Weilers Wahrheit: Gesunder Menschenverstand oder kollektiver Wahnsinn

(www.conservo.wordpress.com)

Von Michael Weilers

Bild: Screenshot Youtube

Und schon wieder ist es geschehen.

Schon wieder hat irgend so ein krimineller Asozialer einen Menschen am Berliner Alexanderplatz eine U-Bahn-Treppe hinunter geschubst. Bei dem Sturz erlitt das Opfer eine schwere Kopfverletzung und zahlreiche Prellungen am ganzen Körper.

Natürlich ist es auch wieder mal so, dass der kriminelle Asoziale ein einschlägig bekannter Straftäter ist, der eigentlich im Knast sitzen müsste, aber aufgrund der Einschätzung irgendeines Psycho-Gutachters wieder auf die Allgemeinheit losgelassen wurde.

„Ende 2010 sei der Mann zur Bewährung freigelassen worden. Ein Gutachter habe eingeschätzt, dass er nicht „fremdgefährlich“ sei.“ schreibt das Portal Web. de und erklärt zugleich:„Berlin: U-Bahn-Schubser vom Alexanderplatz psychisch krank.“

Aha, also wieder einmal entscheidet so ein Gaga-Doktor, dass ein Dauerkrimineller statt gesiebter Luft zu atmen, eine Rundumversorgung in der Klapse bekommt.

Psychisch krank, hat halt ein Bekloppten-Arzt festgestellt – wodurch auch immer.

Genauso wie der Typ, der im Januar 2016 eine 20 Jahre alte Frau im Berliner U-Bahnhof Ernst-Reuter-Platz in Charlottenburg vor einen einfahrenden Zug stieß. Sie starb.

Auch der musste nicht in den Knast, weil:

„Eine Strafe wegen Mordes sei wegen einer psychischen Erkrankung nicht möglich“, begründeten die Richter. Der Täter war nur Stunden zuvor aus einer psychiatrischen Klinik in Hamburg entlassen worden.

Mal ehrlich:

Mir ist es vollkommen egal was irgendwelche Quacksalber von „psychisch krank“ daherreden.

Traumatisierte Täter oder irgendwelche angeblichen psychischen Störungen interessieren mich einen Dreck.

Jemand, der glaubt, er wäre eine Kaffeekanne, hat nicht alle Latten am Zaun und gehört in die Irrenanstalt, krimineller Abschaum hingegen gehört in den Knast und nicht ins Krankenbett!

In einem gesunden Staat sitzen die Totschläger hinter Schloss und Riegel, und die friedlichen Bürger können sich frei bewegen.

In Deutschland ist das allerdings genau andersrum, denn während sich hier die Totschläger frei bewegen können, müssen sich die friedlichen Bürger zu Hause so verriegeln und verrammeln, als säßen sie selbst im Knast.

Ich brauche echt eine Zeitmaschine die mich ins 18-Jahrhundert teleportiert.

Damals beherrschte noch der gesunde Menschenverstand das Geschehen und nicht der kollektive Wahnsinn.

www.conservo.wordpress.com   15. Juli 2017
Advertisements

Über conservo

„Conservo“ war 25 Jahre hauptamtlich in der Politik tätig. Er ist ein katholischer, fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 21 Jahren als selbständiger Politikberater sowie Publizist und war 21 Jahre lang freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er ist außerdem Verfasser von bisher 44 Büchern und Paperbacks sowie regelmäßiger Kolumnist mehrerer Medienorgane und Blogs. conservo ist ein überzeugter Europäer, für ein Europa der Vaterländer – auf christlich-abendländischem Fundament. Als Mitbegründer der Deutschen Konservativen e. V., Hamburg, und deren Chefkorrespondent spricht und schreibt er grundsätzlich auch in deren Sinn, d. h. die Meinungen von conservo entsprechen der grundsätzlichen Linie der Deutschen Konservativen e.V.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Politik Deutschland abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Weilers Wahrheit: Gesunder Menschenverstand oder kollektiver Wahnsinn

  1. Querkopf schreibt:

    Fällt es dem saudummen-naiven Michel denn eigentlich nicht auf, dass in sehr vielen Fällen, in denen der Täter Ausländer und das Opfer Deutscher ist, der ausländische Täter anschließend für psyschisch krank erklärt wird. Oder, wenn das nicht nun gar nicht geht, dass das deutsche Opfer bereits vor dem körperlichen Angriff des Ausländers so schwer vorerkrankt war, dass der körperliche Angriff des Ausländers unmöglich nicht die Todesursache des Deutschen gewesen sein kann, wie z.B. im Fall des durch einen Marrokaner erschlagenen Jugentlichen Niklas Pöhler im Mai 2016 in Bonn-Bad Godesberg. Der marokanische Täter wurde vor kurzem freigesprochen aus Mangel an Beweisen (!), weil alle Zeugen bedroht und eingeschüchtert waren und sich plötzlich widersprachen oder sich nicht mehr erinnern konnten. Ob der Bonner Staatsanwalt und der Richter in dem Fall auch bedroht und eingeschüchtert wurden, ist hier nicht bekannt.
    Jetzt fehlt mir nur noch, dass man in einem solchen Fall bei dem deutschen Opfer von einer „Erlösung seinen Leiden“ spricht, da er höchstwahrscheinlich ja sowie hätte vorzeitig elendig sterben müssen.
    Unsere Politik und unsere Justiz kotzt mich derart an, dass ich es nicht mehr beschreiben kann.
    das hier ist eine lupenreine Täterjustiz, in der ein Deutscher im eigenen Land keinerlei Rechte mehr gegenüber einem Ausländer hat. Der Deutsche ist damit de facto vogelfrei und „zum Abschuß“ freigegeben. – Diese SED-Merkel muß u n b e d i n g t weg!!!

  2. gelbkehlchen schreibt:

    Es kann nicht sein, dass irgendwelche Menschen Sonderrechte haben. Laut Art.3 GG sind alle Menschen vor dem Gesetz gleich. Demnach darf ein psychisch Kranker keine Sonderrechte genießen. Das Verständnis der selbsternannten „Intellektuellen“ von einem Rechtsstaat ist krank. Das wir keinen Rechtsstaat haben und dass er von den Linken im wahrsten Sinne des Wortes kaputtgemacht wird, hat man ja bei den Krawallen in Hamburg beim GG20 Gipfel gesehen.

Kommentare sind geschlossen.