Deutsche Polizei wird vom türkischen Geheimdienst unterwandert

(www.conservo.wordpress.com)

Von Georg Martin *)

Vertrauen in die Polizei gefährdet

Im Gegensatz zu völlig realitätsfernen Politikern (Ansehen in der Bevölkerung nur noch 19 % von Befragten), den meisten linksorientierten Journalisten und Medienvertretern (Ansehen 46 %) genießen Polizisten in der Bevölkerung noch ein hohes Ansehen (Ansehen 86 %). Aber auch das könnte sich aber bald ändern. Denn der türkische Geheimdienst MIT versucht verstärkt gezielt, deutsche Polizisten und Polizistinnen türkischer Herkunft als Spitzel innerhalb der Polizei anzuwerben. Dies aber offenbar so ungeschickt, dass dies mittlerweile nicht einmal mehr dem deutschen „Verfassungsschutz“ entgeht, was schon etwas heißen will.

Als eindeutig geklärt gilt der Fall eines deutschen Staatsbürgers türkischer Herkunft, der im Dienst der Polizei im Bundesland Hessen für Erdogans Regime gespitzelt hat. Uneinsichtig zeigte sich hingegen das hessische Innenministerium im Fall einer deutsch-türkischen Polizistin, die als Musterbeispiel “gelungene Integration“ bei den linksdrehenden Medien herumgereicht worden war: Sie ist jung, hübsch, keine Kopftuchträgerin, türkische Nationalität, deutscher Pass, hessische Polizei und Uniform. Also perfekt für unsere linken deutschfeindlichen Multikulti-Befürworter. Denn genau so wünschen sich die linken Ideologen und realitätsfernen Weltverbesserer die Ordnungsmacht und die Zukunft der bunten deutschen Republik Multikurdistan. Stellt sich dann jedoch heraus, dass die Loyalität der deutschen Beamtin nicht Berlin oder Wiesbaden gilt, sondern dem autokratischen Möchtegern-Sultan Erdogan in Ankara, dann schmerzt der jähe Aufprall auf den Boden der türkisch-patriotischen Realität des gehörnten hessischen Dienstherren in Hessen offenbar so sehr, dass er lieber wegschaut, als die erlittene Demütigung dienstlich und öffentlich einzugestehen.Ein anderer Fall von „gelungener Integration“ spielte sich vor kurzem in Rheinland-Pfalz ab. Dort verweigerte ein türkischstämmiger Polizist einer deutschen Kollegin im Dienst den Handschlag, weil ihm das seine Religion, der Islam, verbiete, so der Moslem. Der Türken-Polizist wurde daraufhin disziplinarisch belangt. Ob das einen strenggläubigen Moslem ernsthaft beeindruckt, darf getrost bezweifelt werden. Aber auch dieser Fall zeigt, wie kulturfremd und desintegriert Orientalen, ganz besonders Muslime, in unserem Land sind. Diese leben (verfassungswidrig) selbst im Beamtenstatus, zu dem sie gegenüber dem deutschen Staat und dem deutschen Volk einen Treueeid leisten musste, noch mit Priorität ihre archaisch-islamischen Koranvorschriften aus. Und auf solche unzuverlässigen Menschen verlässt sich der deutsche Staat, setzt der deutsche Staat seine bedenklich wackelige innere Sicherheit? – Na dann: „Gute Nacht Deutschland!“.

Millionen Türken leben in Deutschland, mit und ohne Doppelpass, und nicht alle fühlen sich hier wohl. Sie vermissen bei den Deutschen die orientalische Herzlichkeit, die sie untereinander mit großer Selbstverständlichkeit pflegen. Hieraus resultieren oft Missverständnisse. Und sie erfahren von ihren deutschen Bekannten, Kollegen und Nachbarn nur selten das wenige Maß an Wertschätzung ihrer Lebensleistung, das sie selbst für angemessen halten. So die ideologische Einschätzung unserer naiven pseudohumanistischen Gutmenschen.

Dass sich aber etwa die Hälfte der in Deutschland lebenden Türken zu dem antidemokratischen und diktatorisch regierenden Möchtegern-Sultan Erdogan-Anhänger in der Türkei bekennen, das wird geflissentlich ignoriert. Wie kann man denn ernsthaft von diesen Millionen Erdogan-Anhängern in Deutschland ein glaubhaftes Bekenntnis zum deutschen Staat, zum deutschen Grundgesetzt und zur Demokratie erwarten?

Die Deutschen aber wissen zumeist: Türken und Araber sind häufiger ungebildet, ohne Ausbildung und in Folge dessen auch häufiger erwerbslos als Deutsche und als die Angehörigen anderer Nationalitäten. Vor allem türkische und arabische junge Männer mit ihrem krankhaft übersteigerten patriarchalischen Bewusstsein werden überdurchschnittlich oft straffällig. Das Verhältnis zu deutschen Straftätern liegt laut Kriminalstatistik etwas bei 1:11 bei schweren Straftaten (Raub, Mord, Vergewaltigung) wohlgemerkt. Bagatelldelikte werden hierbei in der Statistik wohlweislich unterschlagen. Außerdem werden Straftaten von Orientalen, die einen deutschen und eine ausländischen Pass (sogenannte Doppelstaatler) besitzen, grundsätzlich als Straftaten Deutscher verbucht, um die Statistik wenigstens etwas zu entlasten und zu schönen.

Doppelstaatler-Straftaten grundsätzlich als deutsche Taten registriert

2016 saßen in NRW z.B. 16.500 Gefängnisinsassen ein, davon hatten sage und schreibe 5.500, als ein Drittel, keinen deutschen Pass. Diese alarmierenden Zahlen sagen mehr als alle manipulierten Statistikdaten über die exorbitant hohe Straffälligkeit von Ausländern in Deutschland aus. Dies vor allem von gegenüber unserem Staat völlig respektlosen Orientalen, wie jeder Polizist aus seinem dienstlichen Alltag auf der Straße zu berichten weiß, dies aber in der Öffentlichkeit verschweigen muss, wenn er nicht disziplinarisch von seinen Vorgesetzten belangt werden will. Dadurch resultieren bei vielen Deutschen eine nicht immer geschickt verborgene, aber auch sehr verständliche und nachvollziehbare Abwehrhaltung gegenüber allen Türken und Arabern. Das angesichts der traurigen Realitäten in unserem Lande aber auch nicht ohne Grund.

Und wenn dann doch einmal eine attraktive junge Türkin mit deutschem Pass bis in den Polizeidienst augenzwinkernd durchrutschen kann und dann von Vorgesetzten und Politikern medial gehätschelt und als gut integrierte Vorzeigetürkin vor die Fernsehkameras gezerrt wird, dann weiß sie: Das ist alles Heuchelei, die Liebenswürdigkeiten vor der Kamera sind kalkuliert, sie kommen nicht von Herzen. Wer will es ihr dann verübeln, wenn sie mit dem MIT flirtet? So oder so ähnlich denken und relativieren dann unsere naiven Gutmenschen, um sich selbst zu belügen und sich zu beruhigen.

Die multikulturelle politische Doktrin der linken Blockparteien ist nicht nur mit Merkels Politik der offenen Grenzen im September 2015 gescheitert.

Nein, sie war von Anfang an falsch. Besser wäre es gewesen, in den sechziger Jahren deutsche Maschinen in türkischen Städten in Betrieb zu nehmen, als türkische Arbeiter nach Deutschland zu holen und sie hier zu beschäftigen. Arbeitskräfte wurden gerufen, Menschen kamen, und dies dann massenhaft mit Kind und Kegel, mit einer völlig fremden Religion und mit völlig fremden Wertvorstellungen. So sagte der verstorbene Altkanzler Schmidt (SPD) kurz vor seinem Tode, dass es in den ´60er und ´70er Jahren ein großer Fehler gewesen sei, die Türken, die damals nur als Gastarbeiter mit befristeter Aufenthaltsgenehmigung nach Deutschland gekommen waren, nach Ablauf ihrer Aufenthaltsgenehmigung nicht wieder konsequent nach Hause geschickt zu haben. Dass daraus Konflikte entstehen würden, war schon damals jedem einigermaßen urteilsfähigen Beobachter klar, nur nicht den verantwortungslosen Realitätsverweigern in der bundesdeutschen politischen Klasse.

Und genau den gleichen Kardinalfehler begeht die unsägliche Merkel-Regierung nun schon wieder, in dem sie nicht nur Millionen Wirtschaftsflüchtlinge aus fremdem Kulturen, mit fremden Religionen und antidemokratischer Gesinnung ins Land holte, dann auch noch die 220.000 abgelehnten Asylbewerber nicht konsequent abschieben und diese grob fahrlässig weiterhin im Lande dulden lässt. Auf Kosten des dummen deutschen Arbeitnehmers und Steuerzahlers natürlich.

Die einheimische, deutschstämmige Bevölkerung muss nun auslöffeln, was ihnen die Politik über Jahrzehnte über Parteigrenzen hinweg eingebrockt hat und bis heute weiter zusätzlich einbrockt.

Minister, Geheimdienste und Polizei spielen derweil Räuber und Gendarm mit hunderttausenden kriminellen Migranten in Deutschland, während die deutsche Bevölkerung leidet und die innere Sicherheit vollends auf der Strecke bleibt. Mit der dramatisch schwindenden inneren Sicherheit und der Unterwanderung der Polizei mit antidemokratischen Kräften aus dem orientalischen Ausland schwindet nun auch noch das Vertrauen in eine der wenigen staatlichen Institutionen, die bei den Deutschen derzeit überhaupt noch ein hohes Ansehen genießen, das Vertrauen in die deutsche Polizei.

Aber genau so will es ja die Regierung unter Merkel!

************

Georg Martin ist Dipl.-Ing., freiberuflicher Unternehmens-berater, Freidenker und deutscher Patriot sowie seit langer Zeit Kommentator bei conservo.

www.conservo.wordpress.com   14.08.2017

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 - 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020
Dieser Beitrag wurde unter Außenpolitik, Flüchtlinge, Islam, Medien, Merkel, Politik, Türkei abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Deutsche Polizei wird vom türkischen Geheimdienst unterwandert

  1. Querkopf schreibt:

    Vor den Römer wurden auch die alten Ägypter wurde schon derart unterwandert und vernichteten sich so praktisch selbst. Bundeswehr und Polizei werden von unser eigenen Regierung systematisch zersetzt. Die Aussetzung der Wehrpflicht machte den Anfang. Ziel war es, bevölkerungsloyale Soldaten, eben die Wehrpflichtigen, aus den Bundeswehr zu entfernen und durch Söldner zu ersetzen, die für Geld demjenigen dienen, der sie am besten bezahlt. Und, die erforderlichenfalls auf Befehl der Regierung auch auf die eigene Bevölkerung schießen. Und koranhörige Muslime werden das nur allzu gerne tun.

    Gefällt mir

  2. nixgut schreibt:

    Das ist genau dasselbe, was im Römischen Reich geschehen ist. Dort wurden auch alle staatlichen Institutionen aufgeweicht und von germanischen Zuwanderern unterwandert. Die römische Elite machte immer mehr Zugeständnisse. So weichte die herrschende Klasse immer weiter auf, wurde immer nachgiebiger und verlor am Ende die Macht an die germanischen Eroberer, die schließlich die politische und militärische Macht übernahm.

    Soeben verkündet die Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen: „Muslime sind in der Bundeswehr unverzichtbar“ (welt.de). Vielleicht sollte sie einmal in die Geschichtsbücher schauen, denn auch das Römische Reich versuchte am Anfang die gotischen, germanischen und allamanischen Einwanderer / Eroberer in die Armee zu integrieren.

    Das gelang am Anfang auch recht gut, solange die Goten noch in der Minderheit waren. Später aber rissen sie die Macht an sich und bekämpfen das Römische Reich von innen her. Sie hatten sich längst in führende Stellungen gebracht bzw. man hatte sie dorthin befördert, um sie milde zu stimmen. Nun kehrten sie den Spieß um und übernahmen mit Hilfe der gotisch-germanischen Söldnertruppen die Macht. Genau so wird es bei der Bundeswehr sein.

    Michael Klonovsky über die wahren Probleme bei der Bundeswehr

    https://nixgut.wordpress.com/2017/05/14/michael-klonovsky-das-wahre-problem-der-bundeswehr/

    Gefällt mir

  3. Querkopf schreibt:

    Das ist ein weiterer Baustein der lückenlos in das (offizielle!) volksverräterische Bevölkerungsaustausch-Programm Merkels und ihrer Vasallen-CDU passt. Wer das nicht glauben mag, der lese sich unbedingt ´mal das 75 seitige Wahlprogramm der CDU durch!
    Die deutsche Bevölkerung soll durch Umsiedlung von Millionen Migranten aus aller Welt, vor allem aber von Afrikanern und Orientalen, unter dem scheinheiligen Vorwand der pseudohumanitären Hilfe assimiliert bzw. ausgetauscht werden. Das ist die teuflische Absicht Merkels! Wer unter solchen Voraussetzungen noch die Volksvernichtungspartei CDU/CSU wählt, dem ist absolut nicht mehr zu helfen.
    Es ist höchste Zeit zum Widerstand gegen diese Regierung und gegen die Volkesverräterin Merkel, ansonsten wird das deutsche Volk durch Merkel ausgelöscht werden. Und das hat selbst der Schwerverbrecher Hitler nicht geschaftt.

    Gefällt mir

  4. nixgut schreibt:

    Hat dies auf Islamnixgut rebloggt.

    Gefällt mir

  5. luisman schreibt:

    Hat dies auf Nicht-Linke Blogs rebloggt.

    Gefällt mir

  6. Runenkrieger11 schreibt:

    Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

    Gefällt mir

  7. feld89 schreibt:

    Hat dies auf volksbetrug.net rebloggt.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.