Spanische Polizei fand riesige Waffenlager der IS

(www.conservo.wordpress.com)

Von Georg Martin *)

Aktuelles zur inneren Sicherheit

Bereits im März diesen Jahres hoben die spanische Polizei nach dreijährigen geheimen Ermittlungen in Spanien ein riesiges Waffenlager der IS aus, wie die österreichische Kronenzeitung berichtete. In Deutschland wurde wohl aus wieder einmal „flüchtlingspolitischen“ Gründen nicht über den riesigen Waffenfund der islamischen Dschihadisten und Terroristen berichtet, die als Flüchtlinge getarnt zigtausendfach in Europa eingesickert sind und auf ihre Einsatzbefehle warten.

Das Ergebnis der Ermittlungen war schockierend. Es wurde ein Waffenlager mit an die zehntausend Sturmgewehren russischer Bauart, Maschinengewehren, Luftabwehrgeschützen, Handgranaten, Mörsern und Mörsergranaten und vieles mehr ausgehoben.

Wären diese Kriegswaffen wie geplant in die Hände zu allem entschlossener Dschihadisten gelangt, hätte dies mitten in Europa zu einem blutigen Kriegsgeschehen geführt. Vor diesem Hintergrund wird nun auch deutlicher, woher die rechtgläubigen Korankrieger ihrer AK 47 Sturmgewehre und ihre Pistolen erhielten, die sie bei ihren vielfältigen Attentaten in Europa benutzten.Die europäischen Sicherheitsorgane begannen ihre Suche nach Waffenlagern des IS nach dem blutigen Attentat auf das jüdische Museum in Belgien im Mai 2014. Im Januar 2017 wurde die spanische Polizei dann endlich fündig.

Sechs Hausdurchsuchungen und fünf Verhaftungen führten zum Fund unvorstellbarer Mengen an Kriegswaffen und Munition. Die Waffen sollen überwiegend aus deaktivierten militärischen Beständen bestehen, welche in einer aufgefundenen Werkstatt wieder funktionstüchtig gemacht wurden.

Das erklärt nun auch im Nachgang die Verschärfung des europäischen Waffengesetzes in Bezug auf sogenannte Deko-Waffen, also unbrauchbar gemachte scharfe Waffen, für legale rechtstreue Waffenbesitzer in Europa.

In der deutschen Öffentlichkeit und im Kreise der Legalwaffenbesitzer konnte man sich seinerzeit diese Maßnahme in Europa bzw. in Deutschland überhaupt nicht erklären.

Vor dem Hintergrund der riesigen Waffenfunde der islamischen Dschihadisten sowie die Verkäufe solcher später wieder reaktivierter Waffen im Darknetz lassen diese Maßnahmen nun in einem neuen Licht erscheinen. Wenngleich die Verschärfung des europäischen Waffengesetze völlig in Leere läuft, da sich die selbsternannten islamischen Gotteskrieger bekanntlich nicht an irgendwelche Waffengesetze in Europa halten.

Bereits vor Jahren berichteten europäische Geheimdienstler davon, dass islamische Dschihadisten und IS-Kämpfer dabei seien, in Europa große Waffenlager für den Tag X anzulegen.

Die Waffen würden mit Schiffen aus den nahöstlichen Kriegsgebieten an die Küsten Europas gebracht und dort in geheimen Depots gelagert. Auf Befehl der IS Führung würden dann schwer bewaffnete Kleingruppen von dschihadistischen Kämpfern an vielen Orten gleichzeitig zuschlagen und plündernd, vergewaltigend und mordend durch die Städte ziehen.

Die Sicherheitsbehörden und die Polizei wären auf diese Gefahrenlage logistisch überhaupt nicht vorbereitet, personell völlig unterbesetzt und waffentechnisch hoffnungslos falsch ausgestattet. Aufgrund dieser Situation sind die Sicherheitsorgane und die Polizei auch nicht ansatzweise in der Lage, die völlig wehr- und schutzlose deutsche Bevölkerung ausreichend schützen zu können.

Spanischen Polizeiangaben zufolge waren die im März 2017 gefundenen Waffen für islamische Terroristen und organisierte Verbrecherbanden in Europa bestimmt, wie die englische Zeitung“ SUN“ unter dem Titel „Tools of Jihad“, also Werkzeuge des islamischen Heiligen Krieges, seinerzeit berichtete. Bereits im Jahr 2016 hatte die spanische Polizei in ihrer afrikanischen Exklave Ceuta ein großes Waffendepot mit der Flagge des islamischen Staates ausgehoben. Und erst vor einigen Tagen wurde in Ceuta erneut eine islamische Terroristengruppe von spanischen Sicherheitskräften ausgehoben.

Der CDU-Landtagsabgeordnete Ismail Tipi (Hessen) berichtete seinerzeit, dass Deutschland über die Waffenfunde in Spanien informiert worden sei, zog aber später seine Behauptung wieder zurück. Dies wohl auf politischen Druck aus dem ZK der CDU hin, um die von der CDU-Kanzlerin Merkel initiierte irrsinnige Flüchtlingsschwemme mit mehrheitlich männlichen muslimischen “Schutzsuchenden“, besser wohl „Schatzsuchenden“, nicht in ein öffentlich negatives Bild zu zerren. Ein negatives Bild, welches viel realistischer ist, als die Mehrheit der hirngewaschenen deutschen Bevölkerung wahrhaben will.

Anstelle die Politik zu ermahnen, alle notwendigen Schritte zu tun, um einerseits die Bevölkerung vor islamisch motivierten Gewalttätern zu schützen und andererseits die Ausbildung und Bewaffnung der Bevölkerung zur erforderlichen Selbstverteidigung und Gegenwehr zu ermöglichen, stimmten alle Hauptstrom-Medien in den unheilvollen Chor nach immer neuen sinnlosen Verschärfungen des Waffengesetzes in der EU gegen rechtstreue private Legalwaffenbesitzer ein. Die Speerspitze solcher linkspopulistischen Parolen ist wie immer die linke Verbotspartei der Grünen, allen voran die unsägliche Roth, die bei jedem öffentlichen Auftritt immer weitere linkspopulistische Waffengesetz-verschärfungen für rechtstreue Bürger fordert, den illegalen Waffenbesitz islamische Dschihadisten jedoch wohlweislich komplett ausblendet. Aber wen wundert das noch bei dieser Partei?

Die stetige Entwaffnung der deutschen Bevölkerung ist ein völlig falscher Weg, der sich in Zukunft noch bitterlich rächen wird und mit viel deutschem Blut bezahlt werden wird.

Wer mit Entsetzen die Bilder des riesigen Waffenlagers gesehen hat, weiß, dass gegen eine solche riesige Menge illegaler Kriegswaffen keine Polizei und keine Bundeswehr mehr helfen kann. Wäre jedoch die Masse der Bevölkerung bewaffnet und in Selbstverteidigung ausgebildet, bestände im Notfall, der hoffentlich nicht eintritt, zumindest eine gewisse Chance zum Überleben für einen Teil der völlig wehr- und schutzlosen deutschen Bevölkerung.

Im Gegensatz zu Deutschland haben andere europäische Nationen, wie zum Beispiel Polen, Tschechien, Slowakei, Ungarn, Schweiz, Norwegen und Schweden das erkannt, erließen entsprechende Gesetze und bereiten ihre Bevölkerung auf entsprechende kriegerische Auseinandersetzungen mit islamistischen Terroristen und marodierende Banden im Rahmen des Heimatschutzes vor.

In den USA ist das Recht auf Waffenbesitz sogar in der Verfassung verankert.

Der ehemalige amerikanische Präsident Lincoln sagte dazu einst: “Wer sich vor den Waffen seiner Bürger fürchtet, der fürchtet nicht die Waffen, sondern fürchtet die eigenen Bürger“.

Die deutsche Regierung, die ihrer Bevölkerung diesbezüglich ganz offensichtlich zutiefst misstraut, geht den umgekehrten Weg und macht ihre Bevölkerung immer schutz- und wehrloser.

Dies wohl primär aus Angst vor ihrer eigenen Bevölkerung und zu ihrem eigenen persönlichen Schutz, was vermuten lässt, dass die Regierung weiß, wie sehr ihre irrsinnige Flüchtlingspolitik von der Bevölkerung mehrheitlich abgelehnt wird und, wie sehr die Regierung Merkel, insbesondere Merkel selbst, mittlerweile in der deutschen Bevölkerung mehrheitlich regelrecht verhasst ist.

Wütende Demonstranten mit Parolen wie „Merkel muss weg“, „Volksverräterin“, „Merkel vor Gericht“ oder Anwürfe mit Tomaten auf Merkel unterstützen den Verdacht, dass die Mehrheit der deutschen Bevölkerung mittlerweile eine tiefe Ablehnung und ein riesengroßes Misstrauen gegenüber der Rechtbrecherin Merkel hegt. – Und das völlig zu Recht!

**********
Georg Martin ist Dipl.-Ing., freiberuflicher Unternehmensberater, Freidenker und deutscher Patriot sowie seit langer Zeit Kommentator bei conservo.
www.conservo.wordpress.com   14.09.2017

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 - 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Außenpolitik, Die Grünen, Dritte Welt, EU, Flüchtlinge, Islam, Merkel, Politik, Politik Deutschland, Politik Europa abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Spanische Polizei fand riesige Waffenlager der IS

  1. keddy1992 schreibt:

    Hat dies auf Udos Blog rebloggt.

    Gefällt mir

  2. anvo1059 schreibt:

    Gab es da nicht heute so eine Meldung, das solche Waffenschiebungen über den US Stützpunkt Rammstein abgewickelt wurden ? Und unsere Regierung wußte wieder mal Nix ?

    Gefällt mir

  3. Querkopf schreibt:

    Warum gesteht man den Deutschen nicht zu, was man anderen Europäern in der Schweiz, Polen, Tschechien, Slowakei, Ungarn, Schweiz, Norwegen und Schweden zugesteht: Wehrhaftigkeit und Selbstverteidigung aus uraltem menschlichen Überlebenstrieb.
    Weshalb wohl hat die Merkelregierung Angst vor dem eigenen deutschen Volk?

    Gefällt mir

  4. Mighty schreibt:

    Selbst wenn man die verschärften Waffengesetze mildern würde, bleibt doch das Ziel vor Augen uns und die anderen Europäer dezimieren zu lassen, Aus meinem engeren Bekanntenkreis wurde einem wirklichen Patriot, der sich nie etwas zu schulden kommen ließ, durch Denunziation einer internen Verwaltung aller seiner legal besessen Waffen durch die Wirtschaftsverwaltung BRD beraubt. Vom Wert seiner Waffen, die eingezogen, eigentlich gestohlen wurden, ganz zu schweigen. Letztlich bleibt ihm gar nichts anderes übrig, als wenigstens zu versuchen auf dem
    „illegalen Weg“ etwas zu beschaffen um seine Familie zu schützen. Wenngleich ich selbst überzeugt bin, dass es wegen des vorbestimmten, auf uns zukommenden Desasters Eile geboten wäre, stellt sich doch die Frage, was man gegen MP’s oder Schnellfeuergewehre und Granatwerfer militärischer Art überhaupt auszurichten hätte. Außer Jäger und Sportschützen Aufgrund dieses uns regierenden Politpacks wird eine Verteidigung legal nicht mehr möglich werden.Und unsere „Bundeswehr“ verteidigt nicht mehr das Volk, sondern die Interessen der überseeischen Befreier im „Hindukusch“. Die Wenigen sich noch in unseren „Staat“ befindlichen werden durch eiligst eingebrachte, nicht legitime Gesetze zusammen mit den übergerüsteten Polizeieinheiten auf die Bevölkerung eingesetzt. Ob es sich da noch zu überleben lohnt, soll jeder selbst entscheiden.

    Gefällt mir

  5. strafjustiz schreibt:

    Ich schreibs ja seit Jahren: „Feind ist schon da, w a s wollt ihr Schweizer neue KAMPF-Flugzeuge einkaufen, wenn der nächste Krieg in WEST- E u r o p a so einer wie in Syrien sein w i r d!“ // Denn jeder Krieg ist ziemlich a n d e r s als der vorherige, von welchem man nicht (mehr) viel lernen kann. // Er findet immer zuerst in den Köpfen statt ! > denn der gegenseitige, Jahr z e h n te alte Neid – > HASS kann anscheinend ohne militärische ABREiBE nicht neutralisiert werden (Kolonialpolitik der europäischen Westmächte 1830-1914 = 84 J.= 7 x 12 J.). Gehe man mal hin, um einem Christenfundi – ganz objektiv unvoreingenommen – auf die Schwachstellen des Evangeliums des N e u e n Testaments hinzuweisen…., der will davon auch a b s o l u t nichts wissen, denn er darf als Erwachsener im religiösen Bereich nicht älter 6 (= wie ein Kind) sein > siehe Mk. 10,15 + Lk.18,17 und muss „geistlich arm“ sein = (Bergpredigt) Mt.5,3 + 19,14, „sonst kommt er nicht ins Himmelreich“. Und genau so geht’s Angehörigen anderer Religionen, wovon dann halt AUSWüCHSE geistig noch vor der französischen Revolution von 1789 stecken, Revolution die danach ja während 6er Jahren ein Blutbad angerichtet und einen Diktator hervorgebracht hat, der ganz Europa mit Krieg überzog: in 5 – 6 – 7er Jahresschritten: 1794-1801-1808-1815. (Duce: 1922-29-36-43 = 3 x 7 J.) (D: 1933-39-45 = 2 x (2×3) ) (Sp: 1939-46-53-60-67-74/5.) (Russland: 6 x (2×6) = 72 J. von 1917-89) (Berliner Mauer: 4 x 7 // 2 (2×7) = 1961-68-75-82-89 // Alle Polit-Spuke haben einen Rhythmus, dann fallen sie in sich zusammen, was halt manchmal ( v……t) lange dauern kann > NORDkorea,: Aber auch dort tickt die Spukuhr seit Längstem: + 7 > 1953-60-67-74-81-88-95-2002-09-16-…oder + 6 > 1953-59-65-71-77-83-89-95-2001-07-13-2019…. Dann wird der Spuk dort urplötzlich sein überraschendes Ende finden wie in Libyen. (Japan in Korea 1910-17-24-31-38-45: 5 „saubere“ 7-Jahresschritte.) // Was nicht auf fester Grundlage steht, sinkt mal ein > auch der Meeresboden hat Risse !! dh selbst dort ist noch nicht alles feste Basis und…die Meeresspalten sind für die Menschheit un-ergründlich. > Saudi-Arabien & Israel werden sich als TOD-Feinde weiter vorsehen müssen, obwohl beide USA-gestützt > das kann ja bis 2040 blitzheiter werden, denn das bankrotte Trümpelland will > kann nicht mehr länger überall den Notfall-Weltpolizisten spielen. (Es hat sich (wie D 1916), 1954-61-68-75 > 7 Jahre zu spät aus diesem Vietnam-Sumpf zurückgezogen, was seine Währung 1971 von Fr. 4,36 auf 95 Rp. absacken liess – kein Absackende in Sicht. // Zurückkommend auf Spanien…> Was dort abläuft, läuft auch in dessen Nachbarländern ab > unser Ueberwachungs-staat-System wird weiter ausgebaut werden müssen > Man wird nicht darum herum kommen, das Undenkbare zu denken: Das Auf-die-Beine-stellen eines neuen, s t e h e n den Berufs-Para-Heeres: (Wie die Ständige Feuerwache) Mittelding zwischen (sowohl fachlich wie personell überforderter) Zivil-Polizei und bisheriger Armee (mit deren Ausrüstungsdenken aus dem „Kalten Krieg“….= „Kalter Kaffee“). > Den Guerrilla-Kampf gegen die IS in EUropa kann kein Milizheer bestehen ! <

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.