Die „Goldstücke“ der Frau Merkel

(www.conservo.wordpress.com)

Von Anke Brosch

Frau Merkel, das sind IHRE Goldstücke: Ärzte, Ingenieure, Raketenforscher!

Ich bin in diesem Land geboren und in Frieden aufgewachsen. Ich kenne viele Menschen, die einen Migrationshintergrund haben, hierher kamen, um durch Fleiß und harte Arbeit bessere Bedingungen für sich und ihre Familie zu haben oder teilweise aus Ländern fliehen mussten, weil sie politisch oder religiös verfolgt wurden. (Es waren auch bildungsferne Menschen darunter, die weder lesen noch schreiben konnten. Aber für einen einfachen Job als Hilfsarbeiter reichte es zumindest. Diese Jobs werden heute überwiegend von Maschinen durchgeführt.)

Hier haben Sie Arbeit, Frieden und Heimat gefunden und waren froh und dankbar dafür – selbstverständlich nicht alle! Nun haben sie teilweise Angst davor, dass sie von den Bedrohungen, Umständen und Zwängen eingeholt werden, vor denen sie geflohen sind. Kriminelles Pack und Schmarotzer waren auch immer wieder darunter – keine Frage. Aber irgendwie konnten wir damit umgehen, denn es war die Minderheit.

Heute frage ich mich, ob ich selbst in nicht allzu ferner Zeit aus dem Land meiner Mütter und Väter werde fliehen müssen, um in einem anderen Land Schutz vor politischer oder religiöser Verfolgung zu finden.

Und dafür, Frau Merkel, mache ich Sie höchstpersönlich und Ihre ebenso fragwürdigen Wasserträger verantwortlich. Sie alle gehören für Ihre Rechts- und Gesetzesbrüche juristisch verurteilt!

Ich hätte das vor wenigen Jahren nicht für eine tatsächlich reale Bedrohung gehalten. Ich war mir sicher, dass das Volk zusammensteht, wenn es hart auf hart kommt.

Mittlerweile stelle ich immer wieder fest, wie oberflächlich und dumm das einst stolze Volk der Dichter und Denker geworden ist.

Diesen Zustand führe ich auf die jahrelange erfolgreiche Indoktrination, Manipulation und Massenverblödung durch die staatlich gesteuerten Medien, die korrupte und kriminelle Regierung, die Deutschhasser des linken Blocks – ich meine insbesondere Grüne und die hochkriminelle Antifa, die staatlich subventioniert und als „Linksautonome Schoßhündchen“ verharmlost werden, die Sittenwächter der vermeintlichen Gutmenschen und auch auf links-grün-gedrillte Le(e)hrkörper in den Schulen – zurück, die ebenfalls die Kinder teilweise erfolgreich politisch indoktrinieren.

Da ich selbst ein halbes Jahr lang in einem afrikanischen Land arbeiten und leben durfte, in dem es sogar noch sehr friedlich zugeht, wusste ich von Anfang an, welche Probleme auf uns zukommen werden. Immer wieder habe ich davor gewarnt!

Menschen wie Imad Karim, Dr. U. Ulfkotte, Henryk M. Broder, Peter Helmes, Peter Scholl-Latour, Roger Köppel, Hamed Abdel-Samad, Xavier Naidoo, Cahit Kaya, Akif Pirinçci, Sabatina James, Eva Herman usw. riskieren und riskierten immer wieder auf’s Neue ihre Existenz und ihre Sicherheit, um uns zu warnen und zu mahnen.

Der deutsche Michel liegt aber lieber rülpsend, satt und vollgefressen auf der bequemen Couch und lässt sich von den korrumpierten Systemnutten (Massenmedien) die Taschen vollmachen und glaubt, gut informiert zu sein. Von angeblicher Intelligenz ganz zu schweigen! Ein Abitur in der Tasche zu haben oder ein Studium erfolgreich abgeschlossen zu haben, ist nicht wirklich allein eine Frage der Intelligenz! Ich stelle immer wieder fest, dass es zahlreiche Dummköpfe mit Abitur und Studium gibt!

www.conservo.wordpress.com   1. September 2017

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, antifa, Außenpolitik, CDU, Die Grünen, Flüchtlinge, Medien, Merkel, Politik Deutschland, SPD abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Die „Goldstücke“ der Frau Merkel

  1. Mighty schreibt:

    C, Sie bringen es auf den Punkt. Selbst in meiner engeren Umgebung befinden sich „intellektuelle Leser“ von SZ usw. die einfach gesagt ein Brett vor dem Hirn haben und sich beim Rülpsen übertreffen. Sie glauben das, was in der Presse und in den Medien zum Besten gegeben wird.
    Und wenn man dann nur versucht an ihren eingefahrenen Meinungen zu rütteln, wird man sofort als Verschwörer tituliert oder auch in die rechte Ecke eingereit. Zwischenzeitich habe ich es aufgegeben mich überhaupt noch politisch bei diesen „Freunden“ zu äussern. Dieses Thema wird explizit ausgeklammert.

    Gefällt 1 Person

  2. Querkopf schreibt:

    „Ein Abitur in der Tasche zu haben oder ein Studium erfolgreich abgeschlossen zu haben, ist nicht wirklich allein eine Frage der Intelligenz! Ich stelle immer wieder fest, dass es zahlreiche Dummköpfe mit Abitur und Studium gibt!“ — Abitur und Studium sind alleine noch kein Zeugnis von Intelligenz. Und die eine Intelligenz gibt es ja auch nicht, nur unterschiedliche Intelligenzbereiche. Viele hochgebildete (!) Menschen in unseren Land sind im Alltag saublöde und im Grunde nicht lebensfähig bzw. nicht überlebensfähig. 70 Jahre Frieden, Freiheit und Wohlstand haben die meisten von uns lebensfremd und hochgradig dekadent gemacht (kranke Gender-Ideologie; Schwulen-Lesben-Kult; Ehe für alle; um nur einige zu nennen, – dekadente Bekopptheiten wohin man schaut!). Die meisten Wohlstandsmenschen in Deutschland und Europa haben das ursächliche Lebensgefühl verloren, und das bedeutet ewiger Lebenskampf. Die staatlich alimentierten (Zitat) „Mediennutten“ vermitteln uns im Auftrag der völlig verantwortungslosen Söldner-Politik (wer zahlt am meisten?) ein Bild von Friede-Freude-Eierkuchen, dabei stehen wir wieder unmittebar am Abgrund, so wie 1913 vor dem I. WK.
    Schon die nahe Zukunft wird zeigen, ob wir Deutschen noch ein Anrecht auf Leben und Überleben im Land unserer Väter haben oder, ob wir den wilden, aber lebendsstarken, Barabaren-Völkern aus Afrika und dem Orient weichen müssen, so wie einst das alte Rom vor den Goten. Dann werden auch wir im eigenen Land versklavt werden.
    Nur wenn wir bereit sind selbst für unsere Freiheit zu kämpfen und nicht „kämpfen zu lassen“, haben wir noch eine Chance. Wobei unsere schlimmsten Feinde in der eigenen gewählten Regierung sitzen. Mit einer Merkel wird der Untergangsprozeß immer schneller voran kommen.

    Liken

  3. karlschippendraht schreibt:

    “ Mittlerweile stelle ich immer wieder fest, wie oberflächlich und dumm das einst stolze Volk der Dichter und Denker geworden ist. “

    Das unterschreibe ich nicht nur einmal sondern tausendmal !!!

    Liken

  4. nixgut schreibt:

    Hat dies auf Islamnixgut rebloggt.

    Liken

  5. Catwoman schreibt:

    „Mittlerweile stelle ich immer wieder fest, wie oberflächlich und dumm das einst stolze Volk der Dichter und Denker geworden ist.“

    Auf diese Feststellung zitiere ich Napoleon Bonaparte: „Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. Zwiespalt brauchte ich unter ihnen nie zu säen. Ich brauchte nur meine Netze auszuspannen, dann liefen sie wie ein scheues Wild hinein. Untereinander haben sie sich gewürgt, und sie meinten ihre Pflicht zu tun. Törichter ist kein anderes Volk auf Erden. Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden: die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgten sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wirklichen Feinde.“ (Zitatende)

    Meine Hoffnung wäre dann nur noch der Spruch von Abraham Lincoln: „Man kann einen Teil des Volkes die ganze Zeit täuschen und das ganze Volk einen Teil der Zeit. Aber man kann nicht das gesamte Volk die ganze Zeit täuschen.“ – Milwaukee Daily Journal, 29. Oktober 1886.

    Die Schriftstellerin Christa Schyboll hat auf dieses Zitat Folgendes geschrieben: “Es fallen vor allem jene Bevölkerungsgruppen politischen Täuschungen anheim, die wenig bis keine Ahnung von Politik haben, über ein großes allgemeines Informationsdefizit verfügen und auch kein kritisches Bewusstsein für die Lage der Nation entwickelt haben. Ihnen kann man fast alles erzählen. Sie sind eine weiche Knetmasse in den Händen der Herrschenden. Mit ihnen lässt sich komfortabel regieren, weil von ihrer Seite kein nennenswerter Protest zu erwarten ist.

    Doch ein Volk besteht aus Individuen, die eben sehr verschieden auf das gleiche reagieren. So gibt es in unterschiedlichen Graden eben auch jene Menschen, die mehr Informationen haben als ihre müden Mitbürger und das Agieren gewählter Politiker kritisch begleiten. Demokratie, so wissen sie, ist ebenso zur Täuschung geeignet wie eine Diktatur oder eine Monarchie. Dieser Typus gehört zu den aktiven Mitbürgern, die sich einmischen, die laut mit Protest hervortreten oder eine Schlacht der Argumente öffentlich herausfordern.

    Von ihnen werden die Täuschungen, die Regierungen ihnen zumuten, früher oder später durchschaut und auch bekämpft werden. Insofern haben Täuschungen keine dauerhafte Chance, als Mittel der Wahl für ein ganzes Volk eingesetzt zu werden, um die eigenen Ziele machtvoll durchzusetzen.“ (Zitatende)

    Liken

  6. Querkopf schreibt:

    Die drei Kategorien der Bevölkerung:
    Wenige, die dafür sorgen, dass etwas geschieht. Viele, die zuschauen, wie etwas geschieht…, und die überwältigende Mehrheit, die keine Ahnung hat, was da überhaupt geschieht.
    Diese „Wenigen“ müssen jetzt endlich handeln und das Polit-P… in der Regierung Merkel zum Teufel jagen. Das geht aber nicht vom Sofa aus….

    Liken

Kommentare sind geschlossen.