Neuer Kurs einer Volkshochschule: „Fremdenfeindlichkeit und Rechtspopulismus in Europa: erkennen und handeln“

(www.conservo.wordpress.com)

Volkshochschule Neuwied e.V. bietet dem Zeitgeist entsprechend, folgenden Workshop an:

Fremdenfeindlichkeit und Rechtspopulismus in Europa: erkennen und handeln

Workshop

Fremdenfeindlichkeit ist kein neues Phänomen, doch scheinen rechte Parolen immer salonfähiger zu werden. Vor allem das Internet bietet eine neue Plattform, in der aufgrund der Anonymität Fremdenhass betrieben werden kann. Gleichzeitig bietet das Internet eine Möglichkeit, sich nicht nur regional, sondern auch europaweit und global zu vernetzen.

Die vorliegende Veranstaltung soll die Teilnehmenden dazu befähigen zu verstehen, wie und warum Fremdenfeindlichkeit entsteht, was Rechtspopulismus ausmacht und in welchen Formen rechte Kritik in Europa verbreitet wird. Vor allem wird auf die Verbreitung durch die sozialen Medien, Homepages und Musik eingegangen werden.

Während im ersten Teil des Workshops darauf fokussiert wird rechte Kritik zu erkennen, besteht der nächste Schritt darin, selbst Handlungsoptionen zu entwickeln. Die Teilnehmenden sollen Möglichkeiten kennenlernen, wie sie selbst zu aktiven Bürger/-innen zur Bekämpfung von Fremdenfeindlichkeit werden können.

Dieses Fortbildungsprojekt kann kostenfrei angeboten werden, da es über Projektgelder des Landes Rheinland-Pfalz finanziert wird. Dozentin: Ronja Lindenberg hat europäische Politik studiert und ist aufgrund Ihrer vielfältigen internationalen Erfahrungen und der Beschäftigung mit Rechtspopulismus  als freiberufliche Seminarleiterin tätig.

Zeiten: 1 Tag, 23.09.2017,

Samstag, 09:30 – 16:30 Uhr, 60 Min. Pause

Anzahl: 1 Termin(e)

Leitung : Ronja Lindenberg

Nummer : G197  Neu!

Ort : Realschule plus, Eingang vom Parkplatz Sporthalle, Schulstr. 23, 56305 Puderbach, Klassenraum

Preis :  kostenfrei (8 UStd.)

Teilnehmerzahl: min. 5 – max. 16

Information: KreisVolkshochschule Neuwied e.V. – 02631-347813

Quelle:

https://kvhs-neuwied.de/Veranstaltung/titel-Fremdenfeindlichkeit+und+Rechtspopulismus+in+Europa%3A+erkennen+und+handeln/cmx590879e3e5b96.html

(www.conservo.wordpress.com), 11. September 2017

Advertisements

Über conservo

„Conservo“ war 25 Jahre hauptamtlich in der Politik tätig. Er ist ein katholischer, fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 21 Jahren als selbständiger Politikberater sowie Publizist und war 21 Jahre lang freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er ist außerdem Verfasser von bisher 44 Büchern und Paperbacks sowie regelmäßiger Kolumnist mehrerer Medienorgane und Blogs. conservo ist ein überzeugter Europäer, für ein Europa der Vaterländer – auf christlich-abendländischem Fundament. Als Mitbegründer der Deutschen Konservativen e. V., Hamburg, und deren Chefkorrespondent spricht und schreibt er grundsätzlich auch in deren Sinn, d. h. die Meinungen von conservo entsprechen der grundsätzlichen Linie der Deutschen Konservativen e.V.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Bildung abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Neuer Kurs einer Volkshochschule: „Fremdenfeindlichkeit und Rechtspopulismus in Europa: erkennen und handeln“

  1. karlschippendraht schreibt:

    Es ist derart widerlich dass es dafür keine passenden Worte gibt . Der ganz natürliche Selbsterhaltungstrieb , der auf unserer Erde jedem Lebewesen innewohnt , wird hier von psychisch kranken Ideologen mit Schmähbegriffen verteufelt . Normal ist sowas nicht .

    „Dieses Fortbildungsprojekt……“
    Real handelt es sich hier natürlich um pure Volksverdummung , aber es gibt ja genug Blödlinge , die dafür empfänglich sind.

  2. francomacorisano schreibt:

    Mein Tipp: Am Kurs teilnehmen und mit unseren guten Argumenten den Spieß umdrehen….!

  3. strafjustiz schreibt:

    Ja, irgendwann und wie muss doch die Umvolkung -> Um-sprachung beginnen. Wenns dem Kommunismus nicht gelang, den Christkirchen nicht mehr gelingt, WEST-Europa für ihre fragwürdigen Ideo – log- ien zurückzugewinnen, ja dann muss halt eine andere Doklatrine ran, „als Fuss-Dritt im Bunde“ : Die Feinde der Hunde.

  4. Querkopf schreibt:

    Finanziert vom „Familienministerium“, besser wohl Propagandaministerium, im Rahmen von „Kampf gegen Rechts“. Am 24. Sept. ist Wahltag, wer dann noch CDU oder SPD wählt, der unterstützt diese linken Volksfeinde.

  5. gelbkehlchen schreibt:

    Merkel und ihre Gefolgsleute und die Medien und die Justiz und große Teile der Kirchen und der Papst sind doch extrem inländerfeindlich eingestellt. Diese „Speckmadengutmenschen“ benutzen ihre zweifelhafte Moralkeule um GUTE Menschen zu Gunsten SCHLECHTER Menschen auszubeuten. Ich hoffe, dass irgendwann Gerechtigkeit eintritt.

  6. gelbkehlchen schreibt:

    In diesem Workshop werden die Leute wahrscheinlich zu Stasi ähnlichen Blockwarts und Denunzianten ausgebildet.

Kommentare sind geschlossen.