Hamburg-Krawalle: Merkels persönliche Verantwortung und Pflicht zum Schadensersatz

(www.conservo.wordpress.com)

Von Herbert Gassen *)

Hiermit fordere ich als Staatsbürger und Steuerzahler den Bundesfinanzminister als Hauptkassierer der Bundesrepublik Deutschland auf, den bei den linksextremistischen Aktionen anläßlich einer als friedlich bezeichneten politischen Demonstration gegen den G20-Gipfel entstandenen Schaden einzuklagen.

Haftbar sind die Bundeskanzlerin Frau Dr. Angela Merkel und der Erste Bürgermeister von Hamburg Olaf Scholz. Es liegt ein uneingeschränktes Schuldeingeständnis der Tat vor, das Frau Merkel unwidersprochen von Herrn Scholz in aller Öffentlichkeit im großen Sommerinterview im ARD-Fernsehen abgegeben hat:

Mit Blick auf die massiven Krawalle am 7./8. Juli sagte sie: „Dafür habe ich genauso die Verantwortung wie Olaf Scholz und drücke mich auch nicht davor.“ Damit stellt sich die Kanzlerin hinter Hamburgs Ersten Bürgermeister. „Wir haben das gemeinsam gestaltet“, sagte Merkel weiter.Hiermit bekennt sich die Kanzlerin der Bundesrepublik Deutschland uneingeschränkt schuldig an der mehrere Tage anhaltenden größten Straßenschlacht in Deutschland. Von Gesetzes wegen ist sie somit haftbar für den Schaden, den sie mit Hamburgs Ersten Bürgermeister Olaf Scholz angerichtet hat.

Angerichtete Sach- und Personenschäden:

  1. Ladenplünderungen,
  2. Hausbeschädigungen,
  3. Beschädigungen durch gelegtes Feuer,
  4. Angezündete geparkte PKW’s,
  5. Widerstand gegen die Staatsgewalt,
  6. Körperverletzungen von mehreren hundert Polizisten,

Zur Abwehr der bürgerkriegsähnlichen Attacken mußten ca. 20.000 Polizeikräfte aus mehreren Bundesländern und dem Ausland eingesetzt werden. Sie mußten Wasserwerfer u.a. Gerät einsetzen, um der gegen sie gerichteten Gewalt Herr zu werden.

Der Umfang und die Art der angerichteten Schäden, die Kosten dieses Großeinsatzes sind im Einzelnen aus den Polizeiberichten zu entnehmen. Die zuständigen Ministerien sind aufzufordern, unverzüglich die Höhe des angerichteten Schadens zu ermitteln.

Die sich ergebende Summe ist Frau Dr. Merkel und Herr Olaf Scholz als Gesamtschuldner zur Schadensersatzleistung vorzulegen und einzuziehen.

Es muß sichergestellt werden, daß die Steuerzahler der Bundesrepublik Deutschland von diesen Kosten freigestellt werden und unbehelligt bleiben.

Die Aktionen der linken Szene in Hamburg können nicht als politische Fehlentscheidungen ausgelegt werden, sondern sind ihrem Ablauf nach Handlungen von höchster strafwürdiger Energie.

Entscheidungen dieses Ausmaßes können nicht als politische Aktionen abgetan werden.

Obliegt es doch gerade diesen betroffenen Personen, Frau Merkel und Herrn Scholz, die auf die in den Grundgesetzen der Republik geleisteten Eide eingeschworen sind, Schaden vom deutschen Volk abzuwenden.

Somit ist zusätzlich festzustellen, ob die genannten Personen aus welchen Gründen auch immer, Unfähigkeit oder vorsätzliche Kompetenzüberschreitung, ihre beeideten Pflichten strafrechtlich verletzt haben.

*) Herbert Gassen ist Dipl. Volkswirt, Bankkaufmann und regelmäßig Kolumnist auf conservo

www.conservo.wordpress.com  20. Juli 2017

 

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 - 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, antifa, Merkel, Politik Deutschland abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Hamburg-Krawalle: Merkels persönliche Verantwortung und Pflicht zum Schadensersatz

  1. text030 schreibt:

    Ursache und Wrikung im Kontext der Verantwortung von Politik und Medien für politischen Extremismus:

    Gefällt mir

  2. Querkopf schreibt:

    Wenn Politiker für die von ihnen verursachten Schäden haften müssten, so wie das Firmenchefs, Geschäftsführer, Spitzenmanager in Konzernen und sogar ehrenamtiche Vorstände in eingetragenen Vereinen müssen, dann würde eine andere, eine verantwortungsvollere und sachgerechtere Politik als heute praktiziert.
    Aber eine Merkel könnte den von ihr verursachten volkswirtschaftlichen hohen dreistelligen Milliardenschaden in Folge ihrer zu veranwortenden Migrateninvasion von 2015 bis heute ja niemals begleichen. Alleine daran kann man schon erkennen, welches historisch einmalige wirtschaftliches Unglück eine Merkel für Deutschland ist.
    Alleine schon deshalb muß diese Merkel weg!

    Gefällt mir

    • Paul schreibt:

      Lieber Querkopf,
      auch wenn die Merkel weg ist, wird sich nichts ändern. Es kommt eine andere „Merkel“ und die macht alles genau so.
      Den Politikern ist der Wille des Volkes Schnurz Piepe. Ändern wird sich erst etwas, wenn das Volk die Möglichkeit bekommt etwas mehr Einfluss auf das >politische handeln zu nehmen. Ein Anfang in diese Richtung wäre schon mal die Änderung des Wahlrechts in ein modifiziertes direktes Wahlrecht. Dann könnte eine partei regieren und ihr progrem, deswegen wurde sie gewählt auch umsetzen. Keine Koalition würde sie zu faulen Kompromissen zwingen.
      Das könnte man dann weiterentwickeln zum Mitbestimmungsrecht der Wahlberechtigten nach dem Modell in der Schweiz.

      Ob dann allerdings ein politisches Handeln dabei heraus kommt, wie ich es mir wünsche, ist auch dann noch ungewiss. Aber die schlimmsten Fehlentwicklungen könnten höchstwahrscheinlich vermieden werden.

      Herzlich, Paul

      Gefällt mir

  3. Paul schreibt:

    Richtig, werter Herr Gassen,
    warum sollen wir als Steuerzahler in die Haftung genommen werden und für den Schadenausgleich aufkommen.
    Ihr Artikel passt gut zu dem Artikel von Herrn Martin über Steuerverschwendung.

    Ich gehe noch weiter. Jeder Politiker, aber auch die Behördenmitarbeiter, müssen für den von ihnen angerichteten Schaden aufkommen. Jeder Mitarbeiter in einem normalen Betrieb wird haftbar gemacht. Nur die Politiker und die Behördenmitarbeiter werden von der Haftung ausgenommen. Das ist die Grundlage vieler unsinniger Investitionsentscheidungen. Die jährliche Liste des Bundes der Steuerzahler ist sehr lang, zu lang.
    Würde meine Forderung durchgesetzt werden, dann könnten die Steuern gesenkt werden. Davon hätten wir alle den Nutzen.

    Den Wasserkopf von überbezahlten Mitarbeitern in der politischen Verwaltung möchte ich bei dieser Gelegenheit auch ansprechen. Wir Steuerzahler sind nicht dazu da „verdienstvolle Parteiarbeiter“, die nicht mehr gewählt wurden, zu alimentieren. Damit meine ich nicht nur die Parlamentarischen Staatssekretäre, sondern auch die Posten und Pöstchen in den Staatsbetrieben und bei der EU.

    Herzlich, Paul

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.