Ein längst vergessenes Gefühl ist wieder da – sag ich es oder laß ich es?

(www.conservo.wordpress.com)

Von Reiner Schöne *)

Jeder, der aus der Ex-DDR gekommen ist, weiß, was hier gemeint ist. Es ist das Unbehagen etwas zu tun, weil man nicht weiß, wer sich am anderen Ende befindet.

Herr Maas kann sich freuen, seine Art von Demokratie und Freiheit hat sich durchgesetzt. Mit seinen neuen Gesetzen, Menschen in Deutschland zu überwachen und Strafe dranzuhängen, bringt ein Gefühl wieder, was man als DDR Flüchtling längst vergessen hatte.

Das Gefühl, unsicher zu sein, wenn fremde Menschen einen ansprechen und politisch gleich loslegen.

Heute bekam ich eine „Freundschaftsanfrage“ auf Facebook, gut diese Seite ist umstritten, und gesperrt wurde ich auch schon zweimal, aber man bleibt halt doch, schon aus Protest.Diese „Freundschaftsanfrage“ war ein Mann, auf seiner Facebook-Seite war aber nichts zu lesen, weder wo er wohnt, keine Schulbildung, rein gar nichts.

Und da war es wieder. Klickt man auf ok, oder läßt man es lieber? Wer weiß, wer dahinter steckt. Stasi-Maas oder seine „Freunde“? Wer schickt einem Kritiker der heutigen Deutschland-Politik eine Freundschaftsanfrage, ohne sich zu erkennen zu geben?

Kahane, Maas, eine im Stillen arbeitende politische Polizei?

Wer könnte dahinter stecken?

Seit über 30 Jahren war dieses Gefühl nie wieder aufgetreten, und nun, mit den ganzen Vorzeichen einer neuen Überwachung, einer neuen Stasi-Zentrale, war es wieder da, das Gefühl der Unsicherheit darüber, wer steckt dahinter.

Soweit sind wir schon, soweit hat man uns getrieben. Wir haben uns geschworen, als wir in der Bundesrepublik ankamen, nie wieder lassen wir uns den Mund verbieten, von niemandem, weder einer Regierung, noch einzelnen Menschen. Vorbei, wir haben, Redefreiheit, Meinungsfreiheit, Pressefreiheit.

Aber das Gefühl kam, die Unsicherheit kam.

Der Maas macht mobil, Brüder zur Sonne, zur Freiheit, hinter Gitter.

Deutschland hat den Pfad der Demokratie schon wieder verlassen und ist singend und freudestrahlend auf dem Weg zur Diktatur. In der Hand die rote Fahne, ein Rotfront-kämpferisches Lied auf den Lippen, und trägt mit lautem Geschrei und Freude die Demokratie zu Grabe

*) Reiner Schöne ist Unternehmer im Gesundheitssektor und regelmäßig Kolumnist bei conservo. Er betreibt das eigene Blog https://nachtgespraechblog.wordpress.com/
www.conservo.wordpress.com   5.7.2017
Advertisements

Über conservo

„Conservo“ war 25 Jahre hauptamtlich in der Politik tätig. Er ist ein katholischer, fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 21 Jahren als selbständiger Politikberater sowie Publizist und war 21 Jahre lang freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er ist außerdem Verfasser von bisher 41 Büchern und Paperbacks sowie regelmäßiger Kolumnist mehrerer Medienorgane und Blogs. Vor allem aber: Er ist auch Europäer, für ein Europa der Vaterländer – auf christlich-abendländischem Fundament. Als Mitbegründer der Deutschen Konservativen e. V., Hamburg, und deren Chefkorrespondent spricht und schreibt er grundsätzlich auch in deren Sinn, d. h. die Meinungen von conservo entsprechen der grundsätzlichen Linie der Deutschen Konservativen e.V.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, APO/68er, Politik Deutschland, SPD abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Ein längst vergessenes Gefühl ist wieder da – sag ich es oder laß ich es?

  1. karlschippendraht schreibt:

    Als anerkanntes Stasi-Opfer kenne ich dieses Gefühl nur zu genau uns spüre fast körperlich dieses Unbehagen . Ich gehöre aber zu jenen “ Ehemaligen “ die vor der Stasi nicht kapituliert haben und daher ist es mir auch völlig schnurz und piepe , ob ich überwacht werde oder nicht . Aber die Person Heiko Maas bringt meinen Blutdruck in Schwung. Maas ist – nach meinem ganz persönlichen Empfinden und vor dem Hintergrund meines Leidensweges in der DDR – ein ausgesprochener gewissenloser Linksfaschist . Nur ist mir die Ursache für sein Agieren nicht ganz klar . Ist es unvorstellbare moralische Verkommenheit oder horrende politische Dummheit oder gar Beides zusammen ? Hinzu kommt noch das Fehlen jeglicher Lebenserfahrung , wie das bei westdeutschen Wohlstandsidioten typisch ist. Als das weibliche Gegenstück zu Maas könnte das Blondköpfchen Manuela Schwesig gelten .
    Eines aber ist bereits absolut klar : Die nächste Diktatur in Deutschland ist rot !!!

    • wreinerschoene schreibt:

      Volle Zustimmung. Wer Herr Maas ist, nun sein wahres Gesicht zeigt er jeden Tag ein Stück mehr. Vor der Stasi hatte ich auch keine Angst, schon weil sie es so wollten, schaltete ich auf stur. Aber das Gefühl, war trotzdem klar zu erkennen. Wünsche einen schönen unsozialistischen Mittwoch 🙂

  2. Eugenie Roth schreibt:

    Die letzte war es auch, schließlich waren das die NationalSOZIALISTEN. So war es, so ist es …

  3. gelbkehlchen schreibt:

    Bei Freundschaftsanfragen ohne erkennbares Profil rate ich zu löschen. Mich hat jemand verpfiffen. Die Folge: Ich bin vor dem Landgericht Traunstein am 24.7.17. Es geht um angebliche Volksverhetzung und 2200€ + Gerichtskosten.

  4. karlschippendraht schreibt:

    Wir haben bereits DDR-Verhältnisse !

  5. karlschippendraht schreibt:

    Mit Blick auf die Bundestagswahl muss ich an eine Propagandaparole der KPD aus der Weimarer Zeit denken : “ Wer Hindenburg wählt , wählt Hilter . Wer Hitler wählt , wählt Krieg “ . Das hat sich bewahrheitet. Aber ebenso scheint sich zu bewahrheiten :
    “ Wer Merkel wählt , wählt Maas . Wer Maas wählt , wählt Diktatur “ !

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s