrmaterial ausstatten, „das die Lebensrealität und die Vielfalt von Lebensmodellen altersgerecht abbildet.“– Die SPD strebt eine Grundgesetzänderung, um LSBT-Gruppen ausdrücklich in § 3 berücksichtigen.

– Die SPD will das Ehegesetz für gleichgeschlechtliche Partnerschaften öffnen.

– Schamlose Klientelpolitik: Die SPD will Initiativen von Homo-, Bi-, Inter- und Transgruppen großzügig finanziell unterstützen.

Trans- und intergeschlechtliche Menschen sollen laut SPD medizinisch, gesundheitlich, sozial und rechtlich privilegiert behandelt werden. „Heterosexuelle“ sollen weiterhin die üblichen staatlichen Dienstleistungen erhalten.

Verbände von LSBT-Gruppen sollen in den Genuss des Verbandsklagerechts geraten. Dadurch könnten sie die Justiz als Aktivismus-Instrument missbrauchen und versuchen, alle Kritiker mundtot zu machen.

– Der SPD-Vorstand will die Antidiskriminierungsstelle des Bundes stärken. Diese Behörde ist nichts anderes als eine Propaganda-Agentur für Gender. Es ist ein Skandal, dass der Staat schamlos seine Neutralitätspflicht verletzt.

– Deutschland soll Gender via Entwicklungspolitik in die ganze Welt ausbreiten und finanziell fördern. Wer nicht Homo-Privilegien, einführt, soll in der Entwicklungshilfe benachteiligt werden.

– Selbst Sport soll als Plattform der Durchsetzung der Gender-Ideologie missbraucht werden, denn die Sozialdemokraten wollen Projekte, die „Homo-, Bi-, Inter- und Transphobie etwas entgegensetzen“ großzügig unterstützen.

Es wird völlig klar: Der deutsche Staat soll im Dienst der absurden Gender-Doktrin gestellt werden. Im Inneren wie in der Außenpolitik.

Unterstützen Sie bitte die Aktion „Kinder in Gefahr“. Sie helfen uns die Öffentlichkeit über diesen Angriff auf unsere Kinder aufmerksam zu machen mit Ihrem „Like“ unserer Facebook-Seite: https://www.facebook.com/aktionkig/. Danke!

*) Mathias von Gersdorff ist freier Publizist sowie Betreiber der blogs „Kultur und Medien“ und http://mathias-von-gersdorff.blogspot.de/ sowie Aktion KiG mvg@aktion-kig.org
www.conservo.wordpress.com  6.6.2017
Advertisements

Über conservo

„Conservo“ war 25 Jahre hauptamtlich in der Politik tätig. Er ist ein katholischer, fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 21 Jahren als selbständiger Politikberater sowie Publizist und war 21 Jahre lang freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er ist außerdem Verfasser von bisher 41 Büchern und Paperbacks sowie regelmäßiger Kolumnist mehrerer Medienorgane und Blogs. Vor allem aber: Er ist auch Europäer, für ein Europa der Vaterländer – auf christlich-abendländischem Fundament. Als Mitbegründer der Deutschen Konservativen e. V., Hamburg, und deren Chefkorrespondent spricht und schreibt er grundsätzlich auch in deren Sinn, d. h. die Meinungen von conservo entsprechen der grundsätzlichen Linie der Deutschen Konservativen e.V.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, APO/68er, Bildung, Christen, Kultur, Politik Deutschland, SPD abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu SPD-Regierungsprogramm: SPD will den totalen Gender-Staat

  1. karlschippendraht schreibt:

    Wenn die Öffentlichkeit zu blöd ist um zu begreifen dann hilft auch kein drastischer Hinweis . Es ist für einen klardenkenden Menschen geradezu erschütternd, zusehen zu müssen , wie dumme , gleichgültige und gewissenlose Eltern ihre Kinder in eine gesellschaftliche Katastrophe führen .

  2. Querkopf schreibt:

    Die gesamte Gender-Ideologioe ist nur ein Vehikel zur Zersetzung von Freiheit und Demokratie bzw. zur Einführung einer sozialistischen Diktatur. Gender und die gesamte „Anti-Diskriminierungs-Ideologie“ der Rot-Grünen zielt nur darauf ab, die demokratisch orientierte Mehrheitsgesellschaft aufzulösen, zu zersetzen und diese durch einen „neuen wahren und realexistierenden Sozialismus“ zu ersetzen. Das Ziel ist die Zerstörung der Demokratie, und der Kopf dieser Entwicklung heißt Merkel.

  3. greypanter schreibt:

    Wen wundert es da noch, wenn die Muslime unsere dekadente Gesellschaft auslöschen wollen. Wie wird sich die Auseinandersetzung zwischen diesen unverträglichen Ideologien weiter entwickeln? Das sollte uns Angst machen.

    • Querkopf schreibt:

      Die muslimische Gesellschaft ist noch viel dekandenter, viel verlogener und viel, viel verfeindenter als die westliche.
      Sorgen machen sollte uns eher, dass diese muslimischen „Herrenmenschen“ nun ihre internen Feindschaften und Bürgerkriege in unseren westlichen Ländern austragen werden.

  4. Pingback: SPD-Regierungsprogramm: SPD will den totalen Gender-Staat | Conservo | Willibald66's Blog/Website-Marketing24/Verbraucherberatung

Kommentare sind geschlossen.