OSZE schickt Wahlbeobachter zur Bundestagswahl im September 2017

(www.conservo.wordpress.com)

Von Georg Martin *)

Nach aus Regierungskreisen noch nicht bestätigten Berichten plant die „Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE)“ zur Bundestagswahl 2017 im September erstmals bis zu 60 Parlamentarier aus OSZE-Ländern nach Deutschland zu entsenden, um die Bundestagswahl zu überwachen, so die Leiterin der Wahlbeobachtungsbehörde, Iryna Sabashuk.

Was aber sind die Gründe für diese in der Geschichte der Bundesrepublik einmalige Überwachungsaktion in Deutschland? Befürchtet die OSZE etwa, dass es bei der kommenden Bundestagswahl zu massiven Wahlfälschungen durch die etablieren Altparteien oder durch die Regierung kommen könnte? – Offiziell werden solche Gründe natürlich von keiner Seite bestätigt werden. So widersprach dann auch Sabashuk schnell und „politisch korrekt“ Äußerungen von „irritierten“ AfD-Funktionären, wonach das deutsche Wahlsystem besonders anfällig für Manipulationen sei. “Es gibt keine innerdeutschen politische Gründe für die Entsendung der Beobachterkommission“, so diplomatisch ausweichend die OSZE-Leiterin.Die Entscheidung der OSZE zur Wahlbeobachtung der anstehenden Bundestagswahl in Deutschland sei vielmehr eine „politische Ausgleichsaktion“, da in den vergangenen Jahren häufig Beobachter nur in osteuropäische Staaten entsandt worden seien (was dort ja auch mehr als angebracht war!).

Na ja (und diesmal geschieht das einfach so, also sachlich grundlos?), wer´s glaubt wir selig.

Aber weshalb dann fällt dann die Wahl ausgerechnet auf Deutschland, so fragt sich der kritische deutsche Bürger und Wähler doch schon? Ist Deutschland etwa unter der Wolf-im-Schafpelz-Kommunistin Merkel unbemerkt und per Salamitaktik die Demokratie abhanden gekommen?

In der Praxis sollen durch die OSZE-Beobachter mehr als 50 Wahllokale sowie die Wahlleitungen stichprobenartig überprüft werden. Beobachtungszeitraum sei ausschließlich der Zeitraum der Bundestagswahl, nicht jedoch deren Vor-und Nachbereitung.

Und auch eine zweite OSZE-Abteilung, welche die Demokratischen Institutionen und Menschenrechte überprüfe, prüfe derzeit noch, ob auch sie Mitarbeiter nach Deutschland zu der Bundestagswahl im September entsenden werde. – Seltsam, und das alles nur ein purer Zufall?

Wie dem auch sei, ganz offensichtlich schaut man auch im Ausland mit sehr großer Sorge auf die zunehmend desaströsen politischen und gesellschaftlichen Entwicklungen in Deutschland und deren möglichen Langzeitfolgen für ganz Europa und die Welt. Das zu Recht zunehmend misstrauisch werdende Ausland scheint demnach in Deutschland mit seiner völlig unverantwortlich handelnden Merkel-Regierung selbst massive Wahlfälschungen zugunsten einer sozialistischen Regierung, die immer stärker autokratisch-sozialistische Züge zeigt, nicht mehr auszuschließen. Merkel wird offensichtlich im Ausland, im Gegensatz zum total verschlafenden Deutschland, zunehmend als Risiko wahrgenommen, – und das völlig zu Recht!

Spätestens das sollte doch auch den völlig verschlafenen und maximal-naiven Bürgern und Wählern in Deutschland sehr zu denken geben.

******

Georg Martin ist Dipl.-Ing., freiberuflicher Unternehmensberater, Freidenker und deutscher Patriot sowie seit langer Zeit Kommentator bei conservo.

www.conservo.wordpress.com   23.07.2017
Advertisements

Über conservo

„Conservo“ war 25 Jahre hauptamtlich in der Politik tätig. Er ist ein katholischer, fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 21 Jahren als selbständiger Politikberater sowie Publizist und war 21 Jahre lang freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er ist außerdem Verfasser von bisher 41 Büchern und Paperbacks sowie regelmäßiger Kolumnist mehrerer Medienorgane und Blogs. Vor allem aber: Er ist auch Europäer, für ein Europa der Vaterländer – auf christlich-abendländischem Fundament. Als Mitbegründer der Deutschen Konservativen e. V., Hamburg, und deren Chefkorrespondent spricht und schreibt er grundsätzlich auch in deren Sinn, d. h. die Meinungen von conservo entsprechen der grundsätzlichen Linie der Deutschen Konservativen e.V.
Dieser Beitrag wurde unter AfD, Allgemein, Außenpolitik, EU, Europäische Kommission, Medien, Politik Deutschland abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu OSZE schickt Wahlbeobachter zur Bundestagswahl im September 2017

  1. karlschippendraht schreibt:

    Ohne Wahlbetrug läuft bei den “ Etablierten “ schon lange nichts mehr . Das begann bereits damals bei den Republikanern und hat bis heute nicht aufgehört . Allerdings waren die früheren Betrügereien noch nicht gravierend . Seit jedoch die AfD besteht , haben die “ Etablierten “ wirklich Angst . Daher dürfen wir mit Sicherheit bei der diesjährigen Bundestagswahl einen Wahlbetrug in größerem Stil erwarten . Persönlich halte ich es sogar für möglich dass der Wahlbetrug derart massiv sein wird , so dass die Wahl wiederholt werden muss .

  2. Querkopf schreibt:

    Die Sitten, Moral und Werte in Deutschland sind total verkommen, dafür verantwortlich zeichnen ideologisch die Grünen und politisch die Merkel. Deutschland steht heute in einigen Bereichen auf der Stufe einer „Bananenrepublik“.
    Letztverantwortlich für all diesen desaströsen Zustände der letzten 12 Jahre ist Merkel.
    Und ausgerechnet die wollt ihr noch einmal für 4 Jahre wählen?
    Wenn ihr noch einigermaßen bei Trost seid, dann bloß nicht mehr Merkel !!!

  3. karlschippendraht schreibt:

    …….Letztverantwortlich für all diesen desaströsen Zustände der letzten 12 Jahre ist Merkel………

    —– und all die Wohlstandsidioten , die Merkel vor 4 Jahren nochmals gewählt haben und es dieses Jahr mit großer Wahrscheinlichkeit wieder tun.

  4. anvo1059 schreibt:

    Nun die s.g. OSZE hat auch schon die letzte „Wahl“ „beobachtet“……Aber Wahlbetrug auf einem gewissen „Niveau“ bzw. in eine bestimmte Richtung ist doch durchaus „normal“. Selbst für solche „Beobachter“. Die sehen nur Alles was gegen die geläufuge Demokratieordnung läuft (oder auch nicht). Warum sie nun gerade bei dieser Wahl so zahlreich „beobachten“ wollen ?
    Ist es selbnst der OSZE suspekt, das Merkel erneut gewählt werden wird (denn das wird sie mit 99,9 % iger Sicherheit da absolut alternativlos !) ?
    Oder hat man Angst, die AfD könnte einen unkalkulierbaren Erfolg eringen (was natürlich nur mit „Wahlbetrug oder Repressalien“ ginge) ?
    Was wenn es einen blassrot-dunkelrot- giftgrünen Sieg gäbe und Deustchland drohte entgültig in eine Linksdiktatur abzurutschen ?
    So viel Wenn‘ und Aber’s und nur eine OSZE……

Kommentare sind geschlossen.