Ehe für alle: In Wahrheit ein erneuter Sieg der Frankfurter Schule über die bürgerliche Gesellschaft

(www.conservo.wordpress.com)

Von Michael Mannheimer *)

Und wieder diktiert eine verschwindende, überwiegend linke Mehrheit, wo es langzugehen hat

Was für ein grandioser Sieg der Merkel-Administration! Vergessen ihr momentan durchgeführter Schaden an den Deutschen. Vergessen ihre gegen alle deutschen und europäischen Gesetze verstoßende Massenimmigration. Vergessen die größte Bedrohung der inneren Sicherheit, die Deutschland je in seiner Geschichte während Friedenszeiten erlebte. Vergessen die tausenden Toten durch muslimische Immigranten, vergessen die Dutzenden deutschen Toten durch islamische Terroranschläge, die es naturgemäß ohne Merkels Immigrationspolitik niemals gegeben hätte.

Kein Sieg! Sondern eine weitere Niederlage für die kulturelle Identität Europas

Sie hat nun einen „grandiosen Sieg“ (so einige Medien) der Humanität errungen. Die Ehe auch für Homosexuelle. Darauf hat die Welt gewartet. Nun geht´s wieder bergauf.

Doch dieser Sieg ist allein ein Sieg der Forderungen der Frankfurter Schule nach einer kompletten Zerstörung aller familiären Werte Europas als Grundvoraussetzung für die avisierte Vernichtung des bürgerlichen Europas.

Dass dieser Aspekt vollkommen aus den Berichterstattungen der Systemmedien ausgeblendet wurde, zeigt erneut, in wessen Hand sich die Medien befinden: In der Hand der Neomarxisten.

Primärziel der Frankfurter Schule: Vernichtung der bürgerlichen Familie und Ehe

Die führenden Vertreter der rot-grünen Koalition (1998–2005) waren alle ´68er, deren geistige Väter die Frankfurter Schule bilden. Ihre Ziele: Die Zerstörung der deutschen geistigen Tradition, die Vernichtung des Volks- und Vaterlandsbewußtseins, der Abbau aller Autoritäten, die Auflösung der Familie und des Staates. Die Ergebnisse sind heute überall wahrzunehmen. Forderungen und Auswirkungen der Frankfurter Schule (Quelle: http://de.metapedia.org/wiki/Frankfurter_Schule):

◦Charakterwäsche und Traditionszerstörung

◦Auflösung von Ordnungen

◦Zerstörung der Kultur (traditionelle Moral, Religion und Bildung)

◦Zersetzung von Staat und Institutionen (Schwächung der Nationalstaaten)

◦Politische Korrektheit und Intoleranz (entwickelter kultureller Terrorismus)

◦Verlust von Leitbildern

◦Ressentiment gegen die Familie (Niedergang der Kernfamilie)

◦Antiautoritäre Pädagogik

◦Demokratisierung und Emanzipation

◦Gleichheitsdogma und Abbau der Eliten

◦Geschlechtergleichmacherei, Homosexualisierung der Gesellschaft

◦Ideologischer Wirklichkeitsverlust

◦Zerstörung der Innenwelt durch Sexualisierung

◦Zerstörung der Voraussetzungen des Umweltschutzes

◦Die Auflösung des Volkes

◦Zivilinvasion und multikulturelle Gesellschaft

◦Volks- und Deutschfeindlichkeit

Der reale Anteil der Homosexualität in Europa

beträgt weit unter 20 Prozent,

obwohl maximal 10 Prozent der Bevölkerungen der Länder Europas überhaupt homosexuell sind. Dies ergab eine Studie Das Berliner Marktforschungsinstitut Dalia hat nun seine Ergebnisse einer neuen europaweiten Umfrage über mobile Geräte (Smartphones, Tablets und Rechner) veröffentlicht. (Quelle: http://www.jetzt.de/lgbt/dalia-studie-zu-lgbt-anteil-in-der-bevoelkerung)

Gefragt nach ihrer Sexualität bezeichnen sich demnach 10 Prozent der Europäer aus Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Italien, Spanien, Österreich, den Niederlanden, Polen und Ungarn als etwas anderes als „ausschließlich heterosexuell“. Fast 6 Prozent der knapp 12.000 Befragten beantworteten die Frage danach, ob sie sich als lesbisch, schwul, bisexuell oder transgeschlechtlich (LGBT) bezeichnen würden, mit Ja. (Quelle: http://blog.zeit.de/teilchen/2016/10/19/so-schwul-ist-europa/)

Das Ergebnis der Dalia-Stude, so viel sei schon einmal vorweggenommen: Mit 7,4 Prozent LGBT-Anteil ist Deutschland Spitzenreiter, gefolgt von Spanien (6,9 Prozent) und England (6,5 Prozent). In Ungarn ordneten sich mit nur 1,5 Prozent die wenigsten Menschen der LGBT-Community zu. (Quelle: Dalia, s.o.)

******

Historische Entscheidung: Bundestag beschließt Ehe für alle – Merkel stimmt mit Nein

(Quelle: rp-online, 30. Juni 2017, http://www.rp-online.de/politik/deutschland/abstimmung-ueber-home-ehe-bundestag-beschliesst-ehe-fuer-alle-angela-merkel-stimmt-mit-nein-aid-1.6916193)

Berlin. Die Abgeordneten des Bundestages haben am Freitagvormittag (30.6.17) für die Öffnung der Ehe für homosexuelle Paare gestimmt. Die Kanzlerin stimmte dagegen. Zuvor diskutierten die Abgeordneten 38 Minuten lang weitgehend respektvoll über den Gesetzentwurf.

393 Abgeordnete haben am Freitagmorgen für die Ehe für alle gestimmt. 226 Parlamentarier stimmten mit Nein, vier enthielten sich. Die Zustimmung in der Unionsfraktion zur Homoehe ist größer als erwartet: 75 Abgeordnete von CDU und CSU votierten mit Ja. Das geht aus der Abstimmungsliste hervor. Im Vorfeld war eher mit rund 20 Befürwortern aus den Reihen der Unionsfraktion gerechnet worden.

Bundeskanzlerin Angela Merkel stimmte dagegen. Sie sagte im Anschluss an die Abstimmung in einem Statement, sie sei für das Adoptionsrecht für Schwule und Lesben. Jedoch halte sie am Leitbild der Union fest, die Ehe sei eine Angelegenheit zwischen Mann und Frau. Daher habe sie gegen den Gesetzentwurf gestimmt. „Die Abstimmung war für viele heute emotional berührend. Das gilt auch für mich persönlich.“ Sie hoffe, dass die Entscheidung jetzt ein „Stück gesellschaftlichen Frieden und Zusammenhalt“ bringe.

Anmerkung Mannheimer:

Dieser Wunsch ist naiv – und wird nicht in Erfüllung gehen. Wie der Islam, so sind auch die Homosexuellen in ihren Forderungen nicht besänftigbar. Wird eine Forderung erfüllt, taucht die nächste auf. Das geht so weit, dass bestimmte homosexuelle Organisationen in den USA bereits das Verbot heterosexueller Ehegemeinschaften fordern. Diese seien eine „Diskrimierung der Homosexuellen“ – und seien Anzeichen einer „Homophonie“.

Nun, wer weiß, dass hinter fast allen Homosexuellen-Verbänden in Wahrheit die Linken stehen, wird das besser begreifen können. Den Linken geht es primär um die Zerstörung der westlich-bürgerlichen Welt. Ihre Homo-Verbände fungieren dabei als Elitekampf-Organisation des linken Dschihads gegen den westlichen Liberalismus.

************

*) Michael Mannheimer („MM“) ist ein überparteilicher deutscher Publizist, Journalist und Blogger, der die halbe Welt bereist hat und sich auch lange in islamischen Ländern aufhielt. Seine Artikel und Essays wurden in mehreren (auch ausländischen) Büchern publiziert. Er gilt als ausgewiesener, kritischer Islam-Experte und hält Vorträge im In- und Ausland zu diversen Themen des Islam. Aufgrund seiner klaren und kompromißlosen Analysen über den Islam wird er seitens unserer System-Medien, der islamophilen Parteien und sonstigen (zumeist linken) Gruppierungen publizistisch und juristisch seit Jahren verfolgt. Viele seiner Artikel erscheinen auch bei conservo. MM betreibt ein eigenes Blog: http://michael-mannheimer.net/ , auf dem Sie auch für Mannheimers Arbeit spenden können.

www.conservo.wordpress.com   1.7.17
Advertisements

Über conservo

„Conservo“ war 25 Jahre hauptamtlich in der Politik tätig. Er ist ein katholischer, fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 21 Jahren als selbständiger Politikberater sowie Publizist und war 21 Jahre lang freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er ist außerdem Verfasser von bisher 44 Büchern und Paperbacks sowie regelmäßiger Kolumnist mehrerer Medienorgane und Blogs. conservo ist ein überzeugter Europäer, für ein Europa der Vaterländer – auf christlich-abendländischem Fundament. Als Mitbegründer der Deutschen Konservativen e. V., Hamburg, und deren Chefkorrespondent spricht und schreibt er grundsätzlich auch in deren Sinn, d. h. die Meinungen von conservo entsprechen der grundsätzlichen Linie der Deutschen Konservativen e.V.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, APO/68er, EU, Kultur, Medien, Merkel, Politik Deutschland abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Ehe für alle: In Wahrheit ein erneuter Sieg der Frankfurter Schule über die bürgerliche Gesellschaft

  1. karlschippendraht schreibt:

    Wenn jedoch die bürgerliche Gesellschaft zu dumm und zu bequem zum eigenständigen Denken ist dann hat sie solche Zustände auch verdient . Ein nächster Schritt könnte die ersatzlose Streichung des § 173 StGB sein .

  2. Die Veränderungen in der politischen Landschaft der letzten Jahre wird man nur mit einem tektonischen Beben vergleichen können, einem völligen Paradigmenwechsel: die politische Kaste präsentiert sich als ein Parteienkartell, bei dem sämtliche Module untereinander koalitionsfähig sind, da die grundsätzlichen Programmpunkte des social engineering von allen geteilt werden. Um unliebsame Gesellschaft durch andere Parteien in den Staatsorganen zu unterbinden, können diese – entgegen dem Parteienprivileg – finanziell ausgetrocknet werden, eine Art kaltem Parteienverbot ohne Bundesverfassungsgericht, Prozeß und Verteidigungsmöglichkeit. Mißliebige Kritiker können „legal“ via NetzDG mundtot gemacht und durch sog. Staatstrojaner ausspioniert werden. Die politische Kaste agiert dabei mit Medien, Kirchen und linken „zivilgesellschaftlichen Akteuren“ derart offen orchestriert (siehe letzter Parteitag der AfD in Köln), dass man schlichtweg von einem einheitlich orientierten und geschlossen handelndem linken Gesamtkomplex gesellschaftlicher Führungseliten ausgehen muß. Liest man die Äußerungen führender christlicher Geistlicher und den von den Medien einheitlich verbreiteten Tenor zur Masseninvasion, zudem von einem informellen Staatskirchentum bzw. von informellen Staatsmedien.
    Vor diesem Hintergrund muß sich natürlich jeder selbst politisch neu sortieren, denn das alte Parteiensystem existiert – wie gezeigt – nicht mehr. Die „alte CDU“ gibt es nicht mehr, nur die von Frau Merkel abhängige Gefolgschaft samt ein paar Dissidenten in Fraktion und Parteiapparat. Diese werden „der Optik wegen“ wohl noch etwas geduldet, maßgeblichen Einfluß haben sie nicht mehr. Die SPD ist mittlerweile derart entkernt, dass sie zunehmend überflüssig wird, übrigens auch Bündnis ’90/Die Grünen. Da deren gesellschaftliches Gedankengut (Kernkraft-Ausstieg, Wehrpflicht-Abschaffung, nun die sog. Homo-„Ehe“) nun vom gesamten Parteienkartell von schwarz über gelb bis rot/dunkelrot durchgesetzt wurde und fanatisch verteidigt wird, hat die grüne Partei die ihr zugedachte Aufgabe eines Virenträgers im gesellschaftlichen Organismus erfolgreich abgeschlossen. Zum einen der totale Sieg, zum andern gleichzeitig die totale Überflüssigkeit der grünen Partei. Deutschland hat keine grüne Partei mehr, sondern eine grünorientierte politische Kaste. Logischerweise ist nunmehr „rechts“ wie „links“ fragwürdig, es heißt nun nur noch „im Kartell“ oder draußen.
    (gekürzte Fassung, vollständig auf: https://kirchfahrter.wordpress.com/2017/07/01/der-herrschende-gesamtkomplex-gesellschaftlicher-fuehrungseliten/)

  3. anvo1059 schreibt:

    Egal mit wem oder was man das Alles verbindet. Frankfurter Schule, Paradigmenwechsel un d was noch Alles….Letztlich wirtd auch hier eine Gruppe Menschen skrupellos für eine menschenverachtende Politik missbraucht.Und die Politvclowns feiern sich dafür auch ausgiebig….
    Wir werden hier Alle zu Spielball einiger (scheinbar) M;ächtiger gemacht. Und auch die Kommentare hier zeigen : „WIR SPIELEN MIT !“

  4. conservo schreibt:

    Der Kommentar von „carrerablues“ wird gesperrt, weil ich ein solches Niveau nicht mittrage. PH

    • carrerablues schreibt:

      Ja, so machen das diejenigen, die keine Argumente haben: Sie rufen nach der Geschäftsordnung.Form und Stil statt Inhalt.
      So, wie letzten Freitag der der Bundespräser Lammert gegenüber Frau Steinbach.
      Was Niveau ist, bestimmt kein bourgeoiser Typ wie Sie, der so sehr angepaßt zu sein scheint, daß auch er die political correctness anwendet, die sonst nur für unsere Gegner gilt.

  5. hawelinkgmailcom schreibt:

    Du feiger Arsch benimmst Dich so wie der Bundesjustizzwerg, und seine Hexe Kahane, wenn ihnen die Argumente nicht behagen:
    Sperre oder Zensur statt Argumente.
    BASTA!
    Noch mal Alterchen, damit sogar Du kapierst:
    Die Mär von der Frankfurter Schule ist eine dümmliche und abgedroschene Binsenweisheit!
    Andere Länder erlauben die Hochzeit der Arscficker, auch ohne daß man dort jemals etwas von der Frankfurter Schule gehört hätte.

Kommentare sind geschlossen.