„Wir dürfen nicht aufgeben, wir dürfen nicht schweigen“ – Renate Sandvoß‘- Pegida-Rede in Dresden

(www.conservo.wordpress.com)

Von Renate Sandvoß

Ich grüße Euch, liebe Dresdner, liebe Gäste von nah und fern und liebe Zuschauer zu Hause am Livestream!

Wie schön, wieder hier bei euch zu sein! Genau ein Jahr ist es her, dass ich das erste Mal vor euch stand. Puuuh, war ich damals aufgeregt, denn ich kannte euch ja noch gar nicht, ahnte nicht, was mich erwartet. Aber als ich von hier oben in eure Gesichter sah, da spürte ich sehr rasch eine Gemeinsamkeit – ja eine Verbundenheit. Ich fühlte mich schnell als ein Teil von euch, als ein Teil von Pegida, denn uns treibt der gleiche Grund auf die Straße: der Widerstand gegen eine katastrophale Politik, die Deutschland bewußt an die Wand fährt und unser Land der Islamisierung preisgibt.

Uns wird Stück für Stück unsere Heimat genommen, – wir sind nicht mehr das deutsche Volk, sondern nur noch „die, die schon länger hier leben“. Was für eine Demütigung und Herabsetzung für uns Menschen, die wir seit Generationen unsere Arbeitskraft für den Aufbau Deutschlands eingesetzt und große Teile erwirtschafteter Gelder abgeführt haben! Nach Merkels offizieller Einladung bahnen sich wilde Horden meist muslimischer Migranten ohne Pass und Ausweispapiere und mit gefälschter Biografie teilweise mit Gewalt – aber fast immer illegal – einen Weg durch europäische Grenzen und fluten millionenfach das gelobte Land „GerMoney“. Uns werden sie als „Flüchtlinge“ verkauft, und durch einseitige Berichterstattung versucht man den Beschützerinstnkt der Bevölkerung zu wecken. Diese Maßnahme fällt auf fruchtbaren Boden, denn wer möchte nicht für tolerant, weltoffen und hilfsbereit gehalten werden?Im Handumdrehen werden die Deutschen zu Bürgern 2. Klasse degradiert, während man uns die Versorgungssuchenden als „wertvoller als Gold“ präsentiert. Bitte? Menschen, die nie einen Handschlag für unser Land getan haben und dank niedrigem IQ, Analphabetismus und Trägheit auch nie tun werden, zieht man dem eigenen Volk, dem man einen Regierungseid geschworen hat, vor? Für Bildung, eine zuzahlungsbefreite Krankenversorgung, für von Armut bedrohte deutsche Kinder und deutsche Rentner ist angeblich kein Geld da, aber für die komfortable Rundumversorgung der „Goldstücke“ sind bis 2020 93 Milliarden € eingeplant. Bis jetzt, Betrag eher steigend….

Natürlich kommen die Linken und die Grünen bei solchen Anmerkungen wieder mit der Neiddebatte, doch das hat alles nichts mit Neid zu tun, sondern nur schlicht und ergreifend mit der Feststellung, dass wir Deutschen hier von den sogenannten Regierenden ganz gehörig verschaukelt werden. Hier geht es um Gerechtigkeit! Hier geht es um die Erhaltung unserer Kultur, unserer Werte, unserer Tradition! Hier geht es um die Bewahrung unserer Heimat für uns, unsere Kinder und Kindeskinder! Denn all die Millionen Migranten bringen ihre EIGENE Kultur und ihre eigenen Lebensvorstellungen mit und diese haben wahrlich nichts mit den unseren gemein. Der Islam ist keine Religion, als die sie uns verkauft wird, sondern eine Ideologie, die das komplette gesellschaftliche Leben regelt. Sollen wir uns diese menschenverachtende, grausame, frauenfeindliche Ideologie überstülpen lassen und uns als hochindustrialisiertes Land zurück in die Steinzeit prügeln lassen? Wie sagte Hamed Abdel-Samad so treffend:“Der Islam ist nicht nach Europa gekommen, um mit euch Multi-Kulti zu feiern! Der Islam ist gekommen, um zu herrschen! “ 56 Länder hat er bereits auf die gleiche Art und Weise eingenommen. Glaubt irgendjemand von euch daran, dass die Muslime nur in unser Land eingedrungen sind, um all unsere wunderbaren, freiheitlichen, westlichen Werte zu übernehmen? Islam bedeutet spalten und beherrschen. Das Spalten der Gesellschaft hat bereits unsere gewissenlose Kanzlerin Merkel mit ihrem Gesinnungsgenossen Heiko Maas übernommen. Als der Islam nach Deutschland kam, ging die Meinungsfreiheit. Und ohne Meinungsfreiheit ist keine Demokratie denkbar. Viele von euch werden sagen: „Aber wie sollen denn die 10 oder 20 % Muslime, die inzwischen verstreut in Deutschland leben, unser christliches Land islamisieren? Wir sind doch in der Mehrheit und können selbst bestimmen, was in unserem Land passiert!“ Wirklich?

Da möchte ich euch das Beispiel Iran nennen. Ich habe seit vielen Jahren freundschaftlichen Kontakt zu Iranern, die noch immer in enger Verbindung zu ihrer Heimat stehen. Sie erzählten mir, dass mindestens 90 % der Iraner das islamische Regime seit Khomeini strikt ablehnen, da es sie unterdrückt und ihnen viele Opfer abverlangt. Da denkt sich doch ein jeder Mensch aus dem Westen, dass sie ja nur ein klares „nein“ zur Islamisierung zum Ausdruck bringen müßten, und alles bliebe beim Alten. So denken auch all unsere naiven Empfangs-Jubler und Teddybärwerfer, die sich gegenseitig übertreffen mit ihrer Willkommenskultur. der Nächstenliebe. Doch wenn man weiter nachdenkt, dann muß es sehr triftige Gründe gegeben haben, dass 90 % der Iraner die strenge Islamisierung Khomeinis abgelehnt haben. Er hat seine Macht mit brutalster Gewalt ausgebreitet und damit die Bevölkerung in Schach gehalten. Ein Widerstand hätte unendlich viele Todesopfer gekostet. So haben sich die Menschen ihrem Schicksal ergeben, jeder einzelne der 90% – Unterwerfung oder Tod! Überträgt man das auf unsere Verhältnisse in Deutschland, so sieht man eine Parallele zwischen beiden Ländern.

Es vergeht kein Tag ohne terroristische Anschläge in Europa und auch in Deutschland. Immer wieder fahren Autos gezielt in Menschenmengen, werden Menschen erschlagen oder wahllos von Islamisten abgestochen. Die Polizei ist schon lange überfordert und kann uns nicht schützen. Viele unserer Gutmenschen und auch all unsere Medien behaupten ja, dass das alles nur Einzeltäter seien, die psychisch verwirrt und traumatisiert wären. Man müsse Verständnis haben und alles sei nicht so schlimm, wie die Front der Rechten, die es zu bekämpfen gelte. Millionen Euro für den Kampf gegen Rechts und milde Strafen oder Freisprüche gegen die Gewalt der Versorgungsbewerber aus den muslimischen Ländern! Die Daumenschrauben der Forderungen und der Terror-Druck der Islamisten werden steigen und jeder wird vernichtet, der sich dem Islam entgegenstellt. So war es in den 56 Ländern zuvor, so wird es auch in Deutschland sein. Erinnert ihr euch noch an die RAF in den 70-er Jahren? Da waren es lediglich höchstens 100 Terroristen, die das Land in Angst und Schrecken versetzten. Doch in Deutschland tummeln sich inzwischen über 1000 sogenannte „Gefährder“, die bereit sind Anschläge mit massiven Folgen zu verüben. Wenn die Gutmenschen-Deutschen endlich aufgewacht sind, dann ist es zu spät, dann gibt es keine Umkehr mehr. Angela Merkel ist skrupellos und empathielos genug, ihren Plan weiter durchzuziehen. Ein Kommentator von Journalistenwatch schrieb folgenden treffenden Text, den ich euch nicht vorenthalten möchte:

„Linker Mehltau hat sich übers Land gelegt und lähmt alles. Kollektiver Wahnsinn breitet sich aus. Eine linke Fehlbesetzung als Ministerpräsident (Bodo Ramelow) kreischte Inschallah „Das ist der schönste Tag meines Lebens…“ Ein Oberbürgermeister (Dirk Hilbert) kuschelte sich mit glänzenden Augen an islamische Terrorbusse und ein Kardinal (Rainer Maria Woelki) tanzte völlig entrückt um ein Schlepperboot. Er bezeichnete es liebevoll als „Flüchtlingsboot“. Andere (Sahra Wagenknecht, Dietmar Bartsch) schipperten mit Schlauchboot auf der Elbe und spielten ein wenig „Flüchtling“.

So könnte man endlos weitere Beispiele anführen und darum fügt sich die Kooperation der Thüringer Polizei mit Linksextremen nahtlos in diesen Irrsinn ein und niemanden wundert es mehr. Wenn nicht langsam die letzten Klugen und Vernünftigen die Stimme erheben, ist das Land unrettbar an linke Spinner verloren und das Gender-Klo in Berlin wird nicht der letzte Streich gewesen sein.“

Übrigens, der Berliner Bürgermeister hatte mal wieder einen blendenden Einfall, um seinen lieben „Goldstücken“ kulturell ein wenig näher zu kommen und ihnen zu zeigen, dass er ihre Bedürfnisse genau kennen würde. Er ließ Plumpsklos entwerfen, die denen in den Heimatländern sehr ähnlich sind. Doch leider hatte er übersehen, dass diese alten Toiletten inzwischen absolut unbeliebt sind und ein jeder Moslem, der auf sich hält, die letzten Taler zusammenkratzt, um auch so eine schöne, moderne Keramik-Toilette zu erwerben, wie sie in Deutschland üblich ist. Ja, dieser Kniefall vor dem Islam scheint nicht so gut anzukommen. Und wieder wurden zig-Tausende für unsere „Kulturbereicherer“ versenkt…….

Seit Monaten bemüht sich die syrische Regierung, ihre Landsleute zwecks Wiederaufbaus wieder in ihre Heimat zurückzuholen. Doch dieser Aufruf bleibt ungehört, denn wer verläßt schon ohne Not seine gepamperte Rundumversorgung, um zu arbeiten? Außerdem kommt die deutsche Kanzlerin ihren hochgelobten „Fachkräften“ ja gerne entgegen und läßt sämtliche Verwandten und Anverwandten kostenlos nach Deutschland einfliegen. Sollen sich doch „die, die schon länger hier leben“ für sie den Buckel krummarbeiten. Wen interessiert es, dass Syrien schon länger größtenteils befriedet ist und die Werbung für Touristen auf vollen Touren läuft?

Die Deutschen dagegen haben nach dem Krieg die Herausforderung angenommen und die Ärmel hochgekrempelt, um ihre Heimat wieder aufzubauen. Warum? Weil sie ihre Heimat geliebt haben. Diese Generation hat an Deutschland und seine Zukunft geglaubt. Und sie haben die Verantwortung für sich und ihr Leben nicht in fremde Hände gegeben, sondern ihr Umfeld selbst gestaltet.

Doch Kanzlerin Merkel tritt alles, für das diese Generation gestanden und an was sie geglaubt hat, mit Füßen. Sie verhöhnt das Volk als „die, die schon länger hier leben“ und läßt zu, dass wir als „Pack, Ratten oder Nazis“ bezeichnet werden. Sie duldet, dass wir von fremden Werten und fremden Kulturen sowie einer Ideologie voller Gewalt und Hass unter Druck gesetzt, ja sogar getötet werden. Wie kann es sein, dass die Masse der Deutschen nicht bemerkt, WER uns hier regiert? Eine Deutschenhasserin par excellance…… Ja, man kommt nicht mehr drumrum, es klar auszusprechen: wir befinden uns im Krieg! Nein, – nicht mit Panzern und Bomben. Alles, was dadurch zerstört werden würde, hätten die fleißigen Deutschen flugs wieder aufgebaut. Das haben sie ja nach dem 2. Weltkrieg bewiesen. Es braucht also einen anderen Plan und andere Mittel – und ein anderes Ziel, damit das Herz Europas ein für allemal aufhört zu schlagen. Und so ist das Ziel nicht mehr Deutschland… das Ziel, das es zu vernichten gilt, das ist das deutsche Volk. Zerstörte Städte kann man wieder aufbauen, ein zerstörtes Volk nicht. Die Auslöschung eines Volkes ist nicht umkehrbar. Ein Sieg, erlangt durch genetische Auflösung, währt ewig, er ist endgültig. Die Waffe, die Amerika nun einsetzt, sind Menschenströme, sogenannte Flüchtlinge. Und die Waffenschmieden dafür haben sie im Nahen Osten und in Afrika eingerichtet, indem sie dort Konflikte auslösten und nachhaltig befeuern, so daß immense Flüchtlingsströme produziert werden, die sich unablässig gen Europa wälzen. Sämtliche islamische Terrororganisationen sollen massenhaft sogenannte Flüchtlinge produzieren, bis Europa und insbesondere Deutschland darunter zusammenbrechen und eine unheilvolle

schwarz-moslemische Mehrheit auf den Territorien der Alten Welt installiert ist. Und weil das alles noch viel zu langsam geht, werden zusätzlich noch Leute aus friedlichen Gebieten mit aberwitzigen Wohlstandversprechen in Richtung Europa getrieben, sowie Staaten in Afrika dazu ermuntert, sich ihres kriminellen Bodensatzes durch Verschiffung elegant zu endedigen. Gerade erst hat Marokko seine Gefängnisse geöffnet. Es ist der zynischte Krieg, den man sich vorstellen kann. – man benutzt Menschenmassen als Waffe.

Wir dürfen nicht aufgeben, wir dürfen nicht schweigen. Wir dürfen unsere Heimat nicht verraten, denn wir haben nur die eine. Wir müssen durch Aufklärung verhindern, dass der Islam uns beherrscht. Es nutzt uns nichts, wenn wir uns vor Gram im Haus verkriechen. Wir müssen weiter Gesicht zeigen. Auch wenn sie sich noch so sehr bemühen, uns zu ignorieren, – sie können es nicht! Zum Abschluss meiner Rede möchte ich die Worte von der bekannten amerikanischen Ethnologin Margaret Mead zitieren:

Zweifle nie daran, dass eine kleine Gruppe engagierter Menschen die Welt verändern kann – tatsächlich ist dies die einzige Art und Weise, in der die Welt jemals verändert wurde.

Wir dürfen uns nicht mundtot machen lassen! Wir dürfen nicht aufgeben, unsere Stimme zu erheben! Danke schön, – und bis bald!

www.conservo.wordpress.com   15.08.2017
Advertisements

Über conservo

„Conservo“ war 25 Jahre hauptamtlich in der Politik tätig. Er ist ein katholischer, fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 21 Jahren als selbständiger Politikberater sowie Publizist und war 21 Jahre lang freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er ist außerdem Verfasser von bisher 41 Büchern und Paperbacks sowie regelmäßiger Kolumnist mehrerer Medienorgane und Blogs. Vor allem aber: Er ist auch Europäer, für ein Europa der Vaterländer – auf christlich-abendländischem Fundament. Als Mitbegründer der Deutschen Konservativen e. V., Hamburg, und deren Chefkorrespondent spricht und schreibt er grundsätzlich auch in deren Sinn, d. h. die Meinungen von conservo entsprechen der grundsätzlichen Linie der Deutschen Konservativen e.V.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu „Wir dürfen nicht aufgeben, wir dürfen nicht schweigen“ – Renate Sandvoß‘- Pegida-Rede in Dresden

  1. Pingback: Wir dürfen nicht aufgeben, uns nicht mundtot machen lassen! – SoundOffice-PolitBlog

Kommentare sind geschlossen.